Frage von Phoenix130501, 51

Wie kann ich den Tod meines Katers verkraften?

Wir mussten meinen Kater, der gerade mal acht Jahre alt geworden ist, wegen einem Gehirntumor gestern gehen lassen. Ich habe ihn über alles geliebt. Er ist immer hinter mir hergelaufen, egal wohin ich bin. Er ist mir IMMER gefolgt. Und jetzt verspüre ich eine Leere. Es fehlt einfach irgendetwas. Er war so lieb. Ich (15) war dabei als er eingeschläfert wurde. Wie er immer schwächer wurde und dann tot war, sind Bilder die ich einfach nicht vergessen kann. Und die Tatsache, dass es ihm vor knapp über einer Woche noch so gut ging wie immer(Kortison) ist einfach schrecklich:(

Antwort
von gri1su, 34

Ich kann dich sehr gut verstehen. Meine kleine Prinzessin hat uns mit nur 5 Jahren am 21.07.15 verlassen müssen - sie hat eine Tumor-OP leider nicht überstanden.

Es tat unheimlich weh - und auch heute noch bin ich voller Trauer. Sie war als noch Fastbaby ausgesetzt worden und lag bereits im Sterben, als sie gefunden wurde. Ich nahm sie zu mir, päppelte sie auf - und sie dankte es mir mit unendlicher Liebe und Dankbarkeit.

Sie war etwas ganz Besonderes.

Damals hatte ich sie einäschern lassen, die Urne befindet sich bei mir. So ist sie auch weiterhin bei uns - das hätte sie sich gewünscht. 

Es wäre auch ihr Wunsch gewesen, dass ich die Liebe für sie nun auch an eine andere Katze weitergebe, die in Not ist. So holte ich mir aus dem Tierheim eine ältere Katze, die ein sehr unschönes Leben hinter sich hatte.

Meine Sunny freut sich bestimmt sehr darüber, und die Linny ist mir genau so dankbar, wie sie damals.

Auf einem virtuellen Friedhof habe ich meiner Prinzessin einen würdigen Platz eingerichtet - das hilft mir bei der Trauer.

Darüber solltest du auch mal nachdenken. Wenn du magst, schau dir das gerne mal an: 

https://www.quitschie.de/tierfriedhof/Trauer/33788

Viel Kraft dir

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 19

Es tut mir sehr leid für Dich, und ich verstehe Deinen Schmerz sehr gut. Ich habe Zeit meines Lebens Tiere gehabt, jedes einzelne ist ein Geschenk, und es gehen zu lassen, tut unheimlich weh.

Es gibt von Paul Dahms "Das Lied von der Regenbogenbrücke", eine Geschichte, die ich irgendwann von befreundeten Tierschützern in der Türkei bekam, und an die ich fest glaube. Ich habe alle Tiere, auch die, die in meinem Tierheim krankheitshalber eingeschläfert werden mußten, von der Maus bis zum Bären auf ihrem letzten Weg begleitet.

In Deinem Herzen wird immer ein kleines Eckchen für die, die Du verloren hast, bleiben. Manchmal dauert der Schmerz sehr lange. Laß ihn einfach zu und weine, wenn Dir danach ist. Du wirst sehen, irgendwann kommt wieder so ein Wesen um die Ecke, das Deine Hilfe braucht und das irgendwoher weiß, daß bei Dir ein Plätzchen frei ist. Alles Liebe für Dich.

Kommentar von Phoenix130501 ,

Natürlich will ich mir mal eine/einen neuen Katze/Kater heranschaffen, aber ich habe schon Schuldgefühle gegenüber meinen Kater, wenn ich nur daran denke...

Kommentar von Negreira ,

Das mußt Du nicht. Du ersetzt ja Deinen Kater nicht, Du bekommst etwas neues, ganz tolles, etwas nie dagewesenes. Wenn Du Deinen Kater jetzt damit völlig  würdest, ihn schlechtreden würdest, fände ich, hättest Du ihn nicht verdient.

So aber gibst Du einem Tier, das jetzt Deine Hilfe braucht, diese Unterstützung. Ich bin ganz sicher, daß Dein Kater nicht gewollt hätte, daß Du weinst, und wer weiß, vielleicht hat ER ja dafür gesorgt, daß Du diesem Kater begegnet bist.

Gerade, wenn Du im Tierheim hilfst, solltest Du doch wissen, daß viele Tiere dort leiden. Sie haben es sich nicht ausgesucht, dort ihr Leben zu verbringen, und gerade die älteren haben wenig Chancen. Jeder (Entschuldigung) Idiot will kleine Katzen oder Welpen, die älteren büßen dafür.

Bitte laß Dir die nötige Zeit, aber steigere Dich da nicht hinein. Ich bin eigentlich die Katzenfrau, hatte aber vor vielen Jahren den Hund meines Lebens. Ich bin mit Hunden aufgewachsen, es war immer mein Traum, selbst wieder einen zu haben. Dann bekam ich dieses Tier, schon 9 Jahre alt, riersengroß, Bernhardiner/Golden Retriever-Mix. Ich hatte selbst ein Tierheim, 60 Hunde, davon war keiner DER Hund. Als ich zum ersten Mal im Fernsehen war, um eines unserer Tiere zu vermitteln, haben Bubi und ich uns getroffen, Er rannte auf mich zu, und das wars.

5 oder 6 Jahre habe ich ihn noch gehabt, dann mußte ich ihn einschläfern lassen. Niemals ist mir etwas so schwer gefallen und manchmal weine ich heute noch. Ich habe danach auch Hunde gehabt, schon allein wegen des Tierheims, zwangsläufig. Ich mochte sie, aber das mit diesem Hund war etwas anderes.

Warte ein paar Tage, Du wirst sehen, der Schmerz wird schwächer.

Kommentar von Phoenix130501 ,

Hattest Recht. Nach dem fünften Tag habe ich gelernt darüber zu lächeln, da ich die schönen Erinnerungen im Kopf habe. Mit der neuen Katze warte ich aber bis nächstes Jahr

Antwort
von dennybub, 22

Es tut mir sehr leid, dass du deinen Kater gehen lassen musstest. Das schönste Geschenk das du ihm zum Abschied machen konntest, war, dass du dabei gewesen bist.

Du kannst dir nur sagen, dass du deinem Kater den letzten Gefallen getan hast ihm das Leid der Schmerzen zu ertragen. Lass deine Traurigkeit einfach zu.

Antwort
von elfriedeboe, 19

Das ist nicht so einfach zu überwinden,das braucht mehr Zeit !
Es ist ein Familienmitglied und wurde geliebt ,ich hoffe das es auch eine andere Katze das bekommt !
Ich persönlich habe lange gebraucht bis eine neue Katze bei mir eingezogen ist , aber es gibt viele Geschöpfe die es Wert sind von dir gerettet werden wollen!
Leider hat jedes Lebewesen eine Ende der eine früher als der andere !
Ich hoffe das es dir bald besser geht !
Elfriede

Antwort
von Jiyaah, 24

Mein Beileid :(
Ein Haustier zu verlieren ist wie ein wichtiges Familienmitglied zu verlieren.. Bei einem Hamster trauert man vielleicht drei Tage, aber bei Hunden und Katzen kann das ewig dauern. Du hast allen Grund traurig zu sein und darfst auch weinen. Das nimmt ja einen ganz schön mit :( 

Wichtig ist es, ehrlich zu bleiben und auch deinen Eltern zu sagen, wie es dir dabei geht. Du brauchst jetzt viel Ruhe und Ablenkung. Aber das ist ja nicht das Ende, das geht vorbei. Du sollst deinen Kater ja als schöne Erinnerung und Erfahrung mit dir tragen und das wirst du auch! Viel Glueck!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten