Frage von holofoxx, 319

Was bedeutet "Leitungsmangel" bei 1&1 genau?

Hallo,

ich ziehe demnächst um in eine Wohnung in der seit 4 Jahren niemand gelebt hat. Damit ich nicht ganz auf dem trockenen Sitze habe ich bei 1&1 DSL 50 bestellt weil diese die einzigen sind die dort 50k anbieten und dann noch so günstig.

Die Leute die vor 4 Jahren dort lebten hatten eine Leitung von der Telekom. Da ich nicht denke dass dort seit 4 Jahren umsonst bezahlt wird müsste die Leitung frei sein. Also kann es nicht sein dass die Leitung von einem Vertrag belegt ist und auch nicht dass kein physisches Kabel vorhanden ist.

Die genaue Wohnsituation ist meine Oma in der oberen Wohnung, ich dann unten. Meine Oma und der vorherige Untermieter haben sich keine Leitung geteilt da es 2 verschiedene Verträge/Rechnungen gab.

Kann es sein dass die Telekom einfach herumzickt und die Leitung nicht freigibt? Weil es ist ein Kabel ohne Beschaltung da und frei. Normal sollte es kein Problem geben.

Dank foxx

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von CrEdo85wiederDa, 250

1. Zu "1&1 sind die einzigen, die 50k anbieten" - das kann nicht stimmen. 1&1 mietet lediglich die Telekom-Leitungen, daher können sie auch nur genauso viel anbieten wie alle anderen Provider, die im Übrigen die selben Leitungen mieten (können).

2. Nur weil im Haus niemand diese Leitung benutzt hat, heißt es noch lange nicjt, dass diese frei ist. Angefangen damit, dass im jeweiligen Straßenverteiler alle Ports belegt sein können bis hin zu dass die Leitung für einen sogenannten Ausgleich benutzt wird.

3. Nur weil im Hausverteiler ein "nicht beschaltetes Kabel" da hängt, ist noch lange nicht gegeben, dass da auch eine Amtsleitung dahinter steckt.

Grüße, der Telekom-Techniker

Kommentar von holofoxx ,

Zu 1. Ja das war inkorrekt von mir es sind die einzigen die mir sagen sie bieten wirklich 50k an. Ich kann zwar eine von der Telekom buchen allerdings wird mir dort nur eine Geschwindigkeit von max. 25k versprochen.

Was ist denn so ein "Ausgleich"? Ports belegt heißt warten bis einer unwahrscheinlicherweise frei wird, bzw der Kasten erweitert wird? 

3. Danke für den Hinweis :)

Kommentar von holofoxx ,

Nochmal ne Frage: Wie wäre das wenn meine Oma Ihren Anschluss auf Internet erweitert und ich quasi auf Ihre Leitung mit drauf hüpfe? Das geht ja auch dass man sich den Anschluss teilt oder nicht?

Kommentar von CrEdo85wiederDa ,

Die maximal mögliche Geschwindigkeit hängt in erster Linie von der Länge des Kupferkabels zur nächsten Vermittlungsstelle oder bis zum nächsten Glasfaserverteiler ab. Da die Telekom dir 25k anbietet, liegt die nächste Technik weniger als 800m entfernt. Da 1&1, wie bereits erwähnt, kein eigenes Verteiler- und Kabelnetz besitzt, können sie dir rein physikalisch keine schnellere Leitung anbieten - da sollte man nicht nur auf die Angabe "50k", sondern insbesondere vor allem auf den Präfix "bis zu" achten. Ein Ausgleich ist ein Querkabel z.B. zum Nachbarhaus. Beispiel: die Nachbarn haben als deren Zweifamilienhaus gebaut wurde nur 2 Amtsleitungen bestellt, im nachinein aber haben sie noch eine Einliegerwohnung abgetrennt. Somit wohnen in diesem Haus nun 3 Parteien. Da im Haus aber nur 2 Amtsleitungen verfügbar sind, wird die dritte über dieses Querkabel die freie Leitung von euch geholt. Als eventueller Tipp: ihr habt auch die Möglichkeit zusätzliche Amtsleitungen von der Telekom legen zu lassen, sofern ihr Eigentümer des Hauses seid - in diesem Fall wäre es nur eine Frage des Preises. Falls das Haus nicht in eurem Eigentum steht, kann man vorsichtig erwähnen, dass der Vermieter verpflichtet ist eich/dir ein Kommunikationsmittel zur Verfügung zu stellen. Noch eine weitere Möglichkeit wäre ein LTE-Vertrag.

Kommentar von FordPrefect ,

Falls das Haus nicht in eurem Eigentum steht, kann man vorsichtig erwähnen, dass der Vermieter verpflichtet ist eich/dir ein
Kommunikationsmittel zur Verfügung zu stellen.

Das ist so nicht richtig. Richtig ist, dass - sofern der MV einen Telefonanschluss auflistet - dies eine Bringschuld des VM darstellt, aber eben nur dann. Ansonsten ist der VM weder verpflichtet, einen solchen bereitstellen zu lassen, geschweige denn, dies zu bezahlen. Der VM hat aber zu dulden, wenn der Mieter auf eigene Kosten den Anschluss erstellen lassen will.

Kommentar von CrEdo85wiederDa ,

das "mit drauf hüpfen" ist nicht ganz so einfach wie man denkt - sobald es sich um einen VoIP-Anschluss handelt, darf nur eine Telefondose pro Anschluss aktiv sein. Sprich: das Telefon/die Telefone kommen hinter den Router bzw müssen am Router angeschlossen sein. d.h. die nachfolgenden Telefondosen dürfen nich parallell geschaltet werden, sondern müssten über den Router zurückgeschleift werden. Ich nehme mal an, ihr teilt euch nicht die gleiche Wohnung. In diesem Fall gibt es folgende Möglichkeiten: 1. Ein Telefonkabel zwischen den Wohnungen verlegen und über dieses Kabel eine Telefondose in die Wohnung zurückführen, in der der Router NICHT steht. 2. Die Wohnungen sind in WLAN-Reichweite, du stellst den Router bei der Oma hin, verzichtest auf Telefon und benutzt Internet übers WLAN.

Kommentar von CrEdo85wiederDa ,

Eine weitere Alternative wäre Kabel Deutschland / Unitymedia

Antwort
von Liese1212, 243

Könnte sein, allerdings habe ich auch schon von bekannten, die eher ländlich wohnen, ähnlichedinge gehört. Die wollten nur den Anbieter wechseln und der Anschluss war weg,bzw. Anderweitig vergeben.
Bin mir nur leider nicht sicher, wo du da eine klare ,ehrliche Antwort bekommst.
Wunsch dir viel Glück

Kommentar von holofoxx ,

Danke wahrscheinlich brauch ich mehr Nerven... Das ist immer so ne Sache mit der Ehrlichkeit ne

Antwort
von funcky49, 163

Was "Leitungsmangel" bedeutet, ist ja klar.

Was es genau mit einem Leitungsmangel bei Dir auf sich hat (der Grund dafür), wird wohl nur 1&1 klären können, also anrufen...


Kommentar von holofoxx ,

Danke das werde ich morgen gleich machen.

Antwort
von FordPrefect, 151

ich ziehe demnächst um in eine Wohnung in der seit 4 Jahren niemand
gelebt hat. Damit ich nicht ganz auf dem trockenen Sitze habe ich bei
1&1 DSL 50 bestellt weil diese die einzigen sind die dort 50k
anbieten und dann noch so günstig.

Das ist schlicht eine Marketingbehauptung; gäbe es dort VDSL50, würde es dir jeder x-beliebige Reseller genauso wie die Telekom selbst auch anbieten.

Die Leute die vor 4 Jahren dort lebten hatten eine Leitung von der
Telekom. Da ich nicht denke dass dort seit 4 Jahren umsonst bezahlt wird

Auch das gibt es, kommt aber eher selten vor :-)

müsste die Leitung frei sein. Also kann es nicht sein dass die Leitung
von einem Vertrag belegt ist und auch nicht dass kein physisches Kabel
vorhanden ist. 

Letzteres wäre möglich, sofern die unbenutzte Leitung umgelegt wurde. Das müsste aber der VM wissen.

Kann es sein dass die Telekom einfach herumzickt und die Leitung nicht freigibt? 

Es ist möglich, dass am zuständigen DSLAM nur noch wenige Ports frei sind. In diesen Fällen darf (und muss) die Telekom als Leitungsinhaber die Freischaltung unter Verweis auf ihre gesetzliche Anschlusspflicht verweigern. In dem Fall kann nur mit der Telekom ein Vertrag abgeschlossen werden für Telefonie und A- oder V-DSL.

Antwort
von skychecker, 205

Deine Frage wird direkt von 1und1 recht ausführlich bereits beantwortet:

https://hilfe-center.1und1.de/dsl-c82789/bereitstellung-c83893/technische-voraus...

Ich gehe mal davon aus, dass der Port nach 4 Jahren nicht mehr belegt sein sollte.

Wenn in der Gegend viel an Neubau passiert ist, kann es natürlich trotzdem sein, dass zu wenig Ports Vorhanden sind.

Schwierigkeiten gibt es auch gerne mal, wenn Straßen umbenannt werden oder Hausnummernkorrektur erfolgt.

Wenn alle Stricke reissen, bleibt dir nur der Versuch eines Vertrages über die Telekom.

Kommentar von holofoxx ,

Also in dem Ortsteil wo ich wohnen werde gibt es fast nur Leute wo ich mal sage die Aufgrund des reifen Alters nicht wirklich am Internet interessiert sind. Allerdings ziehen dort in den letzten Jahren zunehmend mehr jüngere Menschen hin. 

Auch wurde dort vor einigen Jahren eine Neubausiedlung angelegt die Allerdings etwas weiter weg ist. Ich weiß nicht ob die auf denselben Verteilerkasten hüpfen.

Ich weiß nicht wie sich das mit dem Vertrag verhält. Ich hab den erst vor 3 Tagen abgeschlossen. Komm ich da so einfach raus? Sonderkündigungsrecht etc.?

Kommentar von skychecker ,

Das solltest du mit 1und1 klären...

Wenn sie wirklich an Leitungsmagel leiden, werden sie sicherlich auch nicht an einem Vertrag festhalten, den sie nicht einhalten können ;)

Kommentar von holofoxx ,

Das bleibt zu hoffen. Nicht dass da dann fröhlich Geld abgebucht wird und nichts kommt xD

Antwort
von DerDudude, 158

Könnte sein, dass im "Internetkasten" kein Port mehr frei ist.

Die Telekom behält sich immer einen gewissen Anteil an Ports zur Verfügung, selbst wenn einige dann Monatelang ungenutzt offen stehen.

Die von 1&1 gemieteten werden wohl alle belegt sein.

Kommentar von holofoxx ,

Das heißt ich kriege so lange keinen Anschluss bis jemand von 1&1 abspringt oder wie? 

Kommentar von DerDudude ,

Wenn man es so formulieren möchte, dann ja.

Kommentar von holofoxx ,

Na prima. Ich werde da morgen mal anrufen und wenn das der Fall sein sollte geh ich wo anders hin. Im Oktober fängt mein Studium an da kann ich nicht ne Ewigkeit auf Internet warten.

Antwort
von Lkwfahrer1003, 139

 1&1 DSL 50 bestellt weil diese die einzigen sind die dort 50k anbieten und dann noch so günstig.

Damit wirbt 1&1 und können es einfach nicht einhalten !

Warum sollte 1&1 dir eine Leitung die sie bei der Telekom mieten 50k anbieten und  die Telekom nicht ob wohl das alles Leitungen der Telekom sind ?

Nepper Schlepper Bauernfänger !

In all den Jahren des Internets habe ich festgestellt das man sich auf die Telekom , wenn auch ein wenig teurer, nur verlassen kann .

Eine sehr gute alternative ist wohl Kabel Deutschland . Ob das noch so ist weiß ich nicht ! Die sind ja von Vodafone gekauft worden ! 

Kommentar von holofoxx ,

Die Telekom bietet da auch 50k an allerdings gabs dann bei Check24 einen kleinen Hinweis dass nur 16-25k durchgehen. 

Kabel Deutschland bietet da leider nichts an. Hatte nur die Wahl zwischen O2, 1&1, extrem teurer Telekom und Anbietern von denen ich noch nie etwas gehört habe.

Kommentar von Lkwfahrer1003 ,

hier kannst du die Leitung mal prüfen lassen wieviel da überhaupt zur Verfügung stehen . mehr bieten zwar viele an , können dann aber auch nicht mehr liefern .

https://www.telekom.de/privatkunden/zuhause/dsl-und-vdsl

Zwar sieht man im ersten Moment nur den preis , aber die Telekom leistet ja viel mehr wie andere . Wenn du mit 1&1 mal Probleme hast taucht da einer der Telekom auf .

Kommentar von holofoxx ,

Sagt "Nicht verfügbar". Den Test habe ich aber mal gemacht und da stand sie haben 16Mbit zur Verfügung. Check 24 meint sogar Telekom stellt 50Mbits zur Verfügung kann aber nur max 25Mbits liefern. 

Kommentar von FordPrefect ,

Sagt "Nicht verfügbar".

Ganz schlecht. Das bedeutet i.d.R., dass zur Zeit gar kein Port frei ist.

Den Test habe ich aber mal gemacht und da stand
sie haben 16Mbit zur Verfügung.

Das kann je nach Lage hinkommen, VDSL ist nur in den Ausbaugebieten verbreitet anzutreffen.

Check 24 meint sogar Telekom stellt 50Mbits zur Verfügung kann aber nur max 25Mbits liefern. 

Gerücht. Nichtmal die Telekom selbst prüft ohne Verbindungsauftrag, ob an einem bestimmten DSLAM noch Ports frei sind, repektive welche realistische Anschlussgeschwindigkeit dort zu erzielen wäre.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community