Wann leuchtet ein Lämpchen bei einem Transistor?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Transistoren lassen sich zunächst grob in zwei Klassen einteilen. NPN und PNP Typen. NPN schalten den Minus durch und PNP den Plus.

Damit das aber klappt, muß ein NPN an seiner Basis über einen Widerstand, meisst 1 kohm, Plus erhalten.

Ein PNP dagegen muß Minus an seine Basis bekommen.

Werden Transistoren ohne Basisvorwiderstand betrieben, brennen sie durch. Erhält ein NPN an seiner Basis negativ statt positiv, dann sperrt er. Umgekehrt ist es bei einem PNP. In beiden Fällen leuchtet kein Lämpchen auf. Auch sollte darauf geachtet werden, das die Verlustleistung nicht zu hoch wird. Das Lämpchen wird zwar brennen, aber nicht lange genug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In welcher Schaltung?

Die übliche Emitterschaltung (Emitter an Masse, Basis wird über Vorwiderstand angesteuert,  Lampe zwischen Kollektor und positiver "Schiene"?

Dann muss nur die Basisspannung mindestens 0,6 bis 0,7 V betragen (Durchlassspannung der Emitterdiode). Die Kollektorspannung liegt bei 0,1 bis 0,2 V (oder noch drunter).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung