Frage von Chris172, 56

Wie ist die Serie Vikings historisch einzuordnen?

Es geht mir speziell um ein Detail der 4. Staffel. Rollo kommt mit der Idee eine Kette über den Fluß zu spannen, um die Schiffe der Wikinger aufzuhalten. Ragnar verfolgt dann die Strategie, seine Schiffe über Land zu tragen. In welcher Belagerung oder in welchem Krieg ist das schonmal vorgekommen? Ich bin mir sicher, dass ich das schon mal in einer Dokumentation über eventuell Konstantinopel gesehen habe, bin mir aber nicht sicher und finde nichts dazu. Erleuchtet mich :)

Antwort
von Ansegisel, 24

Das Versperren von Flüssen mit Ketten oder versenkten Schiffen dürfte sicher vorgekommen sein.

Das Bewegen von Schiffen über Land war in der Wikingerzeit auch durchaus üblich. Du erwähnst ja Konstantinopel. Um aus der Ostsee dorthin zu gelangen, fuhr man durch den Ladogasee in das weit verzweigte Flusssystem Osteuropas ein. Da aber nicht alle Flüsse ineinander übergingen und Kanäle dort nicht existierten, gab es zahlreiche so genannte Schleppstellen. An diesen wurden die Schiffe an Land gezogen und etwa über Rollen aus Baumstämmen bis zum nächsten Fluss geschleppt/gezogen.

Ob das allerdings im Kriegsfall vorgekommen ist, wage ich tatsächlich zu bezweifeln. Denn das Vorhaben war sehr zeitaufwändig und dürfte somit das wichtigste Element der Wikingerüberfälle zu dieser Zeit zunichte gemacht haben: die Überraschung.

Ich weiß ja nicht, was für Schiffstypen in der Serie verwendet werden. Bei einem großen Langschiff, das Mast und Segel mitführte, kommt mir so ein Manöver tatsächlich unwahrscheinlich vor. Ein leichteres Boot für die Küstenseefahrt, das nur durch Ruderer angetrieben wird, könnte aber mit vielleicht 60-70 Mann Besatzung möglicherweise über Land bewegt worden sein.

Also, die Möglichkeiten, Boote über Land zu ziehen, kannten die Wikinger und praktizierten dies auch, zumindest zu friedlichen Handelszwecken. Ob dies aber im Kriegsfall tatsächlich im großen Stile angewandt wurde, erscheint mir durch den notwendigen Zeit- und Kraftaufwand unwahrscheinlich.

Antwort
von kingpin1987, 33

Das mit der Kette ist historisch gesehen korrekt, weis aber nicht wo du es gesehen hast, ich hab in Büchern drüber gelesen!
Es würde drauf ankommen wieviele Ruderbänke ein Langschiffe hätte  da pro Ruderbank immer 2 Mann ruderten um festzustellen ob man es wirklich über Land transportieren kann da es schon einiges an Gewicht hatte, es gab teilweise Langschiffe mit einer Besatzung von 240 man aber was eher die Ausnahme war also möglich allemal

Antwort
von Kili123456789, 2

All die Dinge, die bei dieser Stelle gezeigt wurden, gab es wirklich, aber die Belagerung von Paris durch die Wikinger (November 885) lief nicht so ab, wie es in der Serie dargestellt wird.

Antwort
von rr1957, 10

Was Sperrketten angeht:   berühmt ist, dass Konstantinopel über eine Kette verfügte, mit der das Goldene Horn abgesperrt werden konnte, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Goldenes_Horn_(T%C3%BCrkei) - die wichtigste derartige Kette, aber sicher nicht die einzige.

Was "Schiffe über Land" betrifft, lautet der Fachbegriff dazu "Portage". Die für den Fernhandel wichtigsten Trage- bzw. Schleppstellen für Schiffe waren vom Don zur Wolga (bei Sarkel), von der Düna zum Dnjepr (bei Smolensk), von der Lowat zur Düna, usw., siehe z.B. https://de.wikipedia.org/wiki/Weg_von_den_War%C3%A4gern_zu_den_Griechen.

Das heisst, beim friedlichem Handel war es damals Routine, die Schiffe über Land zu tragen. Natürlich konnte man das auch auf Kriegszügen machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community