Frage von MeBied, 144

Wann betet man das Vaterunser?

Also: ich bin Evangele und wollte mal wissen wann man das Vaterunser betet. Nur in der Kirche oder kann man das auch abends im Bett beten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von h3nnnn3, 96

du bist evangelianesisch also bist du ein lutteranese.

und lutter sagt (sinnbildlich): jeder kann jederzeit und überall auf jegliche art für alles beten, das niemandem schadet!

oder auf neudeutschdenglisch: mach doch whatever the faq u want!

abgesehen davon, dass ich nicht verstehe, was das bringen soll ... aber das war ja auch nicht die frage :D

Kommentar von Geistchrist16 ,

Besser hätte ich es nicht ausdrücken können, sehr schön!

Antwort
von newcomer, 79

das kannste den ganzen Tag lange beten. Wenn du betest murmle es nicht einfach runter sondern denk an die Worte und den Sinn dessen du betest

Antwort
von chrisbyrd, 68

Du kannst das "Vater unser" zu jeder Zeit und an jedem Ort beten.

Überhaupt kannst du überall zu Gott beten, deine Worte dabei ganz frei wählen und mit Gott sprechen, wie du mit einem Vater oder Freund sprechen würdest. Gott sieht auf das Herz und die Einstellung, die Worte selbst sind nicht ganz so wichtig, da Gott sowieso weiß, was wir ihm mitteilen wollen. Auf jeden Fall freut sich Gott darüber, dass du mit ihm sprechen und Ihn in dein Leben einbeziehen möchtest.

Gebet ist natürlich keine Wunscherfüllungsmaschine, zumal Gott auch in anderen Zeiträumen arbeiten kann, als wir uns das wünschen und vorstellen. Ich bin aber davon überzeugt, dass Gebet sehr wichtig ist und dass auf jeden Fall Segen darauf liegen wird. Deshalb kannst du einfach deine Gedanken Gott mitteilen und am Ende "Amen" sagen, wenn du magst (Amen bedeutet übersetzt "So sei es" oder "So soll es geschehen").

Antwort
von Eselspur, 44

Ja, bete es auch zu Hause.

Manchmal in Routine - manchmal sehr bewusst.

God bless!
http://evang.at/glaube-leben/luthers-kleiner-katechismus/3-hauptstueck/

Antwort
von Michy72, 41

Das Vater unser, ist nicht auf einen Raum beschrängt. Sondern du kannst es über all beten. 

Antwort
von JensPeter, 52

Hallo MedBied,

Jesus gab uns das Vater unser als ein Muster für Gebete. Es kommt also nicht darauf an es Wort für Wort genau zu wiederholen. 

Schau mal hier was Jesus uns dazu lehrt (Hier aus der NW-Übersetzung), dabei hier bitte besonders Vers 7 beachten:

Matthäus 6: Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht.... 6 Du hingegen, wenn du betest, geh in deinen Privatraum, und nachdem du deine Tür geschlossen hast, bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; dann wird dein Vater, der im Verborgenen zusieht, dir vergelten. 7 Wenn ihr aber betet, sagt nicht immer und immer wieder dasselbe wie die Leute von den Nationen, denn sie meinen, daß sie erhört werden, weil sie viele Worte machen. 8 So macht euch ihnen nicht gleich, denn Gott, euer Vater, weiß, welche Dinge ihr benötigt, schon ehe ihr ihn überhaupt bittet. 

9 Ihr sollt daher auf folgende Weise beten: ,Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt. 10 Dein Königreich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde. 11 Gib uns heute unser Brot für diesen Tag; 12 und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir unseren Schuldnern vergeben haben. 13 Und bringe uns nicht in Versuchung, sondern befreie uns von dem, der böse ist.‘

Hier ist im Mustergebet folgendes aufgeführt:

1. Name heiligen (Gott ist ein Titel, kein Name), Lobpreis und Dank

2. Wille herbeiwünschen, also auch selber dazu beitragen hier auf der Erde

3. Wille im Himmel und der Erde? Da muss man wissen was ER will, also das kennen, was die Bibel lehrt.

4. Dank für alles was wir für das Leben erhalten.

5. Bitte um Vergebung, versprechen das aus wir gleichermaßen vergeben wollen.

6. Bitten um Hilfe 

Dies in eigene Worte zu kleiden und aus dem eignen Herz zu sprechen ist besser als "auswendig gelernte Worte" oder - wie Jesus es lehrt: Immer und immer wieder das gleiche zu sagen. 

Noch besser wäre es, wenn Du das Gebet im Namen Jesu vorträgst, am Ende also sagst "Bitte erhöre diese Gebet im Namen Jesu", denn Jesus sagt

Johannes 14:13 Und worum immer ihr in meinem Namen bittet, das will ich tun, damit der Vater in Verbindung mit dem Sohn verherrlicht werde. 14 Wenn ihr um etwas in meinem Namen bittet, will ich es tun.

Christlich Grüße

JensPeter


Kommentar von Viktor1 ,

Also noch einen Text, eine "Vorgabe", eine "fromme Übung.
Grausig.

Antwort
von Dovahkiin11, 85

Beides ist möglich, man sollte es aber auch ernst meinen.

Kommentar von MeBied ,

Ja klar ich meine es auch ernst, sonst würde ich auch nicht beten

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Es gibt auch solche, die das nur aus Gewohnheit in der Kirche aussagen und sich aber nicht der Bedeutung bewusst sind bzw andere Anliegen haben.

Wozu war jetzt der Daumen runter nötig? Sind hier Atheisten unterwegs?

Antwort
von lohne, 58

Das kannst du immer und überall beten.

Antwort
von Viktor1, 28

Hallo,
ich stelle mal provokativ die Frage - soll man überhaupt das "Vater unser" beten, sprechen ?
Gut, da geht ein Schrei durch die Christenheit, daran zu zweifeln,am Gebet des Herrn, was Jesus uns gegeben hat.
Hat er das wirklich ? Jesus, der alle formelle Frömmigkeit ablehnt soll uns einen Text vorgegeben haben zum "abarbeiten", immer wieder derselbe?
Die Einleitung zu seiner Aussage "... wenn ihr betet, sollt ihr nicht plappern wie die Heiden.... keine vielen Worte machen".
Mit Sicherheit war dies nicht die Intention Jesu.
Bei Lukas, wo der "Text" etwas anders präsentiert wird, geht voraus die Aufforderung der Jünger "....Herr lehre uns beten".
Die Jünger wollten bestimmt keinen Text erlernen und Jesus hatte auch nicht die Absicht diesen zu liefern. Jesus gab eine Gebetsanleitung    (Mt.6,9) "..so (in diesem Sinne) sollt ihr beten". Und dann passt es wieder.
So kann man auch "ohne Worte" ! beten , in der Gesinnung, im Geiste.
Gott die Ehre geben, bitten um das was wir benötigen und dafür danken "im Herzen"  und immer immer bereit anderen zu vergeben.
Und dies kannst du immer, jederzeit, ohne Knechtung durch Zeit und Worte.

Es gibt kaum einen Gebetstext der so mißbraucht wird wie das VU. Zu allen
möglichen und unmöglichen Angelegenheiten, vielfach hintereinander "abgearbeitet", je mehr desto besser, auch als "Bußgebet" ! beim Bußsakrament (Beichte) oder beim "Rosenkranz" u.v.a. so als würde dies unsere "Heil" (Heiligkeit !) vermehren.
Das kann garnicht im Sinne Jesu, seiner Gebetsanleitung sein.
Man könnte vorstehendem entgegenhalten, daß man ja auch gemeinsam betet
und die Worte Jesu zu sprechen da doch angemessen wäre.
Richtig, es wird ja auch (in der kath. Messe) regelmäßig gemacht. Trotzdem,
einen Text, der als Anleitung vorgesehen war zu forcieren statt ein Gebet im Sinne dieser Vorgabe zu sprechen, kann nicht so richtig überzeugen.

Gruß Viktor

Antwort
von Dummie42, 34

Du kannst beten, was du willst und so oft du willst.

Antwort
von Sky23409, 38

Natürlich kannst du beten, immer und überal! Also viel Spaß noch

XXX SKY!

Antwort
von viktorus, 23

Wenn du betest, sollte das im "Stillen" sein (Mt.6,6).

Es brauch aber nicht unbedingt das strickte "Vaterunser" zu sein, denn das war nur eine "Anleitung" zum Gebet, damit alle "Punkt" genannt werden, siehe  (Mt.6,7).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community