Frage von mignonnecerise, 110

Studienplatzklage Wuppertal?

Hallo

Ich wollte dieses Jahr versuchen mich ohne Anwalt an der Bergischen Universität Wuppertal in den Studienplatz Psychologie einzuklagen. (Habe nur einen NC von 2,5)

Leider findet sich im Internet nicht allzu viel dazu. Hat das schon jemand (erfolgreich) geschafft? Und wenn ja wie seit ihr vorgegangen und welche Kosten entstehen dabei?

Vielen Dank!

Antwort
von babylov3, 53

Hey ich wollte mich auch einklagen.
Du gehst zum Amtsgericht und holst dir einen Schein für Beratung. Den kriegst du dort wenn du es erklärst, was du machen möchtest.
Dann gehst du zum Anwalt, der für Hochschulrecht spezialisiert ist erklärst ihm die Situation.
Wann beginnt das Studium? Zum Sommersemester ? Dann schnellstmöglich alles erledigen, vielleicht hast du noch Glück je nachdem wann die Frist ist, die Hochschule zu verklagen. (Oder Uni)

Dann bezahlst du beim Anwalt nur 15€ und das war's. Du bezahlst keine Gerichtskosten oder ähnliches. Dort werden nämlich Sammelklagen dem Gericht vorgelegt und meistens klappt es auch.

Falls du noch Fragen hast, melde dich :)

Kommentar von babylov3 ,

PS: ich habe mich leider ein Tag zu spät eingeklagt. Bei uns in Hessen bei der Hochschule Darmstadt ist der letzte Tag dafür am 1.9. (wegen Wintersemester)

Antwort
von BellaBoo, 77

Wäre es nicht einfacher was zu machen, damit du die Wartesemester weg kriegst ? Man kann über den Sinn des NC streiten, aber warum solltest du den Studienplatz von jemanden bekommen, der einen besseren Schnitt hat ?

Kommentar von mignonnecerise ,

Das sind locker 10 Wartesemester, so viel Zeit möchte ich nicht mit Warten und einem Beruf verschwenden, den ich nicht ausüben möchte.

Zudem bist du falsch informiert. Eine Studienplatzklage beruht auf der Grundlage, dass die Universität bei der Vergabe ihrer Plätze ihre Kapazität nicht vollkommen ausgeschöpft hat. Ergo würde niemandem ein Studienplatz weggenommen werden.

Ich bin auch keine schlechte Schülerin, hatte zum Schluss hin einen Schnitt von 1,8 nur zählen zum Abi mehr als das letzte Jahr.

Kommentar von BellaBoo ,

Ich musste mich halt nicht einklagen...

"Durch die Studienplatzklage werden Abiturienten, entgegen einiger
Meinungen, die Plätze nicht weggenommen, sondern außerkapazitäre Studienplätze gefunden."---Gut, du nimmst nichts weg, aber du meinst die Kapazitäten der Uni sind nicht ausgeschöpft, das wird diese in einem Verfahren belegen müssen...sind sie es, kannst du dich auch nicht einklagen.

Aber die Frage ist ja...bist du echt befähigt ? Einmal Google bemüht und siehe da:

http://www.coole-studenten.de/studienplatz-einklagen/

Man sollte in der Lage sein, sich eigenständig Informationen zu suchen, wenn man schon studieren will

Antwort
von Coriolanus, 46

Vor dem Verwaltungsgericht wirst Du einen Rechtsanwalt benötigen. So ein Verfahren ist sehr kompliziert und die minutiöse Berechnung, wo evtl. im Lehr-, Seminar- und Hörsaalbereich die Kapazität nicht ausgeschöpft ist, kann eigentlich nur ein Experte leisten. Die Unis haben natürlich auch Juristen und tun alles, damit Dein Rechtsweg keinen Erfolg hat. Die Kosten bleiben dann bei Dir.

Antwort
von Haena, 63

Du kannst auch 1 Semester an der Fernuni studieren und dann auf die normale Uni wechseln. Einklagen ohne Anwalt ist schon echt ne Aufgabe.

Kommentar von teule ,

Wegen Überfüllung geschlossen - Für dieses Jahr besteht Aufnahmestopp an der Fernuni im Bereich Psychologie

Kommentar von Haena ,

Dann muss Sie halt auch da 1/2 Semester warten, wenn sie sich einklagt ist sie aber auch nicht im WiSe 16 dabei.

Kommentar von Kristall08 ,

Dennoch ist die Antwort birnig, weil falsch. Die Neueinschreibung in Hagen für Psychologie ist "bis auf Weiteres" ausgesetzt, es ist also ungewiss, wann man dort wieder anfangen kann. Außerdem ist der Wechsel an eine normale Uni so einfach nicht. Wenn es anders wäre, würden das ja ganz viele so machen.

Kommentar von Haena ,

Es machen ja auch ganz viele ...
Vielleicht geht es in einem Jahr wieder sich dort einzuschreiben, vielleicht auch nicht. Ist aber wahrscheinlicher als sich ohne Anwalt einzuklagen und einen Studienplatz zu bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community