Frage von MarM9889, 53

Wie kann ich wieder zu Windows wechseln, wenn Linux installiert ist?

Ich habe auf meinem Rechner erfolgreich Linux installiert (Linux mint 18). Doch wie komme ich nun wieder zu Windows? Wenn ich versuche Windows zu starten, bekomme ich mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Unter anderem "Windows boot setup", doch wenn ich dies auswähle kommt: "Fehler cannot load image"! Also wie kann ich Windows wieder botten? Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von chaosklub, 53

Da Du nicht sagst wo Du LINUX installiert hast, kann Dir hier niemand helfen.

Wenn Du LINUX auf der Festplatte installiert hast und dabei die Windows Installation gelöscht hast ... dann hilft nur eine Neu-Installaton.

Wenn Du LINUX auf einer anderen Partition installiert hast, dann musst Du WINDOWS, von der richtigen Partition aus starten.

Kommentar von MarM9889 ,

Theoretisch habe ich Linux auf einer andren Partition installiert. Wie könnte ich denn theoretisch Windows von der richtigen Partition starten?

Kommentar von bzervo2 ,

Normalerweise muss man einen Boot-manager einrichten (GRUB zum Beispiel). Wie das geht, muss Dir jemand sagen, der sich nicht nur oberflächlich mit Linux auskennt (wie Chaosklub und wie ich auch).

Ich bin ein Windows Spezialist und installiere LINUX nur alle paar Wochen einmal ... bei uns, installiert sich der Bootmanager, immer von selbst und ich weiss nicht, wie man das später erzwingen kann.

Das Problem ist auch ... wenn Du Windows 8.1 oder 10 benützt, die Tatsache, dass WINDOWS das UEFI Bios (und den "Schnellstart") ausnützt, Linux Distributionen starten aber nicht im UEFI Modus, da muss man auf "LEGACY" umstellen. Und es kann passieren, dass Windows nicht im LEGACY Modus startet.  

Stelle bitte noch einmal eine Frage, mit LINUX und GRUB, in den Tags, wo Du fragst: wie kann ich den Boot Manager von LINUX installieren? Und schreibe dazu welche Windows Version Du installiert hast. Dann antwortet Dir sicher "Linuxhase" oder ein anderer, der das Thema im Detail kennt. 

 

Antwort
von MarkusGenervt, 44

Du hast wahrscheinlich mit der Linux-Installation, den Windows-Boot-Manager aus dem MBR/GPT gekickt. Ohne den startet Windows nicht.

Da musst Du die Windows-Installations-DVD zur Reparatur einsetzen, um den WBM wiederherzustellen.

Anschließend musst Du in Windows EasyBCD installieren, um wieder nach Linux booten zu können:

http://neosmart.net/EasyBCD/

Da steht auch irgendwo die Beschreibung, wie das geht.

Noch Fragen? Gerne!

Kommentar von Linuxhase ,

@MarkusGenervt

Du hast wahrscheinlich mit der Linux-Installation, den Windows-Boot-Manager aus dem MBR/GPT gekickt. Ohne den startet Windows nicht.

Das ist Unsinn, denn der Bootloader, welcher bei Linux-Systemen benutzt wird, (GRUB) kann selbstverständlich auch jedes Windows booten.

Linuxhase

Kommentar von MarkusGenervt ,

Das ist auch richtig, aber Windows selbst ist das Problem und benötigt den eigenen Bootloader, und der muss im MBR/GPT stehen. Wenn GRUB/2 den aber mit dem eigenen Bootloader überschreibt, verweigert Windows den Start. Das ist eine der neuen restriktiven Windows-Sicherheits-Funktionen. Windows verlangt den eigenen Bootloader im MBR/GPT.

GRUB/2 muss daher aus dem WBM aufgerufen werden, von wo aus wiederum auch der WBM dann aufgerufen werden kann. Der Windows Bootloader muss also nicht aufgerufen werden, aber er muss vorhanden sein, wo er installiert wurde.

GRUB/2 alleine (parallel zum WBM) in den MBR/GPT einzutragen, macht nur Sinn, wenn sich der WBM auf einer separaten Disk befindet. Dann wiederum muss dennoch von der Windows-Disk gebootet werden, da sonst die Windows Updates und noch einige sonstige System-Funktionen nicht mehr funktionieren.

Linux kann auch nur das, was Windows erlaubt. Bis XP war das alles kein Problem, aber seit Vista ist das leider nicht mehr möglich.

Um also Linux/GRUB/2 aber aus dem WBM starten zu können, bietet EasyBCD einen eigenen eingebauten Linux-Bootloader (als Datei auf der Windows-Boot-Partition außerhalb des MBR/GPT), der dann quasi eine Hilfskrücke bietet, um auch wieder nach Linux booten zu können.

Kommentar von chaosklub ,

@MarkusGenervt  das was Du da sagst, geht auch in Richtung von meinen Überlegungen ... jetzt hätte ich gerne von Dir, eine genaue Beschreibung, was der Fragesteller konkret machen kann. Ich könnte mir vorstellen, dass eine Window Systemreperatur, den Windows Boot loader neu installiert. Und dass es dann geht. Aber versucht habe ich das noch nie ..

Kommentar von MarkusGenervt ,

Hallo chaosklub,

das habe ich in meiner ersten Antwort bereits kurz angeschnitten:

Theoretisch könnte man die Reparatur auch mit einer installierten Repair Console durchführen, aber da in diesem Fall gleich der WBM den Dienst verweigert, muss man auf die DVD zurück greifen.

Mit der Win Repair DVD kann man im Start-Bildschirm unten links "Computerreparaturoptionen" wählen. Im Folgenden erscheint ein Fenster "Systemwiederherstellungsoptionen" (ehrlich, die deutschen Übersetzungen sind echte Wortmonster). Mit der obersten Option "Systemstartreparatur" werden dann automatisch alle nötigen Schritte und Maßnahmen eingeleitet. Das dauert gar nicht lang und man kann danach den Rechner wieder neu starten.
Nicht vergessen, die DVD raus zu nehmen!

Da jetzt der Win-Bootloader wieder an seinem Platz ist, startet jetzt dann auch der WBM und Linux ist wieder "versteckt".

Jetzt muss man EasyBCD installieren/starten und den Anweisungen auf der Homepage folgen, die für den eigenen Neosmart Linux Bootloader notwendig sind. Üblicherweise wird der auch auf der Partition des WBM gespeichert, welche meist die kleine 100MB Partition "System reserviert" ohne Buchstabenzuordnung ist.

Hierbei muss natürlich berücksichtigt werden, wie und wo nun Linux und GRUB2 installiert wurden: gleiche/separate HDD, GRUB auf Boot/System-Partition.

So, wenn EasyBCD nun erfolgreich einen Linux-Eintrag zum WBM hinzugefügt hat, kann nun immer nur erst in den WBM gestartet werden und von dort aus wird dann GRUB2 aufgerufen, welches wiederum auch die Windows-Boot-Option anbietet.

Allerdings habe ich diese Konstellation bisher selbst noch nicht getestet, da ich Linux auf einer anderen HDD installiert habe und auch von dort boote. Somit ist meine BM-Reihenfolge anders herum.
Ich muss dafür leider jedes Mal, wenn ich z.B. ein Win-Update, ein GraKa-Update o.ä. laufen lassen möchte, im BIOS die Platte wechseln, sonst klappt das nicht.

Das ist ganz wichtig, wenn man bei mehreren Updates nicht stundenlang auf die Rücknahme warten will. Windows ist so böse fies, dass die Updates erst ganz bis ca 97% durchlaufen und dann wird alles wieder in ständigen Neustarts rückgängig gemacht!

Ich werde das demnächst aber mal selbst auch auf einer gemeinsamen HDD installieren, da ich ohnehin mein MoBo austauschen muss und damit auch Win7 neu installieren muss. Das wird wohl auch mein letztes Windows gewesen sein.

Kommentar von Linuxhase ,

@MarkusGenervt

Windows selbst ist das Problem und benötigt den eigenen Bootloader, und der muss im MBR/GPT stehen. Wenn GRUB/2 den aber mit dem eigenen Bootloader überschreibt, verweigert Windows den Start.

Es müsste dann ja Windows 8 oder neuer sein, denn mit allen Versionen davor habe ich null Probleme und nur GRUB im MBR installiert.

Das ist eine der neuen restriktiven Windows-Sicherheits-Funktionen. Windows verlangt den eigenen Bootloader im MBR/GPT.

Ein Grund mehr für mich das ich es nicht mehr benutze. Sicherheit paah - das ist Schikane.

Linux kann auch nur das, was Windows erlaubt. Bis XP war das alles kein Problem, aber seit Vista ist das leider nicht mehr möglich.

Habe hier noch Windows 7 im Dualboot und das klappt (wenn ich es denn mal starte)

Nun hat der Fragesteller in seiner Frage nicht geschrieben welches Windows da installiert ist/werden soll.

Linuxhase

Kommentar von MarkusGenervt ,

@Linuxhase:

Also ich wollte auch Linux parallel auf derselben HDD zu meinem Win7 installieren und das klappte einfach nicht mit dem GRUB2. Da ich aber Gott sei Dank noch einige Platten mehr drauf habe, hat es erst mit der Wiederherstellung des Win-Bootloaders und der separaten Installation von Linux funktioniert. Aber dazu musste ich auch erst mal länger recherchieren, bis sich die Hinweise hierzu verdichteten.

Im Prinzip hatte ich das gleiche Problem wie MarM9889, wobei es wohl auf der Hand liegen dürfte, dass er/sie kein XP mehr laufen hat, da es sonst tatsächlich mit GRUB/2 hätte funktionieren müssen.

Wie gesagt, unter XP war das damals alles kein Problem. Allerdings fällt mir gerade ein, dass ich da auch noch einen ganz eigenen Boot-Manager (BootStar) laufen hatte, von welchem ich mich aber auch beim Umstieg auf Win7 verabschieden musste.

Wie hast Du das denn hin bekommen? Auch auf zwei separaten HDD's? Hast Du Windows nachträglich installiert? Oder hast Du noch einen ganz anderen Trick angewandt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten