Warum fällt es mir so schwer, mich aufzuraffen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das klingt mir nach einem tieferliegenden Problem. Vielleicht hast Du einfach noch nicht das gefunden, was Du wirklich machen willst, magst Dein Studium nicht und boykottierst Dich unbewusst selbst, indem Du alle Termine und Pflichten schleifen lässt und erst bei schwereren Konsequenzen "aufwachst". Wie kam es zu der Entscheidung, dass Du studieren willst? War es ganz allein Dein Wunsch und Interesse oder auch Faktoren wie Druck von außen, Karrierechancen, elterliches "Schubsen" in die richtige Richtung? Antriebs- und Teilnahmslosigkeit können aber auch Anzeichen einer (beginnenden) Depression sein. Wenn das länger andauert, solltest Du vielleicht mal nach Hilfe suchen. Muß nicht gleich ne Therapie sein, die psychologische Beratung an der Uni kann schon reichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Runaa
22.02.2016, 20:29

Das Studium war meine eigene Idee... niemand hat mich dazu gedrängt und meine Eltern unterstützen mich bei meinen Zukunftsplänen... ich weiß nicht, warum ich es nicht schaffe, mich zusammenzureißen

0

Hey! Ich habe wirklich genau, aber haargenau das selbe Problem und die selbe Einstellung!!! Ich besuche nur im Gegensatz zu dir noch die Q2 eines Gymnasiums. Ich stehe immer irre früh auf, mache mich komplett fertig, lerne auch alles Mögliche zuhause, aber ich schaffe es einfach kaum noch zur Schule zu gehen! Als Ausgleich für mein Gewissen mache ich zuhause durchgehend alles ordentlich, gehe ständig einkaufen, mache Wäsche, will immer irgendetwas zutun haben, um eben mein Gewissen zu beruhigen! Dadurch, dass ich so viele Fehlstunden habe, habe ich Angst mein Abi nicht zu schaffen, auch wenn die Noten sich keinesfalls verschlechtern.. allein aufgrund der Fehlstunden. Ich bekam eine große innere Unruhe und ich wurde extrenst nervös und konnte garnichts mehr genießen! Es ist soweit gekommen, dass ich dauernd benommen znd schwach bin und häufig schlecht gelaunt und auch kaum noch Lust habe anderen Aktivitäten, wie shoppen gehen, ins Kino gehen etc., nachzugehen. Das klingt doof, aber es freut mich immer zu wissen, dass es tatsächlich noch andere mit genau demselben Problem gibt. Ich war auch schon häufiger beim Arzt und habe etliche Bluttests etc. gemacht. Es konnte ja sein, dass das z.B. irgendetwas mit der Schilddrüse zutun hat. Die kann nämlich Auslöser für viele solcher Probleme sein. Ich war auch schon bei einigen Psychologen, keiner konnte mir helfen, denn das sind keine normalen Depressionen, wie sie andere haben. Ich kann ja aufstehen, ich muss sogar! Ich kann nicht ruhig liegen, ich habe extreme Schlafstörungen seitdem, wache 5Mal minimum die Nacht auf! Ich habe den Drang fleißig zu sein und irgendetwas zu tun! Aber immer, wenn es kurz davor ist, bleib ich einfach stehen, fange an zu viel nachzudenken und bleibe dann ganz oft doch zuhause... dann wieder das schlechte Gewissen... Teufelskreislauf! Ich kann dir auch nur raten über nichts nachzudenken, was du alles machen musst, sondern einfach anzufangen. Dann hast du es schneller hinter dir als du denkst und du wirst glücklicher und fühlst dich automatisch besser. Dein Gewissen ist natürlich dann auch beruhigt, weil du etwas getan hast. Versuch mit engen Freunden oder Leuten, die dir nah stehen darüber bis ins kleinste Detail zu reden! Vielleicht kannst du es auch mal mit einem Therapeuten versuchen, vielleicht kannst du dich besser auf sowas einlassen. Außerdem würde ich wirklich zum Arzt geheb und auch dem alles erzählen, könnte ja Auslöser wie Eisenmangel, Diabetes, Schildddrüse etc. haben! Ich wünsche dir auf jeden Fall das aller Beste!! Das wird alles schon, hab keine Angst vor der Zukunft, deine Eltern lassen dich schon nicht hängen, so wie du das beschrieben hast! Versuch immer positiv zu denken, nimm die Sachen einfach in die Hand, denk an deine Stärken und daran, dass dir keiner etwas anhaben kann, denn es ist dein Leben! Wenn du dir vorstellst, wie vielen es so geht, dass sie morgens keine Lust auf die Arbeit haben, oder auf die Schule, dann fühlst du dich automatisch besser, als wärst du z.B morgens in einer Gruppe im Bus mit lauter unmotivierter Menschen, due einfach nur den Tag hinter sich bringen wollen :D Und sobald du dich wieder an deinen Alltag gewöhnt hast, kannst du dich auch wieder besser auf andere Dinge konzentrieren und dir klare Gedanken über deine zukünftige Arbeit usw. machen. Du bist einfach befreiter und weißt besser, was du erreicheb willst im Leben, hast wieder klare Strukturen und fühlst dich wohler! Liebe Grüße! ☺️

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer Chaos in sein Leben einziehen lässt, hat mit der Zeit das Gefühl, dass er vor einem so riesigen Berg steht, dass er ihn niemals bewältigen zu können glaubt.

Fang damit an, dass Du Dein Zimmer und Deinen Schreibtisch aufräumst, Deine Korrespondenz nach Datum und Themen ordnest, Deinen herumfliegenden Blätterkram sortierst und abheftest.

Dann schaff Dir einen Kalender an, in den Du Deine Termine einträgst. Dann hefte Dir To-Do-Zettel an die Wand, die Du dick und gut sichtbar durchstreichst, wenn der Job erledigt ist.

Und schon ist der Wust des noch zu Erledigenden auf ein Vierterl zusammengeschrumpft. Klar, Ordnung schaffen macht keinen Spaß, aber um Spaß zu haben, muss man erst mal das aus dem Weg räumen, das notwendig ist aber eben nicht unbedingt Spaß macht. Spaß hast Du, wenn Du alles erledigt hast und Dich ohnen schlechtes Gewissen mitten in die neue Ordnung setzen und mit dem beschäftigen kannst, was Dir am meisten Spaß macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Motivierte Freunde 🙌

Wurde ne Zeit lang jeden morgen am Handy von nem Kollegen geweckt bis ich mein aller wertesten raus geschwungen hab 😅 ist sicher keine Lösung auf Dauer .. aber irg wie wollt ich ihn nicht enttäuschen wenn er sich schon die mühe macht :0

Mittlerweile ist alles super 😅 hat aber auch bissi gedauert bis ich so positiv wie möglich denk ..

Das solltest du auch 😊 fällt dir nicht mal ansatzweise ein wieso du solch Termine nicht wahr nimmst ?

Grundlos klingt irg wie unglaubwürdig. . Meistens ist es ja mehr der einfache Grund " Kein Bock " .. oder ich könnt in der zeit ja chillen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Runaa
22.02.2016, 20:15

danke für deine antwort!  Wenn ich irgendwo nicht hingehe, dann nicht um zu chillen oder auszugehen... ich mach dann einfach gar nichts. Sitze zuhause und höre Musik. Ohne sonderlichen Spaß dabei zu haben  :/

0

In letzter Zeit können mich nur noch unmittelbar bevorstehende, fatale Konsequenzen dazu bringen, irgendetwas zu tun....

Genau das wird auch passieren wenn du dich nicht aufrappelst! Du könntest deine Wohnung verlieren, es haufen sich Schulden an (inkl Mahngebühren, Inkassokosten etc), deine Freunde wollen nichts mehr zu tun haben (wenn du sie ständig versetzt) und du rutscht in HartzIV ab. Kurz: dein Leben geht den Bach runter! Das allein sollte schon Motivation genug sein...

Gehe zum Arzt und lass deine Blutwerte checken, vielleicht steckt ein Mangel dahinter. 

Hole Familie und Freunde mit ins Boot. Sie sollen dich bei wichtigen Terminen begleiten und dich aus der Wohnung "holen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hm gibts n grund, warum du nicht in der lage bist deinen verpflichtungen nachzukommen? von was lebst du? von was wirst du leben, wenn du demnächst auf der straße sitzt, ohne bezüge? weil du die bezüge nicht beantragt hast, nicht nachweisen kannst das du sie verdienst und deine miete und anderen zahlungsauffoderungen nicht nachkommst?

wie wäre es einen psychiater ins boot zu holen um zu gucken wo das problem deiner antriebslosigkeit liegt. unter umständen brauchst du tgl. einen gesetzlichen betreuer der dir die verrichtungen der alltäglichen dinge abnimmt und vielleicht eine gemeinschaftsunterkunft unter aufsicht von erziehern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Runaa
22.02.2016, 20:23

Betreuer und Erzieher? So schlimm klingt das? Oje...

0