Frage von KadseMeow, 64

Strohige, filzige, kaputte Haare in der Pubertät?

Es geht um meine Haare. Ich bin männlich und 14 Jahre alt...meine Haare wurden früher immer von allen bewundert, weil sie so schön weich und gepflegt waren. Leider ist dies nun nicht mehr so und ich weiß nicht warum. Nachdem sie nach dem Aufstehen in der Früh jetzt IMMER fettig sind und ich dadurch JEDEN TAG meine Haare wasche, sehen sie kaputt, filzig/strohig aus. Wenn ich mir auch nur EIN MAL durch die Haare fahre, stehen sie ab und es sieht einfach komplett bescheuert aus. Was soll ich tun? Hilfe!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Head&Shoulders, Business, 28

Hallo KadseMeow,

ich kann gut verstehen, dass du dein Haarproblem schnell in den Griff
bekommen möchtest, gerade wenn du vorher noch nie Probleme mit fettigen Haaren gehabt hast, kann dies jetzt natürlich sehr nervig sein.

Ich würde dir gern kurz erklären wie es überhaupt kommt, dass wir fettige Haare bekommen. Fettige Haare resultieren nämlich aus fettiger Kopfhaut. Dieses „Fett“ auf deiner Kopfhaut kommt daher, weil unsere Kopfhaut in der Regel 2-3 Gramm Talg produziert. Dieser schützt die Kopfhaut davor, auszutrocknen. Zu einer Überproduktion an Talg kommt es erst, wenn sich deine Kopfhaut nicht mehr in ihrem natürlichen Gleichgewicht befindet. Dies kann verschiedene Ursachen haben, wie beispielsweise Hormonumstellungen (z.B. die Pubertät), Stress, falsche Ernährung oder auch falsche Haarpflege.

Um deiner Kopfhaut also wieder zu helfen, in ihr Gleichgewicht zu finden, möchte ich dir ein paar Haarpflegetipps geben: Zunächst solltest du stets ein mildes, pH-hautneutrales Shampoo verwenden. Nimm nur einen kleinen Klecks in der Größe einer Euromünze und lass es gut auf deiner Kopfhaut einwirken. Spüle es anschließend gründlich mit lauwarmem Wasser aus, damit keine Shampoo- oder Stylingreste deine Talgproduktion anregen. Vermeide zu heiße Temperaturen auf deiner Kopfhaut, da dies ebenfalls die Talgproduktion anregen kann. Also stelle den Föhn am besten nur auf die
niedrigste Stufe.

Du berichtest, dass deine Haare schon sehr schnell wieder fettig aussehen. Wenn du stets ein mildes, pH-hautneutrales Shampoo verwendest, kannst du deine Haare ruhig täglich waschen. Auch wenn sich der Mythos hartnäckig hält, dass dann die Talgproduktion angekurbelt wird und deine Haare noch fettiger werden, stimmt er nicht – denn deine Kopfhaut produziert ja 2-3 Gramm Talg pro Tag – ganz unabhängig davon, ob du sie wäschst oder nicht. :-)

Falls du einmal ein Shampoo von Head&Shoulders ausprobieren möchtest, würde ich dir das „Citrus Fresh“ empfehlen, das extra gegen eine schnell fettende Kopfhaut entwickelt wurde. Es ist mild, pH-hautneutral und reinigt deine Kopfhaut sanft aber gründlich von überschüssigem Talg und Rückständen. Zudem hinterlässt es einen angenehmen Duft nach Zitrone in deinem Haar. Probier es einfach mal aus, wenn du magst. :-)

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Viele Grüße

Jan vom Head&Shoulders Team

Antwort
von mirasolita, 35

Um sie nicht jeden Tag waschen zu müssen, kannst du es mal mit einem Trockenshampoo versuchen. Das sprüht man sich nur in die Haare und rubbelt es wieder aus. Es ist eine Art Puder, das die Feuchtigkeit  (also das fett) aufsaugen. Ich habe auch sehr schnell fetten Haare und kann dadurch immer einen Tag überbrücken ohne waschen zu müssen.

Bei deinem Shampoo solltest du darauf achten, dass es keine Zusätze enthält. Und benutze nicht zu viele Pflegemittel wie Spülungen usw, die schädigen auf Dauer auch, weil sie in die Natur eingreifen.

Ich selbst benutze die Shampoos auf den Fotos, die kann ich absolut empfehlen.

Antwort
von watchitburn, 36

Dass die Haare schneller fetten ist bei vielen so, bei mir auch. Nutzt du eine Spülung bzw. Conditioner? Das kann die Haare wieder “flauschiger“ und nicht so widerspenstig machen.

Kommentar von watchitburn ,

Und wähl am besten silikonfreie Produkte. Das Silikon unterstützt meistens die Talgproduktion, glaub ich. Schau dann nicht nur drauf, dass “silikonfrei“ auf der Packung steht, sondern lies die Ingredients. Alles, wo was mit “-cone“ oder “-conol“ drin ist, ist definitiv mit Silikon. Gibt da noch mehr auffällige Sachen, kenne aber nicht alle..

Antwort
von FlyingCarpet, 35

Nicht jeden Tag waschen, Vorsicht beim Duschen nicht rubbeln auch nicht beim Abtrocknen. Viel bürsten.

Kommentar von watchitburn ,

Vom Bürsten fetten Haare aber wieder mehr, weil so zum einen die Talgproduktion angeregt und zum anderen der Talg der Ansätze in den Längen verteilt wird...

Kommentar von FlyingCarpet ,

Genau deshalb sollte man es auch machen, wenn man weniger wäscht. Wichtig ist die richtige Bürste (Naturhaarborsten).

Kommentar von Andreas Schubert ,

Gerade DESHALB sollte man ja bürsten. Haare brauchen Talg für deren Schutz, Geschmeidigkeit und Glanz  ....  unter Anderem dafür produziert Dein Organismus Talg und dafür sind die täglichen Bürstenstriche gut  . . . die leider in der breiten Masse in Vergessenheit geraten sind    . .. . da greift man lieber zu irgendwelchen Chemie-Giftschleudern aus dem Supermarkt, aus der Drogerie oder vom Friseur   ...  ist ja einfacher und das Produkt wird's schon regeln  ....  oder halt eben auch nicht. ;-)

Früher haben Großmütter und Mütter noch deren Wissen weiter gegeben und dazu gehörten auch immer die täglichen Bürstenstriche  ....  und die Anzahl Menschen mit wirklichen Haarproblemen lag bei 5 - 10% im Gegensatz zu den vergangenen 2 bis 3 Jahrzehnten.

Logischerweise sollte man bei den Bürstenstrichen auch ein paar Details beachten und eine Anleitung dazu gibt es in meinem Online-Ratgeber (Link in meinem Profil).

Kommentar von watchitburn ,

Mag sein, aber so glänzt dann das ganze Haar, was ja das Gegenteil von dem ist, was man erreichen will, auch wenn es durch tägliches Waschen nicht besser wird.

Kommentar von Andreas Schubert ,

Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen "speckigem"/fettigen Glanz und dem natürlichen Glanz Deiner Haare, den Du eben mit den täglichen Bürstenstrichen generierst.

Solange man das täglich macht, ist die Menge an Talg auch nicht so groß, die man durch die Bürstenstriche ja gleichmäßig durch sämtliche Haare verteilt. Bürstet man nicht täglich, dann häuft sich ja erst immer mehr Talg an und dann ist auf der Kopfhaut/an den Ansätzen einfach nicht mehr genügend Platz dafür  .... ergo wandert es noch mehr in die Haaransätze und -längen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten