Frage von honeysugarfreak, 357

Was tun gegen Misophonie?

Ich hab Misophonie gegen Kau, Schluck und Atemgeräusche. Seit einiger Zeit sitze ich in der Schule neben einem Typen der als das auf höchster Stufe vereint. So gesehen kein all zu großes Problem(außer dass es so nervt dass ich durchdrehn könnte), doch jetzt hatten wir Schularbeit und er hat debei die ganze Zeit getrunken!!! Ich konnte mich gar nicht konzentrieren....Aber was kann ich dagegen tun? (Ps.umsetzten geht nicht, außerdem will ich ihn nicht beleidigen..

Antwort
von Eulien, 349

Hallo Leidgenosse,

habe das Problem leider auch.

Da man die andern Menschen nicht ändern kann, arbeite ich an mir selbst.

Mir hilft folgende Atemübung:


Komplett jede Luft ausatmen, den Bauch einziehen das wirklich alles raus ist.

Nicht atmen, so lang bis es nicht mehr geht.

Einatmen, komplett, bis unter die Schlüsselbeine, Bauch dick werden lassen.


Luft anhalten, bis es nicht mehr geht.


Das gleiche mehrmals wiederholen bis man beruhigt ist.

Ist in jeder Stresssituation ein super Trick.

Generell hilft es, sich auf die eigene Atmung zu konzentrieren.


LG eulien

Kommentar von honeysugarfreak ,

Ah danke!!!! Ich werds ausprobieren und vor jedem Test/jeder Schularbeit machen. Hoffe es hilft! :)

Antwort
von curryexperte, 264

Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit der Misophonie, da ich selbst betroffen war. Bisher konnte ich zwei Damen hier aus Berlin helfen. Für mehr Informationen kannst du mich gerne anschreiben frank.huebener@googlemail.comGruß Frank

Meine Erfahrung mit HypnoseIch möchte euch heute etwas berichten, was ich durch unser erstes Treffen, bzw. eine Woche später durch unserer Selbsthilfegruppe erlebt habe.Wir (3 Betroffene) haben uns getroffen um über unsere Probleme, Krankeit, Macke wie auch immer wir es alle bezeichen, zu reden und auszutauschen. Frankausberlin erzählte uns etwas über Hypnose. Das er seine "Macke" mit Hypnose los geworden ist. Das interessierte uns natürlich sehr. So kam heraus, dass Frank mittlerweile selbst als Therapeut tätig ist und er uns gerne helfen möchte. Also gesagt getan. Eine Woche später vereinbarten wir einen Termin. Wir unterhielten uns über die Hypnose und er bereitete mich darauf vor. Und er wurde tätig. Ich muss dazu sagen, dass ich ein sehr skeptischer Mensch in jeder Beziehung und Richtung bin. Zweifle einfach immer alles an. Aber um dieses, mein Problem los zu werden, ist mir fast jedes Mittel recht. Nichts unversucht lassen dachte ich mir. Dabei kam heraus, dass es nicht der Hass auf die Geräusche ist, sondern Angst vor den Geräuschen. Angst davor, was die Geräusche in meinem Körper auslösen.Ich war noch nie in Hypnose. Dachte nicht, dass bei mir Zweiflerin das funktioniert. Er hatte es auch nicht einfach mit mir. In einer fremden Umgebung, bei einem fremden Mann zu entspannen ist nicht einfach.Hinterher war ich erledigt. Meine Beine waren wie Gummi. Ich wusste alles was passiert war. War mir jeder Situation bewusst und habe gedacht, tja das war es wohl nicht. Wie gesagt ich bin eine Zweiflerin.Auch am nächsten Tag war ich unsicher. Ich hörte in mich rein. Versuchtezu lokalisieren war nun los ist. Nach dem Mittag in der Firma war ich total erledigt. Ich bin auch eher nach Hause, weil ich fix und fertig war. Musste mich echt erst einmal hinlegen und habe geschlafen. Was sehrungewöhnlich ist.Am Abend haben wir uns zu Hause über meine Empfindungen unterhalten. Ichsagte zu meinem Mann, ich komme mir vor, als hätte jemand mit einem Quirl in meinem Gehirn rum gerührt und jetzt muss sich erst wieder allesfinden. Das war ein echt komisches Gefühl.In der Nacht war ich auch noch sehr aufgewühlt. Nun aber über das Wochenende geht es mir viel viel besser. Wir waren im Auto unterwegs und ich bin meinem Mann nicht an die Gurgel gegangen. Ich habe verlangt, bevor wir los sind, dass er sich neben mich stellen soll und was essen muss (seine Kaugeräusche sind vom feinsten). Wäre vorher undenkbar gewesen. Dann musste es sich auf das Sofa legen und dieses Reibegeräusch mit seinen Füßen machen, was mich sonst wirklich 100 % ig auf die Palme gebracht hat. Auch im Auto musste er all die Geräusche machen, die ich sonst so gehasst habe. Er hat im Auto Bonbons die er immer lutscht. Wenn wir früher unterwegs waren und er auch nur seine Hand in die Richtung der Bonbons bewegt hat war ich stink sauer. Auch die musste er lutschen. Es hat mich fast nichts gestört. Es ist toll. Mein Mann freut sich für mich und natürlich auch für sich, denn er hat sehr unter meiner Misoponie gelitten. Es ist für mich sprichwörtlich ein Wunder. Seit vielen vielen Jahren habe ich darunter gelitten und jetzt soll es vorbei sein?????Frank würde jetzt mit mir schimpfen und sagen, Carmen es ist vorbei :thumbsup: .Na schauen wir mal und beobachten das ganze 8o .Ich werde euch auf dem laufenden halten und immer mal berichten. Mein Fazit ist, dass ich euch das nur emfehlen kann. Ich bin froh und glücklich. Mein Schatz natürlich auch.Liebe Grüße an alle. Eure Carmen

Antwort
von marla80, 251

Mir helfen in Extremsituationen immer Oropax oder laute Musik über Kopfhörer. Letzteres dürfte während einer Klausur bei dir schwer umsetzbar sein.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten