Frage von Bizbo, 208

Stahlschraube im Alu-Motorblock festgebacken, ausbohren?

Ich habe ein altes Motorrad (GSX600F GN72B) wo ich den Krümmer wechseln muss weil es durchgerostet ist. Fünf Schrauben sind ab, zwei sind innen im Kopf "verschlissen" also imbus packt nicht mehr, und zu guter letzt ist eine Schraube halb im Motorblock steckend abgebrochen, also es ragt nichts mehr raus.

Ich habe im Netz ein Werkzeug gefunden wo eine Art Rohr als Führung dient, welches man in das Loch schiebt und dann mit dem Bohrer praktisch gerade in die Schraube bohrt. Was haltet ihr davon?

Als Alternative habe ich mir überlegt einfach die Schrauben Köpfe zu entfernen und neue Löcher reinzubohren und anschließend ein Gewinde einzudrehen...

Hat jemand in dieser Richtung schon Erfahrungen sammeln können?

Antwort
von EddiR, 116

Moin, ausbohren und Heli-Coil kannst alles vergessen! So genau kann man fast nicht bohren, daß da nicht ein Schaden am Kopf entsteht. Als nächstes kannst anfangen, Gewinde 1 Nummer größer einzudrehen. Eine von mir schon seit Jahren praktizierte Lösung sieht aus wie folgt:

  • Gewindebolzen mit WIG oder MAG-Schweißgerät aufschweißen (verlängern)
  • Piano auf den verlängerten Bolzen klopfen, damit sich Korrosion lösen kann.
  • Mutter (M8; M10...) auf den verlängerten Bolzen aufsetzen und durch das Gewindeloch gut verschweißen. Gut abkühlen lassen!
  • abgerissenen Bolzen herausdrehen, Prozedur ggf wiederholen.

Auf diese Weise habe ich bisher noch jeden Bolzen heraus bekommen. Umliegende Teile vom Bike natürlich vor Schweißspritzern schützen.....

Neue Bolzen auf jeden Fall Kupferpaste, Keramikspray..... auftragen. Kein ÖL!!!

Kommentar von Bizbo ,

Kann mir nicht vorstellen wie ich an eine halb abgebrochene Schraube (die eine Hälfte steckt ca 1cm tief, es ragt nichts mehr raus sondern ich schaue in ein Hohlraum mit der Öffnung von 5mm) etwas ran schweißen kann... Andernfalls hab ich mich jetzt entschieden, die Schrauben stecken zu lassen und einfach versetzt neue Löcher zu bohren ;)

Kommentar von EddiR ,

versetzte Löcher können auch dazu führen, daß die Auslaß-Öffnung nicht mehr mit dem Krümmer deckt. An einer anderen Position Bohren funktioniert nur, wenn dort genügend Materialstärke vorhanden ist.

Antwort
von klugshicer, 157

Ich glaube, die Idee, die hinter der Führung zum Bohren steckt ist eine andere als Du dir vorstellst - der Durchmesser der Bohrung dürfte zu gering sein, als dass man ein neues Gewinde schneiden kann. Ich vermute, dass in die Schraube gebohrte Loch soll mit einer Schraube die ein Linksgewinde hat dazu verwendet werden um den Schraubenrest heraus zu drehen.

Du wirst den Zylinder wahrscheinlich eh abmontieren müssen und dann würde ich den. Zylinder vor dem Bohren oben und unten mit Krepp zukleben.

Wenn er dann gerade auf einer Werkbank fixiert ist, würde ich die Schraube mit einem Bohrer der 1 mm dünner ist als die abgerissene Schraube, freihändig heraus bohren. Anschließend kannst Du das alte Gewinde mit einem Gewindeschneider nach schneiden.

Beim Nachschneiden würde ich (wegen dem Sackloch) immer nur ganz kurze Stücke schneiden, den Gewindeschneider wieder raus drehen und die immer Späne mit Pressluft ausblasen.

Kommentar von Bizbo ,

Der eBayer der das Werkzeug verkauft hat mir eben geantwortet und du hast recht, es ist nicht zum ausbohren von Stahlschrauben geeignet. Leider besitze ich keine "kleine Werkstatt" um den Zylinder auszubauen und um auf einer Werkbank zu bearbeiten. Was hältst du denn von der Idee neue Löcher zu bohren und die alten einfach stecken zu lassen? Ich hatte vor es auf den hauptständer zu bocken und hinten festzubinden damit die karre nicht nach vorne kippt, dann das Vorderrad ausbauen und so komme ich sehr gut an den Motorblock ran.

