Wie fütter ich Flohsamenschalen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

sand wird aufgrund seines hohen spezifischen gewichtes nur zum teil wieder ausgeschieden.

betroffen von tödlichen sandkoliken sind meist rangniedrige pferde oder pferde, die gierig fressen, also sehr hungrig sind. denn die nehmen aufgrund des nicht selektiven fressens viel mehr sand auf, als ruhig fressende pferde.

der sand kann sich durch sein gewicht in den tiefsten stellen der darmschlingen ansammeln. dadurch entstehen im darm engstellen, durch die der nahrungsbrei nicht mehr gut - oder im extremfall gar nicht mehr -  passieren kann.

dann kommt es zu den gefürchteten sandkoliken. im darm von an sandkolik verendeten pferden wurden schon 25kg sand und mehr gefunden. auch bei einer kolik op besteht bei einer sandkolik nur eine geringe überlebenschance, da die betroffenen darmteile nicht selten absterben oder eine komplett zerstörte darmschleimhaut haben.

auch auf sehr abgefressenen wiesen, beissen pferde das gras nicht mehr mit den schneidezähnen ab, sondern ziehen es samt wurzeln aus dem boden und fressen den anhaftenden sand mit.

-----------------------------------

was du bei "facebook" gelesen hast, ist schlichtweg falsch. durch die fütterung von leinsamen oder von flohsamenschalen kann man sandkoliken nicht vorbeugen. das kann man nur, indem man das mitfressen grösserer mengen sand verhindert.

die möglichkeit besteht, indem  zum beispiel eine bodenraufe aufgestellt wird, aus der die pferde ihr heu und stroh fressen können. oder das rauhfutter wird über heunetze verabreicht.

und auch die brandenburger wiesen sind ungefährlich - solange sie nicht bis auf die narbe abgefressen sind und die pferde genug futter haben. pferde mit einem normalen fressverhalten fressen selten relevante mengen an sand. jedenfalls nicht genug, dass es zu einer sandkolik kommen kann. die fähigkeiten der pferdelippen zum sortieren ist gross genug. immerhin können sie mittels der lippen sogar einzelne grashalme aussortieren - und in der krippe den hafer und das mineralfutter auseinandersortieren können.

------------------------------

nichts desto trotz sind flohsamenschalen und auch leinsam prima zur darmreinigung und auch hilfreich zum darmschutz bei pferden.

aber sankoliken verhindern sie nicht. 

wie man mit flohsamenschalen umgehen muss, hat WesternCalimero" hervorragend beschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von raptrr
18.10.2016, 23:14

Meine Stute ist die rangniedrigste in der Herde. Ich werde auf jeden Fall mit der Stall Besitzerin reden das sie das heu anders füttern soll. Wie weiß ich den das mein Pferd Sand im Darm hat?

0

Keine Bodenfütterung bei Sandbelag. Weder Flohsamenschalen noch Leinsamen sind stark genug um Sand wieder aus dem Darm zu befördern.

Leinsamenöl hat absolut nicht die gleiche Wirkung wie gekochte Leinsamen, der Leinsamenschleim fehlt da und der ist für die Darm und Magenwand das wichtige.

Die Kuren kannst du beide stecken, das bringt eh nichts,. Müsli bringt schon dreimal gar nichts, das sollte man seinem Pferd noch nicht mal füttern. Wenn Kraftfutter nötig ist reicht auch eine Hand voll Hafer aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WesternCalimero
01.10.2016, 13:55

Keine Bodenfütterung bei Sandbelag.

Dürfen jetzt in Brandenburg (=märkische Streusandbüchse) jetzt keine Pferde mehr auf die Wiesen ???

0
Kommentar von raptrr
01.10.2016, 16:02

Bei uns am Stall werden die Pferde wie wildpferde gehalten sie bekommen ihr essen zwar auf Blatten aber da bringen die Pferde auch mal Sand drauf oder sie verteilen ihr essen bisschen und dann fällt halt bisschen was an die Seite wo Sand ist und dann wird das auch gegessen. Es ist zwar die letzten 15 Jahre nichts passiert. Also es hatte kein einziges Pferd eine Kolik aber das mit der Sandkolik hat mir dann doch bissl sorgen gemacht weswegen ich jetzt nachgefragt habe.

0

Flohsamen fördern grundsätzlich den Abtransport unverdaulicher Stoffe aus dem Darm. Dazu sollte man die Flohsamen ca. 2 Wochen lang alle 2-3 Tage geben.

Genauso wie die Eigenhaarbehandlung ( abgeschnittene Schweifhaare kleingeschnitten unter das Futter mischen) gegen Würmer wirksam ist, weil die Haare nicht zersetzt werden, sind auch die Flohsamen für die Darmreinigung wirksam.

Flohsamen füttert man, indem man einen Messbecher voll in eine Schüssel gibt und dann so lange heißes Wasser dazugibt, bis, unter ständigem rühren, sich eine gerade flüssige  Masse gebildet hat. Diese lässt man ca.15 Minuten stehen (quellen). Dann ggf. noch mit etwas Wasser aufrühren, daß sich gerade eine pastöse Masse ergibt. Nach dem Abkühlen kann das dem Pferd verfüttert werden. Entweder so wie es ist, oder unter das Futter mischen.

Leinsamen Öl hat eine völlig andere Wirkung und sollte nicht mit den Flohsamen gemeinsam gegeben werden, weil es die Möglichkeiten der Flohsamen den Darm zu reinigen einschränkt (Umhüllung der Flohsamen durch Ölanteile).

LG Calimero

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von raptrr
01.10.2016, 16:04

sind Flohsamenschalen besser oder Flohsamen? Ich kenn mich damit leider gar nicht aus.

0

Bei Flohsamenschalen wäre ich bei Pferden grundsätzlich vorsichtig. Für Menschen gilt schon, dass man ausreichend Wasser trinken muss um keine Verstopfung/Darmverschluss zu riskieren. Bei Pferden mit einem deutlich längeren Magen-Darm-Trakt, nicht der Möglichkeit sich zu übergeben und der fehlenden Kontrolle, dass genug Wasser getrunken wird, halte ich das eher für gefährlich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von raptrr
01.10.2016, 12:46

und was mach ich dann gegen den Sand der ab und an mal mit gegessen wird?

0
Kommentar von WesternCalimero
01.10.2016, 13:52

Flohsamen müssen immer eingeweicht werden !!

2

Was möchtest Du wissen?