Frage von Fjolnir, 117

Wie einen Betonanker (Bodenhülse)für einen Fahnenmast gerade einbetonieren? Jemand Tipps dafür?

Hallo zusammen,

wir wollen einen Fahnenmast. Soweit alles gut:
Loch graben
Steinschicht
Beton anrühren
Einfüllen
Bodenhülse mit rein

Nun die Frage: wie schaffe ich es, das die Bodenhülse "im Wasser" bleibt, bis der Beton fest wird? Hat da jemand einen Tipp?

Vielen Dank!

s' Fjolnir

Antwort
von janfred1401, 74

Was für Wasser????

Der Beton darf nicht zu dünn sein. Zuerst sogar nur Erdfeucht. Darin kannst du die Hülse gut mit einer Wasserwaage ausrichten. Etwas ziehen lassen und den Rest des Lochs mit etwas dünneren Beton verfüllen. Der lässt sich besser verdichten.

Je nachdem wie hoch der Fahnenmast wird, sollte das Loch schon mindestens 50cm tief sein. Und die ersten 7 Tage würde ich den Mast noch nicht einsetzen.

Kommentar von Fjolnir ,

Mit "im Wasser" war gemeint: Bodenhülse soll gerade stehen= per Wasserwaage gemessen.

Danke für den Tipp mit dem flüssigeren Beton!

Kommentar von janfred1401 ,

aha, im Wasser. Wieder was dazugelernt :-)

Antwort
von Mija2605, 79

Du musst das Loch machen, ca 30x30x40.
Dann füllst du erdfeuchten Beton zur Hälfte ein. Hülse reinstecken und.mit Beton ringsrum verfüllen. Dann den ersten Teil der Fahnenstange einstecken und.mit der Wasserwaage ausrichten. Den Beton feststampfen ....geht gut mit einem Kantholz. Hülse evtl nochmals ausrichten.
Wenns im Lot ist bier trinken und morgen Mast auftellen und Fahne aufhängen.

Antwort
von rudelmoinmoin, 69

Loch buddeln, (die Form wie ein Blumentopf) so tief wie die Hülse ist, Hand feuchten Beton, Hülse rein, (Erdboden gleich) den Beton gut stopfen, Fahnenstange rein, in Waage stellen, Mast wieder raus, nach 3 Tage kannst du den Mast benutzen

Hülse muss nach unten offen bleiben, damit das Wasser absickern kann 

Kommentar von janfred1401 ,

ins Lot stellen..

Kommentar von rudelmoinmoin ,

wenn der aber kein "Lot" kennt, nur ein "Verlöten" 

Kommentar von janfred1401 ,

wenn man mit der Wasserwaage etwas senkrechtes einmisst, dann stellt man es "ins Lot". Alles Waagerechte wird in der "Waage" eingebaut. Wenn es vom Ergebnis her denn auch klappt :-)

Kommentar von rudelmoinmoin ,

du hast meine Antwort "Missachtet" so was nennt man auch "Wortklauerei" denke daran es gibt hier viele Laien 

Kommentar von Fjolnir ,

Als Laie würde ich mich bei den Dingen durchaus bezeichnen!

Und-wichtig ist mir, das der Mast dann halt gerade ist(Im Wasser/in der Waage/alles im Lot halt :-)). )

Also: vielen lieben Dank! Und ich hätte den Mast unten abgedichtet-der soll ja nach Deinem Tipp unten offen bleiben-jetzt erklärt sich auch, warum unten eine Kiesschicht hinsoll!

Eine Frage aber noch: Warum wie ein Blumentopf? Ich hätte halt einfach n viereckiges Loch gegraben? Nicht richtig?

Danke

s'Fjolnir

Kommentar von janfred1401 ,

Bitte kein rundes Loch ausheben. Bei seitlichen Belastungen,also bei Wind) hat eine Rundung kaum Widerstand im Erdreich. Also unbedingt quadratisch/eckig.

Kommentar von rudelmoinmoin ,

je breiter die "Oberfläche" ist desto geringer die Bewegung 

Antwort
von Kogy3, 76

mit brettern bzw stöcken, je nach dem was sich findet, abstützen. oder den jüngsten sohn (falls vorhanden) hinstellen und halten lassen :D

Kommentar von Fjolnir ,

Musste grinsen....Auf die Idee mit dem Junior bin ich auch schon gekommen :-)).

Antwort
von Bloeckchen, 72

Ein Brett quer oben drüber und an der Schalung annageln

Kommentar von Fjolnir ,

Sehr gut! Warum komme ich da nicht selber drauf! Danke sehr!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community