Wann wird man den nächsten Kometen beobachten können?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

wann und wo Kometen zu sehen sind, das lässt sich nicht langfristig vorhersagen.

In wenigen Tagen, genauer gesagt Mitte März, kann man mit optischen Hilfsmitteln den Kometen P/2016 BA 14 Panstars beobachten. Der ist sogar recht schnell am Himmel unterwegs - ca. 0,5° pro Stunde. Am 22.03.2016 ist er der Erde am nächsten mit nur 3,5 Millionen Kilometern und bewegt sich dabei sogar mit der doppelten Geschwindigkeit über das Himmelszelt. 0,5° entsprechen einem Vollmonddurchmesser - so kann man sich das vielleicht besser vorstellen. Aber wie gesagt braucht es hier schon eine Teleskop für die Beobachtung da er nicht viel heller als 12m0 werden soll.

Ansonsten ist der Komet 45P/Honda-Mrkos-Pajdusakova im Februar 2017 sichtbar. Dieser sollte ein schönes Fernglas-Objekt werden. Im April 2017 erscheint  41P/Tuttle-Giacobini-Kresak am Himmel. Der könnte sogar noch etwas heller werden als der Komet im Februar.

Hätte es den Kometen ISON nicht zerlegt im November 2014, dann hätte es eine spektakuläre Show am Himmel gegeben. Man sprach schon lange im Vorfeld von einem Jahrtausend-Kometen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo TheApfeluhr,

Kometen sind unter Hobbyastronomen überaus beliebt. Es wäre sicher nicht richtig zu sagen, dass von der Erde aus nur selten Kometen beobachtet werden könnten. Wichtiger wäre erst einmal die Frage: Welche Umstände nehmen Einfluss darauf, wie sich die Kometenhelligkeit entwickelt?

Dafür gibt es astrophysikalisch nachgewiesen mehrere Kriterien. Die Zusammensetzung des Kometen spielt beispielsweise eine wichtige Rolle für den Helligkeitsverlauf. In der Regel macht Wassereis den aller größten Bestandteil der Kometenmasse aus. Mit zunehmender Annäherung an die Sonne, ist es eben jenes Wassereis, dass durch intensivere Sonneneinstrahlung auf der Oberfläche zu verdampfen beginnt.

Abhängig davon, wie groß der Komet ist, über welchen Albedo er verfügt und wie die Werte seines Perihels ausfallen, nimmt die Helligkeitsentwicklung unterschiedliche Werte an. Eine Liste aktuell heller Kometen am Nachthimmel findest du hier: 

https://www.calsky.com/cs.cgi/Comets/1?obs=97322237266144

Deinen Standort musst du oben rechts im Bild noch eingeben. Ansonsten spricht die Seite für sich.

Momentan sind in starken Ferngläsern und mittelgroßen Teleskopen etwa 3 Kometen halbwegs gut zu beobachten. Vorhersagen können auf der Seite auch eingesehen werden.

Lg Nikolai 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Hale-Bopp war damals tatsächlich ein spektakuläres Erlebnis. Weit über ein Jahr "nur so" sichtbar. Noch dazu zu seinen besten Zeiten so hell, dass man ihn selbst unter einem Großstadthimmel unmöglich übersehen konnte. Im Fernglas war er ein überwältigender Anblick. In einem Teleskop passte er gar nicht mehr ins Sichtfeld ...

Aber zu Deiner Frage. Wie Du schon erfahren hast, lässt sich eine Vorhersage schwer treffen. Es gibt zwar die sogenannten periodischen Kometen, deren Eintreffen man sicher vorhersagen kann. Aber auch diese -- der bekannteste ist wohl der Halleysche Komet -- können manchmal eher enttäuschen, da sich die Entwicklung der Helligkeit unerwartet gestalten kann. Nicht selten sind manche dieser aufgrund ihrer Bahn auch schwierig zu beobachten.

Daher bleibt nur, alle Meldungen genau zu verfolgen und am Ball zu bleiben. Links hast Du ja schon erhalten. Kometen, die eher lichtschwach sind, sind gar nicht so selten, wie viele gemeinhin glauben. Manche von ihnen sind im Fernglas (ein lichtstarkes 7 bis 8 x 50 ist ideal) tolle Anblicke.

Daher ist es sinnvoll, das Zurechtfinden am Sternhimmel zu üben, was man mit einem der gängigen kostenlosen Planetariums-Programme als Hilfe ("Stellarium" oder "Carte du Ciel") locker bewältigen kann. Außerdem ist ja der Sternhimmel auch in "kometenfrei" gehalten eine wunderbare Sache.

Sonst bleibt nur zu hoffen und etwas Glück. Ich halte uns die Daumen!

Beste Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
26.02.2016, 14:30

Hale-Bopp war damals tatsächlich ein spektakuläres Erlebnis.

Was war an diesem verschwommenen "Nebelfleck" so spektakulär? Hyakutake hingegen war ein Komet, wie man ihn nicht hätte besser malen können. Mit bloszem Auge ein Viertel des gesamten Himmelgewölbes überspannend und in geradezu perfekter Seitenansicht. Hale-Bopp haben viele noch nicht einmal als Komet erkannt, wenn ich ihnen den Nebelfleck am Himmel zeigte.

0

Der MN4 - er wird am 13.4.2029 erwartet.
https://de.wikipedia.org/wiki/%2899942%29\_Apophis


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheApfeluhr
25.02.2016, 10:54

Der ist ja ein Asteroid und bis 2029 dauert's noch etwas 😭😭😭

0
Kommentar von bauerjonas
25.02.2016, 21:49

Ehm der der 2036 kommt ist der selbe wie der 2029....ist Apophis! Und die Wahrscheinlichkeit das er die Erde triff liegt bei 1:2 500 000

0