Frage von dahoamisdahoam1, 83

Katze is tot - was nun?

Meine katze is tod seit freitag. Sie war wie eine beste Freundin für mich, ich konnte immer mit ihr schmeicheln, sie is mir überall nach gelaufen. Sie is immer mit mir ins bett gegangen. Jetzt is sie weg, einfach weg. Ich weine jeden tag. Sie fehlt mir einfach so. Wir haben noch eine andere katze, meint ihr sie merkt das? Seit sonntag haben wir eine neue katze das unser kater nich allein bleiben muss. Is es normal das es mir durch den tod meiner katze psychisch nich gut geht? Bin mädl und 14 jahre. Danke schonmal. Ps: meine katze wurde angefahren.

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihre Katze. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von LiselotteHerz, 35

Das tut mir sehr leid für Dich. Natürlich ist das normal; jedesmal wenn einer meiner Lieblinge stirbt, trauere ich wie um einen geliebten Menschen. Als eine meiner Katzen überraschend gestorben ist, habe ich drei Tage geweint. Finde ich ganz natürlich. Alles andere wäre bedenklich.


Es ist zwar schön, dass ihr für Euren anderen Stubentiger neue Gesellschaft geholt habt, aber dieses Tier kann Deine Katze natürlich nicht ersetzen.

Wenn ein Mensch stirbt, sagen wir mal der Ehepartner, gehen wir ja auch nicht los und heiraten den Nächsten und alles ist wieder gut.

Das ist immer ein Verlust und Du wirst noch oft traurig sein deshalb, mir geht das jedenfalls so.

Ich kann Dir nur einen Trost derzeit geben: Der Schmerz lässt glücklicherweise nach einer Weile nach, sonst könnten wir den Tod nicht verkraften.

Spiel viel mit Deinem Kater, auch er wird Deine Katze vermissen und sucht sie evtl. jetzt überall. Und beschäftige Dich auch viel mit Deinem neuen Hausgenossen, der braucht jetzt viel Zuwendung in seiner neuen Umgebung. Niemand ist dankbarer für liebevolle Zuneigung als Tiere.

Alles Liebe.Lilo


Antwort
von Shany, 31

Das kenne ich auch leider:-(

Denk an die guten Zeiten mit Ihr und widme Dich den anderen Stubentigern

Sie spenden Trost und brauchen auch Liebe und Zuwendung

Antwort
von nightwhisker88, 34

ich weis genau wie das sich anfühlt. Vor 4 jahren wurde meine liebste katze angefahren,und ich habe auch wochenlang durchgeweint. selbst heute noch ab und zu. Aber vieleicht kannst du ja trost bei deinen anderen katzen finden, die sind ja auch noch da und die lieben dich ja genau so sehr. Und behalte immer in Gedanken dass dein Kätzchen jetzt an einem guten ort ist. Mit freundlichen grüßen Nightwhisker88 :)

Antwort
von xxTOxx, 38

Ja, natürlich ist das normal. Tiere können uns genauso wie Menschen sehr ans Herz wachsen, da ist es nicht leicht, einen Todesfall zu verkraften.

Mein Beileid , ich hoffe es geht dir bald besser.

Lg:)

Antwort
von Pepper03, 4

Ja, es ist normal dass du sehr traurig bist. Wir haben immer noch Katzen und hatten früher auch welche, von denen eine im Alter von 7 Monaten gestorben ist,  Als unsere Katze gestorben ist, hab ich auch sehr oft geweint. Dann habe ich ein Gedicht über sie geschrieben, dass jetzt an einem Schrank in der Küche hängt. Falls dir das nicht so liegt könntest du vielleicht einen Text schreiben, über die Dinge, die du mit ihr erlebt hast, oder sie zeichnen.

Vielleciht hilft es dir auch, dir vorzustellen dass sie immer noch bei dir ist. Du könntest eine Figur oder ein Plüschtier brauchen.

Ich hoffe das hat dir geholfen.

Antwort
von Wapiti201264, 31

Mein Beileid zum Verlust Deiner Katze. :(

Ja, das ist ganz normal. Ich war schon 35 und habe trotzdem fast eine Woche getrauert und geweint.

Aber dann muss es auch reichen. Der Tod gehört leider zum Leben mit dazu. Stell Dir vor weder Mensch noch Tier würden jemals sterben (bis auf die, die gefressen werden), dann wäre unser Planet noch viel mehr übervölkert.

Versuche, Deine "alte" Katze, die sicher auch um den Verlust ihrer Freundin trauert, ein bisschen zu trösten und Dich um die neue Mieze, die sicher auch merkt, dass etwas mit Euch nicht in Ordnung ist, zu kümmern...

Alles Liebe! :)

Antwort
von Grillmax, 9

Klar, der Tod eines Haustiers ist eine traurige Situation - für beide: für dich wie auch für die andere Katze (Kater).

Das ihr seit Sonntag eine neue Katze habt, wird es sicher leichter machen, darüber hinwegzukommen... jetzt gilt es, dem neuen Kätzchen die Eingewöhnung zu erleichtern.

Antwort
von DerJustinBieber, 13

Das ist ganz normal, das war ja auch ein totaler Schock für dich, da hätte jeder dran zu knabbern, das geht aber vorrüber.

Deine Katze ist ja jetzt im Katzenhimmel.


Antwort
von OhNobody, 14

Liebe dahoamistdahoam,

wie all den anderen hier tut auch mir unendlich leid, was Du gerade durchmachst.

Auch mir ging das so: Ich musste unserer Hündin die Todesspritze geben lassen (Krebs) und habe sie unter Tränen in den Tod gestreichelt. Mir kommen schon wieder die Tränen ...

Für mich sind Tiere ein Geschenk Gottes. Entsprechend liebevoll sollten wir mit ihnen umgehen.

Schnell sind sie ein geliebtes Familienmitglied, das wir sogar mit ins Bett nehmen.

Natürlich ist der Tod Deines Kätzchens für Dich eine regelrechte Tragödie.

Doch versuche, mit der Zeit Deine Ausgeglichenheit zurückzugewinnen.

Gott hat die Tiere nicht so geschaffen, dass sie wie wir Menschen ewig leben sollten. 

Die Bibel sagt über die Erschaffung des Menschen: „Auch die Ewigkeit hat er ihnen ins Herz gelegt“ (Prediger 3:11, Zürcher Bibel). Von Tieren wird nichts dergleichen gesagt.

Wir haben heute leider das Problem, dass wir Tiere zu sehr "vermenschlichen".

Deine weitere Frage war, ob die anderen Katzen das merken.

Sicher — für kurze Zeit — aber sie sind schnell drüber weg.

Das macht den Unterschied zu uns: wir trauern ein Leben lang.

Hier etwas interessantes, das Elefanten betrifft:

Diejenigen, die Elefanten töten, um an Elfenbein zu kommen, denken nicht an das „psychische Trauma“ der verwaisten Jungen, deren Mütter vielleicht vor ihren Augen getötet wurden. 

Diese Elefantenbabys bringen die ersten Tage in einem Waisenhaus für Tiere zu, wo sie versuchen, ihre „Trauer“ zu überwinden. 

Ein Tierpfleger berichtete, dass die Waisen morgens „schrien“. Die Folgen sind noch Jahre später zu beobachten.

Ich freue mich auf die Zeit, wenn Mensch und Tier friedlich zusammenleben werden (Jesaja 11:6-9).

Und ich wünsche Dir viel Kraft ... Lass Deinen Tränen freien Lauf — das hilft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten