Frage von Milenaaachen, 47

Vater will nichts mehr von mir wissen?

Als ich 5 war trennten sich meine Eltern, seitdem will mein Vater nichts mehr von mir wissen und er sucht auch keinerlei Kontakt Habt ihr ähnliches erlebt, wie fühlt ihr euch damit, ist es schwer für euch dies zu akzeptieren?

Antwort
von Tragosso, 22

Ich war ungefähr 11 als sich meine Eltern trennten. Mein Erzeuger meldete sich danach jahrelang nicht, darüber war ich allerdings froh, denn ich wollte so oder so keinen Kontakt zu ihm. Irgendwann fand mich seine Frau (und er) dann im Internet und schrieb mich an. Ich ließ mich auf ein Treffen ein, da war ich wohl so um die 16. Es lief wie erwartet, er stand da, bekam den Mund nicht auf, was auch kein Wunder war, denn er wusste gar nicht was er falsch gemacht hatte. Seine Frau versuchte nach diesem Treffen noch ein paar Mal den Kontakt zu meinem Halbbruder zu erzwingen, was ich nach 2 Treffen aber auch gänzlich ablehnte. Seine Frau ist die einzige die um Kontakt bemüht ist. Ich will mit seiner Familie und besonders ihm nichts zu tun haben.

Eventuell kann sich mein Halbbruder melden, wenn er alt genug ist das selbst zu entscheiden.

Nein, schwer fällt es mir nicht, das mein Erzeuger ebenso kein Interesse an mir hat (und es auch nie hatte) wie ich an ihm. Der Zug ist längst abgefahren.

Wie ging das noch? Vater werden ist nicht schwer...

Antwort
von Sonnenstern811, 23

Das ist sehr traurig für dich, aber eigentlich auch für ihn selber. Es deutet nicht gerade auf einen allzu guten Charakter hin.

Eine sehr gute Bekannte hat einen jetzt 14jährigen Jungen, der seinen Vater überhaupt niemals kennenlernte, weil dieser jeden Kontakt vermied. Leider war sie auch noch so dumm, ihn nicht als Vater anzugeben. Somit konnte er sich obendrein um jeglichen Unterhalt drücken.

Der Junge hatte in früheren Jahren immer wieder danach gefragt, sogar mich "verdächtigt", aber nun scheint er doch darüber hinweg gekommen zu sein.

Jedenfalls lässt er nichts mehr verlauten. Wie es in ihm drin aussieht, ist allerdings schwer zu beurteilen. Obendrein ist nun auch noch der Adoptivvater gestorben.

Antwort
von NoLif, 24

Du solltest es einfach akzeptieren. Ändern kannst du nichts. So ist das Leben! Freu dich über die Dinge die du hast ;) Allein schon die Tatsache in Deutschlang geboren zu sein ist ein Geschenk. Viele andere Kinder auf dieser Welt haben nicht mal mehr einen Vater

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Die Ungewissheit ist allerdings oft noch schlimmer als vollendete Tatsachen. Ganz so einfach ist es nun auch wieder nicht.

Antwort
von Dackodil, 12

Ja, hab ich erlebt.

Ich habe ihn nie kennengelernt und er hat mir auch nie gefehlt.
Mit Anfang 20 habe ich mal vermehrt drüber nachgedacht, aber keine schlaflosen Nächte bekommen, 1 Brief geschrieben und keine Antwort bekommen.

Ich bin ich und ob ich nun meinen Erzeuger mal sehe oder ihn spreche, was ändert´s. Er hat mit mir und meinem Leben nichts zu tun und ich nichts mit seinem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten