Was wisst ihr über die Privatisierung der Deutschen Bahn? Seit wann ist die deutsche Bahn nicht mehr staatlich und ist das positiv oder negativ?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Aus der Deutschen Bundesbahn und der Deutschen Reichsbahn wurde zum 1.1.1994 die Deutsche Bahn AG, die zwar eine privatrechtliche Aktiengesellschaft ist, alleiniger Aktionär ist aber die Bundesrepublik Deutschland. Es handelt sich also um ein Privatunternehmen in Staatsbesitz.

Die Gründung der Deutschen Bahn AG war aber nur ein Teil der Bahnreform in den 1990er-Jahren. Daneben traten das Recht auf Nutzung des Schienennetzes durch andere Bahnunternehmen und die Regionalisierung des schienengebundenen Personen-Nahverkehrs (SPNV) in Kraft, so dass heute SPNV-Leistungen öffentlich ausgeschrieben werden und der Bahnverkehr in Deutschland von vielen verschiedenen Bahnunternehmen betrieben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
29.02.2016, 09:18

da mehr oder weniger funkionierede ist das das monopol der bahn gefallen ist jetzt können auch buse fahren.

damit muss sich die bahn ins zeug legen?

aber selbst beim bahnunglück in bayer die ein privat betreiber befuhr zeige wie die bahn die finger im spiel hat?

die haben immer noch eine denke weit weg von einer gesunden firma und mehr eine denke mit hoheitsrechte?

0
Kommentar von Luke91Nukem
29.02.2016, 15:08

Die Deutsche Bahn ist keine Aktiengesellschaft..

0

Der "Knackpunkt" an dem zur Zeit sehr viel hängt, ist das Schienennetz, was zwar zur DB gehört, aber mittlerweile von sehr vielen privaten Bahngesellschaften genutzt wird. Nach MEINER Erfahrung sind die Pünktlichkeit  UND der Service bei den privaten WESENTLICH BESSER, als bei der DB.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
29.02.2016, 19:33

Zugunglück Bad Aibling war der fahrdienstleiter bei der bahn?

0

Nichts ist übler als eine Privatisierung ohne Konkurrenzunternehmen. Schau dir mal die Tarife der Bahn an, ihre Taktzeiten, dann weisste was Sache iss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuxMayer
29.02.2016, 11:22

Nichts ist übler als eine Privatisierung ohne Konkurrenzunternehmen. 

Haha, danke für den Lacher. Es gibt zig Konkurrenzunternehmen der DB in Deutschland. 


Schau dir mal die Tarife der Bahn an, ihre Taktzeiten


Schau dir mal die Aufgaben eines Verkehrsverbundes, Zweckverbandes oder einer Landesnahverkehrsgesellschaft an. Dann weißt du, was Sache ist. 



0
Kommentar von abibremer
29.02.2016, 19:26

WO bleibt die "echte" Konkurrenz zur Post??

0

Der Bund ist Hauptaktionär,im Prinzip bestimmt er wo es lang geht.Nach der Wiedervereinigung wurde Deutsche Reichsbahn und Deutsche Bundesbahn zusammen gelegt und daraus die Deutsche Bahn gemacht als Aktiengesellschaft. Verändert hat sich die Preisstruktur . Bei der DB gab es zu jeder IC Fahrkarte Gutscheine zum gratis Kaffee trinken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man hat die bahn staatlich gemacht weil viel gund und boden enteignet wurde  zum wohl der bevölkerung?

jetzt gibt es lieberale (= nicht an feste formen gebunden und die fahne im winde der kapitalkäftige lobbysten) bestrebungen die gewinne kapitalisieren wollen (privat) und die kosten dem staat aufdrücken wollen.

man sieht dies deutlich bei dem sehr großen güterbahnhof bei s21?

die verfilzungen waren unertäglich?

Plutokratie oder Demokratie ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ES1956
29.02.2016, 08:53

Schlecht geträumt?

0
Kommentar von ES1956
29.02.2016, 11:31

Du sollst das Zeug nicht rauchen

0

die privatisierung begann nach dem mauerfall... also etwa 1990...

ich finde es eher negativ, da die preise durch die privatisierung enorm gestiegen sind, und so richtig privat ist die bahn immernoch nicht. da der staat große anteile für sich behält...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MacTrain
02.03.2016, 18:44

eher positiv das schienennetz hat sich enorm verbessert

auch wenn es nicht so aussieht

0

die bahn ist nur so gut wie ihr schwächste teil?

der schritt weg vom staatsbetrieb hat sie noch lange nicht geschaft? es gibt viel zu viel sonntagsreden im sinne der poltik?

die bahn soll mehr haften für ihre fehler die sie macht? es müste wie bei auto ein tüv von außen alles geprüft werden. dann gibt es auch kein wartungstau mehr?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn die bahn ihre denke mit hoheitsrechte ablegen würde dann könnte mehr wettbewerb stattfinden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuxMayer
29.02.2016, 11:24

Es findet doch Wettbewerb statt? Ich habe hier im Umkreis die Möglichkeit mit 5 Unternehmen zu fahren. 

1
Kommentar von abibremer
29.02.2016, 19:25

eine Firma "denkt" nicht, sondern die Führung macht sich die Schwächen der Konkurrenz zum Nutzen.

0

Was möchtest Du wissen?