Frage von cookiegirl13, 96

Wie sagt man auf Latein : es ist typisch für mich?

Ich hätte hier eigentlich den Genitivus Possesivus genommen, aber von "ich" gibt es doch keinen Genitiv auf Lateinisch, oder? Und Mei wäre ja auch falsch..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Volens, Community-Experte für Grammatik, Latein, Schule, ..., 57

"mei" ist der Genitiv des Personalpronomens "ego", zu deutsch "meiner", was nicht mit dem Besitz verwechselt werden darf, sondern eher in der Bedeutung :
er gedenkt meiner

ego - mei - mihi - me - a me = ich - meiner - mir - mich - von mir
(der extrem seltene Fall in Latein: Akkusativ = Ablativ)

Die im Titel angeschnittene Frage würde sich auf Latein wohl als
"meum est" darstellen. "Das ist das Meinige", so zu sagen: das mir Eigene oder eben für mich Typische.

Andere Ansichten stets willkommen!

Kommentar von cookiegirl13 ,

Ich dachte der Genitivus Possesivus bedeutet  unter anderem "es ist typisch/charakteristisch für"... Wäre "mei est" falsch

Kommentar von Volens ,

Nicht zwangsläufig.  
Auch Latein hat sich über mehr als 1000 Jahre entwickelt; auch dort haben sich im Sprachgebrauch sicherlich Verschiebungen ergeben. Wir benutzen ja nur das enge Sprachfeld etwa des ersten Jahrhunderts nach Christus.
Es gibt den Dativus possessivus: liber mihi est (ich habe ein Buch).
Es gibt ihn auch verstärkt: liber mei ist (Ich bin es, der das Buch hat.) Der Genitivus possessivus betont mehr den Besitzer, der Dativ den Besitz.
Dazu gehört auch, dass man z.B. eine Verantwortung in Besitz haben haben kann: Est Caesaris triumphare. (Es ist Cäsars Sache zu triumphieren.)
Wie weit er das auf den Charakter ausdehnte, ist Sache des einzelnen Lateiners - wie auch mancher Zungenschlag im Deutschen Sache des Sprechers ist.
Für mich typisch könnte also mit mei oder meum ausgedrückt werden. Ich meine zwar, dass meum besser passt, aber ich bin kein Lateiner von Geburt und spreche manchmal auch anderes Deutsch als andere Deutsche. Das war zu der Zeit sicher auch nicht anders, wobei man ja noch anmerken muss, dass es das Latein der Bildungsbürger war, das wir lernen. Die Plebejer in ihren Stadien sprachen vermutlich ganz anders, wie man den Grafittis aus Pompeji andeutungsweise entnehmen kann.

Kommentar von Volens ,

mei zu verwenden hat ein gutes Pendant in der deutschen Sprache:
du bist des Wahnsinns

Die Konstruktionen sind in etwa vergleichbar.

Das gilt aber wie in Latein mehr als prädikativ denn als Genitivus possessivus.

Kommentar von cookiegirl13 ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort :)

Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 34

Andere Ansichten stets willkommen!

Die hab ich zwar nicht, aber ich stelle fest, dass diese Möglichkeit - meum est - im Wandel zum Italienischen verloren gegangen ist.
Es gibt keine Endungen mehr bei den Fällen, sie werden mit Präpositionen und durch die Wortstellung gebildet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community