Frage von eXymm, 76

Wie würdet ihr Betta splendens halten?

Ich habe jetzt schon ein Aquarium in deren Einlaufphase. Doch darin kann ich keine Bettas halten, weil die Strömung zu stark ist. Ausserdem ist das Becken nicht krautig genug. Will jetzt in einem 2. kleineren Aquarium einen Betta halten. Was muss ich beachten und habt ihr ein paar Tipps für die Technik und die Pflanzen. Zusätzlich will ich das Aquarium in meinem Schlafzimmer haben also brauche ich einen leisen Filter. Danke schonmal für Antworten :)

Expertenantwort
von Daniasaurus, Community-Experte für Aquarium, 34

Hallo,

Erstmal finde ich es super, dass du einen Betta sagst. Leider ist es immernoch weit verbreitet zum leid der Tiere diese sie paarweise zu halten.

Ein Betta Becken hat keine Einlaufphase nötig.
Bettas sind Labyrinthfische und gehen zum Atmen an die Luft. Du kannst ein Betta Becken direkt einsetzen. Mehre kleine Wasserwechsel in den ersten Wochen und gut ist. Generell sollte man bei Splendens Becken jede Woche einen Wasserwechsel von 50-60% machen. Vorallem bei den Langflossern.

Technik
Du kannst deine Becken Techniklos halten. Ich habe in allen Betta Becken nur Licht und Heizung ( Heizung nur im Winter). Auch mit einem Filter müsstest du jede Woche einen großen Wasserwechsel machen zudem wäre Oberflächenbewegung Suboptimal. Einen Filter kann man haben, muss man aber nicht und ist im großen und ganzen nicht Nötig.

Einrichtung 
Dunkler Bodengrund. Solltest du Sand nehmen diesen am besten Mit Laub verdunkeln. Keine Scharfkantigen Steine oder Lochgestein. Verkrautetes Becken, viele Schwimmpflanzen. 25 Liter sollte Optimal für einen Betta sein.

Vergesellschaftlichung
Betta sind sehr Charakterstarke Tiere, je nach Charakter können noch Garnelen ins Becken mit einziehen. Meine Weiber essen sogar Schnecken. Bei meinen Männern habe ich überall Garnelen drin, da ich kein Moos o.ä habe kommt der Nachwuchs selten durch. Keine anderen Fische! Weder "Nanofische" noch irgendwelche aktive Bodenfische!

Wenn du magst darfst du auch gerne in unsere Betta Gruppe kommen.

https://www.facebook.com/groups/1632453733667608/

Lg

Kommentar von Pfauenlilie ,

Eine Einlaufphase ist wichtig!!!  Nicht für den Sauerstoffgehalt sondern für die Bildung wichtiger Bakterien in Filter und Wasser!

Der Filter erspart einem einige Wasserwechsel, was meiner Meinung nach gut ist für die konstanthaltung der Wasserwerte. (Eckfilter von Dennerle für Nanobecken, kann ich nur empfehlen, auch für Garnelen geeignet)

Kommentar von Daniasaurus ,

Der Betta ist ein Labyrintfisch und geht zum Atmen an die Luft. Genau deswegen ist er deutlich weniger Empfindlich als andere Fische was dieses Thema angeht. Wenn sich über Nacht Nitrit bildet, und man am naechsten Morgen einen Wasserwechsel macht, passiert da gar nichts. Und seit wann sorgt ein Filter für Konstante Wasserwerte? Ob in so einem kleinen Becken die Bakterien im Bodengrund sind oder in einem Filter ist egal. Der Filter saugt Partikel auf und befreit das Wasser davon. Der Schmutz geht aber nicht von Zauberhand weg sondern bleibt im Filter. Der Wöchentliche Wasserwechsel ist wichtig. Der Filter verringert nicht die Keimdichte die den Betta schnell krank machen können.

Expertenantwort
von Grobbeldopp, Community-Experte für Aquarium, 45

Kein Filter, nur ein Betta (Das ist kein Problem in Sachen Wasserbelastung bei wöchentlichem Wasserwechsel).

Pflanzen v.a. anspruchslose Stengelpflanzen, vielleicht ein bisschen Cryptocoryne, Sagittaria, Javamoos, Ceratophyllum. Hauptsache wächst gut und wird nicht zu groß.

Kommentar von eXymm ,

Danke für die schnelle Antwort :)

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Aquaristik & Aquarium, 48

Hallo,

auf jeden Fall sollte das AQ nicht zu klein sein. Statt z.B. eines 30 l Cubes würde ich eher auf ein 25 l AQ = 40 x 25 x 25 setzen. Das hat den großen Vorteil, dass die Grundfläche größer ist und für die Hochzucht-Bettas mit ihren langen Flossen ist es anstrengend, an die Wasseroberfläche zu schwimmen - die Cubes sind ja immer sehr hoch, obwohl Fische mit Höhe wenig anfangen können.

Ein Sandboden, Moos, kleinbleibende Pflanzen, feinfiedrige Pflanzen, aber für den Betta auch eine größere Anubia z.B., damit er große stabile Blätter zum "Ausruhen" hat, würde ich ins AQ einbringen.

Wichtig ist eine gut schließende Abdeckung, damit sich die Luft oberhalb der Wasseroberfläche gut erwärmen kann. So wird verhindert, dass der Betta sich beim Luftholen "erkältet".

Natürlich "kann" man auf einen Filter verzichten - aber wie schnell ist es dann doch lästig oder vergessen, tatsächlich mind. 1mal in der Woche einen Teilwasserwechsel zu machen.

Ich würde immer einen Filter installieren - und zwar einen kleinen Außenfilter. Da würde sich der Eden 501 super gut anbieten, er macht nicht viel Strömung und läuft unhörbar. Ansonsten lässt sich in den Filterrücklauf ganz einfach ein Drosselventil einbauen, um die Strömung noch zu reduzieren.

Wählst du einen Sandboden - wozu ich immer raten würde - könntest du in so einem AQ sogar noch einen 5er Trupp Zwergpanzerwelse einsetzen oder eine kleine Gruppe Aspidoras (Schmerlen-Zwerg-Panzerwels). So wäre auch der Bodenbereich belebt und Futterreste kein Problem mehr.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von eXymm ,

Danke für die ausführliche Antwort. Du hast mir sehr weitergeholfen! :))))

Kommentar von dsupper ,

Gerne - wenn du weitere Fragen hast ....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community