Stimmt es, dass Mohammed schizophren war?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Aussagen über den Gesundheitszustand des Mohammed sind natürlich Spekulation, da es nicht einmal absolut sicher ist, dass er überhaupt gelebt hat, auch wenn man wohl davon ausgehen kann.

Ich halte den "Propheten" eher für einen "gewöhnlichen" Psychopathen , als für einen Schizophreniker, wobei es natürlich auch fließende Übergänge gibt.

Psychopathen können sehr manipulativ sein und auf verantwortungslose Art- und Weise (insbesondere auch auf die Zukunft bezogen) versuchen, ihre Ziele durchzusetzen. 

Aber wie gesagt ist das Spekulation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RipeClown
05.08.2016, 15:32

Natürlich ist es bewiesen worden das er gelebt hat.

Genau so wie andere historische Figuren.

Man kann sein Grab immer noch bis heute in Medina besuchen.

0

Dramatische Ereignisse im Leben haben zwangsläufig auch heftige Auswirkungen auf den Charakter und auch auf den Geisteszustand eines Menschen. Wer mit einem speziellen Problem überhaupt nicht fertig wird, der flüchtet sich oftmals in ein Wunschdenken, in welchem er sein eigenes und recht logikfreies Weltbild definiert.

Einen anderen Menschen zu töten, ist ein solches dramatisches Ereignis. Klarheit im eigenen Inneren gewinnt man rasch, wenn man einmal darüber nachdenkt, bei welchen Religionsgründern die Karriere nicht mit einem Mord oder mit Mordaufrufen gestartet wurde.

Mir selbst fällt dazu nur ein, daß solche, die nicht mit dem Töten von Menschen gestartet sind, gar keine Religionsgründer waren, sondern eine bereits vorhandene Religion oder pholosophische Überzeugung lediglich ein Stückweit wieder auf die Reihe gebracht haben (ungeachtet dessen, was spätere Anhänger solcher Korrekturen daraus gemacht haben).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heute wäre solch ein Mensch sicher in psychiatrischer Behandlung.

Was damals tatsächlich war, ist unbekannt, zu viele Gläubige dichteten immer noch was hinzu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du zum Arzt sagst:

Ich habe Engel vor mir gesehen. Und sie haben angefangen mit mir zu reden.

Rate mal was passiert.  ---> Einweisung in die Psychatrie

Und das zurecht, da diese Symtopme, wie das Hören von Stimmen oder Sehen von Menschen oder Ähnlichen, die jedoch in Wirklichkeit nicht da sind, zu der Krankheit Schizophrenie passen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst für die These "Mohammed sei schizophren gewesen" sicher keine verlässlichen historischen Belege finden.

Gemessen jedoch an dem, was überhaupt von ihm bekannt ist und seinem reichlich konträren Lebenswerk kann man davon ausgehen, dass er - "SibTiger" hat das auch schon geschrieben, mindestens ein Psychopath war.

Und einem Psychopathen würde ich mein Leben, im Glauben an seine Lehre - die Grundlagen des Islam, auf keinen Fall anvertrauen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marvin19911991
13.08.2016, 01:22

Das sehen von Gestalten wie Engel, die anfangen mit dir zu reden, gehört ins Krankheitsbild Schizophrenie.

Oder er hat sich das alles ausgedacht um Menschen von seiner Meinung über bestimmte Themen zu überzeugen. (Denn wenn ein Engel das sagt, hat das mehr Überzeugungskraft). Dann wäre er ein manipulativer Psychopath gewesen.

Was von beiden stimmt, oder ob was ganz anderes richtig ist, kann ich nicht sagen

0

Er war sicher nicht schizophren. Schizophrenie ist eine spezielle psychatische Erkrankung, der Begriff darf nicht als Synonym oder Metapher für Widersprüchlichkeit verwendet werden.

Richtig ist, dass der Koran z. T. während eines Krieges entstanden ist und zur Teilnahme an diesem einen Krieg um die Heilige Moschee in Mekka (aber nicht generell zur Gewalt!) aufruft. Gleichzeitig legt der Koran die Grundlage für ein geordnetes Staatswesen, das vom Propheten zuerst in Medina umgesetzt wurde. Nach dem Sieg Mohammeds und seiner Gefolgsleute ging er mit den Besiegten vergleichsweise moderat um und suchte die Aussöhnung. Man kann also nicht auf eine irgendwie gewalttätige Gesinnung schließen.

Die Polygamie war bzw. ist auch heute noch ein kulturelles Phänomen und hat nichts mit der Veranlagung Mohammeds zu tun.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessy74
05.08.2016, 20:05

Er war sicher nicht schizophren. Schizophrenie ist eine spezielle psychatische Erkrankung, der Begriff darf nicht als Synonym oder Metapher für Widersprüchlichkeit verwendet werden.

Verzeihung was genau meinst Du damit?

Die Handlungen des Mohammeds würden sehr wohl auf Schizophrenie hindeuten. Z.B.:

http://www.schizophrenie.hexal.de/schizophrenie/symptome/

Und zur der Gewaltbereitschaft des " Propheten " sei gesagt, das es exakt andersrum war:

Er versuchte die Menschen mit der friedlichen Art des Islams zu überzeugen aber als die Menschen dies nicht wollten, griff er zum Schwerte.

Da die neuen Suren die alten aufheben bleibt leider nicht mehr viel von der Friedlichkeit. 

Da die Gewalttätigkeit auszuschließen find ich jetzt merkwürdig.

LG

3

Der analphabetische Beduine Mohammed hat nie eine Schule besucht. Es ist mehrfach in überlieferten Texten belegt, daß er epileptische Anfälle hatte. Während dieser Anfälle soll er gewisse "Lehren" entwickelt haben. Manche "Gläubige" halten sowas sogar 2016 noch für "heilig".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob es STIMMT kann kom einer WIRKLICH und letztlich sagen, lieber Neutralis,

doch habe ich neben Hameds "Mohamed - eine Abrechnung" - da ist die Schiziphrenie-These ausführlicher belegt (deshalb empfehle ich Dir das Buch) auch seine Autobiographie sowei "der Untergang der islamischen Welt" gelesen.

Die Begründungen, die Hamed Abdel Samad dort liefert sind sehr gut fundiert und äußerst plausibel.

Schon allein die Tatsache, dass er von allen Fundi-Moslems als "Hetzer" bezeichnet wird, belegt, dass diese

a) von seinen Werken keine Ahnung/diese nicht gelesen haben

b) keine Bildung haben (denn den Koran auswendig zu können ist noch keine Bildung), weil sie noch nicht mal so einen einfachen Begriff wie "Hetze" richtig einordnen können.

Ich habe Hamed Abdel Samad auf einer Lesung erleben dürfen und er hat auf mich einen zutiefst menschenfreundlichen Eindruck gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pädophil war er auf alle Fälle - Eine 6jährige zu heiraten und mit Ihr als sie 9 war die Ehe zu "vollziehen" wird zwar immer wieder versucht schön zureden, bleibt aber was es ist - Kinderf***erei..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE
05.08.2016, 03:11

Das wüste ich garnicht .. Naja Religion ist halt scheiße:/

1
Kommentar von sirahHD
05.08.2016, 04:48

Für radikale Islamisten ist auch jeder normale Muslim weniger wert. Differenziere mal zwischen Moslems und Islamisten. Man muss nicht gleich ausfallend werden. Es ist einfach eine Ansichtssache. Bei geringerer Lebenserwartung und widersprüchlichen Altersangaben, wird jeder das hineininterpretieren, was er will.

1
Kommentar von MoseGoldstein
05.08.2016, 14:12

Ja hab auch mitbekommen das 5 Araber( Muslime ) ein behindertes Mädchen in Israel vergewaltigt haben. Einfach nur widerlich. Könnte mir Vorstellen das  das Mohammad auch gemacht hat.

1

Ja das stimmt
Beispiel: Bibel 40 Autoren es passt alles zusammen
Koran 1 Autor strotzt vor Wiedersprüchen
Klarer Hinweis das Mohammad Schizophrenie hatte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in seinen krankheitszuständen hatte er die koranschauungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mohammed hat doch den Koran gar nicht geschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JustNature
05.08.2016, 15:25

Mohammed war Analphabet und ohne jegliche Schulbildung. Er hat in seinem Leben kein Wort geschrieben. Auch seine Zeitgenossen nicht. Die ersten Aufschreibungen erfolgten 40 Jahr später - in großer Überlieferungs-Verwilderung.

5

Das kann wohl kein Mensch sagen ,denn einen 1400 Jahre alten Leichnam,

 Wenn man ihn den hätte ,kann wohl keiner rückwirkend darauf Diagnostizieren .

Wenn ich allerdings die Lehre des Islams betrachte dann denke ich immer neu ,das kann nicht von einem Gesunden Geist herkommen .Soviel Gewalt die hier legitimiert und Gefordert wird .

Aber da haben die Nachfolger M. Gewiss auch ihren Beitrag dazu geliefert .

Bleibt die Frage offen welchen Geisteszustand haben Leute heute ,die diesen  Islam Gutheissen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leute die Gottes Worte empfangen werden immer als schizophren bezeichnet von Leuten, die dieser Religion nicht folgen. Es gibt endlos viele Christen, die sagen mit Maria, Jesus, den Engeln oder Gott zu sprechen. Die Katholische Kirche tut dies ab also Schizophrenie, aber für manche sind es "kleine Propheten" und es entstehen dann Wallfahrtsorte dort.

Also Schizophrenie ist Vorraussetzung für das Prophetentum. Die Äusserungen Mohammeds die Gewalt rechtfertigen stammen aus einer anderen Zeit, als die Forderungen zum Frieden. Das hängt damit zusammen, dass die frühen Muslime politisch verfolgt wurden und sich im Krieg gegen die Heiden bewehren mussten. Man spricht in dem Zusammenhang auch von der Zeit von Mekka und der Zeit von Medina.

Die Vielweiberei war damals bei den Arabern das normalste der Welt, vor Muhammed konnten die hundert Frauen heiraten, wenn sie reich genug waren, Mohammeds Gebot man dürfte nicht mehr als 4 heiraten war damals geradezu revolutionär, gar prüde. Seine erste Frau heiratete er weil sie reich war, um seine Mission zu finanzieren, sie war auch viel älter als er. Deshalb war es nötig später jüngere Frauen zu nehmen um Kinder zu zeugen. Oft wird behauptet Aischa wäre missbraucht worden, da sie noch so jung war, aber in Fakt wurde sie zu der mächtigsten Frau der damaligen Zeit durch die Eheschliessung mit Muhammed. Später war sie ein eine entscheidende Figur im jihad gegen die Perser.

Ich denke nicht das die Frauen des Mohammeds durch die Verbindung Nachteil leiden mussten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neutralis
05.08.2016, 02:55

Sie kann ja missbraucht worden sein und trotzdem mächtig geworden sein. Hoffen wir mal, dass nur das 2 der Fall war.

0
Kommentar von sirahHD
05.08.2016, 04:44

Das er seine erste Frau wegen dem Reichtum heiratete ist falsch. Es wird belegt, dass er vorher schon erwähnte, dass er nicht auf gleichem sozialen Rang mit ihr sei. Und das Geld an die Armen verschenken wird um Sklaven freizukaufen.

0
Kommentar von Jessy74
06.08.2016, 07:05

Seine erste Frau heiratete er weil sie reich war, um seine Mission zu finanzieren, sie war auch viel älter als er.

Klingt wie ein sehr ehrbarer Mann.

Oft wird behauptet Aischa wäre missbraucht worden, da sie noch so jung war, aber in Fakt wurde sie zu der mächtigsten Frau der damaligen Zeit durch die Eheschliessung mit Muhammed. 

Sie war 9Jahre alt und ein Opa verging sich an ihr. Wie schön das sie davon profitieren konnte!

LG

3

Das wird niemand beantworten können. Darüber kann man nur genauso spekulieren, wie zb ob Caligula oder Nero, verrückte Dispoten waren... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja ich bin der Meinung wenn man nicht garde das Wasser spaltet ist jeder schizophren wenn er meint mit Gott zu reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE
05.08.2016, 02:43

Nein so ist es nicht, Schizophren ist man erst , wenn Gott Antwortet ;)

4

Was möchtest Du wissen?