Frage von Milena1989, 131

Welpen von mutter trennen?

Hallo 🤗 ich habe ein paar fragen wie wir unsere welpen am besten von ihrer mutter trennen. Um die mutter mach ich mir keine sorgen, weil sie denke ich jz schon ein wenig genervt ist von den kleinen. die hunde sind bereits 9.5 wochen alt u mit 10 wochen wollten wir sie abgeben. Ist es für die welpen schonender wenn wir sie einzeln langsam daran gewöhnen, dass sie bald ohne mutter sind oder ist es abrupt besser? D.h dass ich sie über nacht neben mein bett stellen wollte (in ihrem kleinen körbchen) und dann in der früh wieder zurücksetzten wollte. Der erste wird nämlich schon am freitag geholt und mit ihm wollte ich die trennung diesmal ein bisschen langsamer angehen... Danke schonmal 😊

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von peterobm, 79

dein Gedanke ist zwar löblich aber es bringt nix; 

die Welpen müssen sich an das neue Zuhause und an den neuen Besitzer gewöhnen - das dauert seine Zeit. Um ihm die Zeit zu geben ist der Neue verantwortlich. 

Mit 9,5 Wochen sind die Welpen reif für eine Trennung - die Mutter wird sich kaum mehr darum kümmern.

Antwort
von scampi03, 15

Leider sind die Antworten teilweise sehr aggressiv und auch von Unkenntnis geprägt. Mit vier Wochen beginnt bei den Welpen die Sensibilisierungsphase.  Die dauert dann bis ca zur 16 Woche. Ideal ist es wenn der Junghund mit 8 Wochen in die neue Familie kommt. Hier kann er das Lernen was die neuen gut informierten Besitzer zukünftig von dem Hund erwarten. Hier erfährt er seine Erziehung. Von der Hundemutter weiss er zu diesem Zeitpunkt schon alles. 

Kommentar von Milena1989 ,

vielen liebsten dank😁

Antwort
von SusanneV, 42

Mit zehn Woche kannst Du die Welpen abgeben, 12 Wochen sind angeblich optimal. Die Hündin leidet nicht darunter. Was hast Du für eine Rasse? Wirst Du die Käufer Deiner Welpen mal besuchen, um sicher zu gehen, dass sie auch in guten Händen sind? Ich hatte 1997 einen Welpen bekommen, da hat der Züchter nach ca. zwei Monaten einen Kontrollbesuch gemacht.

Die Welpen leiden nicht unter der Trennung. In ihrer Welt wird viel Spannendes passieren.

Kommentar von Milena1989 ,

vielen lieben dank für die hilfreiche antwort :) es sind bolonka zwetnas und ja ich habe die hunde ganz in die nähe von uns vermittelt um sie regelmäßig zu besuchen. sie köufer u ich haben uns darauf geeinigt dass wir uns alle 2monate verabreden damit wir auch noch in kontakt mit den kleinen rackern bleiben und da diese rasse nur 2-3 welpen bekommt konnten sich schnell 2 liebe leute finden die sie aufnehmen.. 😊

Kommentar von SusanneV ,

Das ist vorbildlich.....

Kommentar von dsupper ,

Die Welpen leiden nicht unter der Trennung.

Das ist nicht wahr! Die Welpen verlieren mit dem Tag der Abgabe alles das, was ihnen bisher Sicherheit gegeben hat, das Rudel, die Geschwister, die vertraute Umgebung, die Mutter, alles, alles.

Und natürlich leiden sie, warum sonst wohl weinen sie in den ersten Nächten?? Zum Spaß und weil alles so spannend ist? Sicher nicht.

Kommentar von peterobm ,

schöne Hunde, habe selber regen Kontakt mit der Rasse, ne Freundin von uns hat welche 

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 48

Hallo,

so ganz verstehe ich deine Frage nicht.

Die Mutterhündin muss doch bereits frühzeitig die Möglichkeit haben, sich von ihren Welpen abzusondern. Und das machen sie auch mit zunehmendem Alter der Welpen. Dann gehen sie nur noch zum Säugen zu ihnen, später dann nur noch zur Erziehung.

Mehr und mehr werden die Kleinen sich selbst überlassen, so funktioniert die Natur. Und so gewöhnen sich die Welpen auch daran, von der Mutter getrennt zu sein.

Hat deine Hündin diese Möglichkeit sich abzusondern nicht?

Der Umzug in das neue Zuhause ist für die Welpen immer schwierig und 10 Wochen ist auch eigentlich viel zu früh, denn sie bräuchten mind. noch 2 Wochen gemeinsam, um viel Hundeverhalten zu lernen. Hundeverhalten, dass sie danach NICHT mehr erlernen können, denn das geht nur im vertrauten Rudel.

Kommentar von Milena1989 ,

doch meine hündin hat die möglichkeit natürlich. aber sie will einfach nicht viel mit ihnen zu tun haben und deshalb hat sie sich bereits sehr früh wieder zu uns gesetzt und wollte bspw nicht stillen. nun da sie ältr sind spielt sie immer mal wieder gern mit ihnen aber das interesse an ihren kindern ist nicht all zu groß..

Kommentar von dsupper ,

Na also, warum also machst du dir Sorgen darum, wie du die Welpen von der Mutter trennen sollst. Das hat diese doch schon selbst vollzogen.

Kommentar von Milena1989 ,

mir ging es auch mehr um die umstellung wenn sie dann ganz ohne ihre geschwister sind u die mutter eben auch überhaupt nicht mehr kommt.

Kommentar von dsupper ,

Dann hättest du das so auch in die Frage schreiben sollen.

Die Trennung von allem Gewohnten und von den Geschwistern ist für Welpen immer sehr schwierig, in dem zarten Alter von 10 Wochen noch viel schwieriger.

Normalerweise - zumindest kenne ich das aus unserer Zucht - kommen die neuen Eltern ihre Welpen ja sehr häufig und intensiv besuchen, so dass sie schon eine Beziehung, eine erste Vertrautheit, aufbauen können. Aber unsere Welpen sind auch 12 Wochen alt.

Trotzdem ist es für die Kleinen eine schwierige Zeit, die man ihnen eben nur durch die schon vorhandene Vertrautheit zu den neuen Eltern erleichtern kann.

Kommentar von SusanneV ,

@dsupper. Ich kenn mich mit Züchten nicht aus. Ich hatte selbst erst einen Welpen von einem VDH Züchter. Trotzdem meine Frage. Wenn jemand in einem anderen Verein ist, wie jetzt die Fragestellerin, warum zählt sie dann zu den Vermehrern? Haben diese Vereine keine Daseinsberechtigung und was unterscheidet sie vom VDH?.....

Kommentar von dsupper ,

Solche Vereine unterscheiden sich in wichtigen Regeln vom VDH. Die Zuchtzulassungen sind meistens äußerst "schwammig", die Zuchtbestimmungen ebenfalls. Seminare, Schulungen, Fortbildungen und die wichtige Überwachung der Züchter finden meist gar nicht statt.

Solche "Vereine" dienen meist nur dem Zweck, Käufern die Vereinszugehörigkeit darlegen zu können und (dubiose) Abstammungspapiere vorzuweisen. Viele Käufer wissen ja gar nicht wirklich Bescheid und erstarren in Ehrfurcht, wenn sie "Papiere" hören.

Dass sich jeder Vermehrer solche Papiere daheim einfach am PC ausdrucken kann, weil es keine gesetzlichen Regelungen dazu gibt, weiß kaum jemand.

Und die Papiere des VDH sind deshalb so aussagekräftig, weil eben die ganzen Zuchtbestimmungen und -überwachungen dahinter stehen. Damit haben Käufer die größtmögliche Sicherheit, einen gesunden, aus gesunden und überprüften Elterntieren stammenden, bestens aufgezogenen und sozialisierten Welpen zu erhalten. Dass es natürlich auch im VDH sicher einige Schwarze Schafe gibt, will ich nicht abstreiten, das ist in allen Lebensbereichen so.

Man sollte sich immer mal fragen: wenn jemand züchten will - warum züchtet er dann nicht im VDH?? Mit all den Vorteilen und der Aussagekraft, die nur der VDH bieten kann?

Weil es für viele Leute mit ihren Hunden gar nicht möglich wäre, dort zu züchten. Der Rassestandard ist hoch und die Richter beurteilen streng. Kommen noch die gesundheitlichen Untersuchungen hinzu und, je nach Rasse, auch Arbeitsprüfungen. Da liegt die Messlatte überall entsprechend hoch. Und entsprechend schwierig ist es eben, eine Zuchtzulassung zu erhalten. Auch an die Zuchtstätte selbst werden hohe Anforderungen gestellt: z.B. darf es keine Etagenzuchten geben, weil Welpen frische Luft und Bewegung im Freien brauchen ..... und vieles mehr.

Bei diesen obskuren Vereinen wird mit Titeln nur so um sich geschmissen, jeder Hund bekommt auf Ausstellungen ein V1, erkennen Richter eklatante Fehler, dann gibt es eben ein V2. Bei denen gab es auch vor einiger  Zeit auf einer  "Weltsiegerausstellung" einen Collie-Weltsieger mit  tollen Stehohren!

Kommentar von SusanneV ,

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Jetzt bin ich wieder ein bißchen schlauer.

Kommentar von Milena1989 ,

@dsupper ich hoffe jetzt einfach mal du willst mir nicht unterstellen ich hätte unzureichende hunde u bin einfach ein vermehrer.... google bitte IHV die haben auch strenge richtlinien u der zuchtwart kommt 2mal vorbei um zu schauen ob die hunde gut sozialisiert u artgerecht aufwachsen.

Antwort
von HalloRossi, 18

Hähhhhh??? Die Welpen sind 9,5 Wochen. Und die Mutter ist noch rund um die Uhr bei den Welpen?Ganz ehrlich, ich bin VDH Zuchtwart und ich sehe verdammt viele Würfe. Normalerweise ist die Mutter kaum noch bei den Kinder! Es sei denn, sie kann da nicht raus. Was ich auch schon gesehen hab, die FCI aber so nicht gestattet. Die Mutter muss ständig Gelegenheit haben, den Welpenauslauf zu verlassen, wann immer sie will!

Kommentar von Milena1989 ,

ich habe ja nur gesagt die mutter ist genervt u nich sie ist immer bei ihnen😉

Antwort
von Secretstory2015, 52

Wenn Du das schon häufiger gemacht hast, solltest Du das eigentlich wissen. Nein, Welpen werden nicht schrittweise von der Mutter getrennt, sondern abrupt, weil das nichts bringt. Ans neue Zuhause müssen sie sich ohnehin gewöhnen.

Wobei ich es nicht gerade toll finde, dass Du Hunde vermehrst ... Zucht sieht anders aus.

Kommentar von Milena1989 ,

ich hatte erst 2 würfe u da hab ich das abrupt gemacht. wieso sieht zucht anders aus?! ich gebe mir größte mühe alles richtig zu machen, meine hunde haben papiere und werden hier liebevoll in dr familie aufgezogen...

Kommentar von Secretstory2015 ,

Weil ein Züchter sowas weiß. Sind die Elterntiere genetisch und medizinisch überprüft? Sind sie reinrassig? Wie steht es mit der Anerkennung beim FCI/VDH?

Kommentar von dsupper ,

Deine Hunde haben Papiere? Was für Papiere? Meinst du das Impfbuch?

Nach einem seriösen Züchter aus dem VDH hört sich deine Frage nämlich nicht an - der wüsste selbst, wie sich das alles entwickelt.

Kommentar von Milena1989 ,

ich wollte nur sicher gehen. ja meine hündin hat sämtliche medizinischen prüfungen bestanden und sie ist reinrassig. ich bin beim ihv und war dort bereits auf einigen austellungen.

Kommentar von Milena1989 ,

ich kann euch gerne die papiere als beweis schicken. nein ich meine kein impfbuch. ich bin ja nicht blöd nur weil ich gefragt habe wie ich die trennung schonend gestalte

Kommentar von Secretstory2015 ,

Und dann weißt Du sowas nicht? Schonend geht sowas nicht!

Kommentar von Milena1989 ,

war ja nur ne frage... wer nicht fragt bleibt dumm ;) achja noch etwas zum thema ich sei ein wahlloser vermehrer.. da ich nur einen hund besitze u die rasse in der regel nur 2 u höchstens 3 welpen bekommt wäre ich dann schon ziemlich arm dran. schade dass man hier wg ejner normalen frage so angegriffen wird 😉

Antwort
von meinerede, 59

Fängst aber zeitig an, Dich informieren zu wollen! -


und mit ihm wollte ich die trennung diesmal ein bisschen langsamer angehen.

Was heißt diesmal? Schon öfters vorgekommen? Bist aber kein Züchter? Ein Vermehrer?

Kommentar von Milena1989 ,

ich hatte "schon" 2 würfe und das ist mein letzter😉 davor habe ich sie eben abrupt abgegeben. p.s kein grund zur sorge ich bin kein vermehrer

Kommentar von TheFreakz ,

Bist Du ein Mitglied beim VDH? Wenn nein, dann BIST Du ein Vermehrer!

Kommentar von Milena1989 ,

ne aber beim ihv. inzernationaler hundeverein und es gibt eine gewisse begrenzung an bedeckungen 😊 danke dass ihr euch so gedanken macht ob ich ein böser vermehrer bin aber eigtl wollte ich mich nur informieren wie ich es am besten gestalte dass meine welpen ohne viel stress in eine gute familie kommne 😉

Kommentar von Bitterkraut ,

Das wäre doch dann eine Frage für deinen Zuchtwart. Geben alle im Verein die Hunde so früh ab? 

Kommentar von Milena1989 ,

ja der zuchtwart hat den wurf bereits abgenommen u war sehr begeistert. bei uns ist es üblich die welpen von der 8.-10. woe abzugeben damit sie sich in der prägungsphase hauptsächlich an ihre neue familie gewöhnen können. ich hoffe ich werde nicht gleich wieder angefallen dafür dass manche bereits in der 8. woe abgegeben werden... immerhin distanziere ich mich davon die welpen dann bereits abzugeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten