Wieso gehen Steckdosen nicht mehr, aber Sicherung fliegt auch nicht raus?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sicherung raus,Wand öffnen,Drähte wieder verbinden,Schrumpfschlauch drüber,Wand wieder verschließen.

Oder nach Wandöffnung,Schiffchen einstemmen,Drähte rein,Klemmen setzen,Deckel drauf,Wand schließen.

Sowas

http://www.elektrokaufland.de/dosen-up-ap-hw/unterputz-up/up-wandleuchtendosen.html


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ratatouille138
18.12.2015, 21:30

Ich kenne nur die Variante freigelegte Adern in einer Abzweigdose mit Lüsterklemmen verbinden. Wofür sind diese Schiffchen?

0

Eine Steckdose benötigt 2 Drähte (im Fachjargon: Adern), es gibt zwar noch eine 3. Ader, die aber für die eigentliche Funktion nicht gebraucht wird (hat nur Sicherheitsfunktion; ist hier nicht das Thema). Laienhaft ausgedrückt, kannst Du eine der Adern anfassen (Nullpotenzial), die andere lieber nicht (führt Spannung). Wenn du nun die Null-Ader durchbohrst, passiert Dir, der Bohrmaschine und der Sicherung nichts, die Steckdose funzt aber trotzdem nicht mehr, weil kein Strom-KREIS mehr zustande kommen kann. Doch Vorsicht: die 2. Ader führt immer noch Netzspannung und ist immer noch genauso gefährlich, wenn Du sie berührst !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von electrician
19.12.2015, 07:35

"(...) hat nur Sicherheitsfunktion"...

Fast würde ich lachen, wenn es nicht so ernst wäre.

Im Prinzip ist es schietegal, ob die aktiven Adern noch funktionieren - Hauptsache, der mitgeführte Schutzleiter ist intakt. Daher muss auch unbedingt die Schutzleiterfunktion überprüft werden, bevor die Anlage wieder in  Betrieb genommen wird. Nur weil's nicht geknallt hat, heißt das noch lange nicht, dass der Schutzleiter unbeschädigt ist.

"(...) die 2. Ader führt immer noch Netzspannung (...)" trifft nur zu, wenn sich ein eingeschalteter Verbraucher im Stromkreis befindet.

0

Die Sicherung fliegt eigentlich erst bei einem Kurzschluss raus. Du hast wahrscheinlich einfach die Leitung getrennt, da dürfte nicht viel passieren, außer das die Steckdosen nicht mehr gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ratatouille138
17.12.2015, 20:05

Okay, das klingt plausibel. Da muss dann die Wand auf, sehe ich das richtig? Oder gibt es andere Lösungen?

0
Kommentar von JU712
17.12.2015, 20:32

Ich denke du solltest bei einem Elektriker anrufen bevor du etwas falsch machst.

0

Hallo ratatouille138,

das ist ganz einfach, beim Bohren hast Du eine, oder sogar beide Leitungen (+ und -) getrennt, dadurch entstand ein Kurzschluss und die Sicherung ist heraus geflogen!

Ganz klar, wenn der Bohrer, der den Kurzschluss verursacht hat jetzt nicht mehr für eine Verbindung der beiden Leitungen (die Kurzschlussursache) sorgt, bleibt auch die Sicherung drinnen, doch ist auf der Stromführenden Leitung immer noch Saft drauf, was unter Umständen gefährlich sein kann!

Als einzige Möglichkeit sehe ich nur, dass dort, wo Du gebohrt und den Kurzschluss verursacht hast, eine Unterputzdose eingebaut wird, in der die Leitungen wieder verbunden werden!

Auf Grund Deiner Frage, an der jeder, der etwas Ahnung hat sofort das Problem erkannt hätte (hat), glaube ich aber, dass Du nicht allzu viel davon verstehst und es darum lieber einen Fachmann machen lassen solltest!

MfG

norina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von electrician
19.12.2015, 07:49

"(...) glaube ich aber, dass Du nicht allzu viel davon verstehst  (...)"

dito

Wer bei Wechselspannung + und - beschreibt, der sollte ebenfalls die Hände in den Hosentaschen lassen und sich fachliche Unterstützung suchen.

0

inzwischen kontrolliert ob alle verbindungen - alte und neue - verschraubt sind ? es kommt vor das mancher drähte hinter etwas nicht erkannte .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?