Frage von GhostiGirl, 25

Wann muss man Absätze machen nach wörtlicher Rede?

Hallo alle zusammen,

ich tippe im Moment eine Geschichte und bin nun über die Frage gestolpert, wann man nach Wörtlicher Rede "Enter" drückt. Bisher habe ich immer in eine Zeile die wörtliche Rede+übergeordneten Satz getippt und einen Absatz gemacht. In Büchern habe ich aber paar Mal schon gesehen, dass - solange kein zweiter Charakter spricht - gar kein Absatz gemacht wird und man nach dem übergeordneten Satz einfach weiterschreibt. Was ist denn nun richtig?

Absatz nach ["blabla", sagte er.] oder ["blabla", sagte er. Seine Augen funkelten verägert auf. Alles in ihm, aber auch alles, sträubte sich vor der Wahrheit......]?

Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mychrissie, 16

Absätze stehen für eine Handlungs- und Denkpause. Grundsätzlich erschwert Absatzlosigkeit das Lesen, wie man übrigens an vielen Beiträgen in GF sieht. Verbindliche Regeln gibt es da nicht. Z.B. ist in dem genialen Roman "Die Straße" von McCarthy nach jeder noch so kurzen direkten Rede ein Absatz gesetzt. Bei Kleist geht's ohne Absätze seitenlang dahin.

Wer seine Leser liebt, erleichtert ihnen das Lesen.

Antwort
von Hardware02, 25

Da gibt es kein "richtig" und "falsch". Du entscheidest, wie es dir besser gefällt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community