Wie sucht sich eine KAtze ihre Besitzer aus?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine Katze, die in der Situation ist einfach Futter zu benötigen, versucht es narürlich da, wo die Möglichkeit bestehen könnte, welches zu bekommen.

Ansonsten wird eine Katze ähnlich wie wir Menschen nach Sympathie handeln und ein Gespür haben, wer gut zu ihr sein wird.

Es ist die berühmte Chemie, die stimmen muß. Das hat eben bei deiner Katze und dir gepaßt.

Daß sie nach dem Tod des Hundes gekommen ist, war wahrscheinlich ehr Zufall. Wer weiß, vielleicht hat sie auch eure Traurigkeit gespürt. Traurige Menschen sind zugänglicher für ein Tier, welches Unterstützung benötigt.

L. G. Lilly



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ganz werden wir das Phänomen wohl nie erforschen.

Tatsächlich suchen Katzen bisweilen ihre Menschen selbst aus. Sie scheinen ein Gespür dafür zu haben, wann der beste Zeitpunkt dafür ist.
Manchmal suchen sich auch scheue Katzen, die sich von Menschen nicht
anfassen lassen, jemanden aus, zu dem sie dann grenzenloses Vertrauen
entwickeln. Das ist ein Geschenk. Ist mir auch schon mehrmals passiert. 
Es gibt Menschen, die Katzen geradezu anziehen, und andere, die sie meiden. Egal was diese Menschen dafür oder dagegen tun.

Aus Sicht der Katze ist es vielleicht das frei gewordene Revier samt akzeptablem Versorger. Oder dessen Zuwendung ihr gegenüber. Oder dessen katzengerechtes Verhalten - unter Katzen gilt Anstarren z.B. als Provokation und Nichtbeachten als höflich. Vielleicht auch die Stimmlage, die Art zu sprechen, sich zu bewegen, der Eigengeruch. Oder eine Mischung aus allem.

Wie gesagt, so ganz erforschen wird man das wohl nie, denn die Katzen reden nicht darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Katzen suchen sich ihre Besitzer nicht aus.

Es gibt Katzen, die auf Menschen zugehen und solche, die das eben nicht tun.

Eine von sich aus menschenfreundliche und selbstsichere Katze wird jedem nachlaufen, der sie nicht verscheucht und sich ihr gegenüber einigermaßen freundlich verhält oder sie gar füttert. Eure Katze wäre auch mit jedem anderem mitgegangen, der sich ihr gegenüber freundlich verhält.

October

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luzie9
21.10.2016, 06:51

So ganz stimmt das nicht. Eine ausgehungerte Katze lässt sich sicher von jedem füttern, der sie nicht gerade bedroht, und eine neugierige, menschenfreundliche Katze lässt sich gerne von jedem streicheln.

Aber das gezielte Zuwandern ist damit nicht erklärt.

Eher ist es eine Art Überlebensstrategie in der Evolution. Die Individuen, die es schaffen, die besten Menschen auszusuchen, überleben am längsten und können die meisten Nachkommen haben.

0

Naja es gibt halt auch Katzen die sehr ängstlich sind,genau wie gegenteilige.
Meine Katze ist jetzt ca.ein halbes Jahr bei mir und erst jetzt hat sie wirklich vertrauen zu uns während meine Pflegekatze vom ersten Tag an super zutraulich war.

Wenn die Katze die du gesehen hast einfach dachte du hast was zu mampfen oder einfach das du ihr nichts tust.. kann das schon vorkommen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen haben die Möglichkeit Befindlichkeiten des Menschen zu spüren. Es gibt soviel ich weiß eine Katze im Altenheim, welche sich zu Menschen legt die bald sterben werden... Oder ich habe auch erfahren, dass sie auf erkrankte Körperregionen bevorzugt gerne liegen. Meines Vaters Katze hat es geliebt meinem Sohn den Kopf zu lecken. Dieser ist "Hyperaktiv". Mein Katze hatte sich bevorzugt an Orte gelegt wo viel Elektromagnetismus/Strahlung vorhanden war. Also können Katzen sehr wohl ihre Menschen "suchen". Viele suchen sich auch speziell Besucher aus die allergisch sind auf Katzen. Ganz komisch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung