Frage von Malavatica, 78

Welche Verständigungsmöglichkeiten gab und gibt es ausser der gesprochenen Sprache?

Als erstes Mittel fällt mir da die Knoten der Inkas ein oder waren es die Azteken? :)

Antwort
von marcussummer, 76

Schrift. Gebärdensprache. Licht- oder Klangzeichen (man denke nur an antike Signalfeuer oder militärische Signalinstrumente).

Kommentar von Malavatica ,

Stimmt, in militärischen Bereich nicht uninteressant. 

Antwort
von regex9, 78
  • Rauchzeichen
  • Gestik, Mimik, Körpersprache, Gebärdensprache
  • Morsezeichen
  • Trommellaute
  • Zeichnungen, Symbole
  • Wegmarkierungen (vgl. z.B. mit Steinhügeln, die auf Bergpfaden den Weg kennzeichnen)

Die Knotenschrift (Quipu) wurde von den südamerikanischen Indios benutzt, später auch von den Inkas.

Kommentar von Malavatica ,

Die Knotenschrift würde ich gerne können :)

Kommentar von regex9 ,

Na dann auf, da heíßt es viel recherchieren.

Wenn sich der Stand seit 2005 nicht geändert hat, konnte die Quipu noch nicht vollständig entschlüsselt werden (http://www.stern.de/panorama/wissen/natur/raetselhafte-schrift-die-knoten-der-in...). Es sollte dich dennoch nicht daran hindern, zumindest einen Teil in Erfahrung zu bringen.

Kommentar von Malavatica ,

Immer noch nicht entschlüsselt?  Tz Tz Tz aber schon sehr interessant. Schade, dass ich kein Sprachwissenschaftler bin :)

Antwort
von Hardware02, 40

Rauchzeichen. Eine Pfeifsprache (Silbo), mit der man sich über weite Entfernungen verständigen kann. Der Telegraph. Gebärdensprache. Morsezeichen. Und Lormen, das ist für Taubblinde, kannst du dir auf Wikipedia mal ansehen.

Antwort
von Bleihorn, 61

Das waren die Inkas mit ihren Knoten (Quipu). Sie benutzten es als altertümliche Buchhaltung. Also ging es dabei hauptsächlich um Zahlen.

Weitere Verständigungsmöglichkeiten sind:

Rauchzeichen (Indianer), Pfeifen (Inselvolk, frag mich nicht welches^^), Symbolsprache die auf Felsen geschrieben wurde welche sich wiederum an Pfaden entlang befanden (haben glaub ich mehrere Völker gemacht).

Man sagt, dass sich alte Ehepaare auch nur mit Blicken verständigen können. Aber das kann ich nicht bestätigen, da ich weder alt noch verheiratet bin^^.

Kommentar von Malavatica ,

Meinst du Gomera?  Auf den Balearen gibt es das mit Pfiffen. Stimmt. Aber das stirbt wohl auch aus. 

Kommentar von Bleihorn ,

ja die meine ich :)

Expertenantwort
von AstridDerPu, Community-Experte für Sprache, 23

Buschtrommeln, Feuerzeichen, Bildersprache, Schriftsprache, Zeichen- / Gebärdensprache, Zahlencodes, Musik, Sprache der Herzen

Antwort
von TimeosciIlator, 27

Flaschenpost - eine eher geduldige Art und Weise der Kommunikation...

The POLICE - "Message In A Bottle"

Kommentar von Malavatica ,

Und eine sehr Ungewisse :) das Lied mag ich. 

Antwort
von Dahika, 28

Als Erstes fällt mir das Ausdrucksverhalten des Menschen ein. Damit kann man sich vielleicht nicht über die Interpretation von Goethes Faust unterhalten, aber einfache Botschaften erkennt man doch sofort. "Ich mach dich jetzt platt. Ich habe Angst. Ich bin nett. Hast du Hunger? Willst du was essen? Wehe, du packst das an." das ist doch internationale Sprache.

Antwort
von derhandkuss, 37

Bei der Marine war es früher üblich, sich mit Flaggen / Fahnen, also mit optischen Zeichen zu verständigen.

Schaust Du dazu auch hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Winkeralphabet

https://de.wikipedia.org/wiki/Flaggenalphabet

Kommentar von Malavatica ,

Wow, wie kann man sich so etwas merken. Aber bewundernswert. Lautlos und doch klare Botschaft, weit sichtbar. Erstaunlich der Einfallsreichtum der Menschen. 

Antwort
von catweasel66, 67

bilder,handzeichen, symbole ,schrift

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten