Verteilerdosen Out?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Normal macht man mittlerweile die Verdrahtung in tiefen Dosen. Es kommt aber immer auf die Gegebenheiten vor Ort an. Wenn du eine dünne Wand hast die es nicht hergibt das man eine tiefe Dose einbringt, dann bleibt natürlich nichts anderes übrig als die Sache mit Abzweigdosen zu erledigen wenn man nicht einen Durchbruch in den anderen Raum schaffen will bei dem Versuch ein Loch für eine tiefe Dose zu bohren. Solche Probleme hat man in der Regel aber nur bei Altbauten deren Elektroinstallation modernisiert werden soll. Bei Neubauten hat man solche Probleme eigentlich nicht. Ich habe so eine Wand zwischen Badezimmer und Abstellkammer. Die ist inklusive Putz (je 20mm an beiden Seiten) gerade mal 110-120mm dick. Da hat man nicht viel "Fleisch" für eine tiefe Dose, die sind 66mm tief. Der konzessionierte Elektriker hatte in die Wand eine Unterputz-UV reingesetzt mit Einbautiefe 90mm. Danach hatte ich eine Durchreiche zwischen Bad und der Abstellkammer weil die Wand nachgegeben hat. Ist halt nur eine kleine Trennwand die auf einem Balken steht. Die Behebung oblag dann meinem alten Herrn und mir. Also vorher immer schauen was da Sache ist bei der Wand, und ob die auch dick genug ist, damit es nicht solche unangenehmen Überraschungen gibt.

Die tiefen Dosen haben den Vorteil das man eben nur einen Schalter oder eine Steckdose abnehmen muss um an die Verdrahtung zu kommen. Bei den Abzweigdosen muss man in der Regel die Tapete aufschneiden um an die Dose zu kommen. Wenn man ohne Abzweigdosen arbeitet hat man aber den Nachteil, das man mehr Leitung braucht. Hat halt alles eine positive und eine negative Seite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Neuinstallationen verklemmt man in der Regel in tiefen Dosen (Hohlwand, Unterputz).

Bei Teilerneuerungen (z.B.: zwei neue Steckdosen an einer Wand wo bereits eine Verteilerdose an der Wand ist) macht sowas natürlich wenig Sinn wegen des erhöhten Aufwands die Leitung neu ziehen zu müssen über eine längere Strecke. Dort nutzt man dann in der Praxis die bereits vorhandene Verteilerdose um in die Steckdose zu gehen (so fern alle rechtlichen Vorgaben, VDE und BG Vorschriften eingehalten werden können).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eigendlich klemmt man nur noch in den tiefen dosen. es ist einfacher, besser, schneller und bei der fehlersuche brauchst du dir keinen wolf suchen...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wollyuno
15.05.2016, 20:09

da geb ich dir nicht recht.verteilerdose oben da seh ich schon am ersten blick in welche richtung das kabel geht und sie ist größer hab das gefummel nicht die drähte rauszuziehn wie in den tiefen schalterdosen

0

Im Haus hast du ja viele gleiche Antworten bekommen. 

Aber das gilt für Deutschland, und nicht für Holland. Und nicht für Aufputzinstallation in feuchträumen also Keller / Garage etc. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Häusern ist Unterputz in Firmen meist Aufputzdosen damit man da schneller Änderungen vornehmen kann da alles auf den Wänden ist meist auf Trägern aus Stahl  und auch die Wände

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verteilerdosen werden in Neubauten so gut wie gar nicht mehr gesetzt, außer der Elektriker hat geschlampt und etwas vergessen.

Ohne die Verteilerdosen muss man natürlich viel mehr Leitung verlegen, da man eine Steckdose nicht direkt in eine Verteilerdose legen kann, sondern zum Schalter oder zur nächsten Steckdose legen muss.

Das hat mehrere Vorteile, denn wenn du einen Fehler suchst, dann nimmst du einfach die Steckdose oder Schalter aus den Dosen und schaust dir die Klemmen an oder kannst dort Änderungen vornehmen.

Bei den Verteilerdosen muss man erst diese finden und dann muss man meistens die Wand beschädigen, da über den Verteilerdosen Tapete ist.

Im Keller werden oft Aufputzinstallationen durchgeführt, also nicht in der Wand, sondern auf der Wand und da werden noch Verteilerdosen genutzt,da man u.a. hinter den Schaltern kaum Platz hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von germi031982
12.05.2016, 22:55

Wenn man mit einem scharfen Messer die Tapete vorsichtig aufschneidet geht das ohne größere Beschädigungen. Und die Tapete nicht vom Deckel abreißen.

1

ja gut machen viele inzwischen,für mich ein gefummel und brauchst mehr kabel um in die tiefe schalterdose zu kommen.ich mach es auf die klassische art verteilerdose oben.da genügt schon ein blick und du siehst welches kabel wohin geht.kostet unterm strich weniger wie mehr kabel nach unten ziehn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, ich bin noch für Abzweigdosen, aber getrennt für Licht und Steckdosen.

Meist wird jedoch in tiefen Schalterdosen geklemmt.

Da wir viel für Baugesellschaften arbeiten, bestimmen die, ob Abzweigdosen gesetzt werden oder nicht.

Deshalb kann man nicht generell sagen, das Abzweigdosen out sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung