Frage von tattoogirl95, 51

Verhaltensregeln bei einer Beerdigung als entfernte "Verwandtschaft"?

Hallo zusammen

Diesen Freitag begleite ich meinen Verlobten zur Beerdigung seiner Cousine. Ich habe sie nur 2 mal gesehen, stehe ihr deshalb nicht sehr nah, aber ich möchte als fast Familienmitglied eine Unterstützung für meinen Verlobten und dessen Familie dabei sein. Mir ist bekannt sich dunkel zu kleiden und respektvoll mit den Angehörigen umzugehen. Nun habe ich aber noch einige Fragen.

Bei der Sitzordnung sind ja die engsten Angehörigen (Eltern etc.) vorne, dann die restliche Familie und Freunde und dann die entfernten Bekannten. Sollte ich daher lieber zu hinterst sitzen/stehen oder darf ich neben meinem Verlobten sitzen? Und falls ein Leichenschmaus statt finden würde, darf ich daran teilnehmen oder ist das nur der Familie und Freunden gestattet? Und wie bin ich die beste Unterstützung für ihn, was soll ich sagen?

Das ist meine dritte Beerdigung daher kenne ich mich da nicht so aus. Und muss ich sonst noch etwas beachten?

Danke für eure Antworten

Antwort
von kiara36, 32

Du wirst eingeladen, weil Du mit Deinem Freund verlobt bist. Du bist (sozusagen) ein Familienmitglied.
Natürlich setzt Du Dich neben Deinen Verlobten und wirst Deinen Verlobten auch zum Leichenschmaus begleiten. Vorausgesetzt er möchte auch dabei sein.

Es kommt darauf an, wie Dein Freund trauert.
Jeder trauert anders und jeder benötigt mehr oder weniger Hilfe/Unterstützung.

Andere fühlen sich unterstützt, wenn sie über den Verstorbenen reden können, vielleicht hörst Du Deinem Freund "nur" zu.

Ich zum Beispiel trauere eher "innerlich" und mir reicht die bloße Anwesenheit meines Mannes als Unterstützung.
Die Nähe zu anderen Menschen, Verwandten bzw. zu den Trauergästen habe ich gemieden und empfand die tröstenden Worte/Umarmungen eher unangenehm.

Antwort
von Pauli1965, 33

Da du mit deinem Verlobten da bist, darfst du auch bei ihm sitzen und musst dich nicht ausgrenzen..

Ich denke aber auch es wird kaum jemand darauf achten, wer nun wo Platz nimmt. Die Familie ist sicher mit ihrer Trauer mehr beschäftigt.

Antwort
von geckobruno, 25

Hallo,

man kann eigentlich nicht viel falsch machen auf einer Beerdigung. Du setzt dich neben deinen Verlobten. Zu den Eltern bzw. engsten Angehörigen kannst du z.B. sagen "Mein Beileid" oder "Es tut mir leid"......wenn es ein anschließendes Treffen gibt, dann geht ihr mit wenn ihr möchtet.

Niemand sollte sich verpflichtet fühlen etwas zu machen was er eigentlich nicht möchte, bei dem er sich nicht wohl fühlt.

Nimm noch zwei kleine einzelne Blümchen für euch beide mit, die könnt ihr dann mit in das Grab geben.

Antwort
von wilees, 22

Hier hat Dein Verlobter die Aufgabe Dich mit einzubinden auch wenn er trauert. Ich kenne es nur so, dass entweder Dein Verlobter die engsten Verwandten der Toten anspricht ob es in Ordnung sei, dass Du am Leichenschmaus teilnimmst. Oder ich bin selbst in einer solchen Situation auf denjenigen zugegangen und habe gesagt das der Partner  gerne dabei sein könne.

Auch Dein Verlobter wird Dir wohl zu verstehen geben, ob er möchte, dass Du neben ihm sitzt.

Antwort
von Virginia47, 15

Natürlich sitzt du neben deinem Verlobten. Du bist schließlich zu seiner moralischen Unterstützung dabei. Und auch zu ihm gehörig.

Da wäre es Fehl am Platze, wenn du dich nach hinten verdrücken würdest.

Antwort
von aloneisallweare, 15

stell dich nach hinten und bleibe im Hintergrund.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community