Frage von Kenfmisttoll, 202

Wenn Gott albarmherzig/allliebend ist, warum gibt es dann die Hölle?

Wie kann man von Liebe reden, wenn man Menschen nur zum Zweck schafft, sie unendlich lang zu foltern?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rosswurscht, 67

Gibt keinen Gott, gibt keine Hölle ... alles Humbug ...

Kommentar von Plokapier ,

Der Fragesteller wollte sich also nur über Religion lustig machen, ach so!

Kommentar von Rosswurscht ,

Neidisch wegen dem Stern, Klopapier?

Sorry ... schenk ich dir *

Obwohl du ja auch meiner Meinung zu seien scheinst ...

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Nö, aber die Gläubigen haben einfach keine Antwort gegeben. Selber schuld!

Kommentar von Rosswurscht ,

Weil die Gläubigen nie eine fundierte Antwort haben werden ... Märchen bleibt Märchen.

Antwort
von Philipp59, 51

Hallo Kenfmisttoll,

Deine Überlegung ist völlig richtig! Doch glücklicherweise gibt es die Hölle als Ort ewiger Qualen nicht wirklich, sie existiert bloß in der Vorstellung vieler Menschen. Sie ist nämlich nirgendwo in der Bibel zu finden, auch wenn oft etwas anderes behauptet wird. Über den Zustand der Toten sagt sie nämlich: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen. Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl [oder Grab], dem Ort, wohin du gehst" (Prediger 9:5,10).

Was bedeutet das? Nun, wenn es nach dem Tod kein Bewusstsein gibt, dann kann es auch keine Qual durch ein Feuer geben! Die Höllenlehre ist zwar weit verbreitet, doch ist sie zum einen unbiblisch und zum anderen stellt sie Gott in ein sehr schlechtes Licht.

Auch könnte man folgende Überlegungen anstellen: Wie könnte ein Gott, von dem gesagt wird, dass er "Liebe ist" , Menschen für ein relativ kurzes sündiges Leben von 70 oder 80 Jahren dann für immer bestrafen (1. Johannes 4:8)? In welcher Relation steht eine ewige Bestrafung zu einem zeitlich begrenzten Leben in Sünde? Und würde Gott wohl seinen Hauptgegner, Satan den Teufel, dazu gebrauchen, seinen Willen ausführen zu lassen und auf diese Weise eng mit ihm zusammenarbeiten?

Außerdem: Kein normal denkender und normal fühlender Mensch käme je auf die Idee, jemandem auch nur für kurze Zeit Qualen durch ein Feuer zuzufügen! Das Rechtssystem einiger Länder sieht für die schlimmsten Verbrecher "lediglich" die Bestrafung durch den Tod vor, niemals jedoch eine Bestrafung durch Qualen irgendeiner Art.

Gott solch ein Handeln zu unterstellen, gehört mit zu den schlimmsten Gotteslästerungen, die je begangen wurden. Das macht aus ihm einen rachsüchtigen und äußerst grausamen Gott, mit dem man am liebsten nichts zu tun haben möchte. Wie gegensätzlich ist doch das Bild, das die Bibel in Wirklichkeit von Gott zeichnet! Sie beschreibt ihn beispielsweise als einen Gott "barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte und Wahrheit" (2. Mose 34:6). Oder wie es in einem anderen Bibeltext heißt: "Der FELS, vollkommen ist sein Tun, denn Gerechtigkeit sind alle seine Wege. Ein Gott der Treue, bei dem es kein Unrecht gibt; gerecht und gerade ist er" (5. Mose 32:4).

Es gibt somit keinen Grund, irgendwie beunruhigt zu sein. Die Bibel zeigt außerdem, dass durch den Tod sämtliche Sünden abgegolten sind. Sie sagt: "Denn wer gestorben ist, ist von [seiner] Sünde freigesprochen" (Römer 6:7). Egal, wieviel Sünden jemand im Laufe seines Lebens begangen hat, sie sind mit dem Tod bezahlt. Eine Bestrafung über den Tod hinaus gibt daher keinen Sinn und steht, wie gerade gezeigt, der Persönlichkeit Gottes völlig entgegen.

LG Philipp

Kommentar von Kenfmisttoll ,

"Deine Überlegung ist völlig richtig! Doch glücklicherweise gibt es die
Hölle als Ort ewiger Qualen nicht wirklich, sie existiert bloß in der
Vorstellung vieler Menschen. Sie ist nämlich nirgendwo in der Bibel zu
finden, auch wenn oft etwas anderes behauptet wird. Über den Zustand der
Toten sagt sie nämlich: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie
sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst,
auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist
vergessen. Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner
Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch
Weisheit in dem Scheọl [oder Grab], dem Ort, wohin du gehst" (Prediger
9:5,10). "

Wohin komme ich als Atheist dann? https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6lle

"Außerdem: Kein normal denkender und normal fühlender Mensch käme je auf
die Idee, jemandem auch nur für kurze Zeit Qualen durch ein Feuer
zuzufügen! Das Rechtssystem einiger Länder sieht für die schlimmsten
Verbrecher "lediglich" die Bestrafung durch den Tod vor, niemals jedoch
eine Bestrafung durch Qualen irgendeiner Art. "

Oh, Folter gab es doch oft in der Geschichte, vorallem in sehr religiösen Zeiten (Das AT befiehlt immer wieder Steinigungen) wie im MIttelalter oder im nahen Osten.

"Gott solch ein Handeln zu unterstellen, gehört mit zu den schlimmsten
Gotteslästerungen, die je begangen wurden. Das macht aus ihm einen
rachsüchtigen und äußerst grausamen Gott, mit dem man am liebsten nichts
zu tun haben möchte. Wie gegensätzlich ist doch das Bild, das die Bibel
in Wirklichkeit von Gott zeichnet! Sie beschreibt ihn beispielsweise
als einen Gott "barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte und Wahrheit" (2. Mose 34:6). Oder wie es in einem anderen Bibeltext heißt: "Der FELS, vollkommen ist sein Tun, denn Gerechtigkeit sind alle seine Wege. Ein Gott der Treue, bei dem es kein Unrecht gibt; gerecht und gerade ist er" (5. Mose 32:4). "

Warum lässt er uns dann nicht gleich ins Paradies? Ansonsten bin ich ja als Atheist beruhigt.

Antwort
von Robi101, 83

Ich bin jetzt natürlich nicht allwissen und kann natürlich nicht sagen , dass es stimmt was ich sage , aber ich red' jetzt einfach mal drauf los.

Der Katholizismus geht davon aus , dass der Gott welchen sie als einzigen anbeten ein strafender , unbarmherziger Tyrann ist. Sie glaubten , dass sie qenn sie einst sterben in das Fegefeuer (=die Hölle ) kommen und dort je nachdem wie viel und wie oft die sündigten gefoltert werden.

Das Protestantentum jedoch glsubte nie an eine Hölle und belegten dies indem sie sagten : Wenn Gott jeden Menschen hier auf Erden leben lässt, und jeden Tag die Sonne auch über den Sündern (Dieben , Mördern , Vergewaltigern,..) aufgehen lässt , dann muss er barmherzig sein , denn sonst hätte er die Menschheit schon lange vernichtet.

Du musst dich also für eins entscheiden. Ich zumindest teile die Ansicht der Protestanten , denn es währe ja durchaus unlogisch zu sagen Gott sei grausam , wenn wir dann doch noch alle leben. Ich glaube nicht , dass die Menschen in die Hölle kommen , ich glaube das es einen Ort gibt wo die Menschen die in ihrem Herzen gut sind hinkommen und einen wo jene hinkommen welche ihre bösen taten nicht bereuen.

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Wenn es keine Hölle gibt und jeder eh in den Himmel kommt, warum muss man dann überhaupt glauben?

Kommentar von Liquidchild ,

Die Welt ist dual, es würde keinen Sinn machen wenn jeder "in den Himmel" (also einen total positiven Ort) kommt, wenn er sich gegenüber anderen schlecht verhalten hat. (Nach christlicher Auffassung) 

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Gott könnte eine unduale Welt erschaffen, in der jeder in den Himmel kommen könnte.

Kommentar von Robi101 ,

ich gebe nur wieder was sie einem im Konfirmationsunterricht und im Religonsunterricht beibringen , ich selbst möchte zum Judentum Konvertieren

Kommentar von Kenfmisttoll ,

"ich gebe nur wieder was sie einem im Konfirmationsunterricht und im
Religonsunterricht beibringen , ich selbst möchte zum Judentum
Konvertieren"

Um Himmels Willen, hast du dir schon mal die Gesetze Moses durchgelesen? Schwule/lesben steinigen,Hexen verbrennen. Naja, wems gefällt

Antwort
von chrisbyrd, 32

Im Endeffekt kann nur Gott diese Frage beantworten. Ein paar Hinweise könnten aber folgende sein:

  • Jede einzelne Sünde trennt uns von Gott. Gott kann Sünde nicht tolerieren, da er heilig, rein und gerecht ist. Deshalb ist es nicht möglich, zu Gott zu gelangen, da wir alle Sünder sind und in Worten, Taten und Gedanken sündigen.
  • Also hätte erst einmal jeder Mensch die Hölle (= ewige Trennung von Gott) verdient und wäre verloren.
  • Weil Gott aber die Menschen liebt (vgl. Johannes 3,16), hat er einen Ausweg geschenkt: In Jesus Christus ist Gott selbst Mensch geworden, um stellvertretend für unsere Sünden am Kreuz zu sterben. Wer dieses Opfer für sich in Anspruch nimmt und um Vergebung bittet, bekommt seine Schuld vergeben und das ewige Leben geschenkt - und das nicht aufgrund von Werken sondern nur wegen des Glaubens.
  • Auf diese Weise rettet Gott viele Menschen, die als Sünder eigentlich verloren wären. Gott drängt sich aber im Normalfall niemandem auf, sondern möchte, dass wir uns freiwillig für oder gegen ihn entscheiden...
Kommentar von Unsinkable2 ,

Jede einzelne Sünde trennt uns von Gott.

Das ist richtig, wirft aber zugleich die Frage auf, warum Gott ein so zynischer Mann sein soll, wie du ihn beschreibst.

Denn damit ist Sünde ungefähr so, wie eine Tafel Schokolade, die man nicht anrühren darf, weil der Vater sagt:

"Nimm doch! Na los! Sie schmeckt toll! Ich weiß es, denn ich habe sie gemacht und dorthin gelegt. ... Aber WENN DU SIE NIMMST, REISSE ICH DIR DEN ARS*H BIS ZUM GENICK AUF!"

