Frage von JanBorgi, 82

Wie lange Bibelstudium?

Hallo. Wie viele Stunden am Tag studiert ihr die Bibel? Ich meist zwei. Manchmal aber auch nur eine. Ist das zu wenig?

LG Jan

Antwort
von telemann2000, 33

Das hängt stark davon ab, was man erreichen möchte. 

Wichtig ist, dass man sich überhaupt (ausschließlich) mit der Bibel beschäftigt, was nicht heißt, dass man auf bibelerklärende Kommentare ganz verzichten sollte... 

Bedenke allerdings bitte auch die Aussage Jesu:

Ihr forscht in der Schrift, weil ihr meint, in ihr das ewige Leben zu finden, doch sie spricht ja gerade von mir. Und doch wollt ihr nicht zu mir kommen, wo ihr das Leben erhalten würdet.
Johannes 5:39‭-‬40 NBH
http://bible.com/877/jhn.5.39-40.NBH

Also noch wichtiger als das intensive Studium ist 'zu Jesus zu kommen'. 

Antwort
von anniegirl80, 11

Ich schließe mich der Aussage von JTKirk an, und möchte noch etwas ergänzen: Wenn du dir Gedanken machst ob das zuwenig ist (und zwar egal wie lange es ist - ob fünf Minuten oder zwei Stunden), dann sollest du deine Motivation überprüfen!

Denn Jesus liebt dich nicht mehr wenn du die Bibel länger alsl andere oder als sonst studierst. Und du bist auch nicht erlöster als andere Christen, die das nicht machen. Das Wort Gottes ist wichtig, aber es gibt auch andere Möglichkeiten die Beziehung zu Gott zu pflegen! Dazu solltest du nicht vergessen dass es auch noch Menschen um dich herum gibt, mit denen du Gemeinschaft haben kannst und solltest.

Antwort
von christ1235, 27

ich denke 1 bis 2 Stunden ist ganz gut. Aber bei mir persönlich ist es so, das ich manchmal so viel Zeit gar nicht habe, dann lese ich auch weniger, Hauptsache das ich jedes mal wenn ich in der Bibel lese, was von Gott lernen kann und er zu mir spricht.

Antwort
von JTKirk2000, 13

Ich mag die Bibel auch sehr, aber mein Beruf erlaubt mir gar nicht, täglich so lange in der Bibel zu lesen. Sonntags vielleicht noch oder auch mal samstags, doch irgendwann will ich auch mal ausruhen können und nicht noch das bisschen Freizeit nutzen, um mir noch den Kopf vollzuknallen.

Von daher lese ich in der Bibel nicht nur wie ich gerade mal wieder Zeit habe, sondern wie ich fähig bin, das, was ich lese, auch aufnehmen zu können.

Antwort
von KaeteK, 14

Es ist bei mir unterschiedlich, da ich auch noch andere Literatur dazu lese. Auch tagsüber bin ich immer wieder mit Gottes Wort beschäftigt, aber morgens ist das meine erste Tat. Da ist es im Haus ruhig und ich weiß, es wird mich keiner stören.  Frühstücken und dann lesen. Als Christ ist man ständig mit seinem Herrn in Verbindung, sei es im Gebet oder in Gedanken, auch wenn man unterwegs ist. lg

Antwort
von TheAllisons, 34

Mal eine Stunde in der Woche, dann mal wieder länger nicht, dann wieder mal jeden Tag. Das ist ganz verschieden

Kommentar von KaeteK ,

Sprichst du mit deinen Lieben auch nur sporatisch?

Kommentar von TheAllisons ,

@KaeteK, ne, das mache ich täglich, mehrere Stunden sogar, aber das hat mit der Bibel nichts zu tun

Antwort
von nowka20, 4

das bibelstudiom eines stark gläubigen menschen dauert ein ganzes leben

Antwort
von baehrchen2, 37

Zu wenig wofür denn? Du willst sie wohl nicht auswendig lernen, oder? Lies doch soviel, wie es dir gut tut. Und nicht mehr, als du aufnehmen kannst.

Kommentar von KaeteK ,

Auswendig ist nicht schlecht, denn da hast du immer etwas, auf was du überall zugreifen kannst, wenn dir danach ist, vor allem im Alter, wenn man nicht mehr so aufnahmefähig ist oder kaum noch sieht. lg

Antwort
von amenuensor, 2

Es wurde dir schon gesagt, dass es Menschen gibt, die "allezeit lernen und doch zu keiner ERKENNTNIS kommen. Wenn ich an Johannes 17:3 denke, dann kommt es bei "Erkenntnis" darauf an, GOTT zu erkennen. Dazu kann die Bibel eine Hilfe sein, wenn man sie mit dieser Absicht liest. Der Psalm 119 handelt davon. Der Schreiber liebt das Wort Gottes. Das ist eine wichtige Voraussetzung. Er hat Respekt vor dem Wort Gottes. Er weiß, dass es sein LEBEN bedeutet. Er ist dafür dankbar. Er weiß aber auch, dass er um Einsichten bitten muss. Denn die Bibel entfaltet erst ihre volle Wirkung, wenn der Geist Gottes dieses Wort lebendig macht (Her. 4:12) Der Psalmis weiß um seine Schwäche als Mensch. Im letzten Vers bittet er darum, dass Gott ihn suchen möge, weil er ein verirrtes Schaf ist. (119:176) Fazit: Wer in der BIbel liest, sollte den Wunsch haben, mit Gott in Verbindung zu treten. Über einen guten Text, der uns berührt, kann man auch beten! Ein Auto fährt nicht mit einer Gebrauchsanleitung. Es braucht Benzin! Ein Christ "fährt" nicht allein mit der Bibel. Er braucht den heiligen Geist.

Antwort
von KaeteK, 12

Hier noch etwas aus Gottes Wort dazu:

Johannes 5 39
Suchet in der Schrift; denn ihr meinet, ihr habet das ewige Leben darin; und sie ist's, die von mir zeuget;

Apg 17 10
Die Brüder aber sandten alsbald in der Nacht sowohl Paulus als Silas
nach Beröa, welche, als sie angekommen waren, in die Synagoge der Juden
gingen.11 Diese aber waren edler als die in Thessalonich; sie nahmen mit aller
Bereitwilligkeit das Wort auf, indem sie täglich die Schriften
untersuchten, ob dies sich also verhielte

lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten