Wie gewöhnt man ein unerfahrenes Pferd an die neue Umgebung und eine Halle?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

kombiniere die obigen Antworten:

Eingewöhnungszeit in die Herde geben, Kumpel mit Nerven wie Drahtseilen suchen, beide verkuppeln durch gemeinsame Spaziergänge etc und dann mit beiden weitere neue Situationen erkunden, wobei mal der Alte, mal der Junge vorweggeht (oder wenigsten nebendran) - alles Schrittchen für Schrittchen aufbauen und loben loben loben.

nach 10-15 Minuten AUFHÖREN !!! er kann sich nicht länger konzentrieren.

Und DU nimmst ggf vorher BAldrian, damit du immer schön cool bist ;-))

pfeifen ist NICHT so gut, lieber (ggf auch im Singsang) loben, sobald er etwas richtig macht (SOFORT)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde genau umgekehrt vorgehen - je mehr Du dem Pferd signalisierst, dass die Halle ungewöhnlich und beängstigend sein könnte desto nervöser machst Du es. Nimm Dir ein ruhiges Pferd als Begleiter mit, das ist bei Youngstern immer gut, und dann einfach rein. Sei selbst ruhig, pfeif notfalls vor Dich hin, lauf einfach ein paar Runden, fordere einfache Sachen ab die ihr schon gut beherrscht (Stehenbleiben, Führübungen, ...), fertig. Du musst signalisieren dass die Halle das normalste der Welt ist und Du als Leitfigur Dich da drin pudelwohl fühlst. So bekommt Dein Pferd Sicherheit und fängt nicht an, in jeder Ecke ein Monster zu vermuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mit in die Halle gehen würde ich erst mal ein paar Tage warten und erstmal vielleicht auf einem offenen weg also nicht in einem Wald, Straßen o.ä.spazieren gehen.wenn sich dein Pferd dann an die neue Umgebung gewöhnt hat kannst du mit der Halle anfangen.zieh ihm am besten eine Trense an (so hast du mehr Kontrolle) geh in die Halle rein lass es da circa ne Minute gucken geh dann eine Runde und dann direkt wieder raus und loben.wenn das gut klappt kannst du das langsam steigern aber am Anfang echt ALLER HÖCHSTENS fünf Minuten.wenn du dann auch über eine längere Zeit ihn in der Halle führst und das klappt fängst du an dein Pferd zu longieren wieder erst kurz dann länger und die Gangarten werden auch immer gesteigert.erst Schritt dann Trab und dann gallop und wenn alles das kein Problem ist DANN kannst du anfangen zu reiten  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als ich in den neuen Stall gezogen bin war für mein Pferd auch alles neu und er hat noch nie zu vor eine Halle gesehen.
Erstmal hab ich ihn in ruhe gelassen und ihm zeit gegeben sich an die neue Herde und Umgebung zu gewöhnen. Dann habe ich ihn spazieren geführt mit einem anderen Walach. So konnte er sich an dem anderen Hotti orientieren. Dann habe ich ihn alleine herum geführt und ihm alles gezeigt, den Putzplatz, Roundpen und die Halle. Ich hab alles mit viel ruhe gemacht und ihn alles anschauen lassen. Als ich das erste mal in die Halle gegangen bin habe ich erst ein paar mal die Hallentür auf und zu geschoben, immer wieder gelobt. Dann sind wir hinein und ich hab ihn erst mal in die Mitte geführt und hingestellt. Wieder viel lob. Dann bin ich eine runde durch die Halle gelaufen, er hat sich alles angeschaut dann gab es wieder ein Lob und dann sind wir wieder raus und das war's für diesen Tag. Beim nächsten mal wieder das selbe Spiel, dann auch mal trab an der Hand und eine kurze Bodenarbeits Sequenz und wieder raus. So habe ich es langsam aufgebaut und es hat super geklappt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung