Frage von Weiniii, 604

Wie finde ich Gott und wie spüre ich ihn?

Hallo Leute,
Ich habe eine große Sehnsucht nach Gott und bin mir mittlerweile sicher, dass mich nichts auf der Welt glücklich machen kann, sondern dass ich erst glücklich bin wenn ich Gott gefunden habe. Aber wie finde ich ihn? Ich glaube dass er immer da ist, bei mir, aber ich spüre ihn nicht. Wisst ihr wie ich ihn spüren kann? Ich möchte das so gern und wünsch mir nichts mehr als das.

Antwort
von BerlinEastside, 215

Tja wie findet man Gott? Ich weiß es nicht. Ich habe ihn nie gesucht, und er hat mich auch nicht gefunden.

Aber ich möchte dir ein paar kleine Fragen stellen, über die du vielleicht nachdenken könntest, wenn du magst.

  • Was erwartest du dir von Gott? 
  • Was könnte Gott für dich tun, was Menschen aus Fleisch und Blut nicht besser für dich tun könnten?
  • Was ist diese Sehnsucht genau, die du beschreibst? Ist sie vielleicht nicht eher die Sehnsucht nach menschlicher Zuwendung?
  • Du fühlst dich unglücklich, und erhoffst dir Glück von Gott? 
  • Warum findest du kein Glück im realen Leben?
  • Was fehlt dir, um Glück in deinem Leben zu finden? Ist es wirklich Gott?

Wenn es wirklich Gott ist, der dir zum glücklich sein fehlt, wünsche ich dir viel Glück und Erfolg!!!

Aber ehrlich gesagt, solltest du auch mal darüber nachdenken, ob dich ein paar liebe Menschen in deinem Leben, dich nicht glücklicher machen würden.

:)

Kommentar von susan327 ,

Es heißt ja auch "wer sucht, der wird finden"! Wir sind die jenigen, die suchen müssen und nicht Gott uns!

Kommentar von BerlinEastside ,

Im Gegensatz zur Fragestellerin, hatte ich nie das Gefühl, ihn suchen zu müssen. Ich komme im realen Leben, sehr gut ohne einen Gott zurecht, und finde mein Glück in den Beziehungen zu anderen Menschen. Finde ich etwas substanzieller. Aber jeder wie er es mag und braucht. :)

Antwort
von Illuminaticus, 92

Diese Sehnsucht, von der du sprichst, haben alle Menschen, ausnahmslos. Was sie suchen, sind sie selbst. Um Gott zu finden, musst du herausfinden, wer du bist!

Also gebe deine Suche auf im Aussen und all die tollen Dingen, sondern suche in Dir.

Wie machst du das? Lasse den Koerper und die Sinne gehen und widme dich dem, was du wirklich bist, das zeigt sich, wenn du alles in deinem normalen Alltag hinter dir laesst und auf deine Sinne verzichtest.

Die meisten machen Meditation, um mehr ueber sich selbst herauszufinden, aber es ist kein Zuckerschlecken, deswegen hoeren die meisten bald auf, weil  die dunkle Seite gemeistert werden will, die Dinge in einem, die man nicht sehr gerne anschaut.

Hinter den Schatten aber, da lauert immer wartend die Befreiung, die Wahrheit, das was du wirklich bist und die Suche wird goettlich belohnt.

Gott ist immer in Dir zu jeder Zeit, nicht ausserhalb, sondern innerhalb, also achte darauf, wie du auf das Leben reagierst, es gibt dir nuetzliche Hinweise, was du nicht magst und da ist deine Freiheit versteckt.

Kommentar von Weiniii ,

Danke:)

Antwort
von Andrastor, 208

Um zu Gott zu finden und das zu spüren was du dir erhoffst, gibt es nur einen Weg:

Verstand ausschalten und dich mit religiöser Propaganda deiner Wahl zumüllen.

Über kurz oder lang wirst du dich so in ein Gefühl der Zugehörigkeit hineinsteigern und irgendwann wird dein Körper mit der Ausschüttung der entsprechenden Hormone beginnen, sodass du tatsächlich die erhoffen Emotionen fühlen wirst.

Die Wahrheit jedoch ist dass diese Emotionen nicht von deinem "Kontakt zu Gott" kommen, sondern ausschließlich von dir selbst. Sie sind psychosomatisch, selbstverursacht.

Tatsache ist, das wir Menschen keine "Anwesenheiten" spüren können. Weder von anderen Lebewesen, noch von imaginären Freunden wie Gott. Uns fehlen dazu die nötigen Sensoren.

Menschen die also behaupten Gott spüren zu können, haben sich dies so lange eingeredet, bis der Körper "beschlossen" hat ihnen diesen Wunsch zu erfüllen und sie mit entsprechenden Gefühlen belohnt.

Selbstbetrug der höchsten Güteklasse.

Kommentar von gernehelfen1993 ,

Du hast ja sowas von KEINE AHNUNG!!!!!!!!!!!!!!

Kommentar von Andrastor ,

Und da du diese Behauptung auch mit nachvollziehbaren Begründungen untermauerst, erweckst du auch überhaupt nicht den Eindruck dass du im Grunde nur dich selbst beschreibst.

Ach und Nebenbei, Blockbuchstaben und Rufzeichen machen deine Aussage nicht glaubhafter.

Kommentar von Dhalwim ,

Pass mal auf Bruder. Es gibt Menschen die nehmen Religion ernst, und wiederum welche die's mit Humor nehmen.

Ich z. b. bin ein Liberaler Christ, habe mir den Film Dogma angesehen. Selbst dort kommen solche kritischen Hinterfragungen, allerding's war dieser Film nicht ernstzunehmen.

Trzd. konnte Ich lachen und meinen Glauben bewahren, denn in der Religion geht es garnicht darum, Fakten und Beweise zu sammeln und dann einfach das zu glauben was man sieht.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es in der Wissenschaft noch zahlreiche unentdeckte Dinge gibt, wie die der Transzendenz, so z. b. gibt's vllt. eine 4e, 5e, 6e, 7e, 8e, 9e, 10e, 11e und / oder vllt. 12e oder sogar noch mehr vllt. sogar unendlich Dimensionen die weit außerhalb unserer Vorstellungskraft liegen.

Früher glaubte man zwar, dass Blitze von Gott kommen (sagen wir Zeus, oder wie die Heiden die an Geister glaubten), doch nun Wissen wir, dass es Naturgesetze sind die dies hervorrufen.

Hast du zum Beispiel eine 100%ige Garantie dafür, dass dein Gehirn noch morgen funktioniert? Oder dein Herz schlägt, und das noch ohne Probleme? Du musst manchmal einfach nur glauben, und wenn du nicht an Gott glauben möchtest, dann ist das deine Sache, er gab dir einen freien Willen.

Allerding's ist es nicht in Ordnung von dir, Leute wie gernehelfen1993 oder Weiniii so dermaßen bloßzustellen. Das ist eine bodenlose Frechheit und das weißt du ganz genau.

Und letzten's bleibt zu sagen, wenn du sowas als Selbstbetrug definierst, dann erntest du mein herzliche's beileid dafür, dass du so Faktenversessen bist und da Ich's auf deinem Profil bereit's sehe, sag Ich mal Gut Nacht.

LG Dhalwim ;) :D <3

(PS: Auch nur so nebenbei gernehelfen1993's Aussage wird vielleicht nicht durch Blockbuchstaben, Rufezeichen o. ä. glaubhafter, aber Ich sehe wenigsten's, dass er es ernst nehmen kann und an eine Sache glauben kann, während du immer alles bewiesen haben musst.)

Kommentar von Andrastor ,

Also willst du mit deinem Beitrag aussagen, dass du Menschen schätzt, die an etwas glauben ohne Beweise und Fakten darüber zu bekommen?

Also wenn jemand daran glaubt ich hätte ein Dimensionstor in meiner Garage, würdest du diese Person schätzen?

Würdest du jemandem glauben, der ohne jegliche Beweise zu liefern jemand anderen eines Verbrechens beschuldigt?

Würdest du jemandem glauben, der ohne jegliche Beweise zuliefern, behauptet Gott habe zu ihm gesprochen und sähe aus wie eine große Ziege?

Würdest du jemandem glauben, der ohne jegliche Beweise
zu liefern, behauptet ein Dämon habe von dir Besitz ergriffen?

Würdest du jemandem glauben, der ohne jegliche Beweise zu liefern, behauptet im Lotto gewonnen zu haben?

Warum soll es dann in Ordnung sein jemandem zu glauben, der sagt es gäbe Gott, jedoch keinerlei Beweise liefert?

Warum soll es eine gute Sache sein an etwas zu glauben, obwohl es an Beweisen mangelt?

Ich stelle hier im Übrigen niemanden bloß, ich lege die Fakten dar, nichts weiter. Wer damit nicht umgehen kann, sollte sich ein paar ernsthafte Gedanken über sein/ihr Weltbild machen.

Antwort
von RonnyFunk, 54

Hast Du schon mal versucht, ihn anzusprechen?

Kontakt gesucht zu Christen, die Dir weiterhelfen?

Bibel gelesen?

Lasse Dich nicht verwirren von Menschen, die mit Gott nichts zu tun haben wollen.

Denn Gott bewirkt Dinge auch mal durch Menschen, entsprechend ist der Gegensatz den "Was könnte Gott für dich tun, was Menschen aus Fleisch und Blut nicht besser für dich tun könnten?" anspricht, nur ein scheinbarer.

Und "Sehnsucht nach menschlicher Zuwendung" ist nicht alles, Menschen sind extrem unzuverlässig und können, im Gegensatz zu Gott, ihre Meinung ändern oder auch irgendwann mal sterben.

"Warum findest du kein Glück im realen Leben?" ist auch so eine Frage, die eine Beziehung zu Gott außerhalb der Realität ortet.

"Was fehlt dir, um Glück in deinem Leben zu finden? Ist es wirklich Gott?"

Nach meiner Kenntnis ist es wirklich Gott, Du solltest es weiter verfolgen und Dich nicht von Menschen ausbremsen lassen, die Gott nie gesucht haben und Gottes Toleranz als Nichtexistenz missverstehen.

Antwort
von abc1099, 274

Gott ist nicht einfach und es gibt nicht für umsonst den Srpuch: Gottes Wege sind unergründlich.

Finde für dich einfach Momente: in der Kirche, im Alltag, auf Arbeit wo du Gott erkennst. Einfrohes Ereignis kann dir ein lächeln aufzaubern. hier sihe ich ganz oft das göttliche. Auch Glück gehört für mich dazu.

Finden kannst du ihn auch nur wenn du ihn suchst und nicht wartet das er sich bei dir meldet... Also beobachte mal dich, dein Umfeld und die ganze Welt was alles so schönes passiert.

Sicherlich ist es schwer auch noch daran glauben zu können wenn man sieht was derzeit alles in der Welt passiert aber Menschen machen nunmal auch Fehler und sind nicht unfehlbar.

Kommentar von abc1099 ,

letztendlich ist auch jedem seine eigene Entscheidung wie und ob man glaubt und ob du ihn für dich selbst auch findest. Wer in einem gläubigen Haushalt aufwächst muss ja auch nicht unbeding sein Leben durch den Glauben bestimmen lassen und sich entscheiden nicht zu glauben. Und andersherum natürlich genauso...

Kommentar von Weiniii ,

Danke für deine Antwort:)
Ich glaube sehr fest an Gott und bin mir sicher dass es ihn gibt.

Kommentar von MindFlower ,

Gott ist das einfachste der Welt und so offensichtlich, das jeder Versuch ihn zu finden in der Erkenntnis endet, das es nichts zu suchen gab. 

Ja, jede Bewegung sich dem anzunähern ist eine Bewegung zu viel. Jeder Versuch ihn zu erreichen, lässt sich dir von ihm/sie/es trennen. 

Man kann nichts finden, man kann nichts erreichen was bereits da ist. 

Das einzige was du kannst ist die Illusion einer Distanz erschaffen, und in ihr Leben. Aber selbst dann ist Gott. Denn selbst das Gottlose ist Gott. 

Kommentar von abc1099 ,

Und jetzt daswarscheinlich unerwartete:

Ich weis selbst nicht ob ich an Gott glauben soll. Habe oft Zweifel und würde mich selbst auch als eine Person einschätzen die nicht streng gläubig ist: So glaube ich zum Beispiel das es Jesus gegeben hat, aber nicht das er der von Gott gesandte ist. Er könnte genauso auch ein Mann mit enormen Wissen von Medizin usw. gewesen sein. Allerdings muss etwas großes zu dieser Zeit passiert sein, sonst hätten wir keine neue Zeitrechnung. Ja, ich weis, dass es viele Schreckliche Dinge auf der Welt gibt und in meinen Augen darf Glaube auch nicht blind machen (was er bei vielen übrigens macht) und in meinen Augen kann der Glaube auch sowas von falsch ausgelegt werden (siehe IS usw.)

Jeder muss selber suchen und schauen ob er an Gott glaubt/glauben kann und so kann ich nur sagen jeder der Glaubt muss auch zweifeln um sagen zu können er glaubt und jeder der nicht Glaubt muss sich auch mit diesem Thema das ein oder andere Mal beschäftigen um sagen zu können ich glaube nicht

Kommentar von abc1099 ,

Ich glaube auch nicht das es nIch drücke meinen Glauben nicht aus indem ich in die Kirche gehe sondern durch meine Lebenseinstellung.

Ich glaube auch an gewisse (ich nenne es jetzt mal Regeln weil mir kein anderes Wort dafür einfällt) z.B. Jeder ist gleich.

Antwort
von JTKirk2000, 200

Wenn es Dir wirklich ernst mit der Suche nach dem Gott der Christen ist, würde ich empfehlen, zunächst im Neuen Testament der Bibel zu suchen, weil dort die christliche Lehre vor allem in den vier Evangelien (die ersten 4 Bücher des Neuen Testaments) enthalten ist. Über den Rest des Neuen Testaments sind auch weitere verheißene Möglichkeiten enthalten, den Glauben an Gott zu entwickeln wie beispielsweise dass man um Erkenntnis beten und diese auch erhalten kann (http://www.bibleserver.com/text/EU/Jakobus1,5), dass man im Einklang mit der Nächstenliebe und der Entscheidungsfreiheit anderer um Beistand bitten oder Fürbitte für andere leisten kann und dies ebenfalls entsprechend dem Glauben geschieht (http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus25,21-22), dass die Liebe von allen Eigenschaften die wichtigste ist (http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus22,37-40) und dass Glaube ohne entsprechende Werke und auch dann nur begründet auf der Liebe nicht bedeutungslos sind (http://www.bibleserver.com/text/EU/Jakobus2,14-26, http://www.bibleserver.com/text/EU/1.Korinther13 und http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus25,31-46). Wenn Du Dich danach richtest, wie es in der Bibel steht, nicht wie es in verschiedenen Religionen interpretiert und anders gepredigt wird, als es bereits klar in der Bibel enthalten ist, wirst auch Du bald sicher Gottes Nähe, Beistand und Liebe spüren, wenn Du durch Glauben an ihn im Laufe der Zeit zugänglicher für die Einflüsterungen des Heiligen Geistes wirst. Aber entsprechend dem Gebet Spuren im Sand fällt es wohl auch jemanden schwer, der einen starken Glauben hat, in schwierigen Zeiten, den Beistand Gottes zu spüren (http://www.life-is-more.at/life/gedichte/spuren_im_sand.php) und man sollte trotz allem Gottesglauben in schwierigen Situationen nicht die angebotene Hilfe anderer ausschlagen, nur weil sie nicht Gott sind (http://www.du-bist-wertvoll.info/media/raw/Nein_danke.pdf). 

Antwort
von Mewchen, 113

Du klingst jung. Vllt gibt es in deiner Nähe sowas wie eine Junge Gemeinde? Die könnten dir vllt helfen.

Antwort
von Sandy200, 197

Hallo Weiniii,

Ich bin auch Gläubig, und es ist schön zu sehen, wenn jemand sich für Gott interessiert! :) 

Ich kann dir persönlich sagen, das ich Gott jeden Tag spüre. Ich erkenne das einfach, weil die Welt einfach so schön ist. Wenn du mal in den Wald gehst oder die schönsten Blumen betrachtest oder das Fell- Muster auf ein Tier betrachtest... Wenn ich so etwas sehe, bin ich jedesmal begeistert und kann nicht anderes als an Gott/Jesus zu denken. Es ist doch Wahnsinn wie alles so funktioniert auf der Welt und wie wir Funktionieren. Ein wahres Kunstwerk auf zwei Beinen....

Du kannst auch immer mehr Spüren bzw auch (was auch sehr wichtig ist) ihn immer ein bisschen mehr verstehen kannst in dem du die Bibel studierst. In der Bibel wird sehr viel Falsch verstanden. Wenn du immer mehr verstehst wird du auch verstehen was Liebe wirklich bedeutet und was im Leben wirklich wichtig ist.

Ich merke immer wieder, dass vieles miteinander verbunden ist. Alles ist wie ein Netzwerk. Weil ich zum Beispiel viel mit Psychologie beschäftigt bin und sehr interessiert bin wie Menschen ticken, merke ich immer wieder wie viel Recht die Bibel eigentlich hat. Die Weisheiten von Jesus sind so dermaßen wichtig, dass sie dein Ganzen Leben zum Positiven ändern können, wenn du das einhältst.

Alles Liebe

Sandy

Kommentar von randomhuman ,

Ja so viel Gutes auf dieser Welt... Millionen Flüchtlinge durch Terror, Umweltverschmutzung, Ressourcenverschwendung, Kinderarbeit, Millionen verarmte Kinder, Krieg... So viel schöne Sachen, welche mir zeigen, dass es einen Gott wohl eher nicht gibt...

Kommentar von Sandy200 ,

Wenn du mehr wissen willst dann studiere die Bibel. Da steht nämlich die Antwort auf deine Frage. Wenn du dich darüber informieren willst, dann studiere sie. Wenn nicht, dann rege dich nicht auf. Jeder darf doch glauben was er will...Es hat überhaupt kein Sinn sich über Religion zu streiten. Genau deshalb gibt es auch zu viel Terror. Weil jeder recht haben will. Man erreicht dadurch nichts. 

Die Natur ist nach meinen Augen immer unschuldig . Die Tiere sind ebefalls unschuldig. Wir Menschen sind aber anders aber das interessante ist, wenn ein Baby geboren wird. Ist es selbst unschuldig.  Ein Kind was 2 Jahre alt ist, kennt diese Dinge nicht, die du gerade aufgezählt hast. Es beurteilt und verurteilt nicht. Es ist auch rein von Ängsten. Alle Erwachsen sind vergiftet von diesen Nachrichten (ich kann die nicht mehr hören). Vergiftet von Lieblosigkeiten von ihren Eltern und Lehrern. Wörter sind wie Schwerter und schlimmer sogar als reine Physische Gewalt. Kein wunder das aus dem Süßen Baby zu einem Tyrann wird oder zu einem verklemmten Menschen der sich selbst immer runterzieht...

Wenn wir doch nur verstehen würden wir viel wir verbessern könnten hier auf Erden. Wenn wir mehr Verantwortung übernehmen würden. Wir haben so viele Fähigkeiten in uns die wir nicht erkennen. Weil wir einfach zu geblendet sind von Ängsten. Aber wir sind nun mal daran gewöhnt die Verantwortung an andere weiter zu schieben. Wir sind nun mal eine Zuhörergesellschaft....

Reden ist einfach aber tun, tun ist einfach viel zu kompliziert heutzutage. 

Kommentar von Sandy200 ,

Friede und das Streben nach Gerechtigkeit sind sehr gute Eigenschaften. Wenn dir das Wohl der anderen Menschen wichtig ist dann Lebe auch nach diesen Werten. Fang doch an ein Vorbild zu sein..Vielleicht findest du ja Anhänger :) Es bringt zu kein Ergebnis sich darüber zu streiten ob es einen Gott gibt oder nicht. Das hat weder mit Gerechtigkeit noch mit Friede zu tun. Ich kann aber sagen das du vollkommen Recht hast. Ja es gibt keinen Gott und zwar in deiner Welt. So wie du die Welt betrachtest, gibt es für dich keinen Gott. Für dich ist das absolut ok. Aber wenn du neugierig bist und mehr über Gott zu erfahren willst, dann empfehle ich dir mal die Bibel genauer zu betrachten. Alles Gute :)

Kommentar von randomhuman ,

Ich habe Religionsunterricht. Da lerne ich schon viel zur Bibel, zu Religionen und zu Gott. Um die ganze Bibel zu lesen fehlt mir dir Zeit aber auch der Wille, da ich von den Texten in ihr nicht wirklich angetan bin.

Mit deinem zweiten Absatz oben hast du absolut Recht. Ein Baby ist unschuldig. Aber es wird erwachsen und erkennt, dass eben nicht alles unschuldig ist. Man muss der Wahrheit ins Gesicht blicken und deswegen sind Erwachsene auch so verblendet teilweise. Die Wahrheit zu kennen bedeutet aber nichts schlechtes. Es ist die Kunst, wie du sie auf dich wirken lässt und was du daraus machst. Mit meinem Kommentar wollte ich nicht ausdrücken, wie schlecht die Welt ist, ich wollte lediglich andere Ansichten aufzählen. Aber ich stimme dir zu, dass die Welt auch ein sehr schöner Ort sein kann aber ich muss ab und zu auch immer an das Schlechte denken.

In deinem zweiten Kommentar stimme ich dir auch bei den Eigenschaften zu. Aber wer definiert z.B. das Streben nach Gerechtigkeit. Das ist nicht einfach und nicht einheitlich festlegbar. Ich hoffe ich bin meinen Mitmenschen bereits ein Vorbild, da ich mich als guten Menschen einschätze. Wir streiten auch nicht, wir diskutieren und ich habe nur meine Meinung dazu kundgetan. Ja du hast Recht, in meiner Welt gibt es keinen Gott und mein Leben steht dadurch deinem in Nichts nach. Vielleicht haben wir sogar ein gleiches oder ähnliches Werteverständnis aber dazu brauche ich eben keinen Gott. Das habe ich für mich selbstentwickelt, denn teilweise sind christliche Werte menschliche Werte, die jeder haben sollte.

Ich danke aber auf jeden Fall für deine Sachlichkeit und die nette Diskussion. Vielleicht schreibst du ja nochmal zurück. ;) 

Kommentar von BerlinEastside ,

Hallo Sandy!

Ich bin Atheist. Aber was du schreibst kann ich gut verstehen. Wenn ich alleine auf einem Berggipfel stehe, und die Schönheit der Natur betrachte, dann bin ich mir nicht mehr ganz so sicher, ob das alles so zufällig entstanden ist.

Aber ob man deswegen glauben kann, dass ein Zimmermannssohn, der Sohn Gottes ist, und sein Vater es zugelassen hat, dass die Menschen ihn auf bestialische Weise umbringen, damit er für alle Sünden der Menschheit büßt?

Und ich denke auch ein Atheist kann wissen und spüren, was wirkliche Liebe ist.

Religion und Glaube ist etwas sehr persönliches. Das sollte es auch bleiben. ;)

Kommentar von Sandy200 ,

Ich habe schlechte Erfahrung gemacht mit Religion in der Schule. Der Lehrer hat mich auch meistens komisch behandelt. Wirklich Gläubig war ich damals auch nicht. 

Als ich mich mit der Bibel selbst beschäftigt habe und mich auch Geschichtlich sowohl Psychologisch mehr informiert habe, merke ich wie viele Reli-Lehrer eigentlich mehr Märchen erzählt haben als die Wahrheit (also die Bibel zu verkünden). Viele Kirchen sind auch "kontaminiert" (verteufelt) und machen ehr was sie wollen als die Bibel wirklich zu verkünden. Machtausübung um die Menschen zu versklaven. Ihr erinnert auch die Geschichte von Luther... 

Der größte Irrglaube in Gemeinden ist, dass du etwas TUN musst um in den Himmel zu kommen. Sozusagen den "Arsch auf reisst" (Sorry, für meine Ausdrucksweise) um Gott zu gefallen....Du kannst damit niemals Gott gefallen. Natürlich geht es um ein handeln aber es ist von anderer Natur. Sich selbst unter Druck setzen ist nicht wirklich gesund. Stress ist nicht gesund. Ja und da kommt Jesus im Spiel.

Für mich ist die Bibel kein Befehl. Gott ist für mich kein Tyrann, wie er auch  oft dargestellt wird, der dich zwingt das du ihm die Füße küsst....Das ist das alles garnicht. Wir haben aber vergessen das auch Satan eine große Rolle spielt. Eine Extrem große Rolle. „Die ganze Welt liegt in der Macht dessen, der böse ist“ (1. Johannes 5:19).„die ganze bewohnte Erde irreführt“ (Offenbarung 12:9). Satan ist gehässig, grausam und betrügerisch. Und genauso ist die Welt, die unter seinem Einfluss steht — voller Hass, Betrug und Grausamkeit. Darin liegt einer der Gründe für das viele Leid.

Für mich ist die Bibel eine Anleitung wie man besser mit Menschen umgeht und mit sich selbst und das Leben hier auf Erden erträglicher macht. Es ist auch gleichzeitig eine Warnung und eine Bitte an die Menschheit. Man ist nicht gezwungen diese Botschaft anzunehmen aber das ist schade den es geht um das ewige  Leben. 

Mir ist das Leben sehr wichtig und würde gerne in den Himmel kommen... Und wie schön es dort sein wird, ohne dem ganzen Leid. Mein Leben ist mir sehr viel Wert auch hier auf der Erde wo es nicht immer so gut läuft. Man darf selber entschieden, ob man mit Gott auf Ewigkeiten leben möchte oder eben nicht. 

Wenn Menschen die euch schlecht behandeln, dann habt Verständnis. Sie sind nicht von Natur aus böse, sondern haben schlechte Erfahrung gesammelt. Glaubt mir wenn ihr Verständnis habt, kommen Menschen mit einem Offenen Herzen auf dich zu :) Glaub mir das funktioniert :D 

(Matthäus 5) 43 Ihr habt gehört, daß gesagt ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen. 44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und bittet für die, welche euch beleidigen und verfolgen, 45 damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel seid. Denn er läßt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und läßt es regnen über Gerechte und Ungerechte. 46 Denn wenn ihr die liebt, die euch lieben, was habt ihr für einen Lohn? Tun nicht auch die Zöllner16 dasselbe? 47 Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt, was tut ihr Besonderes? Machen es nicht auch die Zöllner ebenso? 48 Darum sollt ihr vollkommen sein, gleichwie euer Vater im Himmel vollkommen ist!

Der für das Gute ist, wer wird auch automatisch an Gott glauben wollen, weil Gott gut ist...Es können nur viele an ihn nicht glauben, weil wir zu viel falsch verstehen und die Bibel selbst nicht in die Hand nehmen.

Alles Liebe 

Sandy

Kommentar von Sandy200 ,

PS: Mir ist noch etwas eingefallen...

Ich finde solche Aussage "ich brauche keinen Gott"...Irgendwie leichtsinnig... Es wird aber einen Punkt kommen im Leben wo man ihn braucht. Und machmal ist das schon zu spät...Der Mensch ist kein Gott. Er wird älter und später wird er Sterben. Gerade wenn man noch jung ist, denkt man drüber nicht nach. Alles was er aufgebaut hat, wird vergehen und nichts mehr wird mehr übrig sein von dem... Alle Menschen überschätzten sich und niemand würde behaupten er sei NICHT gut. Jeder behauptet von sich selbst das Ethik und Menschliche Moral (Werte) absolut ausreichend sind. Der Mensch ist nicht vollkommen und tut immer wieder unrechtes. Der einzige der Vollkommen war, war Jesus. Von den "menschlichen Werten" haben hören wir ja genug in den Nachrichten. Von Biblischen werten ist nicht mal die rede! DAS ist die Realität. 

Antwort
von Wuestenamazone, 139

Du hast Gott gefunden in deinen Gedanken. Auf eine andere Art wirst du ihn nicht finden

Kommentar von KaeteK ,

Gott machen lassen :-) Jesaja 55 Suchet den HERRN, während er sich finden läßt; rufet ihn an, während er nahe ist.

Jeremia 29 11 Und ihr werdet mich anrufen und hingehen und zu mir beten, und ich werde auf euch hören.13 Und ihr werdet mich suchen und finden, denn ihr werdet nach mir fragen mit eurem ganzen Herzen; 14 und ich werde mich von euch finden lassen, spricht spricht der HERR

Der Glaube ist ein Gabe Gottes - Siehe Epheser 2,8

Denn durch die Gnade seid ihr errettet, mittelst des Glaubens; und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es;9 nicht aus Werken, auf daß niemand sich rühme.

lg

Antwort
von joergbauer, 113

Nicht die Dinge, die uns Gott gibt sollen uns verändern sondern ER selbst als Person und Vater im Himmel. Der Glaube ist eine reine Beziehungsangelegenheit, eine ewige, göttliche, vergebende, wunderbare und liebevolle Beziehung. Dem sollen wir uns stellen und uns diesem Gott im Glauben an das Evangelium von Jesus Christus hingeben - mit Herz und Verstand. Gefühle sind gut und wichtig, aber kein Gradmesser für echten Glauben, denn der funktioniert auch ohne Gefühle. Das bedeutet, du kannst auch glauben, wenn deine Gefühle manchmal eher schlecht sind. Hier einige konkrete Hilfestellungen, wie das mit dem Glauben funktionieren kann: 1.) Sei ehrlich mit dir selbst! Ein verängstigtes Gemüt und ein zerschlagener Geist ist Gott viel lieber als hohle, aufgesetzte Versprechungen.

2.) Suche dir erbauliche Beziehungen! Selten erlangen wir eine Ehrlichkeit mit uns selbst ohne die Ermutigung, Korrektur und Unterstützung anderer Christen und Freunde (Sprüche 27,17), sei kein chronischer Einzelgänger, 3.) Denke richtig! Oft haben wir verdrehte Gottesbilder und unsere Denkstrukturen hindern uns daran im Glauben zu wachsen. Unser Selbstbild ist nicht selten durch tiefe persönliche Verletzungen beschädigt. Dann legen wir Gräben um uns herum die uns vor weiteren Enttäuschungen schützen sollen. Du bist aber nicht die ''Summe deiner Niederlagen'' sondern Gottes über alles geliebtes Kind! Nicht andere Menschen oder gar eigene Angehörige entscheiden darüber ob Du Dich selbst annehmen kannst, sondern allein der allmächtige Gott!

Dazu solltest Du einfach von Herzen ''JA'' sagen. 4.) Rechne mit Gottes Heiligem Geist! Unsere seelischen und geistlichen Bedürfnisse haben ihre Quelle und Kraft im Geiste Jesu Christi! ER ist der Geist der Wahrheit, Klarheit, Liebe und Gnade! Gottes Geist bewirkt ins uns Ehrlichkeit, Freude, Friede, Liebe und Gottvertrauen. Der Geist ist Leben und wenn  wir uns Gott nahen wollen, müssen wir dies im Geist und in der Wahrheit tun. Gott macht es mit uns ebenso denn ER kennt uns nicht mehr nach dem Fleisch. 5.) Lasse dir Zeit! Gott macht es auch. Es gibt einen Zyklus des Wachstums der bei jedem gläubigen Menschen anders ist. Es gibt für dein Leben ein individuelles ''Zeitfenster'' und daher gibt es auch kein ''zu spät!'' und ebenso kein ''zu früh!''.

Alles hat seine Zeit und wir müssen nicht neidisch oder argwöhnisch auf andere Christen schauen oder sie für geistliche Tiefflieger halten. Das wäre hochmütig und  entspricht auch nicht den Tatsachen die vor Gott gelten und die ER sieht. Es gibt für unser geistliches Leben keine Abkürzungen, auch wenn wir das gerne so hätten. Das ist nicht dramatisch oder schlimm sondern Teil des Planes Gottes für seinen kostbaren Schatz, und das bist du (2. Mose 19,5)! 6.) Suche dir eine freikirchliche Gemeinde, gehe in die Bibelstunden und in den Gottesdienst und mache mit. Folge Jesus nach, der dich von deinen Sünden erlösen will, wenn du daran von Herzen glaubst. Alles Gute!

Kommentar von Viktor1 ,

Ich glaube nicht, daß weiniii so ansprechbar ist, schon garnicht mit einem langem Referat.(was genau genommen nie was bringt)
Wie schon mal empfohlen - bei solchen Fragen auch die anderen Beiträge des Users lesen.

Antwort
von DerBuddha, 98

finden = geht nicht, da es ihn nicht gibt..........

spüren = siehe "finden"..............

wenn du glücklich werden willst, warum versuchst du es nicht mal damit, dass du zu einem facharzt gehst, in selbsthilfegruppen oder ähnliches?..........denn deinen anderen fragen entnehme ich, dass du nicht nur mit dir selbst probleme hast, sondern irgendeine art von depressionen oder schlimmeres, denn wenn du schon fragen wie solche stellst:

"Ich wünsche mir meinen Lehrer als Papa...........Starke Suizidgedanken und kein Lebensmut mehr..............Soll ich meinen Arzt anrufen"

dann bist du hier fehl am platze und bei einem facharzt besser aufgehoben..............:)

Antwort
von bienenshine, 47

Geh in dein Herz, dort wohnt er, in der Mitte von deinem Brustkorb, nicht das physische Herz *lach*.

Er ist immer bei dir, egal was du tust, auch wenn du ihn einmal nicht so spüren solltest, aber Gott ist bei dir. In keiner Kirche, bei keinem Priester oder in keinem Kloster, sondern jeder ist vor Gott gleich, da braucht es keine männl. Priester oder weiblichen Nonnen, um näher bei Gott zu sein. Es gibt welche, die beschäftigen sich ständig mit Gebeten und fühlen ihn auch nicht mehr, als andere. Andere hingegen schon.

Suche nicht was schon bei dir ist. 

LG

Antwort
von Trashtom, 84

ass mich nichts auf der Welt glücklich machen kann, sondern dass ich erst glücklich bin wenn ich Gott gefunden habe

Sehr traurig, wenn man wirklich nichts im Leben hat, dass einen glücklich machen kann. Sogar Familie und Freude. Ich empfehle dir, dich dbzlg auch an Menschen zu wenden.

"Wenn du ihn lang genug suchst, wirst du ihn spüren."

Steigere dich in die Bibel und du wirst Gott finden. Steigere dich in den Koran und du wirst Allah finden. Google täglich nach den Symptomen von Lungenkrebs und du wirst selber Symptome bekommen. Unsere Psyche ist dazu in der Lage.

Antwort
von Korinna, 127

Hi, bitte Gott, dass er dir bei deiner Suche hilft. LG Korinna

Antwort
von Philipp59, 23

Hallo Weiniii,

diesen Drang oder die große Sehnsucht, die Du in Dir spürst, ist das, wovon Jesus in der Bergpredigt einmal sagte: "Glücklich sind die, die sich ihrer geistigen Bedürfnisse bewusst sind, da das Königreich der Himmel ihnen gehört." (Matthäus 5:3) Leider sind sich nicht alle dieser "geistigen Bedürfnisse" bewusst und fragen daher nicht nach Gott. Du kannst Dich glücklich schätzen, dass es bei Dir anders ist.

Du brauchst aber nicht verzweifeln, in der Bibel steht, dass diejenigen, die Gott suchen, ihn auch finden können. Es heißt dort: "damit sie [die Menschen] Gott suchen, ob sie ihn wohl tastend fühlen und wirklich finden mögen, obwohl er tatsächlich einem jeden von uns nicht fern ist." (Apostelgeschichte 17:27) Aus diesem Text geht also zum einen hervor, dass man Gott fühlen und ihn finden kann, und zum anderen, dass er für jeden auch erreichbar ist. Ist das nicht sehr schön?

Die Frage, die sich nun stellt, ist, was man tun muss, um Gott wirklich zu finden? Jesus sagte einmal etwas sehr Bedeutsames - ebenfalls in der Bergpredigt, als es darum ging, wer Gott wohlgefällig handelt und wer nicht. Jesus sagte: "Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist." (Matthäus 7:21) Hast Du erkannt, was das Entscheidende ist? Ein wichtiges Kriterium, um Gott zu gefallen ist seinen Willen zu tun. Woher weiß man aber, was der Wille Gottes für uns ist?

Dazu muss man sich mit Gottes Wort, der Bibel, beschäftigen, denn sie ist, wie Jesus sagte, die "Wahrheit" (Johannes 17:17). Durch die Bibel lernt man jedoch nicht nur Gottes Gesetze und Standards kennen, sondern kann durch sie auch ein enges persönliches Verhältnis zu Gott entwickeln. Aus diesem Grund fordert uns die Bibel auf: "Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen." (Jakobus 4:8). Wenn Du in der Bibel liest, könntest Du Dich daher fragen: Was sagt mir dieser Text oder diese Begebenheit über Gott als Person? Erkenne ich aus der Art und Weise, wie er mit bestimmten Situationen umging, welche Eigenschaften ihn auszeichnen?

Je mehr Du Dich mit Gottes Handlungsweise und seine Taten beschäftigst und darüber nachsinnst, desto mehr fühlst Du Dich zu ihm hingezogen. Auch bestimmte Aussagen, die einige Bibelschreiber über ihn getroffen haben, können unser Herz tief berühren. Denke nur einmal an das, was König David über Gottes gütige Wesensart schrieb: "Aber du bist ein gnädiger und barmherziger Gott. Deine Geduld ist groß, deine Liebe und Treue kennen kein Ende".(Psalm 86:15, Hoffnung für alle) Findest Du dann in den Taten Gottes eine Bestätigung dieser Worte, so fühlst Du Dich immer mehr mit Gott verbunden.

Um Gott näher zu kommen könntest Du auch noch etwas sehr Wichtiges tun; der Schreiber eines Psalms drückte es einmal so aus: "Vertraut auf ihn zu allen Zeiten. Vor ihm schüttet euer Herz aus. Gott ist uns eine Zuflucht." (Psalm 62:8) Wenn es also Dein innigster Wunsch ist, Dich Gott nahe zu fühlen, dann solltest Du das Gott auch im Gebet sagen.

Findest Du es schwierig, in der Bibel zu lesen? Dann geht es Dir so, wie vielen anderen; nachdem sie angefangen haben, in der Bibel zu lesen, geben sie schnell wieder auf, da sie zum einen ein so dickes Buch ist, und ihnen zum anderen manches nicht verständlich erscheint. Das ist auch nicht weiter schlimm, denn um die Bibel richtig verstehen zu können, braucht man Anleitung. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Du könntest jemanden ansprechen, der Bibelkurse anbietet und mit Dir die Bibel betrachtet

2. Du könntest Dich alleine mit einem Buch beschäftigen, das bei solchen Bibelkursen öfter verwandt wird. Es trägt den Titel: "Was lehrt die Bibel wirklich?" In diesem Buch wird die Bibel thematisch besprochen und viele Fragen werden beantwortet, die sich Menschen zur Bibel stellen. Du kannst dieses Buch googeln und dann kostenlos downloaden. Ich wünsche Dir viel Erfolg und Freude auf dem Weg, Gott zu finden.

LG Philipp

Antwort
von DarkSoul13, 7

Wenn es keinen gibt, kann man ihn auch nicht finden.

Antwort
von molly116msp, 80

Geh in die Kirche oder denk so wie ich das es ihn nicht gibt!

Antwort
von Wernerbirkwald, 127

Er wird dich finden,wenn du bereit dazu bist.

In der Kirche findest du ihn eher nicht,denn Gott und die Kirche  gehören nicht unbedingt zusammen.Er ist nicht da ,wo manche ihm einen Platz zugedacht haben.Er ist überall.

Bete zu ihm, und erbitte seine Hilfe,das könnte dich ihm näher bringen.


Kommentar von Weiniii ,

Danke:)

Kommentar von MatthiasHerz ,

"[...] In der Kirche findest du ihn eher nicht,denn Gott und die Kirche  gehören nicht unbedingt zusammen. [...] Er ist überall. [...]"

Welch umwerfende Logik (:

Doch, Gott und Kirche gehören zusammen, denn ohne Götter keine Tempel.

Antwort
von 666Phoenix, 90

Suche und Du wirst (eventuell) finden!

Was Du finden wirst, steht allerdings in den Sternen! Aber auch die soll ja irgendein Gott erschaffen haben, die Verständigung sollte also klappen! 

Kommentar von 666Phoenix ,

Manche suchen aber auch ihr Leben lang, bis sie verstehen, dass es da nichts zu finden gibt :-)

Kommentar von KaeteK ,

Solange man mit deiner Einstellung lebt, ist man blind...aber du kannst das ändern und Gott bitten, dass Er auch dir sein Wort aufschließt und dich errettet. Noch hast du die Möglichkeit dazu...wie gesagt "noch". lg

Kommentar von 666Phoenix ,

Na gut, lieber selber blind als mit blindem Blindenhund!

Ich werde ihn bitten! Wenn er das denn mal erhören und vorbeikommen sollte und sich unzweifelhaft legitimiert, dann sage ich Dir Bescheid! Hast "ihn" ja bestimmt auch noch nicht gesehen!

Antwort
von LordPhantom, 115

Es gibt keinen Gott, also auch nichts zu spüren.

Kommentar von seifreundlich2 ,

Sag das einem Gläubigen. Der lacht dankend zurück.

Kommentar von KaeteK ,

Wir lachen nicht darüber - wir finden das traurig, denn schließlich fällt er eine Entscheidung, die für die Ewigkeit ist...

Kommentar von LordPhantom ,

Beweis, dass es Gott gibt und ich glaub dir vielleicht. Aber der Beweis darf keine Zweifel aufwerfen. Siehst du? Unmöglich, weil es ihn nicht gibt.

Kommentar von KaeteK ,

Eben, vielleicht...

Antwort
von Tellensohn, 29

Salue Weiniii

Suchst Du nicht zu weit ? Wir kennen im Christlichen Glauben die Dreifaltigkeit: Vater, Sohn und heiliger Geist.

Richte Deine Aufmerksamkeit auf den heiligen Geist und überlege, wo Du ihn suchen musst. Er wohnt in Dir, in Deinem Denken, in Deinem eigenen Bewusstsein ! Dort steht geschrieben, was Recht und Unrecht ist, was "Gottes gefällig" ist. Denn wir Menschen wüssten es eigentlich ganz genau, wenn wir es nur auch wissen möchten. 

Ab und zu meldet sich dieser heilige Geist sogar ganz direkt bei Dir. Er nennt sich "schlechtes Gewissen" oder er belohnt Dich mit einem "wohligen Gefühl," wenn Du etwas Gutes getan hast.

Die Verantwortung gegenüber den Mitmenschen, der Verzicht auf Eigennützigkeit, die Ehrlichkeit und Fairness sind es, die "Gott gefällig" sind.

Der Christliche Glaube war und ist eine gute Möglichkeit, sich dies vorzustellen und es zu leben. Allerdings, sind wir ehrlich, man kann auch "Gott gefällig" leben, ohne einem kirchlichen "Fan-Club" anzugehören.

Solche "Fan-Clubs" (kirchliche Gemeinschaften) machen nicht immer, was das Team (Gott) auch wirklich möchte. Sie hängen vielleicht 2000 jährigen Büchern nach, die teilweise mündlich übertragen und vielfach übersetzt, als "Betriebsanleitung" (Regeln für das Leben) nichts mehr taugen.  

Wie Du Dein Leben führen solltest, bleibt also in Deiner Verantwortung. Fixfertige Anleitungen oder E-Mail Kontakte zu Gott: Nein, so einfach ist dies nicht.

Es freut mich, wenn Du den richtigen Weg für Dich findest.

Dein

Tellensohn

Antwort
von alexander329, 63

Du möchtest hier auf Erden immer glücklich und zufrieden sein? Das führt von Gott weg. Wenn du dich und deinen Lebensweg ihm aber übergibst, wirst du inneren Frieden finden -auch im Leiden.

Glücklich und zufrieden  wirst du erst im Himmel sein.

Antwort
von Netie, 51

Wenn du Jesus Christus in dein Herz einlässt, indem du an Ihn glaubst, wirst du das merken. Die Last, die auf deinen Schultern liegt, wird von dir weggenommen und du weißt genau: 'jetzt bin ich frei, jetzt habe ich das gefunden, wonach ich suchte.' Dein Sehnen nach Gott ist zur Ruhe gekommen.

Antwort
von h3lpfulxkermit, 10

Hast du schon unterm Sofa nachgeguckt?

Antwort
von Kheber, 20

Hallo,lieber Fragesteller!

Ich freue mich über Deine Frage und ich glaube, sie ist auch ernsthaft gemeint. Deshalb möchte ich versuchen, Dir eine Antwort zu geben. Diese ist ein Stück Erleben und deshlab werden wahrscheinlich etliche Leser darüber lachen. Aber das ist mir gleich.

Ich denke, das einfachste ist, wenn Du mit jemanden beten kannst. Wenn Du dann aufrichtigen Herzens betest und sagst: "Herr Jesus, ich glaube, Du bist Gottes Sohn, du bist auf dies Erde gekommen und hast alle meine Schuld und Sünde auf dich genommen und bist für mich auf Golgatha gestorben. Ich danke dir, dass du mich von der Sklaverei der Sünde frei gemacht hast und ich durch deinen Tod und deine Auferstehung ewiges Leben haben darf.
Bitte komme in mein Leben. Ich möchte dir gehören und du sollst Herr meines Lebens sein. Ich danke dir dafür. AMEN"

Dann, lieber Fragesteller, wirst Du in Deinem Herzen eine große Freude haben und wirst Gott erleben, dass DU ins Staunen kommst.

Und wenn ich DIr am Anfang geschrieben habe, dass ich DIr aus meinem Leben heraus schreibe, dann ist dies ein Punkt, der erste Schritt, um ein Kind Gottes zu sein. Dies darf ich nun seit über 40 Jahren sein und ich habe es nicht einen Tag in meinem Leben bereut. Aber sei versichert, Gott läßt  nicht mit sich spielen. Du mußt es schon ernsthaft meinen, denn der HERR wird denen nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.

Ich wünsche DIr diese Freude in Deinem Herzen.

GOTT, der HERR der Herren, Dein Schöpfer, segne DIch!

Antwort
von randomhuman, 48

Gar Nicht!

Antwort
von Muzir, 46

musst dich noch ein bisschen bis zu deinem tod gedulden! wenn du schön brav gewesen bist, wird gott dich aufnehmen und du bist für immer bei ihm!

Antwort
von CRonaldox, 4

Liebe Gott mit deiner ganzen Kraft und deiner ganzen Seele!

Bleibe Treu zu Gott , Jedem Menschen dem du begegnesst sei Gut und plane nichts Böses.

Vergiss nie : Jesus hat mal gesagt, dass er der Sohn Gottes, unser Retter auch in einer anderen Gestalt da ist . Deshalb bleibe zu jedem Menschen Gut denn vergiss nie Gott sieht dich was du tust und vielleicht ist eine Person der du begegnesst Jesus in einer anderen Gestalt?

Ich liebe Jesus und Gott.

Meine Kraft kommt nur von Jesus.

Jesus liebt dich.

Gott ist bei dir er liebt er hilft dir.

DEINE KRAFT Kommt von Gott und Jesus

Love Gott

Love Jesus

Gott liebt dich

du liebst gott

Jesus liebt dich

du liebst Jesus

Antwort
von NewKemroy, 46

Gott findet man nicht in der Kirche, nicht in Gesängen, nicht in
Geschichten, nicht in Ritualen, nicht in Zeremonien, nicht in Symbolen
(Kreuz), nicht im Weihwasser, nicht im Taufbecken und auch nicht in der
Bibel.

Gott findet man in der Stille.

D.h. in der Stille des Gebets.

In der Stille der Kontemplation.

Beschäftige Dich mal mit christlicher Kontemplation oder christlicher Meditation.

Antwort
von comhb3mpqy, 38

Suchen Sie nach Gründen/Argumenten, um an Gott zu glauben? Wenn Sie danach suchen, dann können Sie auf mein Profil gehen, dort findet man Argumente. Wenn Sie nicht auf mein Profil gehen wollen, dann können Sie mich in den Kommentaren fragen. Auch können Sie im Internet nach "Mensch Gott" suchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community