Wer hat Erfahrungen mit der Klimadecke (heizen und kühlen) von Rötzer Ziegelbau in einem Einfamilienhaus?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hier hat mal ausnahmsweise die Verbraucherzentrale Recht.
Die gern als Verkaufsargument viel benutzte, "wohlige Strahlung" hat erheblich eingrenzende Bedingungen.
Für die Wohligkeit ist die "empfangene" Strahlungsintensität ausschlaggebend: Diese nimmt einerseits, mit dem Quadrat der Entfernung des Auftreffens auf den menschlichen Körper ab, zudem sind entsprechend hohe Oberflächentemperaturen der Heizflächen erforderlich.
Dies geht zu 100%, bei Verwendung einer WP als Wärmeerzeuger, wirtschaftlich heftig in die Hose. Ein Groschengrab!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sanierer1
11.11.2015, 09:25

Wenn die Verbraucherzentrale einen allgemeinen Tipp gegeben hat, ist das Quatsch. Was für schlecht gedämmte Industriebauten gilt, gilt keinesfalls für gut gedämmte Einfamilienhäuser. Da liegt die Temperatur der Decke minimal über der Raumtemperatur. Habe selbst Erfahrung mit Decken- und Fußbodenheizung, und finde die Deckenheizung in den meisten Fällen sinnvoller, da man z.B. bei Fußbodenheizung keinen schönen dicken Parkettboden verlegen kann, da dieser - wie auch Teppiche - die Wärme nur schlecht durchlässt, wodurch wieder mit höheren Temperaturen gearbeitet werden muß, und eine Wärmepumpe weniger effizient arbeitet...

0

Wärmestrahlung von der Decke ist eine typische Industriebaulösung, wo wegen zugiger Hallen eine Erwärmung der Luft nicht viel Sinn macht, eine Fußbodenheizung wegen der hohen Lasten aber auch nicht möglich ist.

Sinnvoll ist es, im Eigenheim über dem EG eine Betondecke einzuplanen, damit diese als Puffer dienen kann. Im Sommer kann diese Decke nachts auskühlen und erwärmt sich nur langsam über den Tag. Im Winter speichert eine Betondecke die Wärme auch über die Zeiten hinweg, in denen die Wohnung gelüftet wird.

Das sind passive Eigenschaften, die kein Geld kosten!

Man kann natürlich in jede Decke noch ein paar Rädchen einbauen und Rohre sowie Kabel anschließen, damit das so richtig teuer wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ih kenne die Firma Rötzer nicht, aber eiene Klimadecke ist so das Beste, was sie an Heizung wählen können. Die Heizwirkung wird als Strahlung abgegeben und sorgt für staubfreie Behaglichkeit. Sie ist einer Fußbodenheizung haushoch überlegen, von konventioneller Heizung ganz zu schweigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrDuncan
09.11.2015, 12:13

Dachte ich auch, aber gerade eben sind wir von der Energieberatung der Verbraucherzentrale gekommen und diese rät und strickt von dieser Art von Heizung ab. Laut dieser Beratung haben das nur Gewerbebauten. Wir hätten eigentlich eine Deckenheizung in Verbindung mit Erdwärme und einer Belüftungsanlage vorgesehen.

0

Was möchtest Du wissen?