Warum fahre ich manchmal gut Auto und manchmal total schlecht?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Naja, Autofahren ist keine Einzel- sondern eine Gruppenveranstaltung mit wechselndem Programm. Will damit sagen, es kommt neben deiner eigenen Form auch auf das Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer an. Und das ist eben nicht bei jeder Fahrt gleich. Dann kommt vielleicht noch eine knifflige Baustelle oder mieses Wetter dazu. Auch ob du mit einem Golf fährst, oder mit einem Transporter macht (bzw. sollte es machen) einen Unterschied. Is halt viel gleichzeitig auf das man achten muß. Darauf muß sich das Hirn auch erst mal einstellen.

Nervosität ist ok, solang sie dich wachsam macht. Wenn sie dich zu Fehlern verleitet, lieber einen Gang runter oder wo geht mal einen Moment an die Seite zum Beruhigen. Redet dein Fahrlehrer hinterher mit dir, wie es in seinen Augen gelaufen ist? Manchmal ist es nämlich auch so, daß man selber einen weitaus schlechteren Eindruck hat, als es tatsächlich der Fall ist.

Allzeit gute Fahrt


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponyfee99
25.05.2016, 21:29

Ja, wenn er merkt das heute nicht mein Tag ist sagt er heute lassen wir es ruhig angehen und parken auch nicht ein wenn du es nicht möchtest. Meistens komme ich in meinen Fahrstunden genau in den Berufsverkehr rein, das heißt die Leute fahren schon sehr dicht auf und überholen mich an ungeeigneten stellen. Das ganze stresst dann natürlich noch etwas mehr.

0

Selbst als "gestandener Autofahrer" (Berufskraftfahrer) stelle ich bei mir selber fest, dass es gute und schlechte Tage gibt ...

Die konkreten Ursachen kann ich dabei gar nicht genau festmachen, es ist vieles möglich:

  • Hunger / Durst,
  • Müdigkeit,
  • Stress,
  • ablenkende Gedanken (Sorgen, aber auch die Vorfreude auf's Date am Abend),
  • Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer (es ist purer Zufall, wenn einem an einem Tag mal lauter Deppen in die Quere fahren und an einem anderen kein einziger),
  • körperliches Unwohlsein (sich nicht so richtig krank fühlen, aber eben auch nicht richtig gut),
  • u. v. m.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine normal, mach dir keine Sorgen. Man muss in jeder Fahrstunde auf mehr achten, weshalb man wenn man denkt endlich die Kupplung verstanden zu haben schon wieder neue Dinge lernt. Und dann ist man wieder überfordert. Mach dir keinen Kopf, das wird schon :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

Das kann viele Ursachen haben, z.B. wie ausgeruht du bist, hast du Hunger, ruhiger/hektischer Straßenverkehr, neue Umgebung in der du fährst,  du hattest Stress zuvor, Anfahren am Berg oder ebene Strecke..

Aber eines ist der wohl nahe liegenste Grund; wenig Erfahrung!

 Also mach dir keine Gedanken, ich war am Anfang auch so!

 Ich hab es immer mit einem neuen Playstation-Spiel verglichen:

 am Anfang musst du erst einmal die ganzen Tastengriffe etc, lernen, aber sobald das mal sitzt, machst du alles unterbewusst, genauso wie mit dem Anfahren, Kupplung schalten, Blinken/Schulterblick etc. 

Und bis dahin, Drive Safe :-) Viel Erfolg bei der Prüfung,

Gruß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unkonzentriertheit.
Das Problem kenne ich wenn es bei mir so Katastrophal lief haben wir kurz pause gemacht frische Luft geschnappt und nochmal von neu gestartet, das hilft echt um den Druck bisschen abzubauen und sich wieder bisschen zu entspannen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist ja noch in der Ausbildung und darum ist es normal, sonst hättest du schon Prüfung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist völlig normal bist du dich dran gewöhnst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung