Frage von Weiniii, 167

Darf man in der Kirche lesen und schreiben?

Hallo Leute,
Heute hat mich jemand in der Kirche angesprochen als ich dort geschrieben habe und hat mir gesagt, dass ich das sein lassen soll und man das in der Kirche nicht macht. Ich habe einen Fragebogen ausgefüllt, für meine Bewerbung als Diakonin und den konnte ich am besten in der Kirche ausfüllen, weil ich dort direkt vor Ort bin und dort feinfühliger bin und Gott mehr spüre. Da kann ich gut von Herzen schreiben. Nun frage ich mich, ob es stimmt dass es generell verboten ist in der Kirche zu schreiben. Wisst ihr das? Wenn ja wieso? Und wie sieht es mit lesen oder sich auf die Bank legen und ausruhen aus? Ich bin einfach gern in der Kirche und fühle mich da richtig wohl, aber möchte auch nicht nur die ganze Zeit beten.
Danke schonmal:)

Antwort
von Bodesurry, 90

Da niemand Deine Gedanken lesen kann, ist die Reaktion dieser Person verständlich. Der Mann oder die Frau waren der Ansicht, Du würdest dem Ort zu wenig "würdigen", da die Kirche für viele Menschen ein heiliger Raum ist. Wobei das aus meiner Sicht nur dann gelten würde, wenn während dieser Zeit ein Gottesdienst oder eine Messe stattfinden würde. Sonst könnte ich den Vorwurf nicht verstehen. 

Kommentar von Weiniii ,

Danke für deine Antwort:)
Es fand kein Gottesdienst statt.

Antwort
von enrico18, 58

Hier wurde zwar schon so viel Richtiges gesagt. Aber ich erlaube mir, mich auch noch einmal zu Wort zu melden, und zwar als evangelischer Pastor: Das Schreiben oder Lesen in der Kirche ist absolut ok. Es wäre sogar großartig, wenn Schüler dort ihre Hausaufgaben erledigen, weil Kirchen inspirierende Räume sein können. während des Gottesdienstes ist das etwas anderes. Da sollte man vor allem die anderen nicht stören, und das tut man leicht, wenn man während der Feier liest oder schreibt. Aber Verbote gibt es hier natürlich auch nicht.
Außerdem kenne ich Menschen, die nicht nur ihre Bibel mitbringen, um die genannten Bibelstellen nachzuschlagen und mitzulesen; etliche schreiben auch Gedanken der Bibel mit. Warum auch nicht?

Wenn mir jemand beim Lesen oder Schreiben in der Kirche das verbieten wollte, würde ich die einfache Gegenfrage stellen: Warum denn nicht? Was ist dagegen zu sagen? Und in Deinem Fall hättest Du auch - genau wie uns hier - leicht erklären können, warum Du die Ruhe der Kirche für Deinen Fragebogen genutzt hat.

Und dann denke ich bei dem "Verbot" an die Frage von Jesuiten an ihren Ordensoberen: Es ging um die heikle Frage, ob man beim Beten rauchen dürfe. Als die Ordensleute die Antworten, die sie erhalten hatten, austauschten, waren sie erstaunt: Dem einem war das Rauchen beim Beten verboten worden, der andere hatte sich aber eine Erlaubnis eingeholt. "Wie hast Du das angestellt?" wollte der Erste wissen. "Ganz einfach", erklärte der mit der Erlaubnis, "ich habe nicht gefragt: >Darf ich beim Beten rauchen?<. Ich habe gefragt: >Darf ich beim Rauchen beten?< Da hat er ja gesagt."

Kommentar von waldfrosch64 ,

:  )

Antwort
von JTKirk2000, 50

Ich bin zwar weder in einer evangelischen, noch katholischen oder orthodoxen Kirche Mitglied, aber ich schreibe jeden Sonntag sowohl entsprechend meiner Aufgabe in der Kirche mit, als auch, was ich durch Ansprachen an Inspirationen für mich erhalte. Dahingehend gibt es aber auch keine komischen Kommentare, weil erstens die anderen sich meiner Aufgabe in der Gemeinde bewusst sind und zweitens zumindest die meisten Mitglieder an persönliche Offenbarungen, also auch an entsprechende Inspirationen glauben. Gäste der Kirche und neue Mitglieder mögen dies noch anders sehen, aber wenn man eine Weile dabei ist, lernt man die Bibel entsprechend besser kennen, wobei ich vielleicht dazu erwähnen sollte, dass ich kein Zeuge Jehovas bin, sondern der "Kirche Jesu Christi - Der Heiligen der Letzten Tage" angehöre.

Antwort
von selijan, 67

Heii

Ich kann das nachvollziehen, ich bin da auch gerne.

Manchmal gehe ich hin um zu singen:) (wenn niemand da ist)

Wars du hörend eines Gottesdiendstes in der Kirche am schreiben oder sonst?

Also wenn du nicht während einer Messe warst, finde ich das absolut oke. Wenn du das dort besser ausfüllen kannst...Ich verstehe dich absolut, dass du nicht nur dort beten möchtest.

Wenn es während einer Messe wäre, würde ich es auch nicht besonders angemessen finden:/

selijan;)

Kommentar von Weiniii ,

Danke für deine Antwort:)
Nein es war NICHT während einer Messe.

Kommentar von selijan ,

Dann finde ich das selbstverständlich. Jedem seinen eigenen Entscheid :)

Antwort
von chrisbyrd, 30

Warum sollte man in einem Gottesdienstraum nicht lesen oder schreiben dürfen? Frag doch einfach mal, mit welcher Bibelstelle ein solches Verbot begründet werden könnte. Die Antwort wird sein, dass es eine solche Bibelstelle nicht gibt. Danach könntest du fragen, warum es dann verboten sein sollte...

In die Gemeinde, in die ich gehe, nehmen viele Gottesdienstbesucher eine Bibel mit und lesen die Bibelstellen mit, die in der Predigt genannt werden. Ich nehme gerne eine Bibel mit Bibelkommentar mit (z. B. die MacArthur-Studienbibel). Auf diese Weise kann ich die Meinung des Pastors/Predigers zum Bibeltext hören und noch die Meinung des Bibelkommentars querlesen. Das bringt nach meiner Auffassung wesentlich mehr als einfach nur zuzuhören.

Auch habe ich schon einige Gottesdienstbesucher gesehen, die während der Predigt mitgeschrieben haben. Auf diese Weise kann man den Predigtinhalt für sich selbst noch einmal nachbereiten oder archivieren.

Du hast auf jeden Fall nichts falsch gemacht, und es kann gute Gründe geben, im Gottesdienstraum zu lesen oder zu beten. Aber wie gesagt: Frag die, die dich kritisiert haben, einfach mal, mit welchen Bibelversen sie ihre Kritik begründen. Die Antwort dürfte relativ kurz bzw. wortlos ausfallen...

Alles muss anhand der Bibel überprüft werden, die es die Beröer taten, die in Apostelgeschichte 17,11 für dieses Verhalten gelobt und als Vorbild hingestellt werden. Wenn Menschen außerhalb biblischer Lehre noch meckern wollen, lass sie meckern...

Kommentar von Netie ,

Es sei denn, man macht seine Hausaufgaben in der Kirche. Dann kann man wirklich gleich zu Hause bleiben.

Kommentar von Hooks ,

Warum nicht?

Kommentar von Weiniii ,

Danke für deine Antwort:)
Ich war in Omagh im Nordirland in einer katholischen Kirche. Meinst du die sehen das da alle anders?

Kommentar von chrisbyrd ,

Es kann sein, dass die Menschen in der Kirchengemeinde in Nordirland das anders sehen. Oder diese eine Person, die dich angesprochen hat, hat eine andere Sichtweise und wollte sie dir mitteilen.

In vielen Kirchen und Gemeinden haben sich eigene Regeln und Traditionen eingeschlichen, die sich nicht in der Bibel wiederfinden. Deshalb ist es wichtig, dass wir alles anhand der Bibel und nicht aufgrund von menschlichen Meinungen oder Vorstellungen überprüfen und die Bibel als alleinige Richtschnur unseres Glaubens haben.

Kommentar von Hooks ,

Aber wir sollen auch anderen kein Anstoß sein. Da muß man auch aufpassen.

Antwort
von waldfrosch64, 23

Also ich bin ja stockkatholisch und ich meine das ist kein Problem etwas in der Kirche zu schreiben .

Ich selbst schreibe gelegentlich auch einige Dinge in der Kirche auf ,wenn es nicht vergessen gehen soll .Und nicht anders geht .

Wer dich hier getadelt hat ,der  meint wohl immer noch, der Mensch sei für den Sabbat da und nicht umgekehrt wie uns Jesus Christi tatsächlich  lehrte .

Sich ausruhen finde ich auch OK ...das kann man auch im Sitzen ... Hinlegen finde ich nun doch schon etwas zu weit gegangen .(ausser bei Kindern )

Es sei denn du bist Obdachlos , und hast nirgends ein Bett ,dann wäre das etwas anderes .


Kommentar von Hooks ,

Wenn jemand schon beim Schreiben meckert, glaubst du ernsthaft, der würde dann einen Obdachlosen liegend auf der Bank dulden?

Kommentar von waldfrosch64 ,

Das ist ja meine  Ansicht nicht die des diejenigen der sich hier beschwert hatte ..

Warum möchtest du das nun vermischen ? 

Antwort
von jella123456789, 53

Ich denke nicht, dass es verboten ist, denn wir bekommen oft sogar die Aufgabe, in der Kirche etwas zu schreiben.

Antwort
von Franz1957, 40

So spricht der HERR, der Gott Israels: Schreib dir alle Worte, die ich zu dir geredet habe, in ein Buch.

(Jeremia 30,2 http://beta.bibleserver.com/text/LUT/Jeremia30,2)

Hätte der Prophet dem HERRN etwa antworten sollen: Nein, ich lebe in Deiner heiligen Gegenwart und tue so etwas nicht?

Am Berge Horeb hat der HERR selbst die Zehn Gebote auf Steintafeln geschrieben, 2. Mose 31,18. Und Jesus, als man die ertappte Frau vor ihn schleppte, schrieb mit dem Finger im Sand (Johannes 8,6-8).

Kommentar von Franz1957 ,

Was das Lesen angeht: Ohne Lesen gibt es gar keinen Gottesdienst. Das war schon damals so, als Jesus selbst wie jeder gläubige Jude den Gottesdienst besuchte:

16 Und er kam nach Nazareth, wo er aufgewachsen war, und ging nach seiner Gewohnheit am Sabbat in die Synagoge und stand auf und wollte lesen. 17 Da wurde ihm das Buch des Propheten Jesaja gereicht. Und als er das Buch auftat, fand er die Stelle, wo geschrieben steht: [...]

http://beta.bibleserver.com/text/LUT/Lukas4,16-17

Kommentar von Franz1957 ,

Sogar das Ausruhen ist in Ordnung. Was tat denn der Prophet Samuel als kleiner Junge?

[...] und Samuel schlief im Tempel des Herrn, wo die Lade Gottes war

(1. Samuel 3,3 http://bibelserver.com/text/SLT/1.Samuel3,3)


Antwort
von cepolo, 47

ist die kirche denn dafür nicht da, um sich gott nah zu fühlen? auch lesen,denn dort wird doch in der bibel gelesen, oder nicht? das schreiben, warum sollte das nicht gestattet sein sich an dem ort zu begeben, welcher doch dafür bestimmt ist sein herz zu öffnen und wenn das mit dem schreiben verbunden ist und das thema zudem noch gott ist, man... ich bin nicht mal gläubig. ich könnte ein verbot nicht verstehen.
lg cepolo

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community