Frage von Katari543, 61

Warum kann ich überhaupt nicht rechnen?

In Sachen rechnen bin ich ein Vollidiot, ich kann überhaupt nicht rechnen, klar einfachere Grundlagen schon, aber ich bin sonst ziemlich schlecht.. Woran liegt das wenn man richtig schlecht im rechnen ist? Warum bin ich da so schlecht? Es braucht lange bis ich da was kapiere, besonders bei schweren Rechnungen... bin ich einfach zu dumm? Oder was könnte der Grund sein das man so erbärmlich schlecht ist im rechnen? Kann man da irgenden was tun das man da besser wird? Also viel besser? Nicht nur ein bisschen?

Antwort
von Tasha, 61

Das kann verschiedene Ursachen haben. Meist liegt es aber an zu viel Stress und zu wenig Übung. In der Schule wurde das oft unter "Wettbewerbsbedingungen" abgefragt: Eine Aufgabe gestellt und wenn der erste sie löste, kam die nächste Aufgabe dran. Wer nicht so schnell war, brach also ständig seine Rechnungen ab oder rechnete gar nicht mehr sondern überlegte nur noch, wie er nicht aufgerufen werden könnte oder warum er so langsam war. 

Mir ging das auch lange Zeit so, besonders, weil ich in der Familie auch noch einen "Schnellrechner" hatte. Ich habe dann auf der Seite "memocamp" angefangen, wo man auch rechnen - addieren und multiplizieren - üben kann. Nachdem ich das jeden Tag 5 min übte, merkte ich - allerdings nach langer Zeit, nach mehr als 2 Monaten - eine leichte Verbesserung. Daran sieht man schon, dass Rechnen nicht zu meinen Stärken gehört.

Ich würde Dir raten, auf dieser und ggf. anderen Seiten einfach mal zu üben.  Man muss sich kostenlos anmelden und darf dann so oft man will bis Level 3 trainieren. Wenn Du die erste Addition dort schaffst, würde ich mal anfangen, im Alltag zu rechnen, am einfachsten klappt das beim Einkaufen: Überschlagen: Was kosten die Einkäufe? Und dann an der Kasse vergleichen. Nach und nach wird man besser werden, mMn einerseits durch  Übung und andererseits, weil man entspannter wird. Ich konnte früher NIE rechnen, weil ich IMMER statt zu rechnen Stress hatte, nicht schnell genug zu sein - da blieb gar keine Zeit mehr fürs Rechnen. Selbst einfachste Aufgaben überschlug ich nur und machte mich natürlich damit lächerlich.

Auf memocamp lernte ich dann auch, unter Zeitstress entspannter zu bleiben und schneller zu rechnen, was sich im Alltag (Einkaufen) bemerkbar machte.

Link:

http://www.memocamp.com/de/disziplin

Antwort
von claushilbig, 37

"Einfach nur dumm" würde ich nicht sagen.

Es gibt - vergleichbar mit der bekannteren Legasthenie (Lese-(Rechtschreibschwäche) - auch die anerkannte Teilleistungsstörung der Dyskalkulie (Rechenschwäche), vielleicht bist Du ja davon betroffen. Nähere Infos dazu s. https://de.wikipedia.org/wiki/Dyskalkulie

Wichtiges Zitat daraus:

"Dyskalkulie sagt nichts über die Intelligenz des Betroffenen aus. Oftmals finden sich unter ihnen besonders begabte Menschen mit überdurchschnittlichem IQ. Ebenso wenig ist bei Dyskalkulie die Fähigkeit zur Beweisführung in der höheren Mathematik zwingend beeinträchtigt. "



Kommentar von Katari543 ,

Störung?

Kommentar von claushilbig ,

Sorry, hab mich vertan, der Begriff lautet "Teilleistungsschwäche",

s. https://de.wikipedia.org/wiki/Teilleistungsschw%C3%A4che

Expertenantwort
von DepravedGirl, Community-Experte für Mathematik, 32

Viel Zeit in Mathematik investieren, und außerdem Bücher aus der Leihbücherei ausleihen.

Aber nicht sofort die am schwersten zu verstehenden Bücher ausleihen, sondern leicht zu verstehende Bücher.

Wenn es sein muss, dann Bücher mit Grundschulstoff.

Die Bücher vollständig durcharbeiten, und alle Dinge die man nicht versteht aufschreiben und andere Leute fragen.

Außerdem so viele Mathematik-Aufgaben lösen wie möglich.


Antwort
von MikeausLahr, 45

Ich war auch kein Mathegenie. Liegt aber auch oftmals am Lehrer oder dem Lehrstoff. So bin ich beispielsweise grundsätzlich am Bruchrechnen gescheitert, weil so wenig vom Lehrer rüberkam.

Dir würde ich empfehlen: selber machen! Es gibt heute, im Gegensatz zu meiner Schulzeit, so viele Möglichkeiten, sich kundig zu machen. Internet, und es soll sogar noch Rechenbücher geben, in Papierform, wo die Ansätze und Lösungswege einer Aufgabe bis ins Detail beschrieben werden. Und mit ein wenig Enthusiasmus geht mehr, als Du denkst...

Antwort
von gamescore, 46

Ich kann dir nicht sagen weshab das so ist, aber ich kann eine Vermutung äußern! Wie hoch ist deine Konzentration, wenn du dich um Rechenaufgaben bemühst? Versuche deine Konzentrationsfähigkeit etwas zu bessern, indem du beispielsweise Puzzle zusammensetzt oder andere Konzentrationsspiele veranstaltest. Notfalls hilft echt nur lernen, lernen und nochmehr lernen ^^''

Kommentar von Katari543 ,

Lernen bis zum umfallen?

Kommentar von gamescore ,

Natürlich nicht. Wie jemand anderer hier schon geäußert hat, funktioniert mit Gewalt gar nichts! Immer mal wieder ein bisschen. Versuche mal ein halbes Stündchen am Tag ein paar Aufgaben durchzugehen und dann entspanne dich wieder. Am nächsten Tag geht es weiter ^^
Auf keinen Fall bis zum Unfallen lernen, damit ist niemandem geholfen :(

Kommentar von Katari543 ,

<

p>Ich hasse rechnen... freiwillig würde ich das niemals tun..

Kommentar von gamescore ,

Da haben wir es eigentlich schon. Du wehrst dich dagegen es zu wollen und das sorgst natürlich für die "Unfähigkeit" (jetzt mal hart ausgedrückt.) Versuche es mal zuzulassen. Vielleicht gehts dann :3

Kommentar von Katari543 ,

bin eh zu dumm dafür, wenn ich es versuche zu üben kapiere ich gar nichts, wenn es sich um kompliziertere Rechnungen handelt.

Kommentar von claushilbig ,

"bin eh zu dumm dafür" ist QUARK - aber dass eine Abneigung gegen Mathe die Sache nicht einfacher macht, ist klar.

Im Grunde ist das ein Teufelskreis: weil Du Probleme damit hast, magst Du Mathe nicht, deswegen beschäftigst Du Dich nicht damit, daher hast Du Probleme damit, darum magst Du Mathe nicht, deswegen beschäftigst Du Dich nicht damit, daher ...

Durchbrechen kannst diesen Kreis nur Du, evtl. mit Hilfe von außen. Vielleicht solltest Du mal nach irgendwas suchen, was Dir den Spaß an der Mathematik bringt.

Kommentar von gamescore ,

Da bin ich ganz deiner Meinung claushilbig

Versuche dir Hilfe zu holen, wenn du es irgendwie schaffen willst.

Kommentar von Katari543 ,

Was für Hilfe?? Und warum muss ich Mathematik mögen??

Kommentar von GnarfGnarf ,

dann wirst du auch nie gut in mathe

ich liebe rechnen, ich rechne manchmal dinge zum spass aus, einfach, weil ich es kann^^

Antwort
von Wechselfreund, 11

Schau dir hier mal was in dem Bereich an, der in der Schule dran ist, evtl. liegt dir das eher:

https://www.youtube.com/user/TheSimpleMaths

Antwort
von phil992, 34

Der eine tut sich leichter der andere nicht aber wiederum wo anders als der andere ^^

Antwort
von checker16385, 41

zock mal ne runde entspanne dich  oder so mit gewalt kommt nichts in den kopf rein du musst wollen ja ja bla bla lass den labern stimmt aber wenn du keinen bock hast zu lernen dann lern nicht du musst das wollen sonst gehts nicht/schlecht

Antwort
von schleichgirl, 38

Bist im Kopfrechnen schlecht oder allgemein?

Kommentar von Katari543 ,

Kopfrechnen.

Kommentar von claushilbig ,

"Kopfrechnen" ist nicht gleich Mathematik!

Ich hatte einen Mathe-Professor, der dafür bekannt war, mit dem Kopfrechnen Probleme zu haben und tatsächlich durchschnittlich in jeder Vorlesung mindestens einen Rechenfehler brachte. Trotzdem war das einer der fähigsten Mathematiker, die ich kennengelernt habe.

Wenn's also nur das Kopfrechnen ist, mach Dir keine Sorgen, damit kann man trotzdem ein Mathe-Genie sein.

Kommentar von schleichgirl ,

Okay, bei mir ist es genauso. :')
Ich denke es liegt einfach an zu wenig Übung :)

Kommentar von schleichgirl ,

Ja, Mathe selbst verstehe ich ja auch gut. :) Nur beim Kopfrechnen hakts;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community