Wieso halten die meisten Menschen das Leben ohne Drogen nicht aus?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Moin...
Weil so die Welt endlich mal bunt wird :)
Nee, alles quatsch... Ich hab mit meinen 40 Jahren mittlerweile bis auf die "Hardcoresachen" wie H usw. so ziemlich alles schon durchprobiert was man so bekommen kann und dabei ist es auch geblieben weil ich für mich festellen musste das det Zeug eigentlich durchweg für'n Anus is...
Ich denke das Hauptproblem an der ganzen Sache ist das man während man unter dem Einfluß einer bestimmten Droge steht die Welt um sich herum nicht mehr so wahrnimmt wie sie eigentlich ist. Ein besonderes Talent div. Wirkstoffe ist das sie hauptsächlich div. Probleme die ein Konsument so hat sehr gut "überspielen" können sprich es ist momentan alles gar nich mehr so schlimm bzw. erscheint es einem so. Manche Menschen (besonders charakterlich etwas geschwächte) sehen darin dann ein wirksames Mittel ihren Problemen zeitweise zu entkommen und dabei nicht merken das sie in Wirklichkeit der Realität entfliehen und dadurch im Endeffekt alles nur noch schlimmer wird was dann aber durch Einnahme weiterer Drogen wiederum nicht mehr so schlimm erscheint. Das ist eigentlich das Paradebeispiel eines Teufelskreises...
Ich kann mit bestem Gewissen jeden nur raten die Finger von sowas zu lassen da ich auch selbst meine Erfahrungen damit gemacht habe und mir meine Meinung bilden konnte. Dat Zeug kostet 'n ßcheis Geld und bringt im Endeffekt gar nix außer noch mehr Streß und Unannehmlichkeiten wobei ich aber auch wenn ich selbst ab und an mal einen über den Durst trinke immernoch die Meinung vertrete das Cannabis bei weitem weniger schädlich ist als die legale Droge Alkohol.
Langer Rede keiner Sinn... Dat berühmte "seine Sorgen in Alkohol ertränken" funzt nich weil die Dinger können schwimmen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mh...deshalb weil der große Teil der Menschheit meistns immer empört ist, nie selbst reflektieren können, in ihrer heilen Welt leben und diese laut Vorlage leben. Sie erleben das leben nicht wirklich. Komisch, das all die vielen Nüchternen meist "geschädigt" sind. Sie sind voll von Vorurteilen, Weltbild-Kopfkino,Glaubenssätzen usw.

Deshalb berauschen sich soo viele. Damit man die anderen in ihrer manchmal dummen normalen Lebensweise irgendwie ertragen kann ohne durch zu drehen. Scherz...! Obwohl...manchmal kommts mir so vor.

Menschheit hat immer schon Drogen konsumiert. Doch der Staat befiehlt uns heute WAS gut und schlecht für uns ist.

Alkohol ist super. Macht doch jeder, nix dabei.

Tabak...ebenso. Werbung lügt doch nicht. Oder?

Tabletten. Ach..zum schlafen, dämmen, zum aufstehen, zum glücklich sein, zum geil sein...für alles. Kein Problem. Sind ja keine Drogen. Kann nicht ungesund sein. Wird vom Arzt verschrieben. Na eben! Damit die Pharma Industrie brav ihren Milliarden Umsatz macht.

Kokain?....Heroin....Gras....?

Pfui. Weiß doch jeder. Das ist illegal. Das tut man nicht. Und wenn, ist man drogenabhängig. Dabei hatte Paracelsus so recht: Alles, was Zuviel ist, kann nicht gut sein. Sogar Butterbrote. Im Rahmen...kein Problem.

Was ich nicht mag...sind total chemische Dinge. Aufputscher ua. wo vom Benzinreiniger, was weiß ich, was da alles noch vorkommt, alles drinnen ist.

Krokodile, Crystal Meth usw. Schnüffeln..Klebstoff...igitt.

Jeder einzelne...sollte nicht unbedingt das glauben, was die Mehrheit glaubt. Informationen...sollte jeder einholen. So viele als möglich um sich sein eigenes Bild zu machen. Manchmal will man das nicht glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie davor schon Drogen genommen haben ist es schwer davon runterzukommen.
Hatten mal paar drogenabhängige in der klasse die uns etwas über ihre Geschichte erzählt haben.
Die meinten die hätten davor gedacht, das es eh einfach ist die nicht zu nehmen, danach als die es versucht haben haben sie am ganzen Körper geschwitzt gezittert und lieden unter Panik Attacken und als sie den Stoff hatten waren sie wieder wir auf Wolke 7.
Das abgewöhnen ist leider schwieriger als manch meinen :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von winnso
22.08.2016, 02:52

Huiuiui, gut, dass du so eine Einstellung zu Drogen hast! Deinem Schreib-"Stil" nach zu urteilen, wäre es nämlich unvorstellbar verheerend, wenn du nicht einmal mehr auf das zugreifen kannst, was da momentan in deiner Birne los ist...😆

0
Kommentar von EinfachMomo2016
22.08.2016, 03:48

Alles klar, RechtschreibNazi ^^

0

Der Inhalt der Frage spiegelt nicht die Realität wieder, sondern sehr subjektiv nur das, auf das durch eigenes Zutun hauptsächlich geschaut und dann pauschaliert vermutet wird.

Doch zum Problem selbst, wo es wirklich vorliegt, würde ich sagen, daß der Hauptgrund der ist, daß diese Menschen ihre eigene Wesensart nicht aushalten und sich deshalb betäuben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es eine Sucht ist. Die Menschen sind abhängig davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kodringer
21.08.2016, 14:58

Bei weitem nicht alle machen süchtig.

0
Kommentar von xxTOxx
21.08.2016, 14:59

Die Menschen , die ohne Drogen nicht leben können, sind definitiv süchtig.

0
Kommentar von EySickMyDuck
22.08.2016, 02:50

Mach Sachen... Das hätte mir sogar ein dummer sagen können...

0
Kommentar von xxTOxx
22.08.2016, 09:41

Das ist ja schön für dich.

Dennoch habe ich nur die Frage beantwortet.

0

Weil drogen süchtig machen können! Ist ähnlich wie beim rauchen. Denn in Zigaretten ist Nikotin was ein Suchtmittel ist. Die Zigarette entspannt die Raucher deswegen rauchen viele

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von john201050
21.08.2016, 14:30

rauchen ist drogen nehmen....

genau so wie alkohol trinken, kaffee trinken,...

1
Kommentar von xxTOxx
21.08.2016, 15:23

Ja , genau.

Allerdings gilt Koffein sowie auch Alkohol als Genussmittel.

0
Kommentar von xxTOxx
22.08.2016, 09:39

Hier hat auch keiner das Gegenteil behauptet.

0