Kommentar von Lionrider66 ,

Sorry, ist ne Sch...Idee. Etwas zu tief gebohrt und der Zylinderkopf ist fürn Schrott. Bring das Ding besser im die Werkstatt, bevor du noch mehr kaputt machst.

Kommentar von klugshicer ,

Ohne richtiges Werkzeug usw hast Du eine große Chance alles zu versahen - besser Du bringst dein Bike in eine Werkstatt.

Kommentar von Bizbo ,

Also es ist kein neufahrzeug, mehr wie maximal 60€ möchte ich zum lösen von drei schrauben nicht ausgeben, den Aufwand mit Zylinder ausbauen etc macht keine Werkstatt für diesen Preis... Und ich denke es muss ja nicht unbedingt so eine lange Schraube wie im original da rein, kann ja eine kürzere nehmen, Hauptsache es ist fest. 

Sollte doch gehn oder? 

Kommentar von klugshicer ,

Das Material vom Motor ist relativ weich und Du musst exakt in der Mitte bohren. Das Motorrad sollte sich bei der Aktion keinen einzigen Millimeter bewegen.

Das Problem ist Du weißt nicht wie lang die Original-Schraube war - Wenn Du auf Nr. Sicher gehen willst, dann besorge dir die Original-Schrauben und ziehe die Materialstärken der Dichtung und vom Krümmerflansch von der Schraubenlänge ab.

Dann gibst Du wieder ca. 1 mm dazu, dann hast du die genaue Tiefe der Sacklöcher.

Ich gehe mal davon aus, dass der Krümmer schon weg ist - Du musst auf jeden Fall verhindern, dass Späne in den Motor geraten, also solltest Du die Auslass-Öffnungen vorher mit einem sauberen Lappen reinigen und dann mit Krepp zukleben.

Wenn Du dann die alten Schrauben mit einem Tiefenanschlag und exakt in der Achse einen Millimeter kleiner rausbohrst, dann kann das funktionieren. Aber Du brauchst auf jeden Fall eine sehr gute Bohrmaschine die nicht eiert (ich würde mir für die Aktion auch extra einen neuen Bohrer kaufen).

Wenn Du so was noch nie gemacht hast solltes du das ganze (inkl. Gewinde schneiden) mal an irgend einem Schrottteil probieren, damit Du ein Gefühl dafür bekommst.

Kommentar von Bizbo ,

Super vielen Dank, habe ja fünf schrauben schon ab, nur die letzten drei machen Probleme, also ich meine ich hab ja die original schrauben :) +neue schrauben und krümmer hatte ich auch schon besorgt... Und wegen der Tiefe hab ich mir gedacht ich lege eine Schraube auf den Bohrer und markiere mir die maximale tiefe auf dem Bohrer mit einem schwarzem Klebeband. Sollte gehen :D

Kommentar von klugshicer ,

Klebeband sollte auch gehen - ist auf jeden Fall besser als diese Tiefenbegrenzer, die man mit einer Madenschraube am Bohrer fixieren kann, denn so einer hat sich bei mir auch schon mal während dem Bohren verstellt.

Ich würde aber unbedingt die Materialstärke vom Krümmer von der Bohrtiefe abziehen.

Vor dem Festschrauben des neuen Krümmers, würde ich ein wenig Graphitpaste in die Löcher schmieren und es mit dem Anziehen der Schrauben nicht übertreiben (handfest sollte reichen).

Antwort
von Lionrider66, 140

Wieso Imbusschrauben? Hört sich nach einer früheren, schlampigen Reparatur an.In der Regel werden gerade dort Stehbolzen verwendet. Ich würde mich erkundigen, ob es diese Befestigungsart für deinen Motor gibt und dann alle Schrauben ersetzen. Bei der abgerissenen Schraube hilft nur Ausbohren, wobei das ein Fachmann machen sollte.

Kommentar von Bizbo ,

Es sind die Originalen von 1994 drin... Neue Original schrauben habe ich natürlich auch schon besorgt. Es geht um die Schrauben die den Krümmer am Motor halten.

Kommentar von Lionrider66 ,

Hätte nicht gedacht, daß Honda so einen Plüsch baut. Kenne das nur mit Stehbolzen, damit der Zylinderkopf geschont bleibt.....

Kommentar von Bizbo ,

Es ist ne Suzi ;) 

Da fällt mir gerade ein Kommentar vom Kollegen ein, Zitat: "lieber ne Schwester im Puff, als nen Bruder auf ner Suzi" XD

Antwort
von 716167, 121

Google mal nach Helicoil Gewindereparatursätze.

Kommentar von Bizbo ,

Hab schon danke, aber mein größtes Problem sind erst einmal eine geeignete Methode zur Entfernung der schrauben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community