Wäre es erlaubt, christliche Kirchen in muslimischen Ländern zu bauen?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

In der Türkei denke ich schon, in anderen Ländern, wie z.B. Malaysia, wo es neben Muslimen auch Angehörige anderer Religionen gibt, denke ich mal auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja in den meisten Arabischen Ländern sind Muslime eigentlich sehr tolerant. In der Türkei sind zum Beispiel Zeugen Jehovas staatlich anerkannte Religionsgemeinschaft, während der Islam nur einen Sonderstatus genießt!

Zeugen Jehovas unterhalten hier viele Gemeinden und Königreichssäale für die sie Baugenehmigungen bekommen haben.

In der Türkei ist die Römisch-Katholische und Evangelische Kirche allerdings nicht anerkannt worden, weil sie versuchen *Hust* (Beispiel Türkei und die letzten 2 Jahre sind schlechtes Beispiel) auf die Regierung politischen Einfluss auszuüben und als Verfassungsfeindlich gelten.

Das Problem in Ländern wie Tunesien, Ägypten oder Türkei ist vielmehr eher, dass eine Religionsgemeinschaft die andere tätlich angreift, worauf die zurück schlägt! Das führt zu Hass unter den unterschiedlichen Religionen. Und dadurch werden Bauvorhaben gestoppt.

In Saudi Arabien, dürfen Christen keine eigenen Kirchen bauen oder unterhalten. Aber der Staat stellt klimatisierte Versammlungsstätten zur Verfügung, zum Religiösen Gottesdienst. Da muss dann halt für den Gottesdienst ein Altar oder Kreuz mitgebracht werden...

Wenn deine "Christliche Religionsgemeinschaft" eigene Politiker aufstellen würde und versuchen würde den Alltag zu ändern wäre es ein Problem. Wären sie politisch neutral wie die Ersten Christen oder Zeugen Jehovas, wäre es kein Problem, da ja auch der Koran befielt ihnen zu helfen. Sure 5:47

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke die Länder würden es nicht unbedingt erlauben...aber ich finde es wäre nur gerecht wir bekommen hier auch Moscheen so sollten sie auch ihre Kirchen bekommen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jesusch
19.04.2016, 07:36

In der Türkei stehen die ältesten Kirchen :)

0

In den allermeisten ist der Neubau christlicher Kirchen verboten und politisch nicht gewollt. In der Türkei wurde letztes Jahr erstmals seit Gründung der modernen Türkei (1923 !!!) der Bau 1, in Worten EINER Kirche erlaubt.

Das zeigt wieder sehr deutlich, wie tolerant viele Muslime gegenüber anderen Religionen sind.

Bevor die Türken Anfang des letzten Jahrhunderts hunderttausende Christen (Armenier) verfolgt und ermordet haben, betrug der Anteil der Christen in der Türkei oder des osmanischen Reiches um die 30%.

Heute liegt der Anteil der Christen bei 0,2- 0,3% der Gesamtbevölkerung.

Auch die Ausbildung zum christlichen Priester ist in der Türkei staatlich verboten, genauso verboten ist den Kirchen der Besitz von Immobilien.

In Marokko ist es verboten, in den alten bestehenden Kirchen(neue werden nicht gebaut) die Glocken zu läuten.

In Ägypten müssen die Christen und ihre Kirchen von Polizei und Armee  vor radikalen Moslems geschützt werden.

In Saudi Arabien gibt es keine einzige Kirche, obwohl es dort über 1 Million christliche Gastarbeiter gibt. Selbst Bibeln sind verboten. Wer zum Christentum übertreten möchte, wird mit dem Tod bestraft.

Ich hoffe, Deine Frage über Christen in muslimischen Ländern ist damit beantwortet.

Die Toleranz, die Muslime im christlich und jüdisch geprägtem Europa verlangen, kann ein Christ in muslimischen Ländern total vergessen.

Es kann sogar, je nach Land, mit dem Tode bestraft werden, seine Religion auszuüben.

In der Türkei gibt es einen "Witz" über die Religionsfreiheit dort...

Man kann zwischen drei Religionen wählen: 1. den Islam

                                                                        2. den Koran

                                                        und         3.den Propheten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst bei dieser Frage nicht im Konjunktiv fragen. - Schon der Ist-Zustand belegt, dass in den allermeisten muslimischen Ländern andere Glaubensgemeinschaften und die Entwicklung anderer Religionen unterdrückt wird, wenn nicht offiziell, so doch unterschwellig. Der Islam ist eine dominante alles beherrschenwollende Religion und Ideologie. Nur wenige islamische Länder dulden offen Christen oder Juden. 

So "blöd", pardon "so tolerant" verhalten sich nur christliche Gesellschaften und wundern sich dann, wenn neben den gemäßigt lebenden Muslimen auch der islamische Extremismus zunimmt und ständig neue Forderungen stellt.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde diese Frage etwas reißerisch, denn natürlich gibt es diese Kirchen!

Mal ein Beispiel: https://de.wikipedia.org/wiki/Christentum\_in\_der\_T%C3%BCrkei

In Tunesien gibt es sogar ein Erzbistum in Tunis...

Also sinnlose und nicht recherchierte Frage, einfach nachgeplappert, weil ich sie ständig sehe, bzw. ausgemalt wird, was passieren würde wen....aber eben von Menschen, die lieber reden, anstatt zu lesen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine "muslimischen Länder"! In fast allen Staaten mit überwiegend muslimischer Bevölkerung beeinflusst die Religion (natürlich!) Politik, Kultur etc. Aber die Religion hat keinen "tragenden" Einfluss.

Andersgläubige (Ungläubige) wurden und werden fast immer respektiert, dazu gehört auch, dass Versammlungs- und/oder Gebetsräume (Kirchen) geduldet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Türkei z.b gibt es viele Kirchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kamikaze1970
24.05.2016, 21:54

Es gibt sehr viele sehr alte Kirchen, weil die Türkei (früher osmanisches Reich) relativ viele Christen hatten. Vor rund 100 Jahren war es 30% der Gesantbevölkerung. Dann wurden hunderttausende Christen (armenier) ermordet.

Und seit Atatürk 1923 die moderne Türkei (als sakulären Staat- ohne Einmischung der Religion) gegründet hat, wurde bis heute genau EINE einzige Kirche gebaut.

Aber seit der neue Sultan (Diktator, Tyrann) Erdogan an der Macht ist, rutscht die Türkei zurück in einen islamischen Staat.

Also wird es bald vorbei sein mit Wirtschaftswachstum (fängt ja schon an), freier Meinungsäußerung, Menschenrechte und Gleichberechtigung- wie in den anderen islamischen Ländern.

Denn leider hat sich der Islam nie modernisiert und hängt noch im Mittelalter fest.

0

Ich habe solche Kirchen z.B. im Libanon und in Syrien schon besucht. In Kairo gibt es eine evangelische Pfarrstelle, die sogar einen eigenen Kindergarten besitzt ... usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huh, auch heute noch werden Christen in der Türkei um ihres GLaubens willen getötet, dann wird es erst nicht erlaubt sein, dort eine Kirche zu bauen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest deine Frage an die Botschaften der jeweiligen Länder richten, die können dir genau die rechtliche Situation für den Bau von Kirchen in ihren Ländern darstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
19.04.2016, 13:21

Auf die Antworten wäre ich sehr gespannt ...

Einige werden sicher am Sankt-Nimmerleins-Tag eintreffen.

1

Es gibt zb in der Türkei genug Kirchen, da braucht man keine neue, dort leben eben sehr wenige Christen. Die anderen "muslimischen" länder könnten damit ein Problem haben. Aber sind nur Vermutungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Syrien z.B gibt es einige christliche Kirchen, was ja auch ein arabisches Land ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da musst du dich an die Stadt wenden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist in den meisten muslimischen Ländern strikt verboten, neue Kirchen zu bauen. In Saudi-Arabien gibt es keine einzige Kirche mehr, obwohl die arabische Halbinsel früher eine jüdisch-christliche Region war. In Ägypten werden regelmässig koptische Kirchen abgefackelt und nicht mehr neu aufgebaut. In Syrien werden im Bürgerkrieg durch IS und Quaida uralte Kirchen zerstört und nichts wird wieder aufgebaut. In der Türkei muss jede kleine Renovation an einer Kirche von den Behörden genehmigt werden und diese Genehmigung gibt es nie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wäre für gleiches Recht der Christen, wie hier für die Muslime praktiziert wird!

Also nur Kirchen in Hinterhöfen, in heruntergekommen alten Gebäuden, oder in Industriegebieten. Dann natürlich kein Glockengeläut und immer wenn sich die Christen treffen sollte auch die Polizei kommen und die Parkgewohnheiten der Christen genau beobachten. 

Natürlich sollte bei sehr strengen Christen auch immer wieder mal des frühen Morgens die Haustüre eingetreten werden und die Familie erschreckt werden. Und am besten auch immer wieder viele schlechte Meldungen über die Christen in den Medien.

Das könnte ich immer weiter führen. 

Leider ist es aber im Islam so, dass die christliche Minderheit im islamischen Land unter einem besonderen Schutz steht und diese von mir genannten Dinge nicht möglich sind. In einem Islamischen Land hätten die Christen auch eine eigene religiöse Rechtsprechung, die ihre christlichen Gebote und Verbote berücksichtigt. Alles schon mal dagewesen.

Ich spreche nicht für all die sogenannten islamischen Ländern, die andere Gesetze als Allahs Gesetze haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerFragen14
19.04.2016, 07:02

Du hast Recht 😞👍🏽

0
Kommentar von earnest
19.04.2016, 07:38

Diese satirische Darstellung wird dem Ernst der Lage nicht gerecht.

Erzähl doch bitte den koptischen Christen in Ägypten, dass sie, weil in einem islamischen Land lebend, "unter einem besonderen Schutz stehen" - wenn ihre Kirche abgefackelt und ihr Glauben unterdrückt wird. Um nur EIN Beispiel zu nennen ...

Und dass salafistische Moscheen in Deutschland unter genauer Beobachtung von Staatsschutz und Polizei stehen, finde ich völlig in Ordnung.

5