Frage von Simela1, 355

Wir mussten Strom nachzahlen, wurde das durch den Durchlauferhitzer teuer?

Wir sind letztes Jahr umgezogen.Dann haben wir prompt in der neuen Wohnung eine fette Stromnachzahlung bekommen.Habe auch mit dem Stromanbieter telefoniert und der fragte gleich ob wir einen Durchlauferhitzer hätten.In der alten Wohnung mussten wir monatlich ca.75 Euro zahlen.Jetzt haben wir 140 Euro. Dann ist uns mal aufgefallen das am Durchlauferhitzer der Knopf dauerhaft auf 2 stand. Wir haben den jetzt mal zurück gedreht auf 1.Da wird das Wasser auch heiß aber nicht mehr so kochend heiß halt.Hatte das vielleicht was mit dem hohen Stromverbrauch zu tuen? Kennt sich da wer aus?

Antwort
von Rayv1, 165

Die Frage ist ja eigentlich wie alt so ein Durchlauferhitzer ist. Bei den alten Geräten von 10-15 Jahren ist alles hydraulisch gesteuert und bei besonders geringer Menge an Wasser, heizt der auch total falsch, womit dann ein hoher Stromverbrauch zustande kommt und gleichzeitig noch viel Kaltwasser beigemischt werden muss. Alles nachzulesen auf http://www.durchlauferhitzer-und-warmwasserspeicher.de/

Antwort
von emib5, 148

Ja, der erhöhte Stromverbrauch kann sehr gut am Durchlauferhitzer liegen.

Antwort
von Colopia, 150

Ja, das hat etwas damit zu tun. Leider reicht die Stufe 1 bei den meisten Durchlauferhitzern gerdae mal im Sommer für ausreichend warmes Wasser. Ihr scheint Glück zu haben, dass es bei euch trotzdem klappt.

Kommentar von schleudermaxe ,

Oh, ein Kenner? Solche Dinger funktionieren aber doch auch im Winter ausreichend, so jedenfalls bei uns. Und vergiß nicht, die Kosten und Lasten (und Nebenkosten) für die zentrale Versorgung fiktiv in Abzug zu bringen, oder?

Kommentar von Colopia ,

Die älteren (18 KW) DE´s reichen im Winter auf Stufe 1 nicht aus, wenn das Wasser mit 0 bis 5 Grad aus der Leitung kommt, eine angenehme Temperatur zu erreichen. Das ist so, und daran änderst du auch nichts ;-)

Eine zentrale Versorgung ist natürlich immer besser und günstiger. Warmwasser  mit Strom zu erzeugen ist die teuerste Methode.

Kommentar von schleudermaxe ,

Seit wann ist das denn so?

Kommentar von Colopia ,

Schon immer. Aber du scheinst dir da ja ganz eigene Ideen zu haben....

Kommentar von schleudermaxe ,

Nee, ich kann vergleichen und rechnen geht auch noch! Ein Durchlauferhitzer wird ein bis zwei Mal am Tag genutzt und kostet auch nur für die Zeit der Nutzung. Die Zentrale mit Gas oder Öl lauft rund um die Uhr und ist billiger? Lachnummer, oder>?

Kommentar von Colopia ,

Ja, deine Argumente sind die Lachnummer. Natürlich wird ein Ölbetriebener Heisswasserkessel nicht den ganzen Tag befeuert, sondern in einer extrem Isolierten Thermokammer wird eine große Menge Wasser (ca. 80 L für ein EFH) heiss gehalten. Dafür läuft der Brenner einige Male am Tag ein paar Sekunden am Stück mit viel dem günstigeren Brennstoff Heizöl. Alleine der Komfortgewinn, mit vollem Wasserdruck mal eben eine Badewanne mit heissem Wasser zu füllen ist der Hammer.

Antwort
von FragaAntworta, 174

Sicher, hohe Leistung = hoher Stromverbrauch = mehr Geld (Teuer).

Antwort
von peterobm, 127

das kann andere Ursachen haben. Der DLH ist nicht ständig an, nur bei Wasserentnahme. Logisch dass auf Stufe 1 das Wasser nicht mehr so heiss wird. 

Antwort
von GuenterLeipzig, 76

Wer Elektroenergie zur Wärmeerzeugung verwendet, darf sich über hohe Rechnugen nicht wundern.

Das ist doch nun ein alter Hut und sollte sich langsam herumgewschwiegen haben.

Günter

Antwort
von schleudermaxe, 120

Durchlauferhitzer benötigen nur Strom, wenn auch Wasser abgenommen wird, daher ja auch der Name. Und der Verbrauch bei den heutigen Geräten ist nicht heftig. Da kann also etwas nicht stimmen. Zentrale Warmwasserherstellung ist deutlich heftiger, wetten?

Kommentar von Colopia ,

Der Verbrauch bei "heutigen" Geräten ist höher (24KW!) als bei "alten" Geräten (18 KW!) 

Herkömmliche Wärmeerzeugung mit Strom KANN nicht Sparsamer werden. Auch  nicht mit modernsten Mitteln! Für 2000 Watt Wärme brauchst du 2000Watt Strom. Nie weniger.

Kommentar von schleudermaxe ,

Oh, ein Kenner. Na denn? Mehr Leistung, schneller Wasser, weniger Verbrauch, weniger Kosten. Und noch nie die Kosten für eine zentrale Warmwasserversorgung zur Kentnis bekommen?

Kommentar von Colopia ,

Ja, ein Kenner. Der seinen SCH.... DE jederzeit wieder gegen eine Öl-Zentralheizung mit Warmwasserbereitung eintauschen würde.

Antwort
von Margita1881, 117
Hatte das vielleicht was mit dem hohen Stromverbrauch zu tuen?

ja klar, ist doch allgemein bekannt, dass Durchlauferhitzer Stromfresser sind

Kommentar von Simela1 ,

Ja aber direkt das doppelte.Ich war vielleicht geschockt...

Kommentar von Moerenfan ,

Tja war bei mir vor Jahren auch so - das teuerste was es gibt - Vor allem bei Vollbädern ect.

Kommentar von schleudermaxe ,

Quatsch? Und die zenrale Versogung soll günstiger sein? Seit wann ist das denn so?

Kommentar von emib5 ,

Immer schon. Denn es kommt dabei auf die Art der Wassererwärmung an. Und mit Strom ist es deutlich teurer als mit Gas, Öl oder Solar.

Kommentar von schleudermaxe ,

Zahlen auf den Tisch! Um 10 Liter für die Spüle zu bekommen bezahle ich mit zentraler Versorgung weniger? Lachnummer, oder?

Kommentar von Colopia ,

nö, ist so

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community