---------------------------------

Weil Gott aber die Menschen liebt (vgl. Johannes 3,16), hat er einen Ausweg geschenkt

Ohne die Existenz von Sünde wärst du gar nicht imstande, Sünde zu erkennen oder zu begehen. 

Damit erklärst du Gott wahlweise entweder zu einem Schwächling und Versager; oder zu einem Zyniker. 

Mithin hat Gott ebendiese Sünde nur zu diesem einen Zweck geschaffen. Und jetzt sitzt er da und wartet darauf, dass du in die Falle gehst...

Ist das in deinem Verständnis "Liebe"?

---------------------------------

Auf diese Weise rettet Gott viele Menschen

Okay ...

Ein Brandstifter zündet das Haus an, in dem du und deiine Familie mit zusammen 6 Personen leben. Dann rettet er  zwei Menschen aus dem Haus. Den Rest lässt er wissentlich und absichtlich verbrennen.

Welche Schlagzeile sollte am nächsten Tag in der Zeitung stehen?

  1. Lebensretter rettete voller Liebe zwei Menschen aus brennendem Haus.
  2. Brandstifter tötete vier Menschen durch Brandstiftung.

Nochmals: Wenn Gott allmächtig ist, schuf er die Sünde erst. Ohne ihn wüssten wir gar nicht, was Sünde ist und könnten folglich auch nicht sündigen...

Und er schuf den Menschen so wie er ist. Sündenanfällig. Es war einzig die Entscheidung Gottes, den Menschen sündenanfällig zu machen. Genauso gut hätte er den Menschen sündenresistent machen können.

Antwort
von rotesand, 30

Das ist ein typisches Beispiel für die Doppelmoral der katholischen Kirche -----------> einerseits gibt es einen liebenden, fürsorglichen Gott der niemanden allein lässt & andererseits auch einen bösen, leicht reizbaren & strengen Gott, der jeden "Sünder" in der Luft zerreißt.

Die Hölle ist ein Mittel weltfremder Geistlicher, um Leute zu indoktrinieren & ihnen das eigene Gedankengut einzuimpfen. Weil die Menschen früher anfälliger für sowas waren bzw. gottesfürchtiger & nichts hinterfragten, glaubten sie es eben und fügten sich.

Ich persönlich (m, 25, katholisch) glaube nicht an den Gott, der Unterschiede macht zwischen bestimmten Leuten.. auch weil die Kirche ja stets predigt, alle Menschen seien vor Gott gleich. 

Antwort
von Liquidchild, 87

Richtig erkannt, das ergibt keinen Sinn

Kommentar von Liquidchild ,

Was viele vergessen ist, dass "gut" und "böse" alles eine Frage der Definition ist 

Kommentar von Fantho ,

Es ergibt nur für den keinen Sinn, der keinen Sinn erkennt...

Gruß Fantho

Kommentar von Liquidchild ,

Wenn Gott eifersüchtig und zornig ist, ja dann würde es Sinn ergeben. Diese Auffassung finde ich aber beschränkt 

Antwort
von NameInUse, 79

Die gibt's nicht in jeder Religion. Also die ohne gefallen mit besser ;)

Antwort
von KillerSteveHD, 19

Gott unterstüzt die Hölle nicht, sondern der Gegenspieler von Gott ist der Teufel und der droht den Menschen in die Hölle zu kommen, wenn sie nicht artig sind.

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Was?

Gott selbst hat Satan geschaffen, außerdem ist er allmächtig, könnte also Satan jederzeit in die Schranken weißen. Abgesehen davon handelt Satan nie ohne Gottes Erlaubniss.

Warum sollte Satan die Menschen drohen, in die Hölle zu kommen? Satan will doch, dass wir sünden.

Antwort
von Stachelkaktus, 23

Weil die "ewige" Hölle eine Erfindung der Kirche ist, um die Menschen durch Gehorsam an sich zu binden.

Das Wort im Original bedeutet "ein sehr langer Zeitraum". Bei der Übersetzung hat man da ein "ewig" draus gemacht.

Manches muss einfach wieder gut gemacht werden (auch das steht in der Bibel: was der Mensch sät, das wird er ernten - Galater 6,7.). Aber kein liebender Gott kann eine ewige Strafe wollen, das würde der Auffassung von Liebe komplett widersprechen.

Es gibt keine ewige Hölle! 

Antwort
von Anewuser123, 73

Weil Gott eine geteilte Persönlichkeit hat vllt^^

Antwort
von will1984, 31

Der Mensch ist ein Geschöpf Gottes, aber ein begrenztes sowie unvollkommenes Wesen. In der Bibel ist vom Menschen als Kinder Gottes die Rede. Der Mensch ist ein Wesen, das im Laufe seines Lebens zu lernen und reifer zu werden hat. Der Mensch ist von Gott uneingeschränkt angenommen und von Gott bejaht. Jeder Mensch ist mehr als seine Taten bzw. Leistungen.

Martin Luther spricht in diesem Kontext davon, dass der Mensch Sünder und Gerechter zugleich ist. Kein Mensch kann nämlich von sich behaupten, dass er fehlerfrei ist sowie vollkommen in seinem Verhalten ist.

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Gott ist allmächtig und könnte eine Lösung für dieses Problem finden, ohne uns für immer ins höllenfeuer zu werfen.

Antwort
von moon35, 25

wo müssen die schlechten menschen hin ?

ich bin ne Muslima und im Islam heißt es :" egal we groß deine sünden sind Allah verzeiht die sünden" aber das heißt auch nicht gleich das man alles tun kann. und jeder wird in die hölle kommen für seine schlechten taten und dann ins paradies, natürlich kann ich das jetzt nicht so ganz wissen aber Allah ist so barmherzig das man nie wissen kann was passiert.

wie es im christlichen oder in den anderen relis ist weiß ich nicht aber ich würde auch mal sehr gerne anderen zuhören die eine andere religion haben, denn jede religion ist schön und ich respekiere jede religion also soll mich hier bitte keiner falsch verstehen.

Kommentar von Kenfmisttoll ,

"ich bin ne Muslima und im Islam heißt es :" egal we groß deine sünden
sind Allah verzeiht die sünden" aber das heißt auch nicht gleich das man
alles tun kann. "

Doch, tut es.

"und jeder wird in die hölle kommen für seine schlechten
taten und dann ins paradies,"

Wie ? Wenn er dir verzeiht, warum steckt er dich dann in die Hölle?

Außerdem heißt das ja, dass er alle Menschen in die Hölle werfen wird.

"natürlich kann ich das jetzt nicht so ganz
wissen aber Allah ist so barmherzig das man nie wissen kann was
passiert.""

er ist so barmherzig, dass uns alle in die Hölle schickt.

Antwort
von Slaytanic88, 31

Schlag mal die Zeitung auf, schau Fernseh. Und sag mir dann: richtet das alles "Gott" an oder sind es Menschen die die Hölle erschaffen?

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Naturkatastrophen sind nicht von Menschen gemacht. Und Gott hat das alles immerhin genauso geschaffen,und nicht anders. Und wenn er wollte,könnte er sofort intervenieren.

Kommentar von Slaytanic88 ,

Soso, Naturkatastrophen sind nicht von Menschen gemacht? Dann machen die Plastikabfälle im Meer, Treibhausgase, Flussbegradigungen usw. also nix aus,  aha. :-) Und Gott wird das natürlich richten, hat ja sonst nix zu tun. Machen wir also ruhig so weiter, ach ja, WIR sind ja NICHT Schuld...

Kommentar von Kenfmisttoll ,

"Soso, Naturkatastrophen sind nicht von Menschen gemacht? Dann machen die
Plastikabfälle im Meer, Treibhausgase, Flussbegradigungen usw. also nix
aus,  aha. :-) "

??? 1. Nein, Naturkatastrophen sind nicht vont Menschen gemacht. Platikabfälle im Meer erwecken keinen Tsunami. Treibhausgase beschwören keinen Hurrican.

Es gab schon vor der Industrialisierung Naturkatastrophen. Bitte kein Müll schreiben.

Und was Gott denn sonst zu tun? ER ist ALLMÄCHTIG, er kann alles gleichzeitig machen, ohne sich ansträngen zu müssen.

Antwort
von Gotenks455, 67

Welchen Gott meinst Du? Denn die ewige Hölle für den Menschen ist eine Kirchenlehre und entstammt nicht aus der Bibel.

Kommentar von Kenfmisttoll ,

„Aber Gott wird meine Seele erlösen aus der Hölle [Scheol] Gewalt; denn er hat mich angenommen.“ – Psalm 49,15

„Und viele, so unter der Erde schlafen liegen, werden aufwachen: etliche
zum ewigen Leben, etliche zu ewiger Schmach und Schande.“ – Daniel 12,2

„Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab,
auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das
ewige Leben haben.“ – Johannes 3,16

in der äußersten Finsternis werden die Menschen weinen und mit den Zähnen
knirschen (Matthäus 25,30), d.h. Leid und Wut werden gegenwärtig sein.

im Gleichnis von Lazarus und dem Reichen spricht Jesus von einem bewussten Leiden in der Hölle (Lukas 16,22-24)

im Gleichnis von den Schafen und den Böcken gehen die Gottlosen ins
ewige Feuer, so wie die Gerechten das ewige Leben erhalten (Matthäus
25,41+46)

Jesus redet über die Hölle als den Ort, an dem das Feuer nie ausgeht und
ihr Wurm [der der Gottlosen] nie stirbt (Markus 9,43-44+4

Kommentar von Slaytanic88 ,

Und gesagt hat er auch  noch:  hütet euch vor den Schriftgelehrten und Pharisäern oder?

Antwort
von Jaro62, 74

Ich glaube, das mit der Hölle (und auch dem Himmel) haben sich die Menschen selbst ausgedacht um sich gegenseitig beherrschen zu können. Das hat nichts mit Gott zu tun, aber (!) bedeutet auch nicht, dass es keinen Gott gibt...

Kommentar von Slaytanic88 ,

Also genau genommen, wurde der Zeitrahmen des Verbleibes in der "Hölle" von Menschen (katholische Kirche) willkürlich festgelegt auf "ewig".  Und DAS ist dafür da, Menschen zu beherrschen. Es gibt in nichts und nirgendens einen unabänderlichen, ewigen Zustand. Also muss auch niemand ewig in der Hölle sein. Nur bis zur nächsten Inkarnation. Die Hölle ist sowohl eine Örtlichkeit als auch ein seelischer Zustand. Genug Leute befinden sich mental "in der Hölle" sind aber im Fleischkörper. Wer sich aber zu stark an das Materielle bindet, der verbleibt nach seinem "Tod" in der Erdnähe und erlebt dort Qualen - denn der Säufer will saufen und kann es aber nicht mehr und der Sexsüchtige will xxx und kann es nicht mehr. Das ist die Hölle, die gemeint ist. Und kein Gott wirft einen dort hinein, das übernimmt jeder Mensch für sich persönlich, Stichwort "Eigenverantwortung".

Antwort
von Fantho, 42

Die Hölle ist keine Erschaffung Gottes...

Es ist vielmehr das Universum von Satan...

Satan ist ebenso keine Erschaffung Gottes...

Satan ist die erste Seele, welche sich von Gott getrennt und gelöst hatte, weil dieser mit den Schlöpfungen Gottes nicht einverstanden gewesen war und nun selbst Schöpfergott sein möchte...

Und gerade weil Gott die Allliebe, Allgüte und Allbarmherzigkeit ist, lässt er Satan seinen Willen und übergab ihm ein eigenes Universum...

Wir Menschen sind Seelen, welche in einem menschlichen Körper befinden...

Und weil wir als Seelen in den Anfängen der Zeit uns von Satan haben von Gott weglocken lassen und uns im Jenseits chaotisch aufgeführt haben, musste Gott irgendwas machen, um wieder Ordnung  hinein zu bringen...

Aus diesem Grund schuf Gott Erde und Mensch....und übrgab dem Menschen einen prozentualen Anteil an freiem Willen...

Das war's als Kurzform....

Gruß Fantho

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Also hat Gott Satan nicht geschaffen? Dann gab es Satan vor Gott? Liebt Gott Satan mehr als uns, oder warum lässt er Menschen in die Hölle?

Kommentar von Fantho ,

Also hat Gott Satan nicht geschaffen?

Hab ich doch geschrieben!

Dann gab es Satan vor Gott?

Nein! Das habe ich doch eben beschrieben: Stana ist eine Seele Gottes, wie wir Menschen ebenso. Alle Seelen entstammen aus Gott; wie Funken aus einem Feuer...

Liebt Gott Satan mehr als uns

Gott ist als Wesen Allliebe, Allgüte, Allbarmherzigkeit ud kann nicht ander SEIN. Aus diesem Grund liebt Gott jedes seiner Seelen; auf dieselbe Weise und Art. Somit liebt Gott auch Satan, Dich, mich, Hit..ler, jede Seele...

warum lässt er Menschen in die Hölle?

Gott lässt uns nicht in die Hölle (ich habe Dir ja geschrieben, dass es diese biblisch-bildliche Hölle nicht gibt), sondern wir Menschen sind es, die diesen Weg gegangen sind und gehen...

aufgrund unseres freien Willens haben wir auch die Pflicht übernommen, für unsere Taten, Untaten und Nichttaten die Konsequenzen zu übernehmen und diese alleine zu tragen...

Wir haben die Wahl zwischen Gott (positiv) und Satan (negativ) zu entscheiden...

so wie wir in den Anfängen der Zeit uns aus Schwäche gegen Gott und für Satan entschieden haben, weswegen wir nun die Konsequenz haben, auf Erden als Menschen u.a. unser Karma aufzulösen zu müssen...

Gruß Fantho

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Wie ist Satan dann entstanden?

Wenn Gott uns liebt, warum lässt er uns dann leiden?(Naturkatastrophen,holocaust,vergewaltigungen usw usw)

Gibt es jetzt eine Hölle oder nicht? Komm ich als Atheist in diese Hölle oder in Paradies oder was?

Kommentar von Fantho ,

Komm ich als Atheist

Jetzt habe ich für mich den Beleg dafür, dass Du hier anscheinend nur provozieren möchtest und gar nicht wirklich wissen willst. Man erkennt das an Deinen Fragen, welche kurz hintereinander aufkommen und von ähnlicher Art sind...

Du möchtest vermutlich hier die Gläubigen und deren Glaube bloß stellen...

Wie ist Satan dann entstanden?

Wie ensteht ein Funke aus einem Feuer? Du liest anscheinend nicht richtig und scheinst eine falsche Logik zu besitzen...

Wenn Gott uns liebt, warum lässt er uns dann leiden?

Habe ich bereits beantwortet. Man muss lesen können, und zwar mit Verstand...

Gibt es jetzt eine Hölle oder nicht?

Auch das habe ich bereits beantwortet!

Komm ich als Atheist in diese Hölle oder in Paradies oder was?

Weder - noch...Je nachdem...

Ich merke, das Thema scheint für Dich viel zu hoch und zu schwer zu sein, als dass Du das be-greifen könntest, zumal Du anscheinend das Lesen mit  Verstand nicht zu beherrschen scheinst, was man daran erkennen kann, dass Du stets dieselben Fragen stellst...

Gruß Fantho

Kommentar von Kenfmisttoll ,

"Jetzt habe ich für mich den Beleg dafür, dass Du hier anscheinend nur

provozieren möchtest und gar nicht wirklich wissen willst. Man erkennt
das an Deinen Fragen, welche kurz hintereinander aufkommen und von
ähnlicher Art sind..."

Du möchtest vermutlich hier die Gläubigen und deren Glaube bloß stellen..."

Wie bitte? Wo provoziere ich? Ich stelle nur Fragen, die mich an Gott zweifeln lassen. So gesehen helfe ich den Gläubigen, da sie sich auch diese Fragen stellen müssen.

""Wie ensteht ein Funke aus einem Feuer? Du liest anscheinend nicht richtig und scheinst eine falsche Logik zu besitzen..."

Ja, anscheinend ist alles von Gott entstanden, dann aber doch nicht von Gott geschaffen.

"Satan ist keine Erschaffung Gottes"

"Satan entstand aus Gott, wie ein Funke aus einem Feuer"

Du sagst das so, alls wäre das völlig klar. Trotzdem werden dir die meisten Gläubigen, auch Christen hier wiedersprechen.

""Wenn Gott lieb ist, warum lässt er uns dann leiden"

Habe ich bereits beantwortet. Man muss lesen können, und zwar mit Verstand..."

Nein , hast du nicht. Der freie Willen ist kein Grund. Und das du nicht normal antwortest, sondern beleidigst, zeigt ja, dass du nicht ganz von deiner Antwort überzeugt bist

"Auch das habe ich bereits beantwortet!"

Ja, laut dir  gibt es keine biblische von Gott gemacht Hölle, sondern eine Hölle, in die die Menschen freiwillig gehen. Du hast aber nicht erklärt, was mit freiwillig gehen gemeint ist, wie diese Hölle ausschaut , warum sich jemand für die Hölle entscheiden sollte und wie dieses entscheiden aussieht.

Du beleidigst mich und  behauptest, ich könnte es nicht verstehen, widersprichst dir aber immer wieder selber, wie z.b hier:

"Gott lässt uns nicht in die Hölle (ich habe Dir ja geschrieben, dass es

diese biblisch-bildliche Hölle nicht gibt), sondern wir Menschen sind

es, die diesen Weg gegangen sind und gehen..."

Hier schreibst du , dass gott uns nicht in die Hölle lässt. Ein Satzt später schreibst du, dass Menschen in die Hölle gehen.

"aufgrund unseres freien Willens haben wir auch die Pflicht
übernommen, für unsere Taten, Untaten und Nichttaten die Konsequenzen zu
übernehmen und diese alleine zu tragen..."

Kurz gesagt: Gott ist angeblich allliebend allbarmherzig, aber wenn jemand nicht spurt wie er will, wird er eben bestraft.

"so wie wir in den Anfängen der Zeit uns aus Schwäche gegen Gott und
für Satan entschieden haben, weswegen wir nun die Konsequenz haben, auf
Erden als Menschen u.a. unser Karma aufzulösen zu müssen..."

Die gesammte Menschheit muss für den Fehler von 2 Menschen bußen. Auch nicht gerecht.

Kommentar von Fantho ,

Okay, nehmen wir mal an, Du willst nicht provozieren, dann werde ich weiter Antworten geben..

Ja, anscheinend ist alles von Gott entstanden, dann aber doch nicht von Gott geschaffen.

Ja, das ist halt so, nicht alles ist von Gott erschaffen. Ob es Dir nun gefällt , oder nicht. Darauf kann ich keine Rücksicht nehmen...

Du sagst das so, alls wäre das völlig klar. Trotzdem werden dir die meisten Gläubigen, auch Christen hier wiedersprechen.

Genau so ist es für mich. Die Meinungen anderer Gläubiger tangieren mich nicht...

Der freie Willen ist kein Grund.

Eben doch. Du willst dies nur nicht als Grund akzeptieren, weil sonst Dein Gegen-Argumentationsfeld zusammen fallen würde...

sondern eine Hölle, in die die Menschen freiwillig gehen.

Habe ich so ncht erklärt. Die 'Freiwiiligkeit' bezieht sich darauf, dass jeder Mensch einen freien Willen hat und somit eine Wahlfreiheit besitzt, unterschiedliche Entscheidungen treffen zu können und zu dürfen...

Somit sind es die Menschen selbst, welchen Weg sie wählen: Satans Weg, oder Gottes Weg. Gott hat keinen Einfluss auf die Enstcheidungen der Menschen, sonst würde das von Gott selbst gegebene Gesetz des freien Willens ad absurdum geführt werden...

Gott ist angeblich allliebend allbarmherzig, aber wenn jemand nicht spurt wie er will, wird er eben bestraft.

Bestraft ja, aber nicht auf die Weise, wie Du Dir dies vorstellst. Und auch nicht von Gott. Du selbst bist es, der Entscheidungen gefällt hat. Und diese beinhalten Konsequenzen, die Du dann auch zu übernehmen hast. Wie im irdischen Leben auch: Deine Entscheidungen ziehen bestimmte Konsequenezen nach sich.

Und wenn diese Konsequenz eine Bestrafung nach sich zieht, so ist nicht das Gesetz der Schuldige, sondern Du, der gegen dieses Gesetz entschieden hat...

Und wenn Du Dich gegen Gott stellst, dann ist nicht Gott der Schuldige, sondern Du aufgrund Deiner eigens gefällten Entscheidungen, welche nicht mit dem Gesetz Gottes konform gehen...

Die gesammte Menschheit muss für den Fehler von 2 Menschen bußen. Auch nicht gerecht.

Es ist nur eine Allegorie, das besagt: Man kann für oder gegen Gottes Gesetz handeln: Für Gott ist Ordnung, gegen Gott ist Chaos...

Für mich sind Adam und Eva keine Personen, aus denen irrtümlich die Menschheit entstanden sein soll...

Gruß Fantho

Kommentar von Kenfmisttoll ,

"Somit sind es die Menschen selbst, welchen Weg sie wählen: Satans

Weg, oder Gottes Weg. Gott hat keinen Einfluss auf die Enstcheidungen
der Menschen, sonst würde das von Gott selbst gegebene Gesetz des freien
Willens ad absurdum geführt werden..."

Eben schon. Gott hat enormen Einfluss, wie er uns geschaffen hat, wie er unsere Welt geschaffen , wie er die Gesetze gegeben hat usw usw.

"
Bestraft ja, aber nicht auf die Weise, wie Du Dir dies vorstellst. Und
auch nicht von Gott. Du selbst bist es, der Entscheidungen gefällt hat.
Und diese beinhalten Konsequenzen, die Du dann auch zu übernehmen hast.
Wie im irdischen Leben auch: Deine Entscheidungen ziehen bestimmte
Konsequenezen nach sich. "

Wie denn sonst? Was stelle ich mir denn vor?Wenn nicht von Gott, von wem dann.Zumindest lässt Gott diese bestrafung zu, da er nichts gegen sie macht.

"Und wenn diese Konsequenz eine Bestrafung nach sich zieht, so ist nicht
das Gesetz der Schuldige, sondern Du, der gegen dieses Gesetz
entschieden hat..."

1) Gott hat mir niemals persönlich Gesetze gegeben

2) Wenn die Gesetze absurd sind, ist doch schon der Schuld, der sie gegeben hat

Kommentar von Fantho ,

Gott hat enormen Einfluss, wie er uns geschaffen hat, wie er unsere Welt geschaffen , wie er die Gesetze gegeben hat usw usw.

Und dennoch hat er keinen direkten Einfluss auf unsere freie Entscheidungswahl und somit keinen direkten Einfluss auf unsere weitere Entwicklung...Da kannst Dich noch so winden und drehen, wie Du magst...

Zumindest lässt Gott diese bestrafung zu, da er nichts gegen sie macht.

Dies zeigt eine gewisse Unreife Deinerseits auf, weil Du partout nicht akzepiteren kannst, dass jeder für seine Taten, Nichttaten und Untaten selbst verantwortlich ist und jeder aus dieser Verantwortung sich nicht entziehen kann und darf...

und daraus zu lernen hat, um in seinem Bewusstsein weiter zu kommen....

Warum sollte Gott etwas gegen Deine geistige Weiterentwicklung tun, welche doch nur zu Deinem eigenen Vorteil gereicht?

Oder gehörst Du zu jenen, welche ihre eigene Verantwortung anderen zuschanzen möchten und anderen für ihre eigenen Handlungen und Nichthandlungen die Schuld geben?

Du möchtest Gott für alles die Schuld geben. Weshalb? Um dich rein zu waschen? Um von der eigenen Schuld abzulenken? Um nicht die Verantwortung zu übernehmen?

1) Gott hat mir niemals persönlich Gesetze gegeben

Doch, im Jenseits...

2) Wenn die Gesetze absurd sind, ist doch schon der Schuld, der sie gegeben hat

  • Wenn sie absurd sind, dann sind sie absurd. Dennoch kannst Du sie nicht umgehen, wenn Du keine Bestrafung erhalten möchtest. Umgehst Du sie dennoch, kannst Du nicht dem Gesetz die Schuld geben (Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott,was des Gottes ist)
  • Nenn mir ein paar Gesetze Gottes, welche absurd sind. Bedenke, dass ich geschrieben hatte, dass ich mit den Religionen nichts am Hut habe...

Gruß Fantho

Kommentar von Kenfmisttoll ,

"Und dennoch hat er keinen direkten Einfluss auf unsere freie
Entscheidungswahl und somit keinen direkten Einfluss auf unsere weitere
Entwicklung...Da kannst Dich noch so winden und drehen, wie Du magst..."

Moment, wenn ein indirekter Einfluss ok ist, könnte er uns doch so indirekt beinflussen, dass wir alle gut werden?

"Du möchtest Gott für alles die Schuld geben. Weshalb? Um dich rein zu
waschen? Um von der eigenen Schuld abzulenken? Um nicht die
Verantwortung zu übernehmen?"

Er hat alles geschaffen und wusste, wie alles mal sein wird. Also hat er es ja so gewollt,oder zumindest zu gelassen. Wie also kann ich ihm nicht die Verantwortung geben?

"Doch, im Jenseits..."

Ich kann mich nicht erinnern, im Jenseits gewesen zu sein.Du etwa?

"Nenn mir ein paar Gesetze Gottes, welche absurd sind. Bedenke, dass ich
geschrieben hatte, dass ich mit den Religionen nichts am Hut habe."

Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie
innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum
Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben,
die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt
war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; ..."

(5. Mose 22,23-24

Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn
hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und
auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen ihn
Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu
dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn
ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und
ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute
seiner Stadt, dass er sterbe, ..."

(5. Mose 21,18-21

Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau,
so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes
sterben; ..."

(3.Mose 20,13

Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen."

(2. Mose 22,17

Kommentar von Fantho ,

Er hat alles geschaffen und wusste, wie alles mal sein wird.

Willst Du jetzt mit mir diskutieren, oder willst Du nur Deinen ständig wiederholenden Monolog führen?

Solltest Du wirklich die Absicht hegen, sich mit mir auszutauschen, dann solltest Du mit Deinen Fragen und Gegenargumenten Dich auf die Aussagen stützen, welche ich hier tätige und nicht auf andere Aussagen stützen...

Meine Aussagen lautete stets:

  • Gott hat nicht alles erschaffen
  • Gott ist nicht allwissend

wenn ein indirekter Einfluss ok ist, könnte er uns doch so indirekt beinflussen, dass wir alle gut werden?

Wenn wir uns darauf einlassen, ja...Doch die meisten lassen sich nicht darauf ein...

Ich kann mich nicht erinnern, im Jenseits gewesen zu sein.Du etwa?

Nein, dafür gibt es die Sperre. Jedoch habe ich Erkenntnisse gewonnen, dass es ein Jenseits gibt...

[....] sollt sie beide steinigen [....]

Liest Du meine Aussagen nicht genau? Ich schrieb doch, dass ich nichts mit den Religionen am Hut habe..

Das liegt daran, da der Allmächtige Gott nichts mit den Religionen zu schaffen hat, da Gott diese nicht gegründet, geschaffen, diktiert, geweissagt usw. hat...

Alle Religionen sind Menschenwerke...und deren Heiligen Bücher ebenso...

Befasse Dich mal mit den östlichen Weisheitslehren, oder mit der Spiritualität, oder lese mal die philophia perennis...

Gruß Fantho

Antwort
von frageantwort543, 51

Meine Güte diese Antworten hier!
Also Gott hat uns den freien Willen gegeben ob wir uns für ihn entscheiden oder nicht und wenn du an ihn glaubst und das Jesus unser Retter ist gottes sohn dass er ans Kreuz genagelt wurde für die Sünde und wiederauferstanden ist und seine Gebote begolgst dann kommst du in den Himmel(sehr sehr warscheinich).wer genau in dem Himmel und wer in die Hölle kommt weis nur der Vater.Gott ist gerecht keine Angst.

Kommentar von Kenfmisttoll ,

"ob wir uns für ihn entscheiden oder nicht" Wie das? Ich denke oft über Gott und die Welt nach, komme aber zu dem Schluss, dass es wahrscheinlich keinen Gott gibt. Habe ich mich jetzt gegen ihn entschieden? Wüsste ich sicher, dass es Gott gibt, würde ich mich natürlich für ihn entscheiden. Habe ich ewiges Höllenfeuer verdient, da ich einen anderen Glauben habe als du? Was ist mit anderen Religionen, die aber auch an einen Gott glauben? Habe die sich auch gegen Gott entschieden?

Warum schafft Gott überhaupt einen Menschen, wenn er weiß, dass dieser in die Hölle kommt? Wäre die barmherzigere Reaktion nicht, diesen Menschen unexistent zu lassen?

Kommentar von Slaytanic88 ,

Wenn Jesus für "unsere Sünden" ans Kreuz genagelt worden wäre, wieso braucht es dann noch einen freien Willen? Was ist mit den zig tausend Menschen, die vor Jesus gelebt und gestorben sind? Werden die quasi  rückwirkend erlöst? Was ist mit Buddhisten, Hindus und allen anderen, die NICHT in der Art an Jesus glauben? Ist Gott nicht für sie zuständig?

Und weshalb hat Jesus dann gesagt, jeder soll sein eigenes Kreuz auf sich nehmen und ihm folgen? Und "keiner geht von dannen ohne den letzten Heller bezahlt zu haben", was ein klarer Hinweis auf das Karmagesetz und die Wiedergeburtslehre ist, welche nachträglich aus der Bibel entfernt wurde. Denn dann brauchts ja auch keine Taufe und Sündenlossprechung mehr, wenn das der Mensch selbst erledigen könnte nicht wahr? Und ja, beides wurde erfunden um Menschen zu knechten. Kein Mensch kann Sünden vergeben, man selbst muss sie gutmachen. Alles andere wäre gegen das Gesetz und das Gesetz ist Gott.

Antwort
von ctest, 18

Kannst Du mir bitte einmal sagen, wie Du auf diese kuriose Frage kommst?

Wenn da so ein Gottesloser, mir nicht huldigt und nicht frohlockt ... WO zum Teufel, soll ich den dann unterbringen?

OK ... Du hast recht, eigentlich könnte ich den, wie den Jesus, damals, in den Himmel schiessen und dann einen Feiertag dafür vorschreiben ... aber es hat leider, inzwischen, viel zu viele, Ungläubige, die mir nicht huldigen wollen ... die muss ich dann rationell "entsorgen".

Und da ich ja seinerzeits unter unseren Füssen einen glühenden Erdkern geschaffen habe ... hallelullija  ... habe ich das "Hölle" genannt und dorthin befördere ich diese Ungläubigen, die sowieso nicht existieren sollten, weil sie mich nicht lieben und mir huldigen!

Das sind doch sowieso gar keine Menschen .. das sind Ungläubige ... wie kannst Du nur sagen, ich würde da Menschen, in die Hölle schicken?

Und wenn ich, für jeden von diesen Ungläubigen, auch noch einen Feiertag einführen würde .. wann arbeiten die Gläubigen dann noch?????

Glaube mir und huldige mir ... ich mache das schon richtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community