Frage von schlaue, 69

Was ist der Unterschied zwischen dem aufgeklärten Absolutismus und konstitutionellen Monarchie?

Danke :)

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte & Politik, 23

In einer sog. "absoluten" Monarchie bildet der König das Zentrum der politischen Aktivitäten. Keine Verfassung schreibt ihm vor, was er zu tun oder zu lassen hat. Im Prinzip kommt ihm die letzte politische Entscheidung zu. Allerdings muss er für sein Handeln auch persönlich die politische Verantwortung übernehmen. Wenn er zu selbstherrlich, tyrannisch, gegen die göttlichen Gebote handelt, auf seine Ratgeber nicht hört und sich über die Interessen und Wünsche regionaler Gewalten seines Landes einfach hinwegzusetzen versucht, muss er mit Widerstand rechnen. Wenn er Pech hat, wie z. B. der englische König Karl I. oder der französische König Ludwig XVI., dann legt man ihm seinen Kopf zwischen die Füße.

Ein konstitutioneller Monarch ist in seiner Macht durch eine Verfassung beschränkt. Er hat nur die Rechte, die ihm die Verfassung gibt. Alle seine Anordnungen und Befehle müssen von einem Berater/Minister gegengezeichnet werden, sodass dieser, aber nicht der Monarch die politische und ggf. strafrechtliche Verantwortung übernehmen muss. Einem konstitutionellen Monarchen wurde noch nie der Kopf zwischen die Füße gelegt.  :-)

MfG

Arnold

Antwort
von voayager, 15

Der aufgeklärte Absolutismus ist eine bestimmte Geisteshaltung, die k. M. eine bestimmte Rechtsform.

Antwort
von fitnesshase, 32

Der aufgeklärte Absolutismus ist eine Epoche. Konstitutionelle Monarchie ist eine Herrschaftsform.

Du stellst aber viele Fragen darüber , vielleicht liest du dein Schulbuch nochmal? :D

Antwort
von fernandoHuart, 36

Aufgeklärte Absolutismus: Der Cheffe bleibt der Cheffe und sein Wort ist Gesetz. Er kann Berater zuhören, musst ihren Rat aber nicht folgen.

Parlamentarische Monarchie: Der Herrscher bestimmt nicht allein, sondern fungiert als Mitunterzeichner von Gesetze und Verordnungen. Er herrscht aber regiert nicht. Hat höchstens ein Veto oder Gewissensgrunden Recht.


Kommentar von ArnoldBentheim ,

Ein konstitutioneller Monarch "herrscht", aber i. d. R. "regiert" er auch. Er ist der Leiter der Exekutive.

Ein parlamentarischer Monarch "herrscht, aber regiert nicht". Die Regierungsgeschäfte leitet als Exekutive die vom Parlament gewählte Regierung.  :-)

Kommentar von fernandoHuart ,

Sorry aber es stimmt nicht ganz. Beispiel Belgien. Der König ist Garant für die Einheit und unterzeichnet Gesetze zusammen mit ein Minister.

Ist dazu nicht fähig, unterzeichnet ein andere Minister und das Gesetz wird trettet dann zu vorgesehene Zeit in Kraft..

Sonst hat er eher ein representative Rolle. Außer im Kriegsfall wo er auch als Streitkräfte Kommandeur (Mehr ehrenamtlich) fungiert.

Bei parlamentarische Systeme wo der Herrscher gleichzeitig mehrere Ministerposten ausübt, sieht es natürlich anders aus und ist nur auf dem Papier parlementarisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community