Frage von LiquidApple, 161

Wie oft darf man einen Hund duschen?

Hallo liebe Community, als Vorwort möchte Ich euch Danken und mein Anliegen schildern.

Meine Hündin ist 1 Jahr alt, und wälzt sich halt gerne mal im Dreck ;)

Meine Frage daher wie oft darf man einen Hund NUR mit Wasser abduschen? Damit meine ich kein Vollbad sondern einfach nur wenige Minuten unter Wasser. (Ich wasche Momentan nur den Körper und lasse ihr Gesicht trocken) Mir fällt auf das Sie sich bereits nach 2-3 Tagen nach der Dusche bereits wieder voller Freude in den Wiesen gegebenenfalls auch im Dreck wälzt, was natürlich ihre Fellpflege darstellt.

Viele beziehen sich natürlich auf "Nur 1-2 x im Jahr das ist ein Hund schau wie Sie in der Natur leben" jedoch ist dies wohl ziemlich veraltet. Wer das seinem Hund antun will von mir aus dennoch ist er nicht in der Natur sondern in einem menschlichem Lebensraum voller Unreinheiten die in der normalen Natur nicht zu finden sind.Zudem gehen Hunde mit Vorliebe für Wasser wohl auch öfters als jede 2te Woche ins Wasser ohne Schäden davon zu tragen. Daher habe ich gelesen das es Vorteilhaft ist seinen Hund 1-2 x im Monat mit Hundeshampoo zu baden aufgrund Mikro-Organismen, Staub, Etc. die sich im Fell des Tieres verfangen.

Wie sieht es daher aus wenn man Sie nur mit Wasser ab wäscht? Grad in den regnerischen Herbsttagen ist sie fast täglich voller Matsch, ist es daher vielleicht auch Akzeptabel sie in den regnerischen Monaten sogar Wöchentlich ein paar Minuten ab zu duschen? Und wie sieht es mit Schwimmen aus in den Sommer-Monaten in Bächen? Muss ich ihr den Spaß wirklich verbieten und darf nur einmal die Woche oder Monat mit ihr dort planschen gehen?

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von Goodnight, 161

Wir haben einen Golden, was glaubst du wie der immer aussieht..? An Wasser ist gar nichts auszusetzen. Es gibt Hunde die schwimmen jeden Tag auch im Winter.  Wenn es kalt ist, soll der Hund nicht an der Kälte rum liegen, da muss man schon aufpassen. Dann gibt es Hundeshampoo das die Haut hervorragend pflegt,  Hamamelis von Powervet zum Beispiel, kann und darf man oft anwenden. Ich shampooniere meist nur gerade die Stelle ein, die wirklich stinkt oder mal juckt. Die Haut beruhigt sich dann schnell. Anbei bemerkt wirkt Schmutz im Fell wie Sandpapier und lässt es brüchig werden. Kribbelmücken und abgestorbene Pflanzenteile können heftige Hautreaktionen hervorrufen. LG

Kommentar von LiquidApple ,

Danke ich werde mich die Tage mal über das Shampoo informieren und für die Monatliche ggfalls jede 2 Monatige Fellpflege holen :) 

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 145

Ich habe weder einen Hund der sich gerne wälzt noch sonst was.

Dennoch auch bei Baderatten oder Hunde sie sich viel wälzen ist kein Bad nötig. Fell  ist Selbstreinigungend . Dreck und Schlamm trocknen , beim nächsten schütteln ist das weg. Zudem pflegt man auch seinen Hund, wenn ich meinen Hund Bürste Egel ob langes oder kurzes Fell, kommt auch Dreck und winziger Staub aus dem Hund.

1-2 x finde ich zu viel . Meine Aussie Hündin wurde 14,5 Jahre alt und wurde , und wurde wenn überhaupt 5 x in ihrem Leben komplett geduscht mit Shampoo. Sie wurde regelmäßig gebürstet und war gepflegt.

Mein jetziger Rüde ( 2 Jahre) wurde seid dem ich ihn habe 1x komplett gebadet, nur weil er von oben bis unten mit Matsch voll war. Regelmäßiges Pfoten abduschen in der Wanne kennt er, gerade jetzt den regnerischen Herbsttage.

Ein Hund brauche keine regelmäßige Dusche.

Kommentar von brandon ,

Wie Du schon selbst gesagt hast, hast Du keinen Hund der sich gerne wälzt. Sei froh darüber denn sonst wüsstest Du das ein Bad mit Shampoo manchmal nicht zu vermeiden ist.

Ich bin wirklich kein Freund davon Hunde zu baden und bevor ich meine jetzige Hündin hatte wurden meine Hunde auch nicht gebadet. Wie schon gesagt meine Hündin wälzt sich zu gerne aber nicht im Staub und auch nicht im Matsch, sie hat eine Vorliebe für Fuchssch....dieser Gestank ist so stark das man ihn nur mit Wasser nicht wegbekommt. Ich habe mal den Tipp bekommen das Tomatensaft den Geruch neutralisiert. Prima Idee nur bringt es leider nichts, ich habe es ausprobiert. Da bleibt einem nichts anderes übrig als ein Shampoo zu benutzen. 

Das einzig gute daran ist das mein Hund von selbst in die Wanne springt und sie liebt es wenn sie hinterher abgetrocknet wird. Das schlimmste wiederum ist das ich anschließend mein ganzes Bad schrubben muß. 😓

LG

Kommentar von MiraAnui ,

Ganz einfacher Tipp: erziehen.

Wenn dein Hund sich wälzen will -das sieht man, wenn man sein Hund beobachtet- abrufen.

Meine Hündin ist auch so ne Wildsau. Da reich ein Wehe und die Sache hat sich

Antwort
von Boxerfrau, 123

Ich habe einen Hund mit kurzem Fell. Ich habe ihn in 6 Jahren 4 mal mit Shampoo gewaschen und da hatte er sich im Mist herum gewälzt. Ansonsten ist es eigentlich nicht nötig ihn ab zu duschen. Bei ihm reichen Handtücher völligst aus. Auch jetzt wo es dauerhaft regnet und es matschig ist. Kann mir aber vorstellen das es bei einem Hund mit langem Fell ehr schwierig ist den ganzen Matsch an Beinen und Bauch mit einem Handtuch weg zu bekommen. Würde dann aber nicht jedes mal den ganzen Hund waschen, sondern nur den Bauch und die Beine.

Antwort
von MiraAnui, 105

Schlamm kann man mit nem Handtuch abtrocken und der Rest fällt von alleine ab, dazu muss man kein Hund duschen.

Wenn dein Hund sich so oft im Dreck rum wälzt, schon mal an erziehung gedacht? Ein einfaches nein reicht wenn der Hund erzogen ist.

Meine Hunde gehen im Sommer jeden Tag schwimmen. Wasser ist nicht schlimm, aucj duschen mit klaren Wasser  ist nicht schlimm. Finde ich aber unnötig 

Kommentar von LiquidApple ,

Ich habe Sie nun seit weniger als einer Woche vieles Treibe ich ihr schon aus jedoch kann dies etwas dauern oft erwischen tue Ich sie dabei nicht und wenn Sie über die Acker flitzt oder die Schleich-Wege ist Sie halt leider komplett voller Matsch da muss selbst das Herrchen aufpassen nicht zu Dreckig zu werden ;)

Kommentar von MiraAnui ,

Meine Hündin ist letztens kopfvor in ein schlammloch rein ;)

Das war das erstemal das ich vor normalen Dreck abgeduscht habe

Kommentar von eggenberg1 ,

und wenn Sie über die Acker flitzt oder die Schleich-Wege ist Sie halt leider komplett voller Matsch

hör ich da raus , dass du sie ALLEIN  --also ohne dich -- so flitzen läßt ?? ich glaube ja nicht, dass  DU mit ihr zusammmen über  Äcker  läufst--  bitte  gerade weil du sie  erst kurz hast--  DAS  darf sie nicht !!!--sie muß bei dir bleiben und darf  auf keine fall ausbüxen -- einmal  damit  durchgekommen, wird sie s immer wieder machen   . und  dann  ist  es nicht mehr weit  hin, und sie wird jagen gehen ( rehe ,hasen usw. )  abschuß  vom  jäger  vorprogrammiert !!   du hast  die verantwortung  und  os lange sie nicht   sofort auf  deinabrufkommando hört,   gehört  die hündin an einen langlaufleine ( longe )  keine schnappleine,sondern so eine  wie sie pferde haben  3-5 meter lang . daran kannst du auch  abrufkommandos üben .

Kommentar von LiquidApple ,

Ich wohne in einem kleinen Dorf, ich selbst laufe auf den Schleich-Wegen bzw. Traktor-Wegen sie lasse ich frei laufen und bissel spielen, wenn ich Sie rufe kommt Sie zurück und entfernt sich nie zu sehr. Bei uns im Dorf (Meine damit Wohnsitz Dorf und die Weinberge als Gassi-Weg) laufen alle Hunde frei umher sobald man die Weinberge betritt bin am Anfang erstaunt gewesen was für ein Unterschied die anderen Hunde in der Stadt zum Dorf haben. Mich freut es sehr das meine Kleine in Sicherheit außerhalb von Straßen mit jedem Spielen kann und mit den Hunden auf den Ackern bzw. Wiesen herumtollen kann. 

Ich weiß das erste woran jeder Hundebesitzer denkt ist, dass der Fragesteller ein abscheulicher Hundebesitzer ist der ihm Discounter Futter gibt und Abends schlägt, aber keine Angst ich gehe bald in die Hundeschule, Trainiere Abends auf einer abgezäunten Wiese das Apportieren mit ihr und bin mindestens 2 Stunden eher jedoch 3-4 Stunden mit meiner Kleinen draußen. Leckerlies mache ich selbst und Informiere mich über alles bevor ich was austeste zudem BARFe ich bald mit Ihr. Ich weiß es fällt schwer jedoch ist nicht jeder Mensch ein Depp der alles Falsch macht :) Wenn nur das minimale Risiko besteht das Sie verletzt würde, würde ich Sie nicht von der Leine lassen. Ich habe selbst die ersten 2 Tage auf einem Tennis-Platz geübt da ich erst nachfragen musste ob ich die vorderen Tore des Vereins schließen darf wenn ich mit ihr auf der Wiese Abends/Nachts bin. Zudem habe ich sogar extra ein Schild gefertigt "Gelände ist nicht verschlossen/Türen sind nur zu wegen einem Hund/Bei Betreten bitte wieder schließen"  LG :) 

Kommentar von eggenberg1 ,

na mal  danke   für  deine aufklärenden worte-- da  du  schon  so vieles  weißt,  ist dir sicherlich  aber auch nicht neu , das eben viele neuhundehalter  aus  euphorie   eben ihrem hund mehr  durchlassen , als ihm gut  tut und wenn dann was  passiert,  dann ist  das wehklagen groß  -- aber  das trifft auf dich ja  gott sei dank nicht zu   nur, ich  betone solche sachen lieber  einmal mehr als zu wenig ! l.G zurück :-)

Kommentar von LiquidApple ,

Das sollte keinesfalls ein Angriff auf Dich sein vielleicht verstehe ich da deine Antwort auch falsch beim geschrieben kann das leider oft falsch verstanden werden. Ich verstehe da auch deine Sorgen hatte auch mit Problemfällen von Freunden zu tun ganz Neu ist mir Hundeerziehung nicht oftmals habe ich auch mehrere Monate auf Hunde von Freunden aufgepasst jedoch Strikt nach ihren Regeln je nach Hund muss man da natürlich sehr individuell vorgehen ein Jagt Trieb hat sie Glücklicherweise nicht ansonsten wäre das auch ein ganz anderes Thema. Eine Langlaufleine (sogar 20M) besitze Ich für Sie damit Sie am Anfang der Weinberge erst gar nicht auf die Idee kommt bei den Weinstöcken zu spielen und ich ihr das direkt abgewöhnen kann. :)

Kommentar von eggenberg1 ,

nein :-)  ich habe mich nicht angegriffen gefühlt, habe  sehr wohl verstanden, dass du  zu den hundeknnern gehörst, auch wenn du noch  jünger sein  solltest.

Kommentar von EgonL ,
 Kommentar von eggenberg1  , vor 3 Std

nein :-)  ich habe mich nicht angegriffen gefühlt, habe  sehr wohl verstanden, dass du  zu den hundeknnern gehörst, auch wenn du noch  jünger sein  solltest.


 ich halte den Beitrag für überflüssig 
Kommentar von eggenberg1 ,

egonL   ich wollte   der  userin nur vermitteln, dass wir  uns verstehen--  was ist  daran dann überflüssig ?. dann könnte ich deine beschreibung   über  deine ausflüge mit  deinen hunden (  4 x 1,5 std  täglich = 6  stunden  draussen -wers glaubt )  auch als überflüssig  empfinden.

Kommentar von EgonL ,
 Kommentar von LiquidApple , vor 7 Std

Ich wohne in einem kleinen Dorf, ich selbst laufe auf den Schleich-Wegen bzw.

So wohne ich auch, in einem Dorf, 218 Einwohner und nur Landwirtschaft.

Ich laufe (spaziere) mit meinen Hunden 4x am Tag je ca 1,5 Std.

Auf Feldwege, Wiesen usw. Meine Hunde dürfen frei rumrennen und mit Artgenossen toben / spielen. Ich sehe zu, das sie sich nicht zu weit entfernen. Aber im Umkreis von etwa 30 m, ist alles ok. Wenn ich möchte das sie zu mir kommen sollen, habe ich eine Hornpfeife. dann kommen sie auch sofort. Mit Jäger habe ich kein Problem, weil ich sie alle kenne. Wenn sie verdreckt sind, kein Problem. Meistens ist es bis ich Heim komme trocken. Ich wohne direkt neben einem 6m breiten Bach, dort wollen sie im Sommer immer noch rein.

Im Winter nicht. Da werden sie (wenn trocken) gebürstet. 

Dir wünsche ich mit deinem Hund viel Freude.

Antwort
von angelikaliese, 110

LiquidiApple,

ich stimme dem User HoodedRoses zu mit ihrem Bericht. Ich würde einen Hund nur unbedingt baden, wenn es nötig ist, also wenn der Hund/die Hündin total schmutzig ist, ca. 4-5 mal im Jahr.

Ansonsten nicht.

MfG Angelika

Kommentar von Chiarissima ,

wenn es nötig ist, also wenn der Hund/die Hündin total schmutzig ist, ca. 4-5 mal im Jahr.

Und was soll man machen, wenn der Hund/die Hündin öfter als 4-5 mal jährlich total schmutzig ist? :)

Antwort
von HoodedRoses, 140

Wir baden unsere Hündin nur, wenn es nötig ist. Mindestens 5 mal im Jahr, besonders im Sommer ziemlich häufig, da sie sich da gerne im Dreck wälzt. Aber 1-2 mal im Monat scheint mir doch etwas übertrieben .. wenn der Hund schmutzig ist - okay. Aber nicht einfach aus Langeweile ...

Kommentar von LiquidApple ,

Es geht nicht um Langeweile sondern wenn Sie schmutzig ist wie ich auch bereits geschrieben habe geht es hierbei nur um die regnerischen Monate wo sie sich halt gern schmutzig macht zudem wundert es mich das jeder auf das Thema abduschen so stark reagiert jedoch völlig außer Acht lässt das Hunde auch gerne im Sommer in Bächen schwimmen gehen. Ich vermute stark das viele Hundebesitzer diesen einfachen Zusammenhang gar nicht sehen wollen. Diese Hundebesitzer gehen vermutlich fast täglich im Sommer mit ihrem Hund zum Bach aber sagen dann das Wasser für den Hund schädlich wäre. Das macht finde ich keinen Sinn. Und wie gesagt geht es darum wenn Sie schmutzig ist. Ich wohne in einem Dorf und gehe täglich eine 1 1/2 - 2 Stunden Runde über Acker und Schleich-Wege entlang. Abends nur auf eine große Wiesenanlage

Kommentar von Einafets2808 ,

Es ist aber ein Unterschied ob der Hund eine 1-2 im Monat mit Shampoo abgeduscht wird oder unter klarem Wasser abgeduscht wird oder freiwillig baden geht.

Shampoo zerstört die natürliche Talgschicht der Haut, wäscht man den Hund nun öfter mit Shampoo reagiert der Organismus und produziert mehr Talg. Das kann unter Umständen dazu führen , das Bakterien und Pilze schneller wachsen und du ja irgendwo die Haut Flora zerstörst.

Diese besteht ja auch aus winzigen Bakterien, die wieder sagen wir "bösartige" Pilze und Keime schneller wachsen lassen.

Kommentar von LiquidApple ,

Klar macht es ein Unterschied deswegen steht auch in meinem Beitrag das "NUR mit Wasser" in Großbuchstaben" 

Antwort
von Georg63, 105

Solange du nur klares Wasser nimmst, kannst du sie duschen und baden sooft du willst - oder es für nötig erachtest.

Wenn meine sich parfümiert, schmeiße ich einfach einen Stock in den Teich oder Kanal - so oft bis sie sauber genug ist. Nur wenn im Winter alles zugefroren ist, muss sie in die Wanne.


Antwort
von ianfitzsmith, 66

Hi,

nur mit Wasser geht immer - mit Shampoo muss nie (sei denn es gibt gesundheitliche Gründe).

Lieber Gruß,
Nicholas von Bullystube.de

Antwort
von eggenberg1, 57

wenn du sie  NUR  duscht  ohne  MITTEL   dann  ist  das abduschen  okay ,solange  hund  auch spass dadran hat - 

wenn sie mal  stinkt  hilft  angeblich  einreiben mit tomatenmark , das nimmt  viele  grüche und man benötigt   kaum shampoo (  wenn sie sich mal pafümiert hat mit  kakak)

 wenn sie  nur  dreckig ist,  kann man auch  trocknen lassen und anschließend gut  durchbürsten   ,muß nicht immer   geduscht  werden

Antwort
von hummel3, 69

Als Grundsatz gilt: Einen Hund sollte man generell so wenig wie möglich banden/duschen, da dabei jedes Mal wichtige Schutzstoffe der Haut, sowie sein Eigengeruch verloren gehen. - Hunde teilen nicht die teils überzogene Duschsucht der heutigen Wohlstandsgesellschaft, welche ja mit dieser Sucht auch schon genügend Hautprobleme hat. Hautärzte können jedenfalls ein "Lied" davon singen.

Wenn du also deinen Hund häufig duschst oder badest, ist es eine natürliche Folge, dass er sich danach mit Vorliebe wieder in der Wiese oder im Acker wälzt, um sich sein "Duftkleid" zurück zu holen. Dabei ist ihm dann auch alles "Duftintensive" nur willkommen.

Durch dein häufiges Waschen förderst du also nur sein Bedürfnis, sich wieder sein eigenes "Parfum" anzueignen und setzt eine negative "Spirale" in Bewegung. 

Daher mein Rat: Nur bei unumgänglichen "Hygiene- und starken Schmutzunfällen" den Hund baden oder duschen. Manchmal reicht auch schon ein Teilbad/-dusche. Und möglichst kein Shampoo verwenden.

Warum dir die Hersteller solcher Shampoos die ständige Anwendung ihrer Präparate unter allen möglichen Versprechungen und Wirkweisen anraten, liegt wohl auf der Hand.

LG hummel 

Kommentar von LiquidApple ,

Geht mir auch nur um klares Wasser damit Sie wenige Minuten (Im Normalfall 2-5 Minuten) abgeduscht wird um den ganzen Schmutz raus zu bekommen. Wenn Schnee liegt kann ich liebend gern drauf verzichten sowie in den Sommer-Monaten da dies schnell trocknet und ich es dann mit Vergnügen abrubbeln kann

Antwort
von EgonL, 59

Meine jetzigen Hunde  9,5 J. u. 6 J.

wurden noch gar nicht geduscht.

Im Sommer dürfen sie in ein Bach schwimmen.

Und im Winter, nichts.

Es (soll) nicht gut für die Haut sein.

Kommentar von Georg63 ,

Wo ist der Unterschied zwischen dem Bach und der Dusche, solange kein Schampoo verwendet wird?

Und wie kommst du an ein Foto meiner Hündin und das sogar 2 Jahre vor ihrer Geburt? ;-)

Kommentar von LiquidApple ,

Das liegt wohl daran das Menschen nicht verstehen können das Sie sich zu mindestens 25% Irren ansonsten wären wohl alle an der Börse ;) Ich danke dir vielmals ich lass Sie jetzt auch nach der großen Hunderunde einfach kurz im Bach planschen und trockne dann Zuhause die Reste ab. Ich bedanke mich vielmals für deine Antwort viele haben wie immer nur die Fragen überflogen anstatt mal richtig auf die Fragen einzugehen. (Siehe nur Antworten auf´s Hundeshampoo Etc.) ihr macht der Bach viel Spaß daher erspare Ich ihr gerne die Dusche wenn Sie nicht grade aufm Rückweg sich gekonnt wie die letzte Sau verhält ;)

Kommentar von EgonL ,

Das mit deiner Hündin, das ist gut ;-)

Und wie kommt sie in meinen Garten?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten