Frage von wurstbemmchen, 273

Verstehen Männer eigentlich, was Mütter alles leisten?

Mir kommt es manchmal so vor, als unterschätzt mein Partner, meinen "JOB" als Mutter gewaltig. Geht es anderen Müttern genauso? Wieviel helfen eure Männer mit?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sahov, 116

Die Arbeit einer Mutter bzw. Hausfrau ist sicher nicht zu unterschätzen.
Aber man arbeitet schließlich doch "anders" und vor allem ohne Druck von oben, deswegen wird es vielleicht nicht so wertgeschätzt.

Antwort
von Goodnight, 7

Wenn sie mal 2 Wochen für Kinder und Haushalt da sein müssen weil die Mutter krank ist, wissen sie es bestimmt.

Hab von meinem Mann auch öfters gehört, wie er zu seinen Kollegen gesagt hat, wie froh er ist wieder arbeiten gehen zu dürfen.

Generell scheint mir aber wichtig, dass Männer wie Frauen sich gegenseitig wertschätzen sollten.

Es gibt bestimmt genau so viele Frauen die nicht wissen was ihre Männer leisten und mit welchen Sorgen sie sich plagen.

Antwort
von eostre, 88

Mein Mann schätzt es und hilft an allen Fronten mit. Einige Frauen verlangen aber auch Wertschätzung ohne selbst welche zu geben, dass ist genau so falsch wie Männer die daheim nichts tun. 

Antwort
von GoodFella2306, 112

Viel zu pauschal, deine Fragestellung. Du stellst damit Männer unter Generalverdacht. Es gibt genauso Frauen, die sich in vielen Fällen einen Dreck darum scheren, ihren Anteil an der gemeinsamen Hausarbeit zu leisten.

Kommentar von wurstbemmchen ,

Da gebe ich dir recht. In den meisten Fällen, scheinen es aber die Frauen zu sein, die den Hauptteil der Erziehung und Haushalt übernehmen.

Kommentar von GoodFella2306 ,

das ist schon richtig, den muss man aber definitiv ausgleichend entgegenhalten, dass die Männer im Gegenzug auch acht bis zehn Stunden aus dem Haus sind, um das entsprechende Geld zu verdienen. So ist nunmal die Arbeitsteilung. und damit ist ja noch nicht gesagt, dass sich Männer auf die faule Haut legen sobald Sie zu Hause sind. Gerade Männer meiner Generation bis 45 Jahre haben schon gelernt, auch nach der Arbeit noch mal die Spülmaschine auszuräumen oder sich um das Kind zu kümmern oder dann erst mit dem Tapezieren anzufangen, weil sonst keine Zeit ist.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Ja, ja, die Männer deiner Generation, die wissen das zu schätzen.

Ob es z.B. bei den 25 jährigen auch der Fall ist (nicht pauschal gemeint)!

Kommentar von GoodFella2306 ,

ich weiß ja nicht, mit welchen Männern du dich so herum treibst, aber die Leute die ich so kenne in meiner Altersklasse sind alle ordentlich verheiratet, und diese Männer wissen ganz genau was sie zu tun und zu lassen haben, und die Frauen wissen auch ganz genau, was sie an ihren Männern haben. Da ändert auch kein ja ja etwas dran.

Kommentar von wurstbemmchen ,

Also rumtreiben tue ich mich nicht. Ich bin seit 8 Jahren mit EINEM Mann zusammen. Aber das was man aus dem Bekanntenkreis hört, ist nunmal wie oben beschrieben.

Kommentar von GoodFella2306 ,

ich meinte Wonnepoppen

Kommentar von Wonnepoppen ,

Vorsicht!

Wüßte nicht, was das mit rumtreiben zu tun hat?

also immer schön höflich bleiben, ist ein gut gemeinter Rat!

die Leute, die du so kennst?

Es gibt aber auch andere, also fühl dich doch einfach nicht angesprochen, ok?

Ich schrieb doch extra,"nicht pauschal gemeint", also erst lesen, dann angreifen!

Kommentar von GoodFella2306 ,

😂😂😂👍

Antwort
von EinGast99, 37

wir teilen uns den Haushalt und die Kinderzeit. Nur das Bringen und Holen von der Krippe übernehme ich zum Großteil - liegt aber auch daran, dass wir beide Vollzeit arbeiten gehen und die Krippe bei meiner Arbeit um die Ecke ist.

 

Mein Partner unterschätzt dabei die Arbeit als "Mutter" nicht.

Antwort
von Halli79, 115

Wir sehen schon was ihr Mütter alles leisten müsst und zumindest die meisten von uns unterstützen euch doch auch.

Antwort
von Virginia47, 60

Was willst du? Einen Orden dafür, dass du Mutter bist? 

Ich bin auch Mutter. Und ich habe mir nie Gedanken darum gemacht, ob ich dafür eine besondere Anerkennung verdiene. Es hat mir Spaß gemacht, Mutter zu sein. Und ich war und bin glücklich damit. 

Und es war nicht eine Frage des Helfens. Sondern selbstverständlich, dass mein Mann auch seinen Anteil leisten musste. Er war ja schließlich der Vater. Hatte die Kinder auch gewollt. Also hatte er seinen Beitrag zu leisten. Das war selbstverständlich. 

Als er dieser Aufgabe nicht mehr nachkam, habe ich mich von ihm getrennt. Ich wurde zur allein erziehenden, arbeitenden Mutter. Und habe meine Job nach besten Wissen und Gewissen gemacht. Wobei ich es nie als Job angesehen habe. Das war und ist selbstverständlich, dass ich für meine Kinder da bin.

Vielleicht solltest du mal lieber überlegen, woher deine Unzufriedenheit kommt. Frau schafft sich keine Kinder an, um Dankbarkeit und Anerkennung zu erwarten. 

Kommentar von wurstbemmchen ,

Du hast nicht richtig gelesen.

Kommentar von Virginia47 ,

Ich denke schon. Und deshalb habe ich dir meine Erfahrung mitgeteilt. 

Kommentar von wurstbemmchen ,

Es ging nicht um Dankbarkeit. Es ging um die Frage, ob Männer nachvollziehen können, was Mütter leisten. Und nirgends stand etwas von einem Orden oder ähnliches.

Kommentar von Virginia47 ,

Das war ein bisschen sarkastisch gemeint. 

Aber ich glaube, du hast eine falsche Vorstellung, wie eine Beziehung läuft. Du willst Anerkennung für etwas, was selbstverständlich ist. 

Ich glaube eher, dass du mit deinem Leben unzufrieden bist. 

Setze dich mit deinem Mann an einen Tisch und redet über alles, was dich unzufrieden macht. Und auch was ihn vielleicht unzufrieden macht. 

Du willst ihm den Rücken freihalten, bist aber unzufrieden damit, dass er dir dafür nicht genügend Anerkennung zollt. 

Das Problem liegt bei dir - und mangelnder Kommunikation. 

Kommentar von wurstbemmchen ,

Ich glaube wir reden aneinander vorbei.

Antwort
von kiniro, 106

Da gibt es Unterschiede - manche verstehen es und manche nicht.

Allerdings sind auch bestimmte Mütter untereinander so: nur wer zusätzlich einer Erwerbstätigkeit nachgeht, ist in deren Augen ein vollwertiger Mensch.

Antwort
von Nashota, 92

Mein Ex hat nie was gemacht.

Antwort
von Wonnepoppen, 75

das kommt dir nicht nur so vor!

Gott sei Dank gibt es auch Männer, die das zu schätzen wissen!

Antwort
von dasistsparta5, 98

ich kann mir schon vorstellen, dass viele das unterschätzen, weil sie denken, du hast keinen Chef, dem du gehorchen musst und du hast keine Aufgabenliste, die du in einem bestimmten Zeitfenster abarbeiten musst. Auf der anderen Seite sind Kinder ja auch sowas wie Chefs, denn wenn die was wollen, dann wollen die was

Antwort
von dressurreiter, 58

Ich kann mir schon vorstellen wasvdu für eine bist. Ein wenig ums Baby kümmern, und das von mir aus auch gut. Die große Tochter in Kindergarten schaffen, und dann zocken. Weil dein Mann das mitbekommt, gehst du ihn an. Gewiss ist Hausarbeit und Kindererziehung ein Volltimejob, wenn man ihn macht. Aber auf Grund deiner verschiedenen Fragen bezweifle ich das, du willst die Arbeiten nur verteilen an Mann und Tochter und du selbst brauchst Ruhe für dich und Baby und wahrscheinlich Ps3.

Kommentar von wurstbemmchen ,

Es lebe das Vorurteil ;)

Kommentar von Nashota ,

Wenn du so schlecht reitest, wie du schreibst, tut mir das Pferd sehr leid...........

Antwort
von ErsterSchnee, 117

Warum sollte er es wertschätzen, wenn du es selber nicht ernst nimmst? Und ich denke, dass die Mütter im Gegenzug die Leistungen der Väter ebenso unterschätzen.

Kommentar von wurstbemmchen ,

Was denn nicht ernst nehmen?

Kommentar von ErsterSchnee ,

Du setzt "Job" in Anführungszeichen, so als ob es für dich auch keine richtige und vollwertige Arbeit ist. Warum sollte dein Mann das dann anders sehen?

Kommentar von wurstbemmchen ,

Ich habe es in Anführungszeichen gesetzt, weil es dafür kein Geld gibt und somit kein richtiger Job im klassischen Sinne ist.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Sag ich doch, du nimmst es selber nicht ernst...

Kommentar von dressurreiter ,

Du redest Unsinn, bei welchen Job verdient man denn kein Geld? 

Kommentar von meggie105 ,

natürlich nimmt sie es ernst. dass es kein job ist, bei dem man geld verdient, ist völlig richtig und hat nichts mit ernst nehmen zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community