Frage von BlauerSitzsack, 149

Wie kann man Tiere lieben aber Menschen hassen?

Ich hab mal gehort, dass Hitler tierlieb war. Aber er hat eine bestimmte Menschenrasse trotzdem gehasst und hatte allgemein einen Hass gegenüber Menschen. Aber ich frage mich wie das sein kann. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen dass jemand gefühlvoll mit einem Tier umgeht und danach mehrere tausende Menschen töten lässt.

Antwort
von PlueschTiger, 34

Das hängt mit den Erfahrungen zusammen, die man macht. Würde dich ein Hund anfallen und beißen, hättest du auch eine schlechte Meinung von denen. Dazu kommt auch noch die eigene Persönlichkeit. Zudem hintergehen einen Tiere nicht. Sie sind wild und haben für die meisten Menschen kein Verstand. Ein Mensch kann zum Feind überlaufen und Geheimnisse verraten, ein Hund nicht.

In wie weit Hitler Tiere geliebt hat weiß ich nicht, auch nicht ob er Menschen an sich gehasst hat. Hitler hat, wie auch heutige Rassisten, seine Abneigung gegen Juden von Leuten, welche die Schuld den Juden gaben und auch noch eine Interessante und wohl recht gute Story hatten. Zudem hat Hitler im Ersten WK gekämpft und dort durch Giftgas Verletzungen erlitten. Diese haben ihm Menschen angetan, somit ist das ein Baustein, weshalb Hitler Menschen weniger gemocht hat, wenn es so war.

Zudem gab es auch bei den Juden die er Bekämpft hat welche die er geschützt hat, sogenannte Edel Juden. Einer war der Arzt seiner Mutter, welcher glaube unter seinem Schutz stand. Der Grund war so weit ich gesehen habe, das er sich um das Wohl der Mutter gekümmert hat als die Krank war.

Kommentar von BlauerSitzsack ,

Kann ich alles gut nachvollziehen. Mich haben auch schon viele Hunde angebellt und Katzen gebissen, aber noch nie wirklich ernst, vielleicht liegt es daran.

Antwort
von Juca0603, 91

Mir fallen viele Gründe ein warum man Tiere lieber mögen könnte:

Sieh es mal so, die Menschen machen viel mehr als Tiere. Sie zerstören Dinge, töten sich gegenseitig, haben Kriege etc. Außerdem schaden sie der Welt. Tiere hingegen tun so etwas nicht.

Menschen sehen sich auch als den Tieren überlegen. Es kann deswegen sein, dass man Tiere mag, weil man sie kontrollieren kann. Menschen hingegen haben ihren eigenen Willen.

Außerdem sind Tiere einfach ruhiger und manchmal eine bessere Gesellschaft als Menschen.

Ich weiß aber nicht welchen Grund Hitler hatte

~Juca

Kommentar von Phipu1988 ,

So ein Quatsch, Menschen sind nicht intelligenter als Tiere, sie sind vielleicht schlauer aber auch nicht alle.
Ich finde es ziemlich dumm, wenn man wegen Kapitalinteressen Krieg führt oder die Welt zerstört.
Und der Mensch ist das einzige Lebewesen, der sich von der eigenen Spezies unterdrücken lässt.

Kommentar von Juca0603 ,

Ich habe nie gesagt, dass Menschen Intelligenter sind O.o

Kommentar von PlueschTiger ,

Und der Mensch ist das einzige Lebewesen, der sich von der eigenen Spezies unterdrücken lässt.

Das ist falsch. Das passiert bei sehr vielen Spezies. Gerade in Kolonie lebenden Tieren wie Ameisen gibt es klare Rangfolgen und wer die nicht einhält, bezahlt das mit dem leben. Viel anders ist es bei anderen Tieren Hyänen, Löwen, Affen, Wölfen auch nicht. Dort wird man nicht zu Alpha oder Leittier weil man so Nett ist.

All das was du bei den Menschen an Dingen und Undingen findest, gibt es auch bei der einen oder anderen Tierart.

Kommentar von kayo1548 ,

" Sie zerstören Dinge, töten sich gegenseitig, haben Kriege etc. Außerdem schaden sie der Welt. Tiere "

Andere Tiere zerstören auch Dinge;  so viel zerstören wie Menschen können sie mangels Möglichkeiten natürlich nicht

Aber auch andere Tiere töten sich gegenseitig und führen Kriege.

Kommentar von Juca0603 ,

Tiere haben aber Grenzen, anders als Menschen. Tiere töten um zu überleben, während Menschen auch aus anderen Gründen Morden und Kriege führen. Außerdem holzen Menschen ganze Wälder ab und Tiere schaden nur einzelnen Bäumen.

Tiere leben noch mit der Natur im Einklang.

Kommentar von kayo1548 ,

"während Menschen auch aus anderen Gründen Morden und Kriege führen."

der Ursprung ist auch hier derselbe.

Auch wenn wir in modernen Kulturen leben sind wir biologisch betrachtet halt doch Tiere und gerade diese beiden Faktoren können oftmals zu einem Verhalten oder einer Wahrnehmung führen, die für uns merkwürdig erscheint-

"Tiere leben noch mit der Natur im Einklang"

Die Natur ist "alles", daher lebt auch der Mensch mit der Natur im Einklang.

Das der Mensch natürlich die Möglichkeiten hat die Erde so weitreichend zu schädigen um damit auch die eigene Existenz zu gefährden ist natürlich ein wichtiger Punkt.

Umgekehrt hat der Mensch aber auch die Möglichkeit eben dies zu erkennen und zu verhindern.

Kommentar von Phipu1988 ,

Ja klar es ist voll natürlich, dass man aus Eifersucht oder aus Neid einen anderen Menschen tötet.
Oder wegen einer Meinungsverschiedenheit.
Atombomben und Chemikalien sind ja auch so natürlich.
Wir sind noch so natürlich, wie viele Menschen könnten noch in der Natur überleben?
Die meisten Menschen sind ja schon aufgeschmissen, wenn sie kein Smartphone oder kein Strom mehr haben.

Kommentar von kayo1548 ,

"Ja klar es ist voll natürlich, dass man aus Eifersucht oder aus Neid einen anderen Menschen tötet."

Neid und Eifersucht sind völlig natürlich

und auch töten ist menschlich: jeder Mensch kann das unter bestimmten Umständen;

das wir Kontextfaktoren schaffen können die helfen das zu reduzieren ist auch klar, aber hierfür muss man sich damit auseinandersetzen was genau da eigentlich passiert.

"Atombomben und Chemikalien sind ja auch so natürlich."

Sicher sind Chemikalien natürlich: Wasser ist Chemie, Sauerstoff ist Chemie, Zucker ist Chemie - alles ist Chemie.

Chemie ist nichts anderes als eine bestimmte Betrachtungsweise.

Auch Atombomben basieren auf natürlich Effekten (logisch, sonst wären sie ja nicht möglich) - ob man das gut findet ist natürlich wieder eine andere Frage, die damit aber nichts zu  tun hat.

"Wir sind noch so natürlich, wie viele Menschen könnten noch in der Natur überleben?"

DIe wenigsten, weil es nicht mehr notwendig ist.

Kommentar von Phipu1988 ,

schon klar besteht alles aus natürlichen Sachen aber ich meine Chemikalien oder Atombomben wären ohne den Menschen nicht möglich.
In der Natur gibt es keine Kernspaltung, die eine Atomare Explosion zur folge hat und alles verstrahlt.
Und der Mensch ist natürlich gesehen auch nicht zum töten gemach wir haben und hatten auch nie in der Evolution spitzige Klauen oder Fangzähne und wir sind auch nicht giftig.
Der Mensch ist ohne sein Werkzeug eigentlich total wehrlos.
Wir haben nur dank unserem Verstand überlebt also sollten wir unser Verstand auch gebrauchen, bevor wir jedes Leben auf der Erde zerstören.

Kommentar von kayo1548 ,

"aber ich meine Chemikalien oder Atombomben wären ohne den Menschen nicht möglich."

Doch die meisten Chemikalien gibt es auch ohne Menschen.

Der Mensch kann diese natürlich gezielt nutzen und analysieren und sicher auch neue Stoffe schaffen, die es zumindest in der Form noch nicht gab, das stimmt.

"Und der Mensch ist natürlich gesehen auch nicht zum töten gemach wir
haben und hatten auch nie in der Evolution spitzige Klauen oder
Fangzähne und wir sind auch nicht giftig."




Jedes Tier und jedes Lebewesen tötet.

Man muss aber unterscheiden:

Viele Tote gehen auf etwas zurück, dass man conflict of status nennt und eher etwas zufälliges, eine Art Eskalation ist.

Das gibt es bei so ziemlich jedem Tier.

Und auch Pflanzen reagieren mitunter auf andere Pflanzen und versuchen diese dadurch zu "töten", dass sie mehr Nährstoffe ziehen.

Daneben gibt es natürlich noch das gezieltere Töten bzw auch das Töten für Nahrung.

Kein Lebewesen ist für das Töten gemacht; warum sich wie wo was durchgesetzt hat ist eine Frage dessen, wie vorteilhaft es bei einem Selektionsdruck war.

"Wir haben nur dank unserem Verstand überlebt"

richtig, diese Denkfähigkeit gepaart mit offenen und damit felxiblen Regulationen ist eine sehr gute Überlebensstrategie.

Problem ist halt wir können Dinge erfinden, von denen wir eigentlich wissen das wir kaum in der Lage sind damit "verantwortungsbewusst" genug umzugehen.

Antwort
von Arxoz, 25

Ich persönlich hab Tiere auch lieber als Menschen (allerdings hasse ich Menschen nicht).

Ich denke das passiert, wenn man das Gute in einer Sache sieht, und es nur mit dem schlechten der anderen Seite dauernd vergleicht, vielleicht auch aus eigenen negativen Erfahrungen.

Weil du Hitler erwähnst, er hat ja seine ganzen Aggressionen gegen gewisse Menschenrassen gerichtet, aber hatte auch eine "friedliche Seite". Er wollte offensichtlich selbst unterscheiden, wer oder was lebenswert ist, und wer das Leben nicht verdient hat. Die Folgen seiner Denkweise muss ich nicht erwähnen.

Er hatte ja selbst einen Hund, ich glaube auch dass er diesen nicht unbedingt schlecht behandelt hat, aber er sah ihn vielleicht auch als Zeichen von Nationalstolz, da es ein Deutscher Schäferhund war.

LG.

Kommentar von PlueschTiger ,

Er hatte ja selbst einen Hund, ich glaube auch dass er diesen nicht unbedingt schlecht behandelt hat, aber er sah ihn vielleicht auch als Zeichen von Nationalstolz, da es ein Deutscher Schäferhund war ..

Wenn der wüsste, wie man den zugrunde züchtet. Wer weiß ob sich Züchter zu seiner Zeit solche Qualzucht beim Schäferhund getraut hätten.

Antwort
von SJ7IFVQ5, 85

Weil Tiere einfach besser sind.. Tiere zerstören nicht die Umwelt, Tiere sind nicht so grausam und Haustiere trösten meistens wenn man traurig ist und Vergleich das alles mall mit dem verhalten von Menschen... also was sollte man da eher bevorzugen :)

Kommentar von Peppi26 ,

genau so sehe ich das auch! ein Tier verschmutzt nicht die Meere oder quält andere!

Kommentar von SJ7IFVQ5 ,

Ja und das was Menschen mit Tieren machen allein für Fleisch (massentierhaltung, ''betäuben mit Gas'' usw..) ist genau das was die Nazis mit den Juden gemacht haben...

Kommentar von kayo1548 ,

"Tiere sind nicht so grausam"

Was ist mit artverwandten Primaten die genauso Kriege führen wie wir?

Was ist bei manchen Hai Arten in denen sich der Nachwuchs bereits im Mutterleib gegenseitig frisst?

Oder wenn ein Löwe ein Rudel übernimmt und jeden Nachwuchs tötet?

Kommentar von SJ7IFVQ5 ,

Die machen das nicht so organisiert und geplant...

Kommentar von kayo1548 ,

bei artverwandten Primaten sieht das schon sehr ähnlich aus (kannst ja mal googeln),

aber klar: so geplant und strukturiert wie der Mensch das macht können die das nicht machen, da sie dazu von den Denkfähigkeiten her nicht in der Lage sind.

Kommentar von SJ7IFVQ5 ,

Du sagst es Artverändert... ich kann mir schlecht vorstellen das die etwas in ähnlicher Grausamkeit und masse machen...

Antwort
von laura119, 9

Wahrscheinlich weil er seinen Vater hasste, (zu Recht?) und dieser sogar ihren Hund schlug. Vielleicht tat er ihm ja leid?

Antwort
von SabiSafj, 33

Naja ich glaube meistens haben tierliebe Menschen schon ein besonders großes Herz. Aber es gibt eben auch Ausnahme. Manche kommen mit menschen schlechter klar als mit Tieren. Tiere achten nicht auf dein aussehen oder dein allgemeines auftreten. Ob du reich oder arm bist. Schlau oder dumm. Nur wie man sie behandelt. Sie geben dir zurück was fu ihnen gibst. Und das ist beim Menschen eben sehr oft nicht der Fall. Manchmal sogar das Gegenteil.
Ein Tier wird dich emotional nicht enttäuschen und nicht verletzten.
Ich sage immer "wozu einen freund wenn ich Hund und Katze habe. Die tun mir wenigstens nicht weh"

Antwort
von Phipu1988, 53

Ich hasse zwar keine Menschen aber ich liebe die Tiere auch mehr als Menschen.

Ein Tier ist viel dankbarer und treuer als Menschen.Ein Tier würde niemanden einfach so verletzen.Tiere hassen auch niemanden und würden nie sinnlos töten oder Krieg führen.
Die Tiere, die sinnlos töten wurden von Menschen so abgerichtet.

Ich könnte nie ein Tier töten oder verletzen aber bei Menschen wäre ich mir da nicht so sicher.

Kommentar von kayo1548 ,

"Ein Tier würde niemanden einfach so verletzen."

Einfach so gibt es ohnehin nicht; es gibt immer einen Grund (auch wenn dieser vielleicht nicht immer offensichtlich ist)

"und würden nie sinnlos töten oder Krieg führen."

Krieg ist nicht sinnlos sondern evolutionstechnisch sehr sinnvoll und neben dem Mengen gibt es auch andere Tiere die Kriege führen

Kommentar von Phipu1988 ,

Was soll an Krieg sinnvoll sein?
Ist es sinnvoll, wenn man andere Menschen tötet?
Krieg wird eigentlich nur aus Hass oder aus finanziellen Gründen, wie Rohstoffe oder Territorium, geführt.
Und ich habe noch nie gesehen, dass sich die Löwen und die Zebras oder so gegenseitig bekriegen und einander probieren auszulöschen.
Höchstens, dass sich Ameisen gegenseitig töten und das ist auch nur weil sie Nahrung und einen Unterschlupf brauchen, das hat nichts mit Genozid zu tun.

Kommentar von kayo1548 ,

"Was soll an Krieg sinnvoll sein?"

Zugang zu Ressourcen und somit bessee Überlebenschancen.

"Ist es sinnvoll, wenn man andere Menschen tötet?"

Evolutionstechnisch im Einzelfall ja

"Höchstens, dass sich Ameisen gegenseitig töten und das ist auch nur weil
sie Nahrung und einen Unterschlupf brauchen, das hat nichts mit Genozid
zu tun."

Das hat mitunter recht viel miteinander zu tun.

Bei Ameisten hast du ja schon bemerkt, dass es da um Nahrung und co geht

Da müsste dir ja die Gemeinsamkeit zu ", wie Rohstoffe oder Territorium, geführt." auffallen.

Kommentar von Phipu1988 ,

Ich sehe da keine Zusammenhänge mehr, weil wir Menschen gar nicht mehr ums Überleben kämpfen müssten, wenn wir uns gegenseitig helfen würden, dann hätten alle mehr als genug von allem.
Bei den Menschen geht es doch nur noch um Kontrolle.Wer das Geld und die Rohstoffe kontrolliert, der kontrolliert die Märkte und wer die Märkte kontrolliert, der kontrolliert die Menschen.
Und nur Menschen sind zu Genozid fähig und probieren eine Rasse oder eine Spezies total auszurotten.
Nur Menschen sind so gierig und brauchen immer mehr und mehr obwohl wir eigentlich schon lange genug hätten.
Nur Menschen sind nicht zufrieden, wenn sie ein paar Mia. haben und 10 Villas und 50 Autos und Privatjets.
Oder kennst du ein Tier das so gierig ist?
Also ich habe noch keinen Löwen gesehen, der alle Antilopen tötet, dass er für 10 Jahre Futter hat.

Kommentar von kayo1548 ,

" weil wir Menschen gar nicht mehr ums Überleben kämpfen müssten, wenn
wir uns gegenseitig helfen würden, dann hätten alle mehr als genug von
allem."

mag sein, so funktioniert das aber nicht.

Wir sind halt immer noch die Primaten, die damals in den Steppen ums Überleben kämpfen mussten.

Auch wenn wir das heute in vielen Fällen zumindest so nicht mehr müssen, so sind wir doch noch darauf angepasst.

Unsere Kultur hat sich rasant verändert unser Körper aber eher nicht.

"Bei den Menschen geht es doch nur noch um Kontrolle.Wer das Geld und die
Rohstoffe kontrolliert, der kontrolliert die Märkte und wer die Märkte
kontrolliert, der kontrolliert die Menschen."

"Bei den Menschen geht es doch nur noch um Kontrolle.Wer das Geld und die
Rohstoffe kontrolliert, der kontrolliert die Märkte und wer die Märkte
kontrolliert, der kontrolliert die Menschen."

richtig, das kann eine Rolle spielen

"Und nur Menschen sind zu Genozid fähig und probieren eine Rasse oder eine Spezies total auszurotten"

ja, da nur der Mensch Mittel und Methoden und abstrakte Denkfähigkeiten hat um das zu tun.

"Oder kennst du ein Tier das so gierig ist?"

Mehr oder weniger jedes aber wie gesagt: nur der Mensch hat die Mittel das so zu realisieren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community