Frage von kosldl, 69

Was bezeichnet man als psychisch instabil?

Woran macht man das Fest?

Antwort
von YoungLOVE56, 29

Psychische Instabilität darf man sich wie ein kleines Boot auf stürmischer See vorstellen: Immerzu in Gefahr zu zerreißen oder umzukippen. Schon bei kleineren Streitigkeiten rasten diese Leute aus, werden irgendwie panisch oder fangen an, zu weinen bzw. würden gerne weinen. Zum Teil wegen schwierigen Erlebnissen und zum Teil einfach, weil sie mit einer gewissen Nervenschwäche geboren wurden.

Kommentar von kosldl ,

Okay das kenne ich tatsächlich von mir selber. Hab wohl so ne angeborene Nervenschwäche.

Kommentar von kosldl ,

Aber ich denke man lernt mit der Zeit mit sowas umzugehen also bei mir hat sich das zumindest verbessert :)

Kommentar von Starjuice ,

Also bei der Aussage das sie mit einer gewissen nervenschwäche geboren werden kann ich dir nicht zustimmen. In meinen 30 Jahren habe ich nirgends gelesen oder gehört das sowas wissenschaftlich belegt wurde.

Kein Mensch ist Perfekt, und wird es auch nie sein - zum Glück auch. Fehler machen uns erst Menschlicher. Nur weil jemand in einem Streit ausrastet, bedeutet das noch lange nicht, das dieser jemand böse oder sowas ist. Er hat einfach nicht gelernt seine gefühle im Zaum zu halten! Das ist meine Ansicht und erfahrung.

Es hat auch viel damit zu tun wie sehr sich jemand kontrollieren kann, welche Lebenssichtweise er/sie hat, die Lebenseinstellung im allgemeinen, auch wie Selbstbewusst jemand ist, sind alles faktoren was eine Psychische Stärke oder instabilität ausmachen.

Kommentar von kosldl ,

Hmm aber wenn man es seit Kindesbeinen an gewohnt ist sich aufzuregen über Kleinigkeiten wird es doch nicht daran liegen das man nicht gelernt hat mit den Emotionen umzugehen oder ? Und keine Selbstkontrolle zu haben ist ja instabil und auch das mit der Selbstkontrolle ist nicht jedem Mensch von Natur gleich möglich oder liege ich da falsch?

Kommentar von kosldl ,

Und was hat Selbstbewusstsein+Einstellung damit zu tun ? Ich kann doch selbstbewusst sein (also das ich mir im Klaren über mich selbst bin) und trotzdem mal mich über etwas die Kontrolle verlieren das kann doch jedem mal passieren ?

Kommentar von Starjuice ,

kosldl, es ging mir um den Satz, das YoungLove den Satz schrieb: .."das manche menschen mit einer Nervenschwäche geboren werden.." solch ein Satz ist unwahr. Wie stellst du dir das denn vor, meinste wenn jmd beim Doc sitzt, das der Doc vor ort dem Patienten reinknallt: Öhm ja, angeborene Nervenschwäche! ... Sowas gibts nicht, wäre auch extremst schwer sowas nachzuweisen, oder meinste er horcht sowas mit nem Stereoskop aus ? O_O

Ob es instabil ist wenn man die Selbstkontrolle verliert? Nun, ich finde es kommt darauf an, wie Hoch oder niedrig das Maß an Niveau ist welches man zeigt. Selbstkontrolle kann man lernen bzw sich antrainieren. Als ich im jugendlichen Alter war, da war ich sehr impulsiv, rebellisch und bin auf 3600 wenn mir was nicht gepasst hat (jetzt mal sehr radikal ausgedrückt).

Mit der Zeit lernte ich aber diese Impulsivität besser zu kontrollieren. Jahre später stand zum bsp. mal ein betrunkenes junges Würmchen vor mir und titulierte mich mit Wörtern, wo andere nicht lange gefackelt hätten den am nächstbesten Baum aufzuhängen, ich jedoch blieb Seelenruhig und mein gegenüber tat mir nur leid, das er sich so jezornig und niveaulos gab. Das zeigte mir, das ich gelernt habe ruhiger zu agieren und nicht, wie noch vor einigen jahren zuvor, und zwar impulsiv. Am nächsten Tag entschuldigte er sich bei mir, aha! Es tat ihm also leid, hmm warum wohl? Immerhin, nachdem er seinen Rausch ausgeschlafen hatte und aufwachte, erkannte er wohl das es doch nicht richtig war sich so rabiat zu verhalten. Ein schlechtes gewissen also..

Wer also in der lage ist, ein schlechtes Gewissen zu empfinden, dem muss wohl auch bewusst sein, das er vom Moralischen Standpunkt aus suboptimal agiert hat.

Wäre ich also den Abend zuvor in dieser Situation zu radikaleren Maßnahmen geschritten, hätte dies nur gezeigt wie psychisch instabil ich wäre, das ich auf schall und rauch reagiere und es hätte bei ihm wiederrum am nüchternen Morgen höchstwahrscheinlich zu Rachegelüsten geführt.

An diesem Beispiel^^ möchte ich dir an dieser Stelle verdeutlichen, wie wichtig Soziales zusammenspiel ist und was zur Psychischen instabilität führen kann und wie man dem vorbeugen kann. Selbstkontrolle seitens einer Partei hat also einen wichtigen Teil zur deeskallation beigetragen. Im übrigen hat Selbstbewusstsein soviel damit zu tun, das wer es nicht ist, eher zur P. Instabilität neigt.

Antwort
von Starjuice, 37

mMn. jemanden der u.a. seine Emotionen nicht im Griff hat, jemand der impulsiv ist, Verlustängste hat oder zur starken Eifersucht neigt usw. Die Liste könnte man mit noch mehr Begriffen ausfüllen.

Aber auch Menschen, welche Traumatisiert sind, eine schwere Kindheit hatten und diese noch nicht aufgearbeitet haben.

Menschen mit Bindungsängsten, Frauen welche vergewaltigt wurden usw. ..

Jemand, welcher nicht in der Lage ist Verantwortung für sich zu tragen, jemand der Willenlos ist, leicht gefügig ist, sich manipulieren lässt etc.

Psychische Instabilität kann viele Ursachen haben, deren Auslöser oft auf die Kindheit zurückzuführen sind (nicht bei allen). Auch durch vernachlässigte Erziehung der Eltern, aber auch Ereignisse im Erwachsenen Alter z.B. Todesfälle, Trennung/Scheidung, Arbeitslosigkeit und vieles mehr kann zu instabilität der Psyche führen.

Ich finde, das ist vor allem in unserer heutigen Gesellschaft ein ernstzunehmendes Thema, da wir alle irgendwie und irgendwo bestimmten Druck ausgesetzt sind.

Kommentar von Francesco1996 ,

schön gesagt, ich hoffe du bekommst die Hilfreichste Antwort. ...

Kommentar von Starjuice ,

Danke, aber darum gehts mir nicht ;)

Kommentar von YoungLOVE56 ,

"(nicht bei allen)" - Aber meiner Antwort widersprichst du weiterhin stur.

Antwort
von seliiineee, 26

Wenn Leute sehr sehr schnell,ja keine Ahnung,z.b emotional zusammen brechen,schnell ausrasten oder sonst was

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community