Wieso ist Chrom(VI)-oxid CrO3 und nicht CrO6?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es liegt daran, dass Sauerstoff zweiwertig ist, in diesen Verbindungen.
Auch wenn der Begriff der Wertigkeit besser durch die Oxidationszahl -2 ausgedrückt werden sollte, in diesen Verbindungen.

Cr(VI) wäre dann 6wertig oder besser in der OZ +6.

Die Oxidationszahl gibt an, wieviele Elektronen jedes einzelne Atom abgibt (OZ positiv) oder aufnimmt (OZ negativ).
Jedenfalls ganz naiv chemisch gezählt.

Die Anzahl der Bindungen hat damit nichts zu tun.
Auch nicht die Anzahl der Bindungspartner.

Ich habe den Verdacht, dass du die Schreibweise der Chemie noch nicht annähernd verstanden hast.
Das musst du ganz dringend nachholen.

Das wäre, als wolltest du die russische Grammatik verstehen, ohne die kyrillischen Buchstaben zu kennen.
кто не курит и не пьёт, тот здоровеньким помрёт - nenn mir die Fälle der Substantive.
Ebent, das geht nicht!

In einem Oxid hat Sauerstoff immer die OZ -2, weil das die Definition des Wortes "Oxid" ist.
Verbindungen, in denen Sauerstoff nicht nicht OZ -2 hat, heißen nicht Oxid.
Sondern Sauerstoff, Peroxid, Hyperoxid, Ozon, Sauerstoffdifluorid Sauerstoffplatinhexafluorid oder oder oder.

Man muss halt beizeiten auch anscheinend unwichtige Fakten lernen und behalten, sonst verliert man wenig später den Anschluss.
Also wiederhole die Begriffe Wertigkeit und v.a. Oxidationszahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit den römischen Zahlen sagt dir nur welche Ladung das Teilchen hat.

Cr(VI+) hat die Ladung Cr6+

Da Sauerstoff als Oxid also O2- vorliegt, musst du ausgleichen um 6 positive Ladungen zu neutralisieren.

Also brauchst du 3 O2-
, wodurch die Formel CrO3 wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung