Sind wir alle aus einem Inzest entstanden?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Ich glaube an Gott, und die Bibel ist für mich die Grundlage.

Allerdings glaube ich nicht, dass alles wörtlich zu verstehen ist. Das soll nicht heißen, dass sich jeder die Aussagen zurechtbiegen kann, wie er will.

Aber nehmen wir beispielsweise die Aussage "Er schuf die Welt in sieben Tagen". Mein Seelenheil hängt nicht davon ab, ob es wirklich sieben Tage waren, oder vielleicht 7.000 Jahre... oder gar 7 Milliarden Jahre.

Zu Deiner Frage: Es wäre für Gott sicherlich kein Problem, Eva aus einer Rippe von Adam zu erschaffen. Und es wäre auch kein Problem für ihn, das Genom dabei so breit anzulegen, dass es eben kein Inzest wäre bzw. dieser nicht zu genetischen Defekten führt.

Andererseits kann Gott auch einfach die erste Zelle erschaffen und ihr Leben eingehaucht und danach die Evolution losgetreten haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Andere Meinungen suchst du bei mir persönlich vergeblich. Wenn die Geschichte stimmen würde, wäre die Menschheit bereits nach der 5-7. Generation aufgrund ihrer Gendefekte und Erbfehler ausgestorben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lazybear
03.08.2016, 19:50

hey also ich bin nicht gläubig, aber mir wurde mal erzählt dass es auf der erde völker gibt, die bis zu einem gewissen grad inzest praktizieren und damit keine probleme haben, wohingegen andere völker das so wie die nicht machen können, anscheinend findet da über generationen hinweg irgend eine art biologische anpassung statt! leider bin ich kein genetiker und kann auch nicht sagen welche völker das sind, habs vergessen :)

0

Hallo Turnupppgurl,

nehmen wir nur mal an, dass das historisch war: Gendefekte gab es noch nicht, nach 5 Generationen kann man nicht mehr von Inzest sprechen, vor 200000 bis 1 Million Jahren gab es noch keine Gesetze zum Inzest.

Aber deine Frage geht ins Leere. Wenn man denn der Bibel Glauben schenkt, dann glaubt man an die Idee, die jemand vor ca 3000 Jahren zum Thema Gott – Mensch – Schöpfung mit deutlichen orientalischen Bildern gestaltet hat.

Laut Katechismus (1997/ Vatikan) ist dann gemeint:
360 Das Menschengeschlecht bildet aufgrund des gemeinsamen Ursprungs eine Einheit. Denn Gott, hat aus einem einzigen Menschen das ganze Menschengeschlecht erschaffen".

Der Katechismus formuliert dann:
375 Die Kirche legt die Symbolik der biblischen Sprache im Licht des Neuen Testamentes und der Überlieferung authentisch aus und lehrt, dass unsere Stammeltern Adam und Eva …….

An die Bilder selbst (Schlange, Paradies, Baum der Erkenntnis, Apfel….) glauben dann nur Fundamentalisten, aber das ist keine Kirchenlehre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vertrete hier mal die seite der gläubigen, nicht weil ich gläubig bin, sondern weil ich dieses gespräch öffters mit gläubigen geführt habe und die antwort ist immer die gleiche: "gott macht es möglich, weil er allmächtig ist, kann er dafür sorgen, dass es ohne gendefekte funktioniert, oder glaubst du etwa, dass wir alle von affen abstammen!" die antwort ist fast immer die gleiche auf solche fragen, auch wenn die formulierungen ab und zu abweichen! Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ja auch andere Meinungen ganz interessant wären:
Ich bin Christ. Wenn Sie einige Gründe haben wollen, um an Gott zu glauben, dann können Sie z.b. auf mein Profil gehen. Wenn Sie nicht auf mein Profil gehen möchten, dann können Sie mich in den Kommentaren fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Turnupppgurl
04.08.2016, 01:24

Alles klar, vielen Dank für das Angebot :-)
Ein paar Fragen hätte ich, falls Sie Lust und Zeit haben, diese hier kurz zu beantworten:
-Wie stehen Sie zu der oben genannten Geschichte von Adam und Eva?
-Wie stehen Sie persönlich als Christ und Kirchengänger (?) zu Homosexuellen?
-Ist man als Ungläubiger automatisch ein schlechter Mensch und kommt Ihrer Meinung nach in die Hölle?
Diese Fragen klingen vielleicht ein wenig provokant, jedoch interessiert mich die Meinung und Sichtweise eines Christen zu diesen Themen sehr!

0

Für Gott ist das doch kein Problem seine Hand darüber zu legen das keine Behinderungen erstehen. Wenn er den Menschen erschaffen hat kann er auch die Fehler bei Menschen verhindern. Ganz logisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Entstehungsgeschichte unterliegt mehreren Übersetzungsfehlern!

Es gab nie ein Herr Adam und eine Frau Eva mit Bauchnabel, Inzucht-Problemen und einer sprechenden Schlange.
Gott hat einfach nur den Menschen erschaffen, 

...ādām aus dem Hebräisch übersetzt heißt Mensch, und eva heißt belebt.
(Der Mensch zum Leben erweckt, oder so ähnlich.)

Das Märchen von Adam und Eva mit Schlange, wurde für Kinder und Analphabeten zum besseren Verständnis erzählt und aufgeschrieben.

Ob du jetzt an die wissenschaftliche oder göttliche Evolutionstheorie glaubst, bleib dir überlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bibel ist kein Tatsachenbericht. Sie erzählt oft in Gleichnissen, Bildern usw. Die Geschichten von Adam und Eva und der Entstehung der Welt im biblischen Buch Genesis sind vor ca. 3000 Jahren aufgeschrieben worden, weil man sich die Entstehung der Welt und der Menschheit ja irgendwie vorstellen wollte. Die katholische Kirche lehnt sich dagegen exakt an die gängige wissenschaftliche Meinung an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
wenn man denn der Bibel Glauben schenkt

Dazu gibt es keinen Handlungsbedarf. Die "Bibel" ist kein naturwissenschaftliches Buch und seine "Ereignisse" in den Erzählungen nicht dazu gedacht, daß man sie so wie du hinterfragt.

kenn ich die Antwort für mich... die Bibel ..... ein 
reines Märchenbuch

Also willst du dich mit Quatschfragen nur wichtig machen. Peinlich.
Die Bibel ist kein Märchenbuch. Sie enthält auch Weisheiten und Botschaften welche die Menschen zum "Heil" führen sollen. Diese kann man erkennen - wenn man will.
Da hast du wohl etwas "Schwierigkeiten".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Turnupppgurl
04.08.2016, 01:16

Hättest du meine letzten Wörter gelesen, wüsstest du, wieso ich die Frage trotzdem gestellt hab. Soviel zu wichtig machen.
Aber mit dem Lesen hast du wohl etwas "Schwierigkeiten".

0
Kommentar von Turnupppgurl
06.08.2016, 10:26

Getestete Fakten=Wahrheit
Vor allem da du und dein Leseverständnis der beste Beweis für diese Theorie sind.
Aber ich gebs auf, aufgrund deiner Unfähigkeit werden wir wohl nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen, das ist mir meine Zeit nicht wert.

0

Auch ohne Bibelgeschichte sind wir irgendwo alle miteinander verwandt. 

Denn die ersten Menschen lebten ja auf Pangaea, dem Superkontinent. Und von denen hat sich ja dann alles abgespalten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ManuTheMaiar
03.08.2016, 18:48

Pangaea war zu Zeit der Dinosaurier...

1
Kommentar von 2daysleft
04.08.2016, 03:43

Fail

1

wie du schon selbst geschrieben hast..:"wenn man denn der Bibel Glauben schenkt"

wer als gläubiger nun meint, dass die bibel wahr ist, muss dann auch zugeben, dass der im alten testament beschriebene gott ein kriegsverbrecher und monster ist.......... wenn man der bibel glauben schenkt................*g*

natürlich glauben freidenkende menschen nicht an diese märchen und wissen, dass die vielen arten von menschenähnlichen wesen ein reges sexualleben hatten und sich auch mit anderen menschenähnlichen gruppen gepaart haben........auch wir jetzigen menschen haben z.b. neandertalergene in uns, ups, wer hat da wohl seinen sextrieb nicht unter kontrolle gehabt?.............

also viel wahrscheinlicher ist es, dass durch die "triebe" verschiedene menschenähnlichen gruppen durch spass dann das ergebnis hervorgebracht haben, was sich heute "mensch" nennt..................*g*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass wir von Adam und Eva abstammen ist wissenschaftlich widerlegt. Der Schöpfungsmythos ist im Übrigen älter als das Wissen über die schädlcihe Wirkung von Inzest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Schöpfungsgeschichte ist ein Mythos und im Kontext der damaligen Zeit zu verstehen. Sie ist kein Biologieexkurs. Die ersten Menschen soll es in Afrika gegeben haben. Soll = nicht bewiesen. Christ sein heisst nicht, den Schöpfungsbericht wörtlich zu glauben, also Erschaffung der Welt in sechs Tagen und ein Ruhetag = eine Woche. Die moderne Theologie erkennt die Evolution an und hat keine Schwierigkeiten damit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meatwad
04.08.2016, 15:42

Na dann wäre es doch recht praktisch, dies endlich mal so in das Vorwort jeder Bibel zu schreiben.

0

Aber es gab nie die 2 ersten Menschen wir haben uns aus den Affen entwickelt. Die Bibel ist nur irgendein Buch wo Sachen drinstehen die sich ein paar verrückte vor 2000 Jahren ausgedacht haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genesis ist eine Märchengeschichte. Nicht mehr, nicht weniger. 

(An die, die es anders sehen: Realität sieht anders aus)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag Noah!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die bibel ist kein Märcehnbuch die Bibel bestht aus Gleichnissen geschreiben von vor über  4000 Jahren.

Dahmals versuchten sich die Menschen eben mit hilfe dieser Gleichnisse, die Welt zu erklären, so wie wir heute mit der Wissenschaft.

Vl ist in weiteren 1000 Jahren vieles/einiges aus der Wissenschaft von heute wiederlegt, und die Wissenscahft ist auch kein Märchen.

Also was wilslte mit deiner Frage? Du hast die Antwort doch schon geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung