Wenn man ein praktikum als bestatter macht, sieht man da auch leichen. Also ich würde mich freuen weil ich sowas echt interressant finde ( bin 14 Jahre)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja. Bei einem Praktikum im Bestattungshaus wirst du aller Wahrscheinlichkeit auch an Überführungen, bei hygienischen Versorgungen und beim Ankleiden von Verstorbenen teilnehmen. Es geht schließlich darum, einen Einblick in den Beruf zu bekommen.

Das ist aber auch der Grund, warum viele Bestatter keine Schülerpraktikanten annehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe/r aivatco

Ich weibl. 16 habe schon mehrmals bei einem Bestattungsinstitut gearbeitet.
Mein erstes Praktikum war mit 15 und man sieht mehr als man denkt.
Es wird auch viel von einem erwartet.

-Hygienische Versorgung
-Nähen von Mündern
-Spritzen von Augen
-Särge ausschlagen
-Überführungen
-gestalten von trauerfeiern
-Organisation
-Anziehen der Verstorbenen
-Flamarium/Krematorium besuche.

Mfg. L.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So einfach wie Du Dir das vorstellst ist es nicht. Tode sehen nicht so aus wie die im TV dargestellt werden. Wasserleichen, vom Zug überfahrene oder die mehrere Tage tot in der Wohnung gelegen haben, sehen dementsprechend aus und riechen extrem. Dann lege mal ein Stück Fleisch in der Sonne und lass es einen Tag so liegen, so riechen Tote, wenn sie verwesen. http://bestatterweblog.de/praktikum-und-ausbildung-beim-bestatter-wann-ist-man-zu-jung/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aivatco
12.05.2016, 20:00

ich weis das sie nicht so ausschauen wie im fernseher deswegen will ich ja unbedingt ein praktikum dort machen um zu sehen wie sie wirklich ausschauen. Ich interressiere mich halt sehr für Leichen, mir ist es auch egal wie sie riechen oder sonst so

0
Kommentar von 19Uhr30
13.05.2016, 21:03

Die Sache könnte aber auch anders sein, als du es dir vorstellst. Wasserleichen und Co. sind selten. Der Großteil der Menschen verstirbt im Krankenhaus. Danach kommen Seniorenheime, Hospize und private Haushalte, in denen sie nicht unbemerkt versterben, sondern binnen Stunden nach dem Tod zum Bestatter überführt werden.

Natürlich bekommt jeder Bestatter ab und an auch mal etwas zu Gesicht, was ihm für die nächsten Stunden den Appetit vertreibt. Aber dazu muss man ja nicht den 14jährigen Praktikanten mitnehmen...

0