Teilladungen + oder - (Chemie)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Formalladungen kannst du folgendermaßen bestimmen:
Alle Bindungen homolytisch (in der Mitte) auftrennen. Die Elektronen die sich an einem Atom befinden zählen. Die Hauptgruppennummer des Atoms minus diese Anzahl ergibt die Formalladung des Atoms.

Zum Dipol:
Deine Interpretationen ist nicht korrekt. Ein Molekül ist dann ein Dipol, wenn der Ladungsschwerpunkt nicht im geometrischen Schwerpunkt des Moleküls liegt. Das ist mit Symmetrie gemeint. Bei symmetrischen Molekülen wie CO2 ist dies nämlich nicht erfüllt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob die Teiladung positiv oder negativ ist hängt von den einzelnen Elementen ab. Metalle geben so gut wie immer Elektronen ab und werden damit Positiv. Nicht Metalle dagegen nehmen Elektronen meistens auf und werden dadurch negativ.

Elektronen werden in polaren Atombindungen zu dem Atom mit der höheren Elektronegativität hingezogen. Durch diese Verschiebung wird diese Seite dann negativ und die andere positiv. Am Beispiel von H2O Besitzt O die höhere Elektronegativität also wenn man es mit einen Magnet vergleichen will der Minuspol. H dagegen ist der Pluspol. Die Wertigkeit der Ladung hat damit nichts zu tun da diese für eine stabile Bindung sich innerhalb eines Moleküles ausgleichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?