Frage von Patzek, 84

Wie katze erziehen damit Sie nicht aufs Bett springt?

Hallo,

unsere Katze meint das Sie mit ins Bett darf, oder es ok ist wenn Sie Tagsüber auf dem Bett sitzt. Aus diesen Grund haben wir nachts auch die Tür zu, damit der Kater nachts nicht reinkommt. Klappt auch problemlos ohne trotz pinkeln.

Da man nicht immer die Schlafzimmertür geschlossen halte möchte oder dran denkt, wie bringe ich der Katze das am besten bei?

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze & Katzen, 71

Hallo Patzek,

Katzen lassen sich nur in einem gewissen Maß erziehen, sagen wir lieber Trainieren. Und es gibt einfach Dinge, die sie nie lernen kann, weil sie gegen ihre Natur sind. Dann hättest du dir vielleicht besser einen Hund anschaffen sollen. Katzen werden Verbote immer übertreten und Reviergrenzen, z.B. wie der verbotene Sessel, Tisch, oder das Bett überschreiten.

Du kannst es mit dem Kommando "NEIN!" versuchen. Immer dann, wenn du die Katze bei einer Tat erwischst, in einem strengen, möglichst immer gleichen Tonfall "Nein" sagen. Manche Katzen reagieren besser auf "Lass das!" Hierbei sollte die Betonung auf dem "S" liegen, da es für die Katze wie ein fauchen eines Artgenossen klingt.

Bitte niemals eine Katze für ihr Fehlverhalten bestrafen. Denn Katzen sind einfach nicht in der Lage, eine Bestrafung mit der vermeintlichen Tat zu verknüpfen.

Mittelalterliche Methoden wie Wasserspritze oder Zitrusdüfte, Chinaöl ect. auch unbedingt meiden. Dies kann das Vertrauen zwischen Mensch und Katze derart schaden, das die ganze Situation nur schlimmer und am Ende, möglicherweise, die Katze Unsauber wird.

Im weiteren gibt es KEIN Trotz- oder Protest pinkeln ! Wenn eine Katze unsauber wird, hat das immer einen Organischen Grund oder es wird durch physischen Stress ausgelöst. 

Wenn ihr dem Kater also die Nächtliche Zuneigung und den Kontakt zu euch verwehrt, indem ihr die Tür zu macht, kann das dazu führen, das der Kater unsauber wird. Der Kater fühlt sich in so einer Situation abgestoßen, allein gelassen. Gerade auch dann, wenn die Bindung zum Menschen sehr groß ist.

Hat der Kater denn einen Artgenossen, mit dem er alternativ dann Nachts z.B. raufen, rangeln, toben und Kräftemessen kann ? Ist er Freigänger oder Wohnungskater ? Denn ein Nachbarskater z.B. ist nicht gleich ein Katzenkumpel. Ein Katzenkumpel/kumpeline löst oft schon Probleme zwischen Katze und Mensch. Das was Katzen untereinander teilen, können wir Menschen ihnen niemals geben.

Alles Gute

LG

Antwort
von ShinyShadow, 66

Vergiss es. Katzen sind nicht dumm. Irgendwann kapiert sie, dass DU sie nicht im Bett haben willst und legt sich eben dann rein, wenn du nicht da bist oder wenn du schläfst und es nicht mal merkt.

Deshalb: Entweder Tür zu (was nicht sehr nett ist... Vor allem wenn ihr nur eine Katze habt. Dann ist sie ja die ganze Nacht allein!) oder Katze da akzeptieren. 

Und wenns dir Tagsüber zu blöd ist wegen den Haaren oder was auch immer, leg doch einfach ne Decke drüber, die du abends weg machen kannst.

Kommentar von Patzek ,

Danke für die erste hilfreiche Meinung.

hmm bisher gab es Nachts keine Probleme. Er schläft stressfrei bis morgens auf dem Sofa im Wohnzimmer.

Kommentar von ShinyShadow ,

Ich muss ehrlich zugeben... Auch wenn ich die Katzen ungern aussperre, ich hab auch die Tür vom Schlafzimmer zu.

Hat folgende Gründe:

-Wir haben in der Familie einige Allergiker. Da ists ganz praktisch, wenn es einen Katzenfreien Raum gibt.

-Wir hatten einmal ne Woche zwischendrin die Tür auf. Die Katzen haben da rum randalliert, Chaos gemacht,... Und es ist nicht schön, wenn man nachts 4 mal aufwacht.

-Wir wollen 1 Zimmer haben, in dem man mal Sachen lagern kann, an die die Katzen nicht sollen.

-Wir erwarten Nachwuchs, und ja... Die eine Katze ist mega eifersüchtig und dann will ich nicht, dass sie Nachts irgendwie dem Kind was tut.

Wie gesagt... Ich mags eigentlich nicht, die Katzen auszusperren... Aber ist aus diesen Gründen besser so. Sie haben es soweit akzeptiert. Kannst dich nur morgens auf Kratzen einstellen, denn solang morgens das Essen nicht im Napf ist, wird auch nicht weiter geschlafen! ;)

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze & Katzen, 69

hat er freigang oder katzengesellschaft? eine wohnungseinzelkatze sollte nachts nicht von ihren menschen getrennt werden

du wirst nicht erreichen dass die katze nicht aufs bett kommt. du kannst maximal erreichen dass es nicht in deiner gegenwart geschieht. ein bett ist warm, weich und gemütlich. katzen wissen das. und das macht das bett zu einem absolut tollen schlafplatz. nicht nur für menschen.

Kommentar von Patzek ,

Ja Tagsüber hat er Zugang zu einer anderen Katze. Nachts ist er allein im Wohnzimmer und schläft auf einem ebenfalls kuscheligen Sofa, auf einer Decke. Da gibt es auch überhaupt keine Probleme der Akzeptanz.

Aber ich sehe schon, dann muss die Zimmertür wohl für immer geschlossen bleiben. Sowohl Tagsüber als auch Nachts, wenn es keine Lösung dafür gibt.

Antwort
von Calim8, 49

Gar nicht. Entweder darf sie aufs Bett tagsüber und nachts oder ihr müsst die Tür immer geschlossen halten, was ich nicht gut finde. Es ist eben eine Katze die gerne überall draufspringen. Ich genieße es, wenn meine Katze/n bei mir mit im Bett schlafen. Katzen haben eben ihren eigenen Kopf, was sie so auch zu liebenswerten Geschöpfen macht.

Antwort
von TreudoofeTomate, 74

Halte die Schlafzimmertür so lange geschlossen, bis sie irgendwann gar keine Lust mehr verspürt bei euch schlafen zu wollen. Das kommt schon, nur Geduld.

Antwort
von madie018, 41

Einen Glasreiniger ausspülen, mit Wasser füllen und immer wenn sie aufs Bett will einmal leicht anspritzen. Das tut nicht weh aber Katzen hassen das und irgendwann wird sie freiwillig nicht mehr aufs Bett wollen.

Antwort
von klausbacsi, 84

Eine Zeitung zusammenfalten und jedes mal wenn sie hochspringen will, dann mit der Zeitung rascheln und "klatsch". Das tut nicht weh und bald wird sie schon beim Rascheln der Zeitung flüchten und irgendwann es ganz unterlassen, in die Nähe des Bettes zu kommen.

Kommentar von Patzek ,

klingt nicht schlecht.

Es ist nur so, das er schon auf dem Bett sitzt wenn ich zufällig ins Schlafzimmer gehe. Dann verscheuche ich Ihn direkt.

Klappt das mit der Zeitung trotzdem?

Kommentar von palusa ,

er wird dabei hervorragend lernen dass er vom bett runter muss sobald du ins zimmer kommst

grundsätzlich finde ich dass erziehung durch angst durchaus schlecht klingt. mal ne katze gesehen die aus dem zimmer flüchtet sobald jemand ne zeitung in die hand nimmt? ich schon..

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Katze & Katzen, 62

Gar nicht! Katzen wollen da sein, wo ihr Mensch sich aufhält, und wo es nach ihm riecht. Eine Katze kann nicht nachvollziehen, das sie nicht ins Menschenbett darf. Und Katzen hassen nichts mehr als geschlossene Türen. 

Es ist für eine Katze umso interessanter, in einen Raum zu gehen, der ständig für sie unzugänglich ist. Wenn du Pech hast, fängt dein Kater irgendwann an, an der Tür zu kratzen. 

Warum machst du nicht einfach eine Decke über dein Bett, auf die die Katze darf? Ich kann das nicht nachvollziehen, dass man sich Katzen holt, die dann nicht am Familienleben teilnehmen dürfen, und die dann womöglich noch gegen ihre Art einzeln in Wohnungshaltung gehalten werden (du sprichst nur von einem Kater...).

Meine Katzen schlafen tagsüber und nachts in meinem Bett. Na und?

Kommentar von Patzek ,

1. also erstmal möchte ich wissen was Familienleben mit der Bett Ruhe in einer Partnerschaft zu tun hat. Das Tier hat den ganzen Tag Interaktion mit den Menschen, da ist es nicht nötig das es nachts noch im Bett mit schläft.

2. gibt es menschen die es nicht mögen wenn Tiere im Bett sind. Ich bitte das zu respektieren.

3. auch wenn es nicht Gegenstand der Frage war, hat die Katze Zugang zu einer anderen Katze(Nachbars Wohnung)

Jetzt würde ich mich über eine konstruktive Antwort von nicht Katzen Fanatikern freuen. :)

Kommentar von polarbaer64 ,

zu 1. : Das Tier möchte genauso Körperkontakt, wie der Mensch. Im Übrigen schlafen Katzen nachts ganz ruhig irgendwo an einer Ecke deines Bettes, die merkst du kaum. Und wenn sie mal stört, bei du weißt schon was, dann geht sie freiwillig... . 

zu 2. : Dann verstehe ich nicht, warum man sich dann ein Tier anschaffen muss....

zu 3. : Nachbars Katze ist nicht zwingend ein Katzenkumpel, das kann auch ein Reviergegner sein. Der eigene Hauskumpel ist was anderes. Sollte euer Kater sich mit Nachbar´s Kater verstehen, und diesen regelmäßig mehrmals täglich treffen, dann ist es gut und als "Zweitkatze" akzeptabel.

Antwort
von Steffile, 56

Tausch die Katze in eine Schildkroete um :)

Kommentar von Patzek ,

liebend gerne

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten