Was sind die Veränderungen der Kängururatte beim Ein- und Ausatmen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe mich jetzt ein bisschen eingelesen und eigentlich ist die Sache sogar relativ einfach.

Die Känguruhratte lebt in den Wüsten und Halbwüsten Nordamerikas, wo es sehr trocken ist und daher wenige Möglichkeiten bestehen, an Flüssigkeit zu kommen. Die Känguruhratte muss also einen Weg finden, möglichst wenig Feuchtigkeit über die Atmung zu verlieren.

Um zu verstehen, wie sie das macht, muss man wissen, dass warme Luft viel mehr Wasserdampf aufnehmen kann, als kalte Luft.

Wenn es jetzt nachts in der Wüste kühler wird und die Känguruhratte einatmet, erwärmt sich auch die trockene Wüstenluft in ihrer Lunge. Die sich erwärmende Luft nimmt die Feuchtigkeit aus der Lunge auf. Wenn die Känguruhratte nur einfach ausatmen würde, würde sie diese ganze Feuchtigkeit nach draußen befördern.

Jetzt kommt die lange Nase ins Spiel. Durch das Einatmen ist die Nasenschleimhaut schön kühl. Wenn die Maus ausatmet, hat die Luft aus der Lunge die Möglichkeit, sich an der Nasenschleimhaut wieder abzukühlen. Dadurch kann die Luft weniger Wasser speichern und gibt dieses Wasser wieder ab, bevor die Luft die Nase verlässt. Die Feuchtigkeit bleibt in den Schleimhäuten der Känguruhratte und das Tier trocknet nicht so schnell aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Irgendwie weiß ich nicht so recht, was diese Frage von mir wissen will. Inwiefern verändert sich denn ein Organismus generell bei der Aus- und Einatmung was ist daran bei einer Kängururatte insofern speziell, weswegen du gezielt nach ihr fragst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von charlottja
03.11.2016, 16:32

Bei der Kängururatte ist das irgendwie so, dass sie beim Ausatmen die Luft abkühlt und dabei wasser verdunstet wird .. sie nimmt Wasserdampf nämlich durch ihre Schleimhäute durch und ich verstehe das Prinzip nicht so ganz ...

0
Kommentar von charlottja
03.11.2016, 16:32

auf*

0