Frage von Kyliezzle, 269

Wieso ist die Welt so krank?

Ich könnte 1.000 Sachen aufzählen aber das wäre so viel ich glaub ich halte es nicht mehr hier aus diese Welt ist so krank :/ was man alles hört mit Terroristen Krieg alles dreht sich um Geld das ist so krank
Sind wir als Mensch überhaupt noch was wert? Ich frag mich echt wie das weitergesehen soll mit der Menschheit die Jugend wird auch von Jahr zu Jahr schlimmer es gibt nur noch hass, als Kind hab ich auf Bäumen gespielt mich in den Dreck geworfen die Jugend von heute für die ist rausgehen jetzt Pokemon Go spielen...
Ich versteh nicht wieso Menschen Mobben oder töten oder so voller Hass sind hass sollte nicht exestieren Hass ist nichts schönes wir sollten alle eine Familie sein auf dieser Welt und uns nicht bekriegen für bisschen Geld das macht mich alles so traurig ich denke manchmal darüber nach diese Welt zu verlassen es gibt keine normalen Menschen mehr nicht mal meine eigene Familie

Antwort
von Becca22, 157

Klar ist die Welt nicht perfekt, aber es gibt nunmal nicht nur gute und schöne Dinge… wenn es so wäre, und nichts schlechtes gäbe, wüsstest du die guten Sachen ja gar nicht zu schätzen…
Die Welt verändert sich nunmal, und somit auch die Jugend, auf die wirkt es natürlich am stärksten aus, und mit der Modernisierung sind einige Spielzeuge sicher anders geworden, aber nicht alles, und es ist ein weitverbreiteter Irrglauben, das früher alles besser war! Es steht nicht so schlimm um unsere Jugend wie uns alle immer glauben machen wollen, nur weil damit sie selbst besser darstehen…
Klar, ich verstehe auch nicht unbedingt warum man mobbt, aber das hängt halt mit unserer Psyche zusammen und wie wir funktionieren in einer Gesellschaft… ist ja auch unwichtig, es wird und hat schon immer solche Menschen ge/geben.
Und mit deiner negativen Sicht wird es nicht besser:)
Das Leben macht pessimistisch gesehen keinen Spaß und ich glaube nicht, dass du ernsthaft darüber nachdenkst "diese Welt zu verlassen".

Antwort
von paranomaly, 142

Bei der Rasse Mensch ist es leider so dass sie erst sehr tief tief tief tief fallen muss, damit sie aus ihren Fehlern lernt.

Antwort
von Nayes2020, 127

1.) was du hier erzählst ist das was die Medien dir vorgaukeln. Terror gab es schon immer. nur kommt es gerade gut. Ich will nicht alle Nachichten verunglimpfen aber es sieht halt immer so aus als gäbe es die Probleme früher nicht. Aber Terror hab es schon vorher. und dadurch das man jetzt in einem Alter ist um das zu realisieren kommt es einen dann so vor als würde das erst jetzt ein problem sein.

2.) Ja Kinder sind Stubenhocker geworden. das ist der Lauf der Dinge und der Technik. Ob das gut oder schlecht ist darüber kann man immer diskutieren.

3.) Menschen haben halt niedere Bedürfnisse. es gibt immer Hass und Gier und menschen werden immer für Geld töten.

Aber es sind nicht alle 7 milliaden Menschen so. du kannst natürlich Selbstmord begehen und die Welt verlassen wie sie ist. oder deinen kleinen Beitrag leisten um die Welt zu verbessern. Nörgeln kann jeder, aber du hast erst ein recht dazu wenn du auch was tust um es zu ändern. Sonst einfach den Mund halten.

Antwort
von MondscheinStern, 147

Die  Welt ist an sich nicht krank, sondern die Menschen machen sie krank, die auf ihr Leben und alles schöne zerstören müssen. Ich verstehe übrigens auch nicht warum Menschen so Negativ gestimmt sein müssen, das sie töten müssen und anderen schlechtes zufügen. Macht ihnen Spaß Leid von anderen zu sehen oder ob es ihnen damit besser geht, ich weiß es nicht:( 

Antwort
von HerrDerRinge332, 100

Es gibt ein paar Probleme. 

1. Fanatismus, zwanghaftes missionieren (meine religion ist die beste, alle anderen sind falsch und müssen weg) 

2. Rassismus, Verherrlichung einer Art von Mensch 

3. Machtgier, Geldgier 

4. Rachegelüste, Selbstjustiz (wenn der das darf, darf ich das auch) 

5. Übertreibung, Vorheben eines Themas in den Medien, Angstmache 

6. Dummheit, Engstirnigkeit

Antwort
von LordGianni, 99

Ja, ist deine Meinung.
Ich würde das alles nicht so negativ sehen. Der Mensch ist evolutionsbedingt schon ein ziemlich aggressives und mörderisches Wesen, wobei wir aber heutzutage schon seit längerer Zeit behaupten können, in einer der friedlichsten Zeiten der Menschheitsgeschichte zu leben.

Ansonsten: Ja, geht alles ums Geld. Wir leben halt im Kapitalismus. Ist ein Fehler des Systems.
Und ja, es ist es wert noch Mensch zu sein, ungeachtet von Einzelschicksalen, die gemobbt werden u.ä.
Das ist alles schlimm, aber es werden bessere Zeiten kommen.
Wenn du psychische Probleme aufgrund der Situation haben solltest, wende dich bitte an einen fachkundigen Psychologen. Der kann dir vllt aus dieser depressiven Haltung raushelfen, falls du diese dauerhaft hast und da nicht rauskommst.

LG,
LordGianni

Antwort
von IFCrusader, 96

Die ganze Welt dreht sich nur ums Geld, egal in welcher Beziehung.

Antwort
von DodgeRT, 74

ansich ises relativ einfach.... wie früher... kleines kind spielt im garten mit stock. anderes kind kommt dazu mit anderem stock. ein kind schubst des andere aus irgendwelchen gründen (alleiniger stockbesitzer, stockfarbe, stockgröße etc).

jetzt rechne des mal mit paar millionen hoch - dann haste keine stöcke mehr sondern lebenseinstellungen, glaubenseinstellungen oder geld. und es wird nimmer geschubst sondern geschossen.

vom grundgedanken kann ich dich voll verstehen. heut morgen wieder was von nem afghanen gelesen der ne joggerin vergewaltigen wollte... denk ich auch wtf? flieht angeblich vorm krieg, fängt dann hier nen neuen an und der staat schaut weg (is ja n einzelfall). aber is jetzt n anderes thema :)

also bevor du da jetzt daheim sitzt und rumheulst weil alle so böse sind - sei dus einfach nicht. fang klein an. lass den hinter dir mit seinen 2 äpfeln an der kasse einfach vor dich, helf der alten dame über die straße, trag der frau den koffer die treppen hoch usw. man muss keinen krieg beenden um die welt etwas besser zu machen ;)

Antwort
von Kaesebohrer, 69

Ein verblödetes, degeneriertes Volk lässt sich leichter unter Kontrolle halten. Die Massenmedien, die Unterhaltungsindustrie und das Bildungssystem sind auf Verblödung ausgelegt. Den Eltern wird geraten, wie in der ehemaligen DDR, ihre Kinder in staatliche Erziehungsanstalten abzuschieben.

Wer sich öffentlich weigert, das Kranke und Abartige als normal zu akzeptieren (z.B. einen singenden Transvestiten mit Vollbart), wird im günstigsten Fall nur angefeindet, im schlimmsten Fall ins Gefängnis gesperrt.

Den einzigen Fortschritt den ich sehe: Computer sind so klein geworden, dass man sie in die Hosentasche stecken kann und sogar mit ihnen fast überall drahtlos telefonieren kann. Aber darauf hätte ich ehrlich gesagt auch gut verzichten können.

Wenn man jemand ohne Vorwarnung in der Zeit von 1976 nach 2016 reisen lassen, träfe ihn das blanke Entsetzen.

Antwort
von Harald2000, 88

Ändern - statt Flucht antreten !

Antwort
von Ikspe, 80

das sagt doch schon alles

Kommentar von schnoerpfel ,

Der Typ hat mir gerade noch gefehlt.

Antwort
von rockylady, 74

mach mal nicht so ein Drama ..du tust beinahe so, als wärst nur du die mit Durchblick und alle Anderen sind doof. 

Trag deinen eigenen Teil dazu bei, die Welt ein Stückchen besser zu machen, anstatt rum zu jammern.

Kommentar von Kaesebohrer ,

Das hat nichts mit doof sein zu tun. Wer das 20. Jahrhundert nicht kennt, hat auch keinen Vergleichsmaßstab.

Er macht die Welt bereits ein Stückchen besser, indem er auf das Problem hinweist.

Antwort
von Marviin7, 90

Wenn man sich mal überlegt wer hauptsächlich für die terroristischen Machenschaften auf dieser Welt verantwortlich ist, wird einem so einiges klar.

Antwort
von Numinos2, 80

Ich finde mich normal